Die 5 besten Serienfortsetzungen im Jahr 2020 (und 2019)

Bei der heutigen Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG hätte ich beinahe die Segel gestrichen. Es geht um die besten Serienfortsetzungen des letzten Jahres. Habe ich überhaupt auch annähernd fünf Stück gesehen? Um nicht irgendwelche Serien nehmen zu müssen, habe ich noch spontan das Jahr 2019 ergänzt und bin auf eine schöne Mischung an aktuellen Serien gekommen. 📺👍

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #207 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #207 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #207 lautet:

Die 5 besten Serienfortsetzungen im Jahr 2020 (und 2019)

  1. „Dark“ (Staffel 3) – Auch wenn ich die dritte Staffel bedeutend schwächer fand, als die vorhergehenden beiden, so mochte ich das Finale der Serie doch sehr. Die letzten Episoden waren wirklich rund bildeten einen emotional sehr befriedigenden Abschluss.
  2. „Game of Thrones“ (Staffel 8) – Ja, ich führe auch die finale Staffel an, die wirklich niemand mochte. Mir hat sie, abgesehen vom gehetzt wirkenden Tempo, wirklich gut gefallen. Sicher nicht bequem, und wie es sich die meisten Zuschauer erwartet hatten, aber doch passend.
  3. „Jurassic World: Neue Abenteuer“ (Staffel 2) – Der jüngste Neuzugang auf dieser Liste ist wohl der Überraschungshit, denn ich hätte mir nie träumen lassen, dass diese Serie für mich funktioniert. Die zweite Staffel war dann noch einmal besser als die erste.
  4. „The Good Place“ (Staffel 4) – Ein großartiges Finale einer sehr gelungenen Serie. Gerade gegen Ende konnten die Autoren noch einmal beweisen, dass „The Good Place“ mehr ist, als nur eine weitere Comedy-Show.
  5. „The Marvelous Mrs. Maisel“ (Staffel 3) – Für mich wohl die beste aktuell noch laufende Serie, gar kein Zweifel. Auch im dritten Jahr hat der Amazon-Hit alles richtig gemacht und viel frischen Wind in die Geschichte gebracht. Ich liebe alles daran und kann eine Fortsetzung kaum erwarten.

Meine 5 liebsten männlichen Seriencharaktere im Jahr 2020

Letzte Woche drehte sich alles um meine liebsten weiblichen Seriencharaktere aus dem Jahr 2020, heute stehen bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG die Männer im Mittelpunkt. Erneut hat mir ein Blick auf mein Serienjahr 2020 geholfen, meiner Erinnerung auf die Sprünge zu helfen und eine Wahl zu treffen. 👨📺🏆

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #206 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #206 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #206 lautet:

Meine 5 liebsten männlichen Seriencharaktere im Jahr 2020

  1. Jonas Kahnwald aus „Dark“ (2017 bis 2020) – Jonas ist, später zusammen mit Martha, eindeutig die zentrale Figur der Serie. Gerade zu Beginn habe ich mich ihm sehr verbunden gefühlt, da man mit ihm die Geheimnisse rund um Winden entdeckt. Später entgleitet einem die Figur etwas, was sie jedoch nicht weniger spannend macht.
  2. Charles Carson aus „Downton Abbey“ (2010 bis 2015) – Von all den tollen Figuren aus dieser Serie, ist Mr. Carson wohl einer meiner liebsten. Einfach weil er eine Vaterfigur und Respektsperson repräsentiert, dabei jedoch Veränderung (nach einer gewissen Zeit) durchaus aufgeschlossen gegenüber steht.
  3. Michael aus „The Good Place“ (2016 bis 2020) – Ted Danson als guter Dämon Michael, der die Hölle revolutionieren will und von Menschen fasziniert ist, hat mir im vergangenen Jahr viel Freude bereitet. Wohl der Charakter, der mich am meisten zum Lachen gebracht hat.
  4. Randall Pearson aus „This Is Us“ (2018) – Nach seiner Frau, muss ich natürlich auch Randall nennen, den Perfektionisten mit der gequälten Seele. Für mich eine der spannendsten, wenn nicht die spannendste Figur der Serie, die voll ist mit famos geschriebenen Charakteren.
  5. Martin Kupfer aus „Weissensee“ (2010 bis 2018) – Martin Kupfer hat in dieser Serie mit einigen Schicksalsschlägen zu kämpfen. Dennoch gibt er nie auf und kämpft für seine Ideale. Florian Lukas sehe ich ohnehin immer sehr gerne und dies ist definitiv eine seiner besten Rollen.

Meine 5 liebsten weiblichen Seriencharaktere im Jahr 2020

Nach den Filmcharakteren geht es in Die 5 BESTEN am DONNERSTAG natürlich mit den fünf liebsten weiblichen Serienfiguren weiter. Nach einem kurzen Blick auf mein Serienjahr 2020 war die Wahl schnell getroffen und es ist ein schöner Mix aus alten und neuen Bekannten zusammengekommen… 👩📺🏆

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #205 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #205 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #205 lautet:

Meine 5 liebsten weiblichen Seriencharaktere im Jahr 2020

  1. Violet Crawley aus „Downton Abbey“ (2010 bis 2015) – Ich habe Maggie Smiths Figur ja bereits bei den liebsten Filmcharakteren erwähnt, doch dürfen ihre ersten Auftritte in der Serie natürlich nicht fehlen. Jede einzelne Szene mit ihr ist eine große Freude!
  2. Fiona Gallagher aus „Shameless“ (2018) – Auch wenn ich Fionas Entwicklung über den Verlauf der Serie teils ein wenig anstrengend fand, so muss ich sie an dieser Stelle doch nennen. Schon alleine, weil sie in der 10. Staffel nicht mehr auftauchen wird – und ich werde sie vermissen…
  3. Julia Bowman aus „Sneaky Pete“ (2015 bis 2019) – Julia ist der perfekte Gegenpart zu Pete bzw. Marius. Beide raufen sich letztendlich zusammen und ihre letzte gemeinsame Szene war höchst emotional und das nicht im romantischen Sinne.
  4. Eleanor Shellstrop aus „The Good Place“ (2016 bis 2020) – Eleanor ist Kristen Bell wie auf den Leib geschrieben. Die Serie lebt von ihrer Energie und dass man als Zuschauer nie (viel) mehr weiß als sie. Liebe ich sehr!
  5. Beth Pearson aus „This Is Us“ (2018) – Unter all den tollen Frauenfiguren aus „This Is Us“ mag ich Beth wohl am liebsten. Vermutlich weil sie in die Pearsons eingeheiratet hat und damit einen ganz eigenen Kampf zu führen hat.

Meine 5 liebsten männlichen Filmcharaktere im Jahr 2020

Nach den liebsten weiblichen Filmcharakteren, wenden wir uns in Die 5 BESTEN am DONNERSTAG heute den fünf liebsten männlichen Filmcharakteren im Jahr 2020 zu. Tatsächlich muss ich sagen, dass mir die weiblichen Figuren leichter gefallen sind. Erneut habe ich nur Neusichtungen gewählt, die nicht älter als fünf Jahre sein sollten (alphabetisch nach dem Filmtitel sortiert). Was sagt ihr zu meiner Wahl? 👨🏆

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #204 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #204 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #204 lautet:

Meine 5 liebsten männlichen Filmcharaktere im Jahr 2020

  1. William Schofield aus „1917“ (2019) – Mit keiner zweiten Figur habe ich letztes Jahr wohl so viel gelitten, wie mit dieser. Natürlich trägt die immersive Inszenierung einiges dazu bei, doch auch davon abgesehen fand ich George MacKays William Schofield sehr überzeugend.
  2. Hicks aus „Drachenzähmen leicht gemacht“ (2010), „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ (2014) und „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ (2019) – Die erste animierte Figur auf dieser Liste und auch die, mit der ich letztes Jahr am meisten Zeit verbracht habe. Ich fand es toll, dass man miterlebt, wie Hicks vom Kind zum Teenager heranwächst und letztendlich zum Mann wird. Mochte ich sehr gerne!
  3. Director Higurashi aus „One Cut of the Dead“ (2017) – Auch mit dieser Figur habe ich mitgelitten und zwar gleich mehrfach. Weiteres möchte ich an dieser Stelle nicht verraten und kann nur sagen: Holt diesen Film nach!
  4. Ian & Barley aus „Onward: Keine halben Sachen“ (2020) – Nochmal zwei animierte Figuren, die mir extrem ans Herz gewachsen sind. Ich kann mich auch für keinen der zwei Brüder entscheiden, was gut so ist, denn letztendlich geht es im Film um ihre Beziehung zueinander.
  5. David Kim aus „Searching“ (2018) – Neben William Schofield wohl die Figur des vergangenen Jahres, der ich mich am nächsten gefühlt habe. Auch hier wieder durch die spezielle Inszenierung des Films. Extrem packend und wunderbar gespielt von John Cho.

Meine 5 liebsten weiblichen Filmcharaktere im Jahr 2020

Heute fragt uns Gina im Rahmen von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG nach unseren fünf liebsten weiblichen Filmcharakteren im Jahr 2020. Gar nicht so einfach, da ich viele tolle Frauenfiguren gesehen habe. Um mich einzuschränken, habe ich erneut nur Neusichtungen gewählt, die nicht älter als fünf Jahre sein sollten (alphabetisch nach dem Filmtitel sortiert). Was sagt ihr zu meiner Wahl? 👩🏆

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #203 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #203 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #203 lautet:

Meine 5 liebsten weiblichen Filmcharaktere im Jahr 2020

  1. Amy & Molly aus „Booksmart“ (2019) – Bei den beiden konnte ich mich einfach nicht entscheiden und da gerade ihre Beziehung zentral für die Geschichte ist, habe ich sie einfach beide genannt. Herrlich authentisch wirkende und witzige Figuren. Einfach sympathisch.
  2. Violet Crawley aus „Downton Abbey“ (2019) – Ich habe Violet ja bereits in der Serie geliebt und auch im Film kann Maggie Smiths Figur auftrumpfen. Nur schade, dass es wohl ihr letzter Auftritt in dieser Rolle gewesen sein wird.
  3. Rosie aus „Jojo Rabbit“ (2019) – Ich hatte mir überlegt, ob ich nicht lieber Elsa nehmen soll, doch Scarlett Johanssons Rosie hat bei mir solch einen Eindruck hinterlassen, dass die Wahl letztendlich auf sie gefallen ist.
  4. Melanie aus „The Girl with All the Gifts“ (2016) – Sennia Nanuas Leistung als Melanie hat hat mich extrem beeindruckt. Sie hat den Film mit Leichtigkeit getragen und ich fand ihre Figur einfach spannend und wirklich erfrischend für das Genre.
  5. Adelaide Wilson & Red aus „Wir“ (2019) – Auch an dieser Stelle eine Doppelnennung, weil eine Figur ja nicht ohne die andere existieren würde (mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten). Hinzu kommt die unfassbare Darstellkunst von Lupita Nyong’o in beiden Rollen. Mir läuft jetzt noch ein Schauer über den Rücken.

Meine 5 liebsten Serien im Jahr 2020

Eigentlich hätte ich es mir denken können: Nachdem letzte Woche die Filme dran waren, sind heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG die Serien an der Reihe. Auch hier fällt mir die Wahl nicht besonders schwer, genügt doch ein Blick auf mein Serienjahr 2020 und ich habe die Highlights im Blick. Um mich selbst ein wenig einzuschränken, habe ich mich auf die kompletten und abgeschlossenen Serien beschränkt. Hier nun also meine Top 5 des Jahres 2020. 🏆

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #202 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #202 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #202 lautet:

Meine 5 liebsten Filme im Jahr 2020

  1. „Dark“ (2017 bis 2020) – Ich bin sehr froh, dass ich dezent zur Sichtung von „Dark“ überredet wurde. Gerade über ihre ersten beiden Staffeln bietet die Serie großartige Mystery-Unterhaltung, wie ich sie in dieser Intensität nur selten erlebt habe. Für Freunde von Mystery, Zeitreisen und ungewöhnlichen (deutschen) Serien definitiv eine Empfehlung. (Besprochen am 20. Oktober 2020)
  2. „Downton Abbey“ (2010 bis 2015) – Nach den 52 Episoden von „Downton Abbey“ war ich wirklich begeistert von dieser Serie. Als Seifenoper mit historischem Setting und großartigen Charakteren sowie Schauspielern hat mich Julian Fellowes‘ Serie voll und ganz überzeugt. Es ist eine der wenigen Serien, bei denen ich mir vorstellen kann, noch einmal einen kompletten Durchgang anzugehen. Der nachfolgende Kinofilm lohnt sich übrigens auch. (Besprochen am 21. April 2020)
  3. „Sneaky Pete“ (2015 bis 2019) – „Sneaky Pete“ ist eine dieser Serien, über die ich zuvor nie groß etwas gelesen habe. Mir ist sie nur aufgrund von Giovanni Ribisi, und weil sie eben eine Amazon-Produktion ist, aufgefallen. Und das ist sehr schade, denn sie steht anderen Serien in nichts nach und überzeugt durch wirklich famose Schauspieler und eine wunderbar dichte Atmosphäre. (Besprochen am 7. September 2020)
  4. „The Good Place“ (2016 bis 2020) – Die Serie bietet einen wirklich erfrischenden Blick auf das Leben (und den Tod). Was will man mehr? Hinzu kommen die wunderbaren Schauspieler und ein sehr sympathischer Humor. Das gibt von mir eine dicke Empfehlung. (Besprochen am 12. August 2020)
  5. „Weissensee“ (2010 bis 2018) – Was für eine kraftvolle Serie. Ich bin wirklich froh, mich mit „Weissensee“ einmal wieder der seriellen Erzählkunst aus Deutschland gewidmet zu haben. Hier wird Geschichte greifbar und nicht beschönigend verarbeitet. Auch wenn nicht jeder Erzählstrang komplett zu überzeugen weiß, so lohnen sich die 24 Episoden der Serie jedoch in jeder Hinsicht. (Besprochen am 9. Juli 2020)

Meine 5 liebsten Filme im Jahr 2020

Gina ist zurück und mit ihr Die 5 BESTEN am DONNERSTAG. In dieser Ausgabe dreht sich alles um unsere liebsten Filme, die wir 2020 gesehen haben. Nichts leichter als das, habe ich meinen 2020 gesehenen Filmen, wie jedes Jahr, doch einen extra Artikel gewidmet. Für meine Top 5 habe ich mich unten jedoch auf Filme beschränkt, die ich 2020 zum ersten Mal gesehen habe, und persönliche Klassiker somit ausgelassen. 🏆

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #201 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #201 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Vera Holera (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #201 lautet:

Meine 5 liebsten Filme im Jahr 2020

  1. „Coco“ (2017) – Mit „Coco“ habe ich kurz vor Jahresende noch den besten Film (zumindest wenn es um Neusichtungen geht) des Jahres gesehen. Für mich definitiv unter den Top 5 aller Pixar-Filme. Eine wunderschöne Geschichte, die zudem zum Nachdenken anregt und dennoch famos zauberhaft aussieht, speziell in 3D. Ganz großes Kino. (Gesehen am 28. Dezember 2020)
  2. „Jojo Rabbit“ (2019) – Mich hat „Jojo Rabbit“ über die Maße begeistert. Damit konnte sich Taika Waititi bisher mit jedem Film noch einmal steigern. Ich hoffe sehr, dass er neben großen Franchise-Filmen à la „Thor: Ragnarok“ weiterhin kleine Perlen wie diese dreht. Eine dicke Empfehlung. (Gesehen am 6. November 2020)
  3. „Onward: Keine halben Sachen“ (2020) – Ich finde es wirklich schade, dass „Onward“ durch die Corona-Krise so hart getroffen wurde und nun sein Dasein auf Disney+ fristen muss. Freunden von haptischen Medien sei gesagt, dass die Blu-ray-Box inklusive Bonus-Disc gar wunderbar gelungen ist. In jeder Hinsicht eine dicke Empfehlung. Bei der nächsten Sichtung könnte sogar noch locker ein Punkt mehr drin sein. (Gesehen am 7. November 2020)
  4. „Parasite“ (2019) – „Parasite“ ist kein angenehmer Film. Er ist unterhaltsam, aber eben nicht auf entspannte Art und Weise. Und das ist gut so. Er macht einen großen Themenkomplex auf, bietet für diesen keine Lösung, legt den Finger aber schmerzhaft in die Wunde. Und bohrt darin herum. Definitiv ein Film, über den ich noch häufiger nachdenken werde. (Gesehen am 24. Oktober 2020)
  5. „Wir“ (2019) – „Wir“ ist kein einfacher Film. Oberflächlich betrachtet ein recht typischer Home-Invasion-Thriller, der uns gegen Ende aber wortwörtlich in den Kaninchenbau führt. Ich fand ihn auf vielen Ebenen wirklich unheimlich und freue mich jetzt schon darauf, mich tiefer mit dem Film zu beschäftigen. (Gesehen am 6. Juni 2020)

Eure 5 LIEBSTEN der 5 BESTEN am DONNERSTAG

Zunächst einmal möchte ich mich bei Gina für ihren unermüdlichen Einsatz bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG bedanken. Seit Gorana ihr das Zepter übergeben hat, führt Gina diese gemeinschaftliche Blogaktion unermüdlich weiter. Heute steht die 200. Ausgabe auf dem Plan und Gina fragt nach unseren liebsten Ausgaben. Da ich mich nicht entscheiden konnte, und Kommentare der Applaus der Blogosphäre sind, habe ich die fünf Artikel mit den meisten Kommentaren gewählt. Also quasi eure liebsten Ausgaben. Was haltet ihr davon? ❤

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #200 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Bizkette1 (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #200 | © Passion of Arts, Gorana Guiboud, Bizkette1 (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #200 lautet:

Eure 5 LIEBSTEN der 5 BESTEN am DONNERSTAG

  1. „5 Serien, die ich immer wieder empfohlen bekomme, aber bisher noch nicht gesehen habe“ (125 Kommentare) – Von den im Artikel genannten Serien habe ich inzwischen tatsächlich „Sons of Anarchy“ und „The Goldbergs“ gesehen. „Fargo“, „Roswell“ und „Suits“ stehen dagegen noch aus. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…
  2. „Die 5 (besten) Fakten über mich“ (93 Kommentare) – Diesen Artikel hatte ich fast schon wieder vergessen. Tatsächlich verrate ich darin ein paar doch recht persönliche Fakten über mich. Das scheint bei euch angekommen zu sein, wenn man sich die Kommentare so anschaut.
  3. „Die 5 Serien (Staffeln), die ich als letztes gesehen habe“ (93 Kommentare) – Auch wenn hier eine wahre Kommentarschlacht geschlagen wurde, so war es eher ein 1:1-Austausch zwischen neuesvomschreibtisch und mir.
  4. „5 Serien, die ich 2017 sehen möchte“ (75 Kommentare) – Von den Serien, die ich mir hier vorgenommen hatte, sind inzwischen „Boardwalk Empire“, „Sons of Anarchy“ und „The O.C.“ komplett über meinen Bildschirm geflimmert. „Deadwood“ steht dagegen noch unangetastet im Regal und „Stranger Things“ schaue ich gerade aktuell (bin noch mitten in der ersten Staffel).
  5. „5 Filme, die ich mir immer wieder in der Weihnachtszeit ansehe“ (69 Kommentare) – Wie passend zur momentanen Vorweihnachtszeit, war auch dieser Artikel bei euch sehr beliebt. Das freut mich sehr, denn schließlich finden sich darin die passenden Filme für die heimeligen Tage des Jahres.

