Die 5 besten deutschen Schauspieler (männlich)

Für die heutige Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG musste ich wirklich nachdenken. Da ich momentan viele deutsche Serien schaue, hätte ich einige Schauspieler nennen können, doch bin ich zu den (für mich) etablierten Größen zurückgekehrt. Wie sieht eure Wahl aus?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #187 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Studiogstock (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #187 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Studiogstock (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #187 lautet:

Die 5 besten deutschen Schauspieler (männlich)

  1. Christoph Waltz – Ja, tatsächlich schafft es auch der vielleicht ein wenig zu sehr gehypte Christoph Waltz auf die Liste. Doch neben seinen bemerkenswerten Auftritten in „Inglourious Basterds“ oder „Django Unchained“, mochte ich ihn auch sehr in „Alita: Battle Angel“ und weiteren Filmen.
  2. Florian Lukas – Wie auch Frank Giering ist mir Florian Lukas zunächst in „Absolute Giganten“ aufgefallen, doch zuletzt hat er mich in der famosen deutschen Serie „Weissensee“ begeistert.
  3. Frank Giering – Der leider bereits aus dem Leben getretene Schauspieler hat mich, wie Florian Lukas, speziell in „Absolute Giganten“ fasziniert. Dieser Film gehört ihm. Man kann in seiner Rolle die Traurigkeit spüren, die anscheinend in ihm steckte.
  4. Jürgen Vogel – Für mich zählt Jürgen Vogel zu den ganz großen deutschen Schauspielern. Er kann ernste Figuren (z.B. „Stereo“) perfekt verkörpern, ist sich aber auch für Komödien oder gar Auftritte in TV-Shows wie „Schillerstraße“ nicht zu schade.
  5. Moritz Bleibtreu – Gerade in den 1990er und frühen 2000er Jahren war Moritz Bleibtreu wohl der angesagteste deutsche Schauspieler. Egal ob „Knockin‘ on Heaven’s Door“, „Lola rennt“, „Im Juli“, „Lammbock“ oder „Das Experiment“. Bleibtreu lieferte einfach immer ab.

Die 5 besten Filmmusicals

Heute hat sich Gina für Die 5 BESTEN am DONNERSTAG ein ganz wunderbares Thema ausgedacht, denn im Gegensatz zu vielen Filmfreunden liebe ich Musicals sehr. Das hat als Kind mit Andrew Lloyd Webber angefangen (Erinnerung: Ich muss „Cats“ noch sehen! 😸) und hat sich bis heute fortgesetzt. Also, liebe Musical-Freunde oder Verschmäher des Genres, was sagt ihr zu meiner Liste? 🎶

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #186 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Studiogstock (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #186 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Studiogstock (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #186 lautet:

Die 5 besten Filmmusicals

  1. „Die Muppets“ (2011) – Auch wenn ich die alten Muppets-Filme bereits mochte, so hat mich der 2011er Film doch komplett umgehauen. Die CD zum Film habe ich bereits unzählige Male gehört und ich liebe es, wie unfassbar eingängig die Songs sind. Herrlich!
  2. „La La Land“ (2016) – Ein unerwartet polarisierender Film: Viele lieben ihn und noch mehr scheinen ihn zu hassen. Warum auch immer. Für mich ist „La La Land“ ein wunderbares, modernes Musical, das jedoch mit jedem Song tief empfundene Nostalgie verströmt.
  3. „Mary Poppins“ (1964) – Auf reine Disney-Zeichentrick-Musicals habe ich an dieser Stelle verzichtet, weshalb es zumindest „Mary Poppins“ auf die Liste schaffen musste. Spätestens seit ich das Musical 2008 am Broadway gesehen habe, hat es einen ganz besonderen Platz bei mir im Herzen.
  4. „Moulin Rouge!“ (2001) – Vermutlich mein liebstes Filmmusical überhaupt. Baz Luhrmanns Meisterwerk spielt wunderbar mit Neuinterpretationen bekannter Pop-Songs und bietet einen wahren audiovisuellen Rausch.
  5. „Rent“ (2005) – Ebenso sehr, wie das Musical und seine Songs, hat mich die Geschichte des Autoren und Komponisten Jonathan Larson berührt. Ein wirklich modernes Musical, das wohl alle relevanten Themen der späten 90er in dieser ungewöhnlichen Erzählform unterbrachte.

