Run, Fatboy, Run (535)

Da heute das Schwimmen im Freibad im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist, habe ich die Tatsache, dass ich heute zeitig Feierabend gemacht habe, gleich für einen weiteren Lauf genutzt. Es war angenehm frisch, windig und hat sogar ein wenig geregnet. Für mich das perfekte Laufwetter!

Herrliche Wolken sorgen für bestes Laufwetter! :)

Herrliche Wolken sorgen für bestes Laufwetter! 🙂

Distance: 10.13 km
Duration: 00:53:40
Elevation: 81 m
Avg Pace: 5:18 min/km
Avg Speed: 11.33 km/h
Heart Rate: 158 bpm
Stride Frequency: 151 spm
Energy: 816 kcal

Aufgrund der guten Rahmenbedingungen war ich flott unterwegs und habe sogleich meine 10-km-Runde angepeilt. Damit habe ich mein Monatsziel von 60 km auch schon erreicht und ganz konkret 69 km auf der Uhr stehen. Damit bin ich recht zufrieden, denn ich weiß noch nicht, wie oft ich in der zweiten Augusthälfte zum Laufen kommen werde. Die 100 km sind klar mein Ziel, denn wenn es auf das letzte Quartal zugeht, werden Arbeit, Erkältungen usw. ja wieder für weniger Laufleistung sorgen.

Im ersten Ohr: Second Unit #268: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
Im zweiten Ohr: blink-182

Media Monday #372

Die zweite Ferienwoche ist vorbei. Den Samstag haben wir mit Einkaufen und Hausarbeit verbracht, am heutigen Sonntag waren wir zum Grillen eingeladen und haben die örtliche Kärwa (= Kirchweih, Volksfest) besucht. Viel Essen, Sonne und Action für die Kids. So wie es sein muss. Der Tag ist somit wie im Flug vergangen und ich nutze die paar ruhigen Minuten, während die Kinder noch am Spielplatz toben, für die aktuellen Fragen des Medienjournals. Euch eine gute Sommerwoche! 🙂

Media Monday #372

  1. Bei all den Ausrichtungen, die Science-Fiction-Filme oder -Serien haben können, mag ich alle Spielarten von eher realistisch à la „Interstellar“ über abgefahren à la „Ready Player One“ bis hin zu Fantasy à la „Star Wars“ oder „Guardians of the Galaxy“ gleich gerne.
  2. Der heutige Tag fällt für mich in die Kategorie typischer Sommersonntag.
  3. Wie kommt es eigentlich, dass ich noch immer nicht einen der unzähligen (inzwischen gut 100) ungesehen Filme in meinem Regal gesehen habe? Immerhin kaufe ich zurzeit mehr Blu-rays denn je.
  4. Das klassische Fernsehen hat sich ja irgendwie auch selbst überlebt, schließlich gibt es heutzutage kaum noch einen Grund, zu einer bestimmten Zeit einschalten zu müssen.
  5. Bei „Prison Break“ hätten sie es wohl besser bei einer Staffel belassen sollen, anstatt die eigentlich abgeschlossene Handlung endlos auszuwälzen.
  6. Bei meinem eigenen Blog bin ich ja besonders stolz darauf, dass meine Stammleserschaft trotz generell schwindender Aufrufzahlen (aktuell ist ein neuer Tiefstand erreicht) am Ball bleibt und weiterhin kommentiert.
  7. Zuletzt habe ich den Tom-Hanks-Klassiker „Geschenkt ist noch zu teuer“ gesehen und das war wunderbare 80er-Jahre-Unterhaltung, weil der Film einfach sympathisch übertrieben ist – und zwar in jeder Hinsicht.

Die zwei neuesten Filme im Regal (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Run, Fatboy, Run (534)

Gestern habe ich pausiert, also stand heute ein Lauf auf dem Programm. Eigentlich wollte ich früh raus, doch das hat nicht so wirklich geklappt. Da wir heute Mittag eingeladen sind, musste ich den Lauf kurz halten. Schade eigentlich, da ich heute wirklich gut unterwegs war:

Heute habe ich mich durch die, ähm, Häuserschluchten des Dorfes gekämpft...

Heute habe ich mich durch die, ähm, Häuserschluchten des Dorfes gekämpft…

Distance: 6.57 km
Duration: 00:35:43
Elevation: 39 m
Avg Pace: 5:25 min/km
Avg Speed: 11.04 km/h
Heart Rate: 158 bpm
Stride Frequency: 153 spm
Energy: 540 kcal

Ich habe mich heute für eine kleine Runde durch unser Städtchen entschieden. Dabei kam ich recht schnell voran und musste mich dafür nicht einmal sonderlich anstrengen. Gerne hätte ich noch zwei Kilometer drangehängt, denn dann wäre das 60-km-Monatsziel schon heute gefallen. Aber nun gut. Zumindest ein weiterer Grund, auch nächste Woche wieder laufen zu gehen… 😉

Im ersten Ohr:  Radio Nukular – Episode 80: Don’t Call It a Remake: Ghostbusters
Im zweiten Ohr: blink-182, Fall Out Boy

Geschenkt ist noch zu teuer – OT: The Money Pit (1986)

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Ich habe einmal wieder einen Film gesehen. Nachdem die letzte Sichtung beinahe zwei Monate zurückliegt, und ich den gesamten Juli komplett ohne einen einzigen Film verbracht habe, war es heute endlich wieder soweit. Mit „Geschenkt ist noch zu teuer“ habe ich einen meiner Kindheitsklassiker in den Player geschoben, dessen letzte Sichtung bestimmt schon 25 Jahre zurückliegt.

Geschenkt ist noch zu teuer (1986) | © Koch Media GmbH

Geschenkt ist noch zu teuer (1986) | © Koch Media GmbH

Eine typische 80er-Jahre-Komödie

Mit „Big“ habe ich Anfang des Jahres bereits eine Reise zu den Anfängen von Tom Hanks‘ Karriere unternommen. Und mit „Geschenkt ist noch zu teuer“ geht es noch einmal zwei Jahre weiter zurück in die 80er Jahre – und das merkt man auch. Der Soundtrack, die Mode, Frisuren, Inszenierung und Themen schreien geradezu, dass sie diesem Jahrzehnt entspringen. Dabei ