Die 5 besten Duelle in Filmen

Heute wird es handgreiflich, denn Gina möchte in der aktuellen Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG die fünf besten Duelle in Filmen von uns wissen. Beim genaueren Nachdenken bin ich auf etliche Kämpfe gekommen und musste mich am Ende auf One-on-One-Duelle beschränken, was vermutlich auch Sinn der Aufgabe war. Lange Rede, kurzer Sinn: Was sagt ihr zu meiner Wahl? 🤜🤛

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #169

Das Thema für Ausgabe #169 lautet:

Die 5 besten Duelle in Filmen

  1. „Aliens: Die Rückkehr“ (1986) – Ripley im Laderoboter gegen die Alien-Königin gehört für mich mit zu den besten Duellen überhaupt. Ein unglaubliches Finale für diesen ohnehin schon atemlosen Film.
  2. „Blade Runner“ (1982) – Roy Batty gegen Deckard hat nicht nur eines der schönsten Zitate der Filmgeschichte hervorgebracht, es ist auch ein packendes Duell zweier gleichwertiger Gegner.
  3. „Duell“ (1971) – Wenn ein Film schon Duell heißt, dann gehört er auch in diese Liste. Tatsächlich ist Steven Spielbergs Debütfilm ein Paradebeispiel dafür, wie ein packendes Duell auszusehen hat.
  4. „Kill Bill Vol. 1“ (2003) – Quentin Tarantinos Saga hat viele tolle Kämpfe, doch das Duell der Braut gegen O-Ren Ishii ist mir am meisten im Gedächtnis geblieben.
  5. „Star Wars: Das Imperium schlägt zurück“ (1980) – Auch in der gesamten „Star Wars“-Saga gibt es viele imposante Duelle, doch dieses zwischen Luke Skywalker und Darth Vader ist das beeindruckenste. Besonders weil es dabei zur großen Enthüllung kommt. Einfach ikonisch.

Die 5 besten Apokalypse-Filme

Passend zur Corona-Krise fragt uns Gina in der heutigen Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG nach den fünf besten Apokalypse-Filmen. Nichts einfacher als das, denn ich liebe dieses Genre. Gerade die Zeit nach der Apokalypse, weshalb ich mich auch auf Filme dieser Art konzentriert habe. Die Wirklichkeit ist da leider nicht so unterhaltsam. Können wir bitte wieder zurück in die Zeit davor? 😷

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #168

Das Thema für Ausgabe #168 lautet:

Die 5 besten Apokalypse-Filme

  1. „Die Herrschaft des Feuers“ (2002) – Nachdem ich den Film zum ersten Mal gesehen hatte, war ich fast enttäuscht vom verwendeten postapokalyptischen Setting. Ich hatte mir Drachen in einem anderen Szenario gewünscht. Über die Jahre habe ich aber gerade dieses Setting lieben gelernt. Ein Film, den ich immer wieder sehr gerne schaue.
  2. „Hell“ (2011) – Es freut mich sehr, eine deutsche Produktion in dieser illustren Runde aufnehmen zu können. Tim Fehlbaums postapokalyptischer Albtraum ist sehr intensiv und, gerade in seiner ersten Hälfte, auch innovativ erzählt.
  3. „Mad Max 2: Der Vollstrecker“ (1981) & „Mad Max: Fury Road“ (2015) – Ja, es ist ein wenig geschummelt, doch beide Filme teilen sich in meinem Herzen diesen Listenplatz. Der 80er-Jahre-Film, weil er sich über Jahre in mein Herz gespielt hat und der jüngste Teil, weil er so brachial und bombastisch inszeniert ist. Unfassbar modern und doch herrlich altmodisch.
  4. „The LEGO Movie 2“ (2019) – Ich liebe die beiden originalen LEGO-Filme und der zweite hat ein so wunderbares postapokalyptisches Setting, das zudem kongenial in die Handlung eingewoben wurde, dass es nur noch eine Freude ist.
  5. „The Road“ (2009) – Zuletzt folgt wohl der beste und schmerzhafteste Film auf dieser Liste. Kaum ein zweiter Film hat mich je so fertig gemacht, wie „The Road“. Er ist unglaublich intensiv und aussichtslos. Die Vater-Sohn-Beziehung ist einfach nur herzergreifend und überhaupt ein schrecklich großartiger Film.

Die 5 besten Mentoren aus Serien

Nach einem weiteren Home-Office-Tag beende ich meine Zeit am Rechner mit der aktuellen Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG. Letzte Woche waren die Mentoren aus Filmen dran, heute dreht sich alles um die fünf besten Mentoren aus Serien. Was sagt ihr zu meiner Wahl?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #167

Das Thema für Ausgabe #167 lautet:

Die 5 besten Mentoren aus Serien

  1. Barney Stinson aus „How I Met Your Mother“ (2005 bis 2014)„Mentoring… I mentored a young fellow once. Even made him my wingman. Then, one day, he hired an assistant to work ten feet from his bedroom who—get this—isn’t a hot chick. Proving he never listened to a word I said.“ (Barney Stinson)
  2. Elsie Hughes aus „Downton Abbey“ (2010 bis 2015) – Eine ganz aktuelle Wahl, da ich die Serie momentan zum ersten Mal schaue. Elsie Hughes ist eine wundervolle Figur, eine Führungskraft und eine Mentorin.
  3. Lenny Bruce aus „The Marvelous Mrs. Maisel“ (2017 bis heute) – Ich liebe die Beziehung zwischen Midge und Lenny. Da ist unglaublich viel Respekt und Liebe vorhanden, ohne jedoch in einer körperlichen Beziehung zu enden. Ganz groß.
  4. Rupert Giles aus „Buffy the Vampire Slayer“ (1997 bis 2003) – Rupert Giles ist mir als erstes eingefallen. Er ist vermutlich auch der klassischste Mentor auf dieser Liste. Ohne ihn hätte sie gar keinen Sinn gemacht.
  5. Selina Meyer aus „Veep“ (2012 bis 2019) – Ist Selina Meyer eine Mentorin? Vermutlich möchte sie es sein. Oder auch nicht. Auf jeden Fall ist es extrem unterhaltsam, sie dabei zu beobachten, wie sie ihre Weisheiten weitergibt.

Die 5 besten Mentoren in Filmen

Wenn es bei der heutigen Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG um die fünf besten Mentoren geht, bin ich gespannt, ob sich die bekanntesten drei Mentoren durch die Listen aller Teilnehmer ziehen. Wisst ihr welche drei ich meine? 😋

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #166

Das Thema für Ausgabe #166 lautet:

Die 5 besten Mentoren in Filmen

  1. Albus Dumbledore aus der „Harry Potter“-Reihe (2001 bis 2011) – Wohl einer der archetypischsten Mentoren überhaupt, eben Lehrer und Schüler. Dabei gibt Professor Dumbledore aber noch so viel mehr Wissen an Harry weiter als reinen Schulstoff. Eben ein echter Mentor.
  2. Gandalf aus „Der Herr der Ringe“ (2001 bis 2003) und „Der Hobbit“ (2012 bis 2014) – Gandalf ähnelt Professor Dumbledore nicht nur äußerlich, er nimmt unter den Gefährten auch die Mentorenrolle ein. Speziell für Frodo und zuvor bereits für Bilbo.
  3. Mufasa aus „Der König der Löwen“ (1994) – Auch Väter können Mentoren sein, gerade wenn sie ihre Kinder auf die Verantwortung ihres zukünftigen Lebens vorbereiten. Sie haben zwar nur wenige Szenen zusammen, doch reichen diese aus, um Simbas gesamtes Leben zu prägen.
  4. William Somerset aus „Sieben“ (1995) – An Detective Somerset musste ich als allererstes denken. Auch weil die Schülerrolle von David Mills zu Beginn so ausgeprägt rebellisch war.
  5. Yoda aus „Star Wars: Das Imperium schlägt zurück“ (1980) – Ganz am Ende der (rein alphabetisch sortierten) Liste darf natürlich der Mentor der Filmwelt nicht fehlen. Obi-Wan Kenobi wäre direkt meine zweite Wahl gewesen, aber Yoda ist eben Yoda.

Die 5 besten Tierfilme

Nach einer Woche Pause, geht es heute mit Die 5 BESTEN am DONNERSTAG weiter. Und was soll ich sagen? Es wird tierisch! Was sagt ihr zu meiner Wahl der fünf besten Tierfilme? 🐵🐻🐼🐯🐰

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #165

Das Thema für Ausgabe #165 lautet:

Die 5 besten Tierfilme

  1. „Howard: Ein tierischer Held“ (1986) – Außerirdische Enten sind ja wohl auch Tiere, oder? Na klar! Und was für eine Ente Howard ist. 🦆
  2. „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ (2012) – Der titelgebende Tiger ist ein äußerst beeindruckendes Tier, das auch inhaltlich wunderbar in den Film eingewoben ist. In mehrdeutiger Hinsicht. 🐅
  3. Die neue „Planet der Affen“-Trilogie (2011-2017) – Diese Filmreihe hat mich in den letzten Jahren wohl mit am meisten beeindruckt. So eindrucksvoll wie die Affen hier dargestellt werden (und damit meine vor allem ihre emotionale Wirkung) ist wahrlich großes Kino. 🐒🦍🦧
  4. „The Hunter“ (2011) – Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals ein anderes Tier so faszinierend inszeniert wurde. Eigentlich spielt der Tasmanische Tiger nur eine untergeordnete Rolle, ist aber doch essenziell für die Handlung des Films. 🐾
  5. „Zoomania“ (2016) – Auch wenn der Film vielleicht nicht perfekt ist, so ist die dargestellte Tierwelt doch mit das beeindruckendste, was ich je in einem Animationsfilm gesehen habe. Einfach wunderbar anzusehen! 🐇

Die 5 romantischsten Szenen aus Filmen

Nachdem es mit Serien romantisch wurde, folgen in dieser Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG natürlich die fünf romantischsten Szenen aus Filmen. Hier hatte ich deutlich mehr Szenen im Kopf und musste gar nicht groß recherchieren, sondern habe mir meine Top 5 recht schnell zusammenbasteln können. Allerdings habe ich dabei darauf geachtet, ein möglichst großes Spektrum an Genres abzudecken: von RomCom über Thriller bis hin zu Fantasy. Liebe ist einfach überall… ❤

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #164

Das Thema für Ausgabe #164 lautet:

Die 5 romantischsten Szenen aus Filmen

  1. Die gemeinsame Nacht in „Before Sunrise“ (1995) – Okay, es ist nicht nur eine Szene, weil der gesamte Film die komplette Nacht einnimmt. Aber diese ist magisch und macht den ersten Teil dieser herausragenden Trilogie wohl auch zum romantischsten Film überhaupt.
  2. Das gemeinsame Musizieren in „Once“ (2006) – Auch wenn die Beziehung nie körperlich wird, so verbindet den Straßenmusiker und die Pianistin doch die Liebe zur Musik und auch zueinander. Tragisch schön.
  3. Die wachsende Beziehung zwischen Kumail und Emily (im Koma) in „The Big Sick“ (2017) – Auch wenn der Start in die aufkeimende Beziehung alles andere als einfach war, so ist Kumails Zuneigung und Loyalität zu Emily über ihre Familie doch herzzerreißend schön und ehrlich.
  4. Die vorsichtige Annäherung in „The Shape of Water“ (2017) – Ein Film der wunderbar zeigt, dass Liebe selbst unter den schwierigsten Bedingungen in komplizierten Konstellationen enstehen kann. Und dass das ganz normal ist. Liebe eben.
  5. Der Epilog von „True Romance“ (1993) „Amid the chaos of that day, when all I could hear was the thunder of gunshots, and all I could smell was the violence in the air, I look back and am amazed that my thoughts were so clear and true, that three words went through my mind endlessly, repeating themselves like a broken record: you’re so cool, you’re so cool, you’re so cool. And sometimes Clarence asks me what I would have done if he had died, if that bullet had been two inches more to the left. To this, I always smile, as if I’m not going to satisfy him with a response. But I always do. I tell him of how I would want to die, but that the anguish and the want of death would fade like the stars at dawn, and that things would be much as they are now. Perhaps. Except maybe I wouldn’t have named our son Elvis.“ (Alabamas Voice-over)

Die 5 romantischsten Szenen aus Serien

Nach einem unfassbar anstrengenden Tag, komme ich heute erst spät dazu, Ginas Aufgabe im Rahmen von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG zu bearbeiten. Das Thema war für mich auch nicht ganz einfach, gibt es gerade in Serien doch unfassbar viele romantische Szenen. Nach genauerer Überlegung und Recherche, war meine Top 5 aber relativ schnell klar. Ihr dürft mir nun sagen, was ich alles vergessen habe… ❤

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #163

Das Thema für Ausgabe #163 lautet:

Die 5 romantischsten Szenen aus Serien

  1. Das Finale der 5. Staffel von „Friday Night Lights“ (2010) – Coach Taylor entscheidet sich dafür, seiner Frau zu folgen und stellt damit ihre berufliche Karriere über seine. Einfach nur schön und bemerkenswert.
  2. Die 14. Episode der 5. Staffel von „Friends“ (1999) – Die Szene als Chandler seine Liebe für Monica gesteht, nachdem Phoebe so tut als würde sie ihn verführen wollen. Ein in jeder Hinsicht großartiger Moment in einer nahezu perfekten Episode.
  3. Das Finale der 3. Staffel von „Parenthood“ (2011) – Die Wiedervereinigung von Jasmine und Crosby, in der die vollen acht Minuten von Death Cab for Cuties „I Need You So Much Closer“  gespielt werden. Selten war ich so ergriffen. Unfassbar großes Kino.
  4. Das Finale der 2. Staffel von „The Office“ (2006) – Nach der Casino-Nacht schüttet Jim Pam sein Herz aus und erzählt ihr, was er für sie empfindet. Für mich ein ganz großer Gänsehautmoment.
  5. Das Finale der 1. Staffel von „This Is Us“ (2017) – Der große Monolog des bereits älteren Jack Pearson, in dem er seiner Frau Rebecca beteuert, dass ihre Liebesgeschichte jetzt erst richtig beginnt. Wer dabei keine feuchten Augen bekommt… 😢

Die 5 besten Tanzszenen aus Serien

Nach den besten Tanzeinlagen in Filmen geht es bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG natürlich mit dem geschwungenen Bein weiter. Heute nur in Serienform. Da Tänze hier nicht so sehr im Vordergrund stehen, ist mir die Wahl etwas schwerer gefallen, doch letztendlich habe ich fünf fantastische Tanzeinlagen gefunden… 💃🕺

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #162

Das Thema für Ausgabe #162 lautet:

Die 5 besten Tanzszenen aus Serien

Weiterlesen

Die 5 besten Tanzszenen aus Filmen

Als ich das Thema der heutigen Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG gelesen hatte, dachte ich noch, dass mir die Wahl schwer fallen würde. Letztendlich hätte ich aber noch mehr Szenen nennen können. Vielleicht sind letztendlich nicht die klassischsten Tanzszenen dabei herausgekommen, doch ein bunter Mix, der meinen vielfältigen Filmgeschmack recht gut repräsentiert. Was meint ihr? 💃🕺

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #161

Das Thema für Ausgabe #161 lautet:

Die 5 besten Tanzszenen aus Filmen

Weiterlesen

Die 5 besten Buddy-Movies

Welch schönes Thema sich Gina für Die 5 BESTEN am DONNERSTAG heute doch ausgesucht hat: Es geht um die fünf besten Buddy-Movies, was wahrlich keine leichte Aufgabe ist. Ich habe versucht, mich auf das klassische Genre des Buddy-(Cop-)Movies zu konzentrieren und selbst dort wären mir noch etliche Filme eingefallen. So ist es letztendlich eine bunte Mischung aus Klassikern und Neuinterpretationen geworden – und ja, mir ist bewusst, dass Judy Hopps leider der einzige weibliche Buddy auf dieser Liste ist. 🙁

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #160

Das Thema für Ausgabe #160 lautet:

Die 5 besten Buddy-Movies

  1. „Bad Boys“ (1995) – Eigentlich ist mir der Film nur eingefallen, weil aktuell der dritte Teil in den Kinos läuft. Damals waren Smith und Lawrence aber schon echt ein cooles Duo mit klasse Buddy-Cop-Dynamik.
  2. „Black Rain“ (1989) – Ein Buddy-Cop-Movie der düsteren Art. Wichtige Elemente des Genres sind zwar vorhanden, doch die Leichtigkeit fehlt. Ein teils recht harter Thriller, der aus dem Einheitsbrei heraussticht.
  3. „Lethal Weapon“-Reihe (1987 bis 1998) – Die prototypischen Buddy-Cop-Movies. Schon viel zu lange nicht mehr gesehen, obwohl ich sie wirklich liebe. Zu „Lethal Weapon 4“ war ich damals sogar im Kino. Lange ist es her…
  4. „Zoomania“ (2016) – Nanu, ein Animationsfilm? Ja, denn „Zootopia“ spielt die Versatzstücke des Buddy-Movies wunderbar aus. Für junge Zuschauer der perfekte Einstieg in das Genre.
  5. „Zwei bärenstarke Typen“ (1983) – Eigentlich könnte hier jeder Spencer/Hill-Film stehen, doch gerade das Spionage-Setting dieser Geschichte bringt die Dynamik der (un)gleichen Weggefährten wunderbar auf den Punkt.