Die 5 besten Krimiserien

Nach den Western wendet sich Gina bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG den Krimiserien zu. Gerade die klassischen Krimi-Procedurals mag ich nicht sonderlich, weshalb ich das Genre ein wenig weiter ausgelegt habe. Was meint ihr? Gehen die unten genannten Serien noch als Krimi durch? 🕵️‍♂️

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #199 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Bizkette1 (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #199 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Bizkette1 (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #199 lautet:

Die 5 besten Krimiserien

  1. „Castle“ (2009 bis 2016) – Wohl die klassischste Krimiserie auf dieser Liste: Jede Woche gibt es einen neuen Fall und die Beziehung der ungleichen Ermittler entwickelt sich stetig. Durch den Humor und die gut aufgelegten Darsteller rund um Nathan Fillion (u.a. „Firefly“) ist mir die Serie wirklich ans Herz gewachsen.
  2. „Luther“ (2010 bis 2019) – Auch wenn mir die letzte Staffel noch fehlt, so habe ich die ersten vier Jahre mit dem spröden Ermittler doch sehr genossen. Teils wirklich bemerkenswerte Fälle und ein roter Faden, der immer stärker in den Vordergrund tritt.
  3. „Narcos“ (2015 bis 2017) – Ist Narcos eine Krimiserie? Zumindest keine klassische, obwohl auch hier ermittelt wird und zwar gegen Pablo Escobar. Die Serie lebt von der gefühlten Authentizität und dem Eintauchen in diese fremde und bedrohliche Welt.
  4. „Sneaky Pete“ (2015 bis 2019) – Auch keine klassische Krimiserie, wenngleich sie doch im Kriminellen-Milieu spielt. Eher unbekannt und in der Nische verortet, konnte mich die Geschichte rund um den Trickbetrüger Marius doch wirklich begeistern.
  5. „The X-Files“ (1993 bis 2002) – Wohl die erste Krimiserie, die ich je gesehen habe. Und dann noch mit dem famosen Kniff, unsere Ermittler in den Bereich des Übernatürlichen zu schicken. Hach, was habe ich diese Serie geliebt.

Die 5 besten Western

Nach Serien und Filmen im Lockdown, wendet sich Gina heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG den Western zu. Keines meiner favorisierten Genres und doch tummeln sich erstaunlich viele Lieblingsfilme darunter. Begleitet mich mit meiner Liste durch 55 Jahre Filmgeschichte. Wie gefällt euch meine Wahl? 🤠

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #198 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Bizkette1 (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #198 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Bizkette1 (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #198 lautet:

Die 5 besten Western

  1. „Der mit dem Wolf tanzt“ (1990) – Was für ein epischer Film. Dabei erzählt er eigentlich eine recht kleine Geschichte. John Barrys Score ist wundervoll und Kevin Costner als Regisseur, Produzent und Schauspieler großartig. Vielleicht mein Lieblingswestern.
  2. „Die glorreichen Sieben“ (1960) – Einer der großen Klassiker, der eigentlich nur ein Remake eines weiteren Klassikers ist. Für mich nach wie vor der gelungenste unter den klassischen Western. Und Elmer Bernsteins Score. Gänsehaut pur.
  3. „Mein Name ist Nobody“ (1973) – Der Abgesang auf den Western aus der Feder Sergio Leones ist ein weiterer Klassiker. Weit mehr als nur ein Spaßwestern mit Terence Hill. Abermals muss ich den Score, dieses Mal von Ennio Morricone, erwähnen. Einfach nur großartig.
  4. „The Hateful 8“ (2015) – Bleiben wir doch gleich bei Ennio Morricone, der auch den Score zu Tarantinos Western beigesteuert hat. Teils quälend langsam erzählt und minutiös im Spannungsaufbau, entlädt dieses Kammerspiel seine aufgestaute Energie in den letzten Minuten kompromisslos. Kein einfacher Film, aber er hat mich doch sehr beeindruckt.
  5. „The Revenant“ (2015) – Hier lernen wir eine andere Seite des Weste(r)ns kennen: Leonardo DiCaprios Überlebenskampf ist so immersiv inszeniert, dass er mich einfach nur umgeworfen hat. Kinetisches Kino, wie ich es selten in dieser Wucht erlebt habe.