Media Monday #553

Irgendwie bin ich unzufrieden mit mir und wie ich das Wochenende verbracht habe. So langsam fehlen wohl selbst mir Erfahrungen außerhalb des bekannten Trotts, um neue Erinnerungen zu generieren. Dabei ist es leider nicht so, dass ich mich sonderlich erholt fühlen würde. Die Grundanspannung ist zu hoch. Zudem das ungute Gefühl, dass bei Inzidenzen knapp vor 2.000 die Pandemie niemand mehr ernst zu nehmen scheint, obwohl die Fälle ganz akut explodieren. Mit solchen Gedanken starte ich nun also in die neue Woche. Die Fragen des Medienjournals bieten zumindest eine nette Abwechslung. Einen guten Wochenstart euch! ✌

Media Monday #553

  1. Die mitunter beste Erfindung (oder Idee) ist/war wohl Impfungen.
  2. Die Sängerin Skye Wallace begeistert in einer Tour, denn schon lange habe ich mich nicht mehr nach Mitternacht von einem Video zum nächsten geklickt.
  3. Wie es [x-beliebigen Star, Sportler*in, Influencer*in oder sonstige Berühmtheit einsetzen] geschafft hat, eine solche Bekanntheit zu erlangen, kann außerhalb der jeweiligen Bubble wohl kaum jemand nachvollziehen.
  4. Wenn nur nicht die Tatsache wäre, dass es täglich neue Corona-Fälle in den Schulklassen der Kinder und im Bekanntenkreis gibt, dann könnte man meinen, die Pandemie sei vorbei, so sorglos inzwischen damit umgegangen wird.
  5. Die Songs meiner Jugend hole ich ja auch immer wieder gerne aus der Versenkung, denn zum Laufen gibt es kaum Besseres als treibenden Pop-Punk oder Indie-Rock.
  6. Es ist ja kaum noch wegzudenken, dass ich nahezu jeden Tag eine Runde laufen gehe. In der vergangenen Woche war ich sogar siebenmal unterwegs. Schon verrückt. Vor ein paar Jahren hätte ich das noch für unmöglich gehalten.
  7. Zuletzt habe ich zum zweiten Mal „Ralph reichts“ gesehen und das war wunderbare Unterhaltung, weil der temporeiche Film rund um Videospiel-Figuren viel Herz besitzt.

Der letzte Neuzugang in meine Filmsammlung ist „Harry Potter“ in UHD (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Run, Fatboy, Run (1179)

Gestern habe ich die Laufwoche eigentlich schon für beendet erklärt, doch dann war es so schön sonnig (für 5 Minuten, bevor der Hagel kam) und außerdem fahre ich morgen eventuell ins Büro, sprich ich habe meinen Morgenlauf einfach auf heute vorgezogen. Verrückt. 😅

War das windig heute!

War das windig heute!

Distanz: 10.19 km
Zeit: 00:59:10
Anstieg: 79 m
Ø Pace: 5:49 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.3 km/h
Ø Herzfrequenz: 152 bpm
Ø Schrittfrequenz: 153 spm
Temperatur: 5.0 °C
Kalorien: 742 kcal

2022: 262 km
Januar: 262 km
KW 4: 63 km

Somit stehen diese Woche 63 km auf der Uhr und falls ich morgen tatsächlich nicht mehr Laufe, beende ich den Januar mit 262 km. Das ist definitiv ein gelungener Start ins Laufjahr. Der Februar wird da sicher nicht rankommen, aber die 200 km möchte ich auf jeden Fall erreichen. 🏃‍♂️

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 263: Hauptsächlich Fragen
Im zweiten Ohr: …But Alive, Feeder, The Mighty Mighty Bosstones

Run, Fatboy, Run (1178)

Letzte Nacht bin ich wieder viel zu spät ins Bett gekommen. Selbst schuld. Auf den Lauf habe ich mich dennoch gefreut. Ich wollte raus und mich auspowern. Zumindest ein wenig. Ohne nachfolgende Termine und im Tageslicht. Mit Regen. Aber man kann halt nicht alles haben. War dennoch ein super Lauf. 🌧

Ein Regenlauf zum Monatsende

Ein Regenlauf zum Monatsende

Distanz: 12.65 km
Zeit: 01:09:27
Anstieg: 94 m
Ø Pace: 5:29 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.9 km/h
Ø Herzfrequenz: 160 bpm
Ø Schrittfrequenz: 152 spm
Temperatur: 3.9 °C
Kalorien: 911 kcal

2022: 252 km
Januar: 252 km
KW 4: 53 km

Ich war flotter als bei meinen letzten Läufen, habe mein Wochenziel erreicht und mein Monatsziel deutlich überschritten. Nicht schlecht für einen trüben Januar. 🏃‍♂️

Im ersten Ohr: Sneakpod #714 – The Last Duel
Im zweiten Ohr: Feeder, Skye Wallace, Jimmy Eat World

Ralph reichts – OT: Wreck-It Ralph (2012) (WS1)

Schon wieder ist eine Woche zu Ende. Eine durchaus turbulente Woche. Eine Woche mit zu wenig Schlaf und zu viel Kopfkino. A propos Kino: Zeit für einen Filmabend! Nachdem das Zappelinchen und ich schnell ein paar Flammkuchen gezaubert hatten, habe ich „Ralph reichts“ in den Player geschoben, der mich bei der Erstsichtung ziemlich begeistert hatte. Da der Zwergofant momentan im Gaming-Fieber ist, schien mir das die perfekte Wahl zu sein… 🎮🕹

Ralph reichts (2012) | © Walt Disney

Ralph reichts (2012) | © Walt Disney

Ein zeitgemäßes Abenteuer mit Herz

Als mir klar wurde, dass „Ralph reichts“ aus dem Jahr 2012 ist, und damit schon 10 Jahre auf dem Buckel hat, bin ich mir plötzlich ziemlich alt vorgekommen. Kann das wirklich sein? In meinem Kopf ist er noch topaktuell und ich habe ihn doch auch erst vor zwei Jahren gesehen, oder etwa nicht? Tatsächlich liegt auch meine letzte Sichtung bereits 9 Jahre zurück. Schon verrückt, wie das so ist mit der zeitlichen Wahrnehmung. Auch heute wirkt „Ralph reichts“ noch sehr aktuell, was vermutlich am weiterhin konstanten Bestehen der Retrowelle liegt. Pixelgrafik altert einfach gut und ja, diese fängt Rich Moores (u.a. „Zoomania“) Animationsabenteuer gekonnt ein.

Neben den unzähligen Anspielungen (ich habe mich besonders über den Konami-Code gefreut), steht tatsächlich die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft im Zentrum, welche auch den emotionalen Kern des Films bildet. Dieser Aspekt hat mir wieder sehr gut gefallen. Die wilde Action mit all ihren audiovisuellen Verweisen war mir dagegen fast etwas zu viel. Das liegt natürlich nicht an meinem inzwischen schon fortgeschrittenen Alter, sondern dass ich einfach recht müde war von der Woche. Davon abgesehen hatte ich aber wieder enorm viel Spaß mit Ralph, Vanellope, Felix und Co. in ihrer kunterbunten Arcade-Welt.

Fazit

Bei meiner ersten Sichtung war ich noch etwas begeisterter von „Ralph reichts“. Vielleicht weil ich noch nicht wusste, was auf mich zukommt? Vielleicht weil ich noch fast 10 Jahre jünger war? Vielleicht lag es aber auch nur an der Tagesform. Dennoch hatte ich viel Spaß mit dem Film und die Kinder noch mehr. Erstaunlicherweise war das Zappelinchen noch begeisterter als der Zwergofant. Auf die Fortsetzung freuen wir uns alle auf jeden Fall sehr: 8/10 Punkte. (Zappelinchen: 10/10 Punkte;  Zwergofant:  9/10 Punkte.)

