Die 5 besten Buddy-Movies

Welch schönes Thema sich Gina für Die 5 BESTEN am DONNERSTAG heute doch ausgesucht hat: Es geht um die fünf besten Buddy-Movies, was wahrlich keine leichte Aufgabe ist. Ich habe versucht, mich auf das klassische Genre des Buddy-(Cop-)Movies zu konzentrieren und selbst dort wären mir noch etliche Filme eingefallen. So ist es letztendlich eine bunte Mischung aus Klassikern und Neuinterpretationen geworden – und ja, mir ist bewusst, dass Judy Hopps leider der einzige weibliche Buddy auf dieser Liste ist. 🙁

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #160

Das Thema für Ausgabe #160 lautet:

Die 5 besten Buddy-Movies

  1. „Bad Boys“ (1995) – Eigentlich ist mir der Film nur eingefallen, weil aktuell der dritte Teil in den Kinos läuft. Damals waren Smith und Lawrence aber schon echt ein cooles Duo mit klasse Buddy-Cop-Dynamik.
  2. „Black Rain“ (1989) – Ein Buddy-Cop-Movie der düsteren Art. Wichtige Elemente des Genres sind zwar vorhanden, doch die Leichtigkeit fehlt. Ein teils recht harter Thriller, der aus dem Einheitsbrei heraussticht.
  3. „Lethal Weapon“-Reihe (1987 bis 1998) – Die prototypischen Buddy-Cop-Movies. Schon viel zu lange nicht mehr gesehen, obwohl ich sie wirklich liebe. Zu „Lethal Weapon 4“ war ich damals sogar im Kino. Lange ist es her…
  4. „Zoomania“ (2016) – Nanu, ein Animationsfilm? Ja, denn „Zootopia“ spielt die Versatzstücke des Buddy-Movies wunderbar aus. Für junge Zuschauer der perfekte Einstieg in das Genre.
  5. „Zwei bärenstarke Typen“ (1983) – Eigentlich könnte hier jeder Spencer/Hill-Film stehen, doch gerade das Spionage-Setting dieser Geschichte bringt die Dynamik der (un)gleichen Weggefährten wunderbar auf den Punkt.

Meine 5 heiß erwarteten Serien 2020

Nachdem letzte Woche meine fünf heiß erwarteten Filme im Fokus standen, dreht sich heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG alles um die entsprechenden Serien. Dabei habe ich, wie bereits bei den Filmen, auf eine realistische Sichtungswahrscheinlichkeit (ja, das ist ein Wort! ☝) geachtet. Sogar die Reihenfolge habe ich entsprechend gewählt. Auf welche Serien seid ihr heiß? Welche stehen bei euch als nächstes an?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #159

Das Thema für Ausgabe #159 lautet:

Meine 5 heiß erwarteten Serien 2020

  1. „Narcos“ (2015 bis 2017) – Die erste Staffel dieser Netflix-Produktion habe ich bereits gesehen und nun bin ich extrem heiß auf die beiden folgenden Staffeln.
  2. „This Is Us – Season 3“ (2018) – Nachdem ich bereits die erste und die zweite Staffel großartig fand, wächst die Vorfreude auf das dritte Jahr. Da die Staffel ab Ende Januar bei Prime Video läuft, wird das auch direkt meine nächste Serie sein, sobald ich mit „Narcos“ durch bin.
  3. „Downton Abbey“ (2010 bis 2015) – Mit sechs Staffeln definitiv mein nächstes Serien-Großprojekt. Ich habe schon so viel Gutes darüber gehört, dass ich sehr gespannt bin.
  4. „Justified“ (2010 bis 2015) – Wenn mir nicht der Sommer dazwischenfunkt, in dem ich keinen Serien-Marathon starten würde, steht mit „Justified“ ein weiteres Großprojekt auf der Liste, auf das ich mich sehr freue.
  5. „The Marvelous Mrs. Maisel – Season 4“ (2020) – Die einzige wirklich brandneue Serie auf dieser Liste und vermutlich auch die beste. Nachdem ich erst letzten Monat die dritte Staffel gesehen habe, kann ich die Fortsetzung kaum erwarten! ❤

Meine 5 heiß erwarteten Filme 2020

Wir haben 2020 und es geht weiter mit Die 5 BESTEN am DONNERSTAG: Heute möchte Gina unsere fünf heiß erwarteten Filme 2020 wissen und stellt uns dabei frei, wo wir planen, diese Filme zu sehen. Da ich es ohnehin nicht fünfmal ins Kino schaffen werde, habe ich mein neu sortiertes Filmregal durchgeschaut und meine fünf Favoriten rausgesucht. Was sagt ihr zu meiner Wahl und kennt ihr die Filme schon?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #158

Das Thema für Ausgabe #158 lautet:

Meine 5 heiß erwarteten Filme 2020

  1. „Coco: Lebendiger als das Leben!“ (2017) – Ich freue mich auf jeden neuen Pixar-Film und diesen hier habe ich bisher verpasst. Das Setting reizt mich und ich kann mir vorstellen, dass Pixar aus der Prämisse eine zauberhafte Geschichte inszeniert hat.
  2. „Godzilla II: King of the Monsters“ (2019) – Den ersten Teil und auch „Kong: Skull Island“ mochte ich recht gerne, weshalb ich mich auch auf den jüngsten Teil der Monster-Klopperei freue.
  3. „One Cut of the Dead“ (2017) – Von diesem Film habe ich schon aus unterschiedlichsten Richtungen extrem positive Besprechungen gehört. Ein innovativer Zombie-Streifen? Immer her damit!
  4. „The Wailing: Die Besessenen“ (2016) – Dieser südkoreanische Film fasziniert mich schon jetzt, obwohl ich nur eine Besprechung in einem Podcast darüber gehört hatte. Da habe ich richtig Lust drauf.
  5. „Your Name.“ (2016) – Auch dieser Anime hat in meiner Wahrnehmung extrem viel Lob eingeheimst. Zudem mag ich Geschichten dieser Art sehr. Die Sichtung ist voller Vorfreude bereits eingeplant.

Eigentlich freue ich mich ja darauf, jeden Filme aus meine Regal (wiederzu)sehen:

Meine 5 besten Filme zu Weihnachten

Eigentlich lasse ich doppelte Fragestellungen bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG ganz gerne aus. Doch da die letzte sehr ähnliche Frage schon drei Jahre zurückliegt, bin ich noch einmal in mich gegangen und habe mir überlegt, ob sich etwas an meiner damaligen Wahl geändert hat. Tatsächlich habe ich einen Film ausgetauscht. Welcher das ist? Schaut doch mal rein… 🎅🎄🤶

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #157

Das Thema für Ausgabe #157 lautet:

Meine 5 besten Filme zu Weihnachten

  1. „Beautiful Girls“ (1996) – Eigentlich kein expliziter Weihnachtsfilm, passt diese wundervolle Coming-of-Age-Geschichte doch perfekt in die Zeit zwischen den Jahren. Also am besten bis kurz nach Weihnachten aufheben… 🎄🎞🎆
  2. „Der Herr der Ringe“ (2001-2003) – Keine Überraschung an dieser Stelle, habe ich die Trilogie in den vergangenen zwei Jahrzehnten doch häufig jedes Jahr vor Weihnachten gesehen. Wenn die Kinder alt genug sind, möchte ich diese Tradition auch wieder aufleben lassen.
  3. „Der Hobbit“ (2012-2014) – …und da einmal Mittelerde nicht genug ist, habe ich Peter Jacksons zweite Trilogie inzwischen auch in mein weihnachtliches Herz geschlossen.
  4. „Kevin: Allein zu Haus“ (1990) & „Kevin: Allein in New York“ (1992) – Zwei Klassiker meiner Kindheit. Wie alt ich damals wohl war, als ich die Filme zum ersten Mal gesehen habe? Vermutlich sollte ich noch warten, bis ich meine Kids dem zunächst gruseligen Nachbarn und der Taubenfrau aussetze.
  5. „Schöne Bescherung“ (1989) – Diese Nennung erinnert mich daran, dass dieses Jahr noch ein wichtiger Programmpunkt in der Vorweihnachtszeit aussteht. Sollte aber noch machbar sein, denn ohne die Griswolds ist Weihnachten einfach kein Weihnachten.