Die 5 besten Dinge im Herbst

Die letzten beiden Ausgaben von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG habe ich ausgesetzt. Dazwischen war Gina im Urlaub. Meine letzte Teilnahme liegt also schon etwas länger zurück. Die heutige Ausgabe ist perfekt geeignet, um wieder reinzukommen. Schön gemütlich und entspannt, wie der Herbst eben so ist… 🍁🍂

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #185

Das Thema für Ausgabe #185 lautet:

Die 5 besten Dinge im Herbst

  1. Wieder mehr Zeit für Filme & Serien – In den Sommermonaten bin ich kaum zu meinem liebsten Hobby gekommen. Das Wetter war einfach zu verlockend! Doch im Herbst werde ich hoffentlich etliche Filme und Serien nachholen können (auch da ich einen Netflix-Gutschein geschenkt bekommen habe).
  2. Das perfekte Laufwetter – Im Sommer ist es meist zu warum, im Winter zu kalt. Der Herbst und der Frühling bieten dagegen oft das perfekte Laufwetter. Eben nicht zu warm und nicht zu kalt.
  3. Zeit um mein neues „Friends“-LEGO-Set aufzubauen – Das LEGO-Set zur TV-Serie „Friends“, das ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, steht noch unangetastet im Wohnzimmer. Ich freue schon unbandig auf das Aufbauen und im Herbst wird es bestimmt den einen oder anderen trüben Sonntagnachmittag für diesen Anlass geben.
  4. Tee, der erste Glühwein und die ersten weihnachtlichen Süßigkeiten – Ja, ich stehe, wenn es draußen kälter wird, auf Tee. Auch trinke ich ganz gern mal einen Glühwein und verdrücke den ersten weihnachtlichen Süßkram. Aber dafür muss der Herbst schon etwas weiter fortgeschritten sein.
  5. Einzug der abendlichen Gemütlichkeit – All das oben genannte zusammen (okay, bis auf das Laufwetter) ist das perfekte Rezept für gemütliche Abende. Diese ersetzen im Herbst dann die lauschigen Nächte, die ich im Sommer auf der Terrasse verbracht habe. Auch schön.

Die 5 besten Historienfilme

Heute dreht sich bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG alles um Historienfilme. Um die Auswahl noch weiter einzuschränken, habe ich mich größtenteils auf historische Epen konzentriert. Für mich ein stets sehenswertes Genre, auch wenn man aufgrund der Laufzeit Sitzfleisch mitbringen sollte… ⚔🏰🐎

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #182 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #182 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #182 lautet:

Die 5 besten Historienfilme

  1. „12 Years a Slave“ (2013) – Einer der großen erschütternden Filme. Steht für mich in einer Linie mit „Schindlers Liste“ und ist gerade heute ein immens wichtiger Film. Schmerzhaft zum Ansehen und gerade deshalb Pflicht.
  2. „Braveheart“ (1995) – Aus historischer Sicht vermutlich grober Unfug und Mel Gibson ist inzwischen auch durch. Doch „Braveheart“ ist einfach eine Wucht von einem Film. Die Kämpfe gehören bis heute zum Besten, was ich je auf der Leinwand gesehen habe. Der Score ist phänomenal und ich muss am Ende jedes Mal heulen. Liebe den.
  3. „Königreich der Himmel“ (2005) – Einer von Ridley Scotts großen Historienfilmen. Ich kenne nur den Director’s Cut, der auch die definitive Version des Films sein soll. Bis auf die zu ausführliche Schlacht am Ende ein extrem imposanter und atmosphärischer Film.
  4. „Master and Commander: Bis ans Ende der Welt“ (2003) – Wohl die Antithese zu „Fluch der Karibik“ (interessanterweise im gleichen Jahr erschienen), wirkt dieses Schiffsabenteuer historisch sehr korrekt und ist zudem mitreißend erzählt.
  5. „Troja“ (2004) – Ganz ähnlich wie „Königreich der Himmel“ hat auch „Troja“ einen Director’s Cut spendiert bekommen, der den Film noch einmal deutlich aufwertet. Sicherlich historisch auch bedingt korrekt, bietet Wolfgang Petersens Film doch famose Unterhaltung.

Die 5 schlechtesten Buchverfilmungen

Nach den fünf besten Buchverfilmungen geht es bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG mit den fünf schlechtesten Buchverfilmungen weiter. Diese Aufgabe ist mir zunächst nicht so leicht gefallen, doch ein paar Kandidaten sind mir dann doch noch eingefallen. Davon ist nicht jeder Film schlecht, doch als Verfilmung? Aber seht selbst… 📚🎬

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #181 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #181 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #181 lautet:

Die 5 schlechtesten Buchverfilmungen

  1. „Das Relikt: Museum der Angst“ (1997) – Ich liebe diesen Film. Aber ich liebe auch die Buchreihe rund um Special Agent Pendergast, der in der Vorlage „Relic“ seinen ersten Auftritt hatte. Im Film taucht diese Figur überhaupt nicht auf, was ich als riesengroßen Fehler erachte, so toll „Das Relikt“ als eigenständiger Film auch ist.
  2. „Die kleine Hexe“ (2018) – Auch hier liebe ich die Vorlage, doch leider finde ich den Film nur ganz nett. Es wurde viel Potenzial verschenkt, was ich schade finde, denn Otfried Preußler baut solch eine famose Welt auf, die in der Adaption leider nicht wirklich wiederzuerkennen ist.
  3. „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ (2018) – Hier hat mich die Vorlage unerwarteterweise komplett umgehauen. Die Verfilmung ist nicht schlecht, lässt aber viel ungenutztes Potenzial liegen. Kann man sich aber dennoch gut anschauen.
  4. „Timeline“ (2003) – Ja, auch die Vorlage ist kein literarisches Meisterwerk, aber immerhin hatte ich unglaublich viel Spaß damit. Zeitreisen, Pseudowissenschaft und historisches Edutainment? Die perfekte Urlaubslektüre! Der Film dagegen war schnell vergessen.
  5. „Tintenherz“ (2008) – Hier eine verunglückte Verfilmung, die mich sehr schmerzt. Ich liebe die „Tintenwelt“-Saga und alle Vorzeichen für die Adaption sahen perfekt aus: der Regisseur, die Besetzung und die Beteiligung Cornelia Funkes an der Produktion. Was konnte da noch schiefgehen? Leider eine ganze Menge und letztendlich ist der Film leider ein ziemlicher Flop gewesen. In vielerlei Hinsicht.

Die 5 besten Buchverfilmungen

Ich hätte schwören können, dieses Thema im Rahmen von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG bereits bearbeitet zu haben. Nach einer kurzen Suche musste ich feststellen: Ist nicht so. Deshalb gibt es heute mit den fünf besten Buchverfilmungen ein ganz wunderbares Thema, bei dem ich noch viel mehr Adaptionen hätte nennen können. 📚🎬

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #180 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #180 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #180 lautet:

Die 5 besten Buchverfilmungen

  1. „Auslöschung“ (2018) – Eines der Bespiele, bei denen sich die Adaption weit von der Vorlage entfernt. Der Film funktioniert an sich prima. Dennoch hätte ich mir eine größere Nähe zur Vorlage „Annihilation“ gewünscht, zumindest in manchen Aspekten.
  2. „BFG: Sophie & der Riese“ (2016) – Hier ist die Vorlage ein wunderbares Kinderbuch und Steven Spielberg hat es wahrlich großartig auf die Leinwand gebannt. Ein wunderbares Beispiel für eine Adaption, die sehr nahe an der Vorlage ist.
  3. „Blade Runner“ (1982) – Ob jemand heute noch von „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“ sprechen würde? Also im Vergleich zu anderen großen Werken Philip K. Dicks? Nicht dass das Buch schlecht wäre, doch Ridley Scotts Film hat das Material noch einmal auf eine andere Ebene gehoben.
  4. „Der Herr der Ringe“ (2001-2003) – Was soll ich sagen? Bei der Vorlage bin ich nie über die Hälfte von „Die zwei Türme“ hinausgekommen. Die Filme sind für mich jedoch nahe an der Perfektion. Liebe ich.
  5. „Der Marsianer“ (2015) – Hier wieder eine Verfilmung, welche die Vorlage wunderbar auf die Leinwand transferiert. Sicher gestrafft, doch größtenteils findet sich der Inhalt der extrem unterhaltsamen Vorlage auch im Film wieder. Und das perfekt umgesetzt.

Die 5 besten Herrenkostüme in Serien

Nach den besten Damenkostümen stehen bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG heute die fünf besten Männerkostüme in Serien an. Keine leichte Wahl und doch konnte ich mich auf fünf Kostüme festlegen. Was meint ihr, eine gute Wahl? 🕴👔👖

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #179

Das Thema für Ausgabe #179 lautet:

Die 5 besten Herrenkostüme in Serien

  1. Nuckys Outfits in „Boardwalk Empire“ (2010 bis 2014) – Nucky achtet sehr auf sein Äußeres. Vermutlich aufgrund seiner Vergangenheit. Heute besitzt er Macht und sein äußerer Eindruck festigt diese. Seine Outfits sind wirklich famos gewählt.
  2. Jon Snows Mantel in „Game of Thrones“ (2011 bis 2019) – In dieser Serie gibt es so viele tolle Kostüme, doch Jon Snows dicker Wintermantel wird mir immer als besonders imposant in Erinnerung bleiben.
  3. Luthers Outfit in „Luther“ (2010 bis 2019) – Idris Elba als John Luther ist für mich der Ausdruck von Coolness. Sein Hemd mit roter Krawatte samt langem Mantel ist einfach nur ikonisch.
  4. Don Drapers Anzüge in „Mad Men“ (2007 bis 2015) – Auch Don Draper sieht in seinen Anzügen so cool aus, dass es eine wahre Freude ist. Er hat sofort die Autorität in jeder Szene, was bestimmt auch an der Wahl seiner Kostüme liegt.
  5. Frank Gallaghers Outfits in „Shameless“ (2011 bis heute) – Eine ganz andere Art von Kostüm: William H. Macy ist als Frank kaum mehr wiederzuerkennen bzw. er verschmilzt so vollkommen mit seiner Figur, dass eine Trennung unmöglich scheint. Die Kostüme machen bestimmt einen großen Teil dieses Eindrucks aus.

Die 5 besten Damenkostüme in Serien

Nach der Doppelausgabe mit den besten Kostümen in Filmen, geht es bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG heute um die Serienwelt. Konkret um die besten Damenkostüme in Serien und auch hier bin ich erstaunlich schnell auf meine Top 5 gekommen… 👗👘🥻

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #178

Das Thema für Ausgabe #178 lautet:

Die 5 besten Damenkostüme in Serien

  1. Alle Kostüme in „Downton Abbey“ (2010 bis 2015) – Wie bereits letzte Woche beim Film, muss ich auch hier wieder die Kostüme loben, die viel vom Charme der Serie ausmachen. Eines prächtiger als das andere.
  2. Daenerys Kostüme in „Game of Thrones“ (2011 bis 2019) – In dieser Serie gibt es so viele famose Kostüme, doch Daenerys sticht zweifellos immer heraus.
  3. Camerons Outfits in „Halt and Catch Fire“ (2014 bis 2017) – Ich mag Camerons lässigen Look unglaublich gerne. Mehr 80er-Jahre-Coolness geht vermutlich nicht.
  4. Midges Kleider in „The Marvelous Mrs. Maisel“ (2017 bis heute) – Gibt es jemanden, der wundervolle Kleider besser tragen kann als Miriam Maisel? Zweifellos nein, da sind wir uns wohl einig.
  5. Agent Scullys Anzüge in „The X-Files“ (1993 bis 2002) – Für mich ist Dana Scully eine der ikonischsten Figuren der TV-Geschichte und ihr Look ergänzt ihren Charakter perfekt.

Die 5 besten Damen- und Herrenkostüme in Filmen

Nachdem ich letzte Woche bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG ausgesetzt habe, fasse ich beide Aufgaben zusammen, sprich ich habe mir sowohl Damen- als auch Herrenkostüme ausgesucht. Beides letztendlich leichter als gedacht… 👗👘🥻👔

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #175 & #176

Das Thema für Ausgabe #176 lautet:

Die 5 besten Damenkostüme in Filmen

  1. Alle Kostüme in „Downton Abbey“ (2019) – Auch wenn ich normalerweise nicht so auf Kostüme achte, so tragen sie in diesem Film (und der Serie) viel zur Atmosphäre und der Entwicklung der Charaktere bei.
  2. Katniss‘ Outfits in „The Hunger Games“ (2012 bis 2015) – Die Kostüme in dieser Filmreihe sind extrem wichtig und oft übertrieben. Gerade Katniss‘ Werdegang lässt sich jedoch wunderbar an der Entwicklung ihres Erscheinungsbildes ablesen.
  3. Die Braut in „Kill Bill: Volume 1“ (2003) – Ein gelb-schwarzer Trainingsanzug mit roten Blutflecken. Gibt es ein ikonischeres Kostüm?
  4. Furiosas Outfit in „Mad Max: Fury Road“ (2015) – Furiosa ist solch ein Bad-Ass und ihr Kostüm unterstreicht das perfekt. Einfach großartig!
  5. Satines Kostüme in „Moulin Rouge“ (2001) – Auch Baz Luhrmanns modernes Musical strotzt nur so vor beeindruckenden Kostümen. Mir sind Satines Outfits jedoch am meisten im Kopf geblieben.

Das Thema für Ausgabe #177 lautet:

Die 5 besten Herrenkostüme in Filmen

  1. Gandalfs Kutte/Umhang in „Der Herr der Ringe“ (2001 bis 2003) und „Der Hobbit“ (2012 bis 2014) – Welches Kostüm soll man in diesen Filmreihen der fantastischen Kostüme nur wählen? Für mich trägt wohl Gandalf (speziell als Gandalf der Graue) das ikonischste Outfit. Trotz seiner Einfachheit ein großer Wiedererkennungswert.
  2. Indys Outfit in der „Indiana Jones“-Reihe (1981 bis 2008) – Indys Kluft ist einfach eine der ikonischsten der Filmgeschichte, überhaupt kein Zweifel. Es ist auch das erste Kostüm, wenn man so will, das mir eingefallen ist.
  3. Jack Sparrows Outfit in „Pirates of the Caribbean“ (2003 bis 2017) – Inzwischen sehr klischeehaft und abgenudelt, doch Jack Sparrows Kostüm ist für mich dennoch sehr einprägsam und ziemlich lässig.
  4. Die farbkodierten Uniformen in „Star Trek“ (1979 bis 2016) – Wer sagt denn, dass es immer aufwändig sein muss? Die Uniformen in „Star Trek“ sind so simpel wie genial.
  5. Darth Vaders Rüstung in „Star Wars“(1977 bis 1983) – Auch diese Filmreihe besitzt so viele ikonische Kostüme, doch Vader ist einfach brillant, zumal sein Kostüm seinen gesamten Charakter ausmacht. Selbst im nachgeschobenen „Rogue One: A Star Wars Story“ noch beeindruckend.

Die 5 besten Filmbiografien

Auch heute hat sich Gina für Die 5 BESTEN am DONNERSTAG ein tolles Thema ausgedacht: filmische Biographien. Da ist mir sogleich eine Menge eingefallen und meine Top 5 hat sich über den Verlauf der letzten halben Stunde stark verändert. Was sagt ihr zu meiner endgültigen Wahl?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #175

Das Thema für Ausgabe #175 lautet:

Die 5 besten Filmbiografien

  1. „12 Years a Slave“ (2013) – Gleich zu Beginn ein Schlag in die Magengrube: Solomon Northups Geschichte ist zutiefst erschütternd und doch so wichtig, dass sie erzählt wird. Der Film ist nicht leicht zu ertragen, doch war es eine der eindringlichsten Biographien, die ich je gesehen habe.
  2. „GoodFellas: Drei Jahrzehnte in der Mafia“ (1990) – Nanu, ist Martin Scorseses Mafia-Klassiker eine Biographie? Ja, denn ihr liegt die Lebensgeschichte Henry Hills zugrunde. Durch den famosen Voice-over-Einsatz rückt dessen Stimme auch im Film stark in den Vordergrund.
  3. „Into the Wild“ (2007) – Was hat mich Chris McCandless‘ Geschichte doch berührt. Nach dem Film habe ich mich auch Jon Krakauers Vorlage „In die Wildnis“ auseinandergesetzt und der Soundtrack begleitet mich bis heute.
  4. „Lion: Der lange Weg nach Hause“ (2016) – Ebenso berührend fand ich diesen Film (speziell die erste halbe Stunde). Die Geschichte des kleinen Jungen, der im Zug einschläft und erst als erwachsener Mann seine Familie wiederfindet, ist einfach großes, emotionales Kino.
  5. „The Social Network“ (2010) – Ein Film über Facebook? Kann das funktionieren? Oh ja, speziell wenn David Fincher und Aaron Sorkin sich des Themas annehmen. Eine extrem spannende Geschichte und zugleich ein intensives Portrait des Facebook-Gründers Marc Zuckerberg.