Run, Fatboy, Run (1177)

Heute bin ich schon seit 5 Uhr wach gelegen. Vielleicht ist mir der Laufstart deshalb auch leichter gefallen. Immerhin bereits der zweite Morgenlauf in Folge. Und der dritte Versuch. Heute war es etwas wärmer und hat nur mittendrin angefangen zu schneien. Dennoch bin ich ganz gut vorangekommen… 🏃‍♂️

Wer seit 5 Uhr wach liegt, kann auch laufen

Wer seit 5 Uhr wach liegt, kann auch laufen

Distanz: 8.12 km
Zeit: 00:46:34
Anstieg: 61 m
Ø Pace: 5:44 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.5 km/h
Ø Herzfrequenz: 162 bpm
Ø Schrittfrequenz: 153 spm
Temperatur: 2.2 °C
Kalorien: 643 kcal

2022: 239 km
Januar: 239 km
KW 4: 40 km

Nun noch 10 km, dann ist mein Wochenziel erreicht. Diese sollten sich am Wochenende auch locker unterbringen lassen.

Im ersten Ohr: Sneakpod #714 – The Last Duel
Im zweiten Ohr: Mad Caddies, …But Alive, Jimmy Eat World

Run, Fatboy, Run (1176)

Im Gegensatz zu gestern war es heute morgen nicht glatt, also habe ich mich direkt zu einem Morgenlauf aufgemacht. Kalt war es trotzdem. 🥶

Müder Morgenlauf again

Müder Morgenlauf again

Distanz: 8.11 km
Zeit: 00:48:13
Anstieg: 63 m
Ø Pace: 5:57 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.1 km/h
Ø Herzfrequenz: 154 bpm
Ø Schrittfrequenz: 154 spm
Temperatur: -2.2 °C
Kalorien: 624 kcal

2022: 231 km
Januar: 231 km
KW 4: 32 km

Ich kam ganz gut voran und bin jetzt zumindest wacher als vor dem Lauf… 🏃‍♂️

Im Ohr: Sneakpod #714 – The Last Duel

Run, Fatboy, Run (1175)

Eigentlich wollte ich heute ins Büro fahren. Also bin ich um 5:30 Uhr aufgestanden und voller Motivation in die Laufschuhe gesprungen. Verdammt war das kalt! Und glatt. Holla. Nach knapp 200 m habe ich den Lauf abgebrochen, was bei mir schon einiges zu bedeuten hat. Straße und Gehsteige waren eine einzige Eisfläche. Beim zurück Gehen(!) hat es mir dann auch die Füße unter dem Boden weggezogen und ich bin unsanft auf Becken und Schulter geprallt. Das hat sich gelohnt. Also lieber nicht Auto gefahren und ab ins Home Office… 😬

Selbst auf dem Schotter war es glatt wie auf einer Eisbahn

Selbst auf dem Schotter war es glatt wie auf einer Eisbahn

Distanz: 8.16 km
Zeit: 00:48:04
Anstieg: 140 m
Ø Pace: 5:54 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.2 km/h
Ø Herzfrequenz: 159 bpm
Ø Schrittfrequenz: 151 spm
Temperatur: 0.0 °C
Kalorien: 647 kcal

2022: 223 km
Januar: 223 km
KW 4: 24 km

Mittags bin ich dann raus, da zumindest die Straßen gesalzen und eisfrei waren. Die Gehwege leider nur bedingt. Da sieht man einmal wieder die übliche Priorität: Autos > Fußgänger*innen. Also ab aufs Feld. Sowas habe ich noch nie erlebt: Selbst die Schotterwege waren komplett mit einer Eisschicht überzogen und extrem rutschig. Ein Wunder, dass ich die Runde ohne weiteren Sturz abschließen konnte. 🏃‍♂️

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 262: Talk 1919 Teil 6 (Eine gute Ausrede um raus zu gehen.)

Run, Fatboy, Run (1174)

Heute morgen war es wieder wirklich hart, sich aufzuraffen. Zudem war es richtig kalt. Und danach war nicht einmal Zeit für eine ausführliche heiße Dusche… 😴

Wieder ein müder Morgenlauf

Wieder ein müder Morgenlauf

Distanz: 8.10 km
Zeit: 00:47:49
Anstieg: 65 m
Ø Pace: 5:54 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.2 km/h
Ø Herzfrequenz: 154 bpm
Ø Schrittfrequenz: 153 spm
Temperatur: -2.8 °C
Kalorien: 625 kcal

2022: 215 km
Januar: 215 km
KW 4: 16 km

Aber ich war laufen und kam, den Umständen entsprechend, auch ganz gut voran. 🏃‍♂️

Im ersten Ohr: Nerdtalk Top 5: Weltuntergangsfilme
Im zweiten Ohr: Feeder, Jimmy Eat World

Run, Fatboy, Run (1173)

Heute war alles gefühlt wieder recht knapp über Mittag, weshalb ich nur eine schnelle 8-km-Runde gelaufen bin. Hat dennoch gereicht, die 200 km im Januar zu knacken. 🎉

Montagslaufwetter

Montagslaufwetter

Distanz: 8.13 km
Zeit: 00:45:40
Anstieg: 61 m
Ø Pace: 5:37 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.7 km/h
Ø Herzfrequenz: 157 bpm
Ø Schrittfrequenz: 151 spm
Temperatur: 3.9 °C
Kalorien: 613 kcal

2022: 207 km
Januar: 207 km
KW 4: 8 km

Der Lauf war okay, ich hatte zu viele Sachen im Kopf. Die Bewegung hat geholfen, aber nicht so sehr wie sonst. Mal sehen, wie es die kommenden Tage wird… 🏃‍♂️

Im Ohr: Sneakpod #713 – Encanto

Media Monday #552

Das halbe Wochenende verbringt man stets mit Dingen, die unter der Woche liegen bleiben und einfach gemacht werden müssen, den Rest versucht man sinnvoll mit der Familie zu verbringen. Meist sind das nur ein paar Stunden. Am Ende reicht die Zeit hinten und vorne nicht (siehe Frage 5). Ja, ich bin frustriert. Dabei war es ein erfolgreiches Wochenende: Die Kinder haben ihre zweite Impfung bekommen und wieder gut vertragen. Ich habe zwei Filme gesehen, konnte ein wenig LEGO bauen (siehe Foto unten) und habe viel zu wenig geschlafen. Revenge Bedtime Procrastination gibt es also auch am Wochenende. Nur dass ich selbst unter der Rache zu leiden habe. Nun aber zu den Fragen des Medienjournals und  damit auch positiveren Dingen… 😅

Media Monday #552

  1. Es könnte durchaus Schlimmeres geben, als dass wir seit Start der Pandemie am Freitag einen Familienfilmabend etabliert haben.
  2. Die zweite Impfung der Kinder stimmt mich ja durchaus ein wenig positiv, schließlich senkt sie die Gefahr eines schweren Verlaufs deutlich.
  3. Wenn ich so daran denke, wie wir „früher“ so manche Dinge gehandhabt haben, so erscheint mir das aus heutiger Perspektive teils unfassbar.
  4. David Lowery wird oft für seine Arthouse-Filme gelobt, jedoch finde ich dass auch seine Disney-Adaption „Elliot, der Drache“ bemerkenswert gut gelungen ist.
  5. Ich könnte mir schon gut vorstellen, dass eine Viertageswoche positiv für die geistige Gesundheit wäre.
  6. Laufen hilft immer, denn man bewegt sich, der Kopf wird frei und teils hat man auch wunderbare Begegnungen, wie letzte Woche als mich auf einem Teilstück fünf Rehe begleitet haben.
  7. Zuletzt habe ich den MCU-Film „Black Widow“ gesehen und das war gute Unterhaltung, weil ich die Familiendynamik mochte, auch wenn die Action gegen Ende wieder zu übertrieben war.

Ich habe am Wochenende etwas an meinem „Seinfeld“-LEGO-Set weitergebaut (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):