Die 5 besten weiblichen Sidekicks aus Filmen

Neben männlichen Sidekicks gibt es natürlich auch weibliche Sidekicks – und zwar nicht nur in Serien, sondern auch in Filmen. Darum dreht sich heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG alles und es war gar nicht so einfach, die fünf voll zu machen. Leider werden Frauenfiguren häufig nur als Love-Interest geschrieben, was wirklich schade ist. Dennoch habe ich fünf fantastische weibliche Sidekicks gefunden. Was meint ihr?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #156

Das Thema für Ausgabe #156 lautet:

Die 5 besten weiblichen Sidekicks aus Filmen

  1. Leeloo aus „Das fünfte Element“ (1997) – Wie bei vielen Figuren auf dieser Liste, ist es fast schon eine Schande, Leeloo zum Sidekick zu degradieren. Doch auch wenn der Film aus der Perspektive von Korben Dallas erzählt wird, bleibt vor allem Leeloo im Kopf.
  2. Marion Ravenwood aus „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) & „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) – Ich habe versucht Liebschaften aus der Liste rauszuhalten, doch ein paar haben sich dennoch eingeschlichen, so auch Marion Ravenwood. Und ja, ich mochte auch ihre Szenen im verpönten vierten Teil der Reihe. Indy braucht einfach jemanden an seiner Seite, der ihm auch einmal Kontra gibt.
  3. Mathilda aus „Léon: Der Profi“ (1994) – Auch Mathilda ist zweifellos mehr als ein Sidekick, doch der Film ist nach Léon benannt, weshalb die Wahl für mich durchaus gerechtfertigt ist. Nathalie Portman hat sich bereits mit dieser Rolle in mein Herz katapultiert. Bis heute ist Luc Bessons herzergreifender Thriller einer meiner Lieblingsfilme, der sich nun endlich auch in angemessener Fassung in meiner Sammlung befindet.
  4. Sanni McCandless aus „Free Solo“ (2018) – Kann man eine reale Person als Sidekick bezeichnen? Hier macht es für mich tatsächlich Sinn, denn ohne Sanni wäre Alex Honnolds Geschichte nur halb so mitreißend gewesen. Der emotionale Anker dieses Dokumentarfilms.
  5. Wyldstyle/Lucy aus „The LEGO Movie“ (2014) & „The LEGO Movie 2“ (2019) – Lucy bzw. Wyldstyle ist ein wunderbarer Sidekick! Deutlich fähiger als Hauptfigur Emmet und gerade in Kombination eine wunderbare Ergänzung. Ich liebe diese Dynamik sehr. Für mich eine der besten Figuren der beiden LEGO-Movies.

Die 5 besten weiblichen Sidekicks aus Serien

Nach den männlichen Sidekicks, gibt es heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG die fünf besten weiblichen Sidekicks aus Serien zu bewundern. Für welche wundervollen Frauen hättet ihr euch entschieden? Und was sagt ihr zu meiner Wahl?

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #155

Das Thema für Ausgabe #155 lautet:

Die 5 besten weiblichen Sidekicks aus Serien

  1. Amy Brookheimer aus „Veep“ (2012-2019) – Wenn ihr wissen wollt, was aus dem Mädchen aus „My Girl: Meine erste Liebe“ geworden ist, dann schaut am besten einmal bei „Veep“ vorbei. Anna Chlumsky spielt die Stabschefin der Vizepräsidentin und hat durchaus unter ihr zu leiden. Wahres Comedy-Gold!
  2. Kaylee aus „Firefly“ (2002) – Wer ist die beste Mechanikerin des gesamten Universums? Natürlich Kaylee!
  3. Susie Myerson aus „The Marvelous Mrs. Maisel“ (seit 2017) – Susie ist nicht nur in Kombination mit Midge ein Kracher, aber gerade als Duo sind die beiden unschlagbar. Was freue ich mich auf die dritte Staffel, die am 6. Dezember endlich startet! ❤
  4. Tulip O’Hare aus „Preacher“ (2016-2019) – Wie bereits Cassidy bei den männlichen Sidekicks, ist auch Tulip eigentlich die dritte Hauptfigur. Eine wunderbar integraler Bestandteil des Trios und eine meiner Lieblingsfiguren der letzten Jahre.
  5. Willow aus „Buffy the Vampire Slayer“ (1997-2003) – Hach, Willow. In einer Serie voller toller Figuren war Willow immer etwas ganz Besonderes. Auch weil mit Dark Willow eine wunderbare Gegenspielerin durch sie entstanden ist.

