Mein Laufjahr 2018: 1.132 km in 109 Stunden und 125 Läufen

Neben meinem Serienjahr und meinem Filmjahr möchte ich zum ersten Mal auch einen Rückblick auf mein Laufjahr 2018 geben. Schließlich habe ich mit Laufen fast genauso viel Zeit verbracht, wie mit meinen anderen Hobbies.

Insgesamt bin ich 1.132 km gelaufen, womit ich sehr zufrieden bin. Mein ursprüngliches Ziel waren 720 km, welches ich im Laufe des Jahres auf 1.000 km hochkorrigiert habe. Damit bin ich dieses Jahr beinahe soviel gelaufen, wie 2016 und 2017 zusammen (davor habe ich meine Läufe noch mit einem anderen Tool getrackt):

Meine gelaufenen Kilometer im Jahresvergleich

Meine gelaufenen Kilometer im Jahresvergleich

Aktivitäten: 125 Läufe

Mit 125 Läufen habe ich meine Anzahl um ca. 101% von 62 Läufen im Jahr 2017 gesteigert. Mein aktivster Monat war der September mit 16 Aktivitäten:

125 Läufe im Jahr 2018

125 Läufe im Jahr 2018

Aktive Zeit: 109 Stunden und 40 Minuten

Insgesamt war ich 109 Stunden und 40 Minuten auf den Beinen. Das sind fast drei komplette Arbeitswochen. Ziemlich unglaublich. Mit 13 Stunden und 39 Minuten war der Juni der Höhepunkt:

109 Stunden und 40 Minuten auf den Beinen

109 Stunden und 40 Minuten auf den Beinen

Distanz: 1.132 km gelaufen

Im Vergleich zu den knapp 650 km im Jahr 2017, konnte ich meine Laufkilometer um ca. 75% auf 1.132 km steigern. Entsprechend der aktiven Zeit, war der Juni mit 141 km auch der Monat mit den meisten Kilometern. Vermutlich hatte die Vorbereitung auf den Halbmarathon im Juli daran schuld:

1.132 gelaufene km im Jahr 2018

1.132 gelaufene km im Jahr 2018

Durchschnittliche Distanz: 9,06 km pro Monat

Die durchschnittliche Distanz ist im Vergleich zum Vorjahr von 10,48 km auf 9,06 km zurückgegangen. Ich habe 2018 versucht auch Tage mit nur wenig Zeit für einen Lauf zu nutzen, was in kürzeren Runden resultiert hat:

Im Oktober bin ich mit im Schnitt 10,72 km die längsten Runden gelaufen

Im Oktober bin ich mit im Schnitt 10,72 km die längsten Runden gelaufen

Tempo: Im Mittel 5:48 min/km schnell

Mit 5:48 min/km war ich wieder schneller als 2017 (5:59 min/km) unterwegs, aber nicht so schnell wie 2016 (5:39 min/km). Der Juli war mit 5:32 min/km mein schnellster Monat. Auch der Halbmarathon fällt hier mit rein, den ich tatsächlich auch in diesem Schnitt beendet habe:

Mit 5:48 min/km war ich im Mittel gut unterwegs

Mit 5:48 min/km war ich im Mittel gut unterwegs

Puls: 163 bpm im Jahresmittel

Seit ich meinen Puls aufzeichne, ist dieser im Jahresmittel von 173 bpm auf 163 bpm gefallen. Das ist immer noch verhältnismäßig hoch, aber ich scheine einfach ein Läufer mit hohem Puls zu sein. Mit 158 bpm war der August wohl mein entspanntester Laufmonat:

163 mal hat mein Herz im Schnitt pro Minute geschlagen

163 mal hat mein Herz im Schnitt pro Minute geschlagen

Anstieg: 9.472 Höhenmeter

Mit einem Anstieg von 330 m hat der Halbmarathon schon alleine enorm zu den 1.231 Höhenmetern im Juli beigetragen. Dafür war der August durch etliche Läufe im flachen Schleswig-Holstein mit 873 m auf 120 km eher gering, was den Anstieg anging:

9.472 Meter ging es 2018 in die Höhe

9.472 Meter ging es 2018 in die Höhe

Energie: 95.800 kcal verbraucht

Im Juni bin ich die meisten Kilometer gelaufen, also habe ich mit 11.900 kcal auch die meisten Kalorien verbrannt. Kein Wunder! Auf harte Zahlen runtergebrochen waren es 2018 ziemlich genau 180 Tafeln Schokolade oder 407 Flaschen Bier, die ich mir durch das Laufen eingespart habe:

Durch das Laufen habe ich 95.800 kcal verbraucht

Durch das Laufen habe ich 95.800 kcal verbraucht

Fazit und Ziele für 2019

Insgesamt bin ich mit meinem Laufjahr 2018 mehr als zufrieden. Ich habe alles erreicht, was ich erreichen wollte, und bin dabei sogar noch über die gesetzten Ziele hinausgeschossen. Für 2019 nehme ich mir vor, die 1.200 km zu knacken. Das sollte zu schaffen sein und ich behalte mir vor, dieses Ziel in der Jahresmitte erneut nach oben zu korrigieren. Was die Halbmarathon-Zeit angeht, so wäre eine Verbesserung nett. Jedoch werde ich ihn 2019 vermutlich nicht alleine angehen, weshalb ich mich mit der Geschwindigkeit wohl an meine Mitstreiter anpassen werde. Davor und danach gibt es aber noch viele Möglichkeiten, meine Zeiten zu steigern. Insgesamt geht es mir jedoch weiterhin vor allem darum, einen Ausgleich zum Bürojob zu haben und fit zu bleiben – und dafür eignet sich ein erreichbares Kilometerziel immer noch am besten.

Habt ihr dieses Jahr Sport getrieben? Hattet ihr Ziele und habt ihr sie erreicht? Was nehmt ihr euch für 2019 vor? Habt ihr Wettkämpfe fest eingeplant? Was sind die Sportarten, bei denen ihr aktiv werden wollt?

12 Gedanken zu “Mein Laufjahr 2018: 1.132 km in 109 Stunden und 125 Läufen

    • Haha, da ist was dran! 😀

      Ist halt immer alles eine Frage der Priorisierung, doch mal ehrlich: Zu den Zeiten, zu denen ich laufen gegangen bin, hätte ich auch keinen Film gesehen. Dazu komme ich eh nur später am Abend.

      Gefällt mir

  1. Pingback: Run, Fatboy, Run (594) | moviescape

  2. Pingback: Analyse und Interpretation meiner Blog-Statistik 2018 | moviescape

  3. Pingback: Media Monday #393 | moviescape

  4. Pingback: Run, Fatboy, Run (600): Spezialausgabe | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.