Die 5 besten männlichen Sidekicks aus Filmen

Nach einer Woche Auszeit, geht es weiter mit Die 5 BESTEN am DONNERSTAG. Nach den fünf besten männlichen Sidekicks aus Serien, sind die Filme an der Reihe. Da gibt es eine große Auswahl! Für wen hättet ihr euch entschieden? 🤔❓

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #154

Das Thema für Ausgabe #154 lautet:

Die 5 besten männlichen Sidekicks aus Filmen

  1. Billy aus „Big“ (1988) – Joshs bester Freund, der ihm mit Rat und Tat bei seinem plötzlichen Ausflug in die Erwachsenenwelt zur Seite steht. Ohne ihn wäre der Film nicht halb so gelungen und er erdet Tom Hanks‘ Charakter in seiner tatsächlichen Lebenswirklichkeit.
  2. Ed aus „Shaun of the Dead“ (2004) – Das Traumteam: Simon Pegg und Nick Frost. Gerade in diesem ersten Film der Cornetto-Trilogie funktioniert ihre Dynamik famos. Wusstet ihr, dass die beiden davor schon in der sehenswerten TV-Serie „Spaced“ zusammen gespielt haben? Unbedingt einmal reinschauen!
  3. Emmett „Doc“ Brown aus „Zurück in die Zukunft“ (1985-1990) – Ist Doc Brown wirklich nur ein Sidekick? Schließlich bringt er die ganze Geschichte ins Rollen. Aber auch dafür sind Sidekicks ja durchaus bekannt. Für mich eine mindestens ebenso wichtige Figur wie Marty McFly. Great Scott!
  4. Maui aus „Vaiana: Das Paradies hat einen Haken“ (2016) – Der einzige animierte Sidekick auf dieser Liste. Dafür ein göttlicher Typ, dieser Maui. In seiner Selbstgefälligkeit einfach herrlich und genau der richtige Gegenpol zu Vaiana.
  5. Samweis „Sam“ Gamdschie aus „Der Herr der Ringe“ (2001-2003) – Wohl der Sidekick, auf den sich alle einigen können. Sam ist treu, loyal und stellt das Wohl seiner Gefährten über das eigene. Fast schon übertrieben idealistisch, aber so ist er eben. Unser Sam.

Die 5 besten männlichen Sidekicks aus Serien

Der #Horrorctober ist vorbei, Die 5 BESTEN am DONNERSTAG wendet sich wieder anderen Themen zu. Heute möchte Gina von uns die fünf besten männlichen Sidekicks aus Serien von uns wissen. Gar nicht so einfach! Wie findet ihr meine Wahl? 🤔

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #153

Das Thema für Ausgabe #153 lautet:

Die 5 besten männlichen Sidekicks aus Serien

  1. Cassidy aus „Preacher“ (2016-2019) – Eigentlich kein Sidekick, sondern zusammen mit Jesse und Tulip fester Bestandteil des zentralen Trios. Cassidy wurde aber als Sidekick eingeführt, seine Figur wurde über die kommenden Staffeln jedoch immer weiter ausgebaut. Eine meiner liebsten Figuren, ganz egal ob Sidekick oder nicht, die ich dieses Jahr in einer Serie gesehen habe.
  2. Jayne Cobb aus „Firefly“ (2002) – Bei einer Ensemble-Serie wie „Firefly“ ist es natürlich schwierig von Sidekicks zu sprechen. Neben Captain Mal Reynolds und Zoë Washburne gehört Jayne aber schon eher zu den Sidekicks. Ohne ihn würde die Serie jedoch nicht funktionieren. Herrlich auch die Episode „Jaynestown“, in der unser Antiheld von einer ganzen Stadt vergöttert wird.
  3. Johnny Drama aus „Entourage“ (2004-2011) – Er steht stets im Schatten seines kleinen Bruders, dem Filmstar Vincent Chase. Damit ist er auch ein typischer Sidekick, doch irgendwie auch eine der menschlichsten Figuren aus der titelgebenden Entourage.
  4. Ray Hueston aus „Bored to Death“ (2009-2011) – Hier kommt der Sidekick-Status vor allem durch Schauspieler Zach Galifianakis, den man eher als Nebenfigur aus den „Hangover“-Filmen kennt. In der tollen HBO-Serie „Bored to Death“ tritt er dagegen fast schon als gleichwertiger Partner auf, was ich sehr mochte.
  5. Xander aus „Buffy the Vampire Slayer“ (1997-2003) – Die zweite Joss-Whedon-Serie in dieser Liste. Auch wenn ich noch etliche andere Figuren hätte nennen können, so ist Xander für mich doch der prototypische Sidekick unter den Scoobies.

Die 5 schaurigsten Momente in Horrorfilmen

Weiter geht der #Horrorctober mit Die 5 BESTEN am DONNERSTAG und den fünf schaurigsten Momenten aus Horrorfilmen. Da ich mich sehr leicht grusele, hätte ich hier locker doppelt so viele Momente nennen können. Welche fallen euch noch ein? 🎃

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #151

Das Thema für Ausgabe #151 lautet:

Die 5 schaurigsten Momente in Horrorfilmen

  1. Der Bär in „Annihilation“ (2018) – Ohne Zweifel eine der verstörendsten Szenen des Films. Gerade wenn man den Hintergrund des Monsters kennt.
  2. Der Rundumblick aus „The Descent“ (2005) – Normalerweise hasse ich Nachtsichtszenen in Horrorfilmen. Diese hier hat mich jedoch komplett erwischt und zusätzlich auch einen Genre-Wechsel eingeläutet.
  3. Der Abstieg in den Brunnen aus „The Ring“ (2002) – Ja, das Auftauchen aus dem Fernseher ist gruselig, doch beim Abstieg in den Brunnen war ich konstant angespannt und fand alles daran schrecklich.
  4. Die Frau in der Badewanne aus „The Shining“ (1980) – Was für eine fies schaurige Szene in Kubricks Klassiker. Erwischt mich jedes Mal und ich würde sie am liebsten überspringen (in „Ready Player One“ fand ich sie nicht ganz so schaurig 😱).
  5. Die Großeltern in der Nacht aus „The Visit“ (2015) – Was die Großeltern nachts alles so anstellen ist nicht nur verstörend sondern auch wahrlich schaurig. War für mich sehr effektiv, was den Gruselfaktor angeht.

Die 5 schaurigsten Figuren aus Horrorfilmen

Diese Woche bin ich wieder dabei, wenn Gina in Die 5 BESTEN am DONNERSTAG dazu aufruft, die fünf schaurigsten Figuren aus Horrorfilmen zu nennen. Dies ist mir gar nicht so leicht gefallen, da es unzählige schaurige Figuren gibt. Dennoch, oder gerade deshalb, bin ich sehr zufrieden mit meiner Wahl. Wie seht ihr das? 🎃

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #150

Das Thema für Ausgabe #150 lautet:

Die 5 schaurigsten Figuren aus Horrorfilmen

  1. Der Doppelgänger aus „Auslöschung“ (2018) – Auch wenn sich das Finale ganz anders gestaltet, als in in der Vorlage, so ist der Doppelgänger im Film doch der Inbegriff einer surrealen Erfahrung. Sehr verstörend und schaurig.
  2. Der blinde Mann aus „Don’t Breathe“ (2016) – Keine Frage, der Film lebt von seinem Antagonisten. Wer hätte gedacht, dass ein blinder Mann für solch einen Nervenkitzel sorgen kann?
  3. Darcy aus „Green Room“ (2015) – Patrick Stewart in einer sehr ungewohnten Rolle. Vielleicht hat mich seine Darstellung eines fiesen Neonazi-Anführers auch deshalb so nachhaltig beeindruckt.
  4. Das Wesen aus „It Follows“ (2014) – Auch wenn es aussieht wie du und ich, so ist die Präsenz, die von dem verfolgendem Wesen ausgeht, umso eindringlicher. Für mich vielleicht die schaurigste Figur auf dieser Liste.
  5. Dr. Klopek aus „Meine teuflischen Nachbarn“ (1989) – Das Kindheitstrauma auf dieser Liste: Dr. Klopek hat mir schlaflose Nächte bereitet – und das obwohl es sich bei dem Film nur um eine Horror-Komödie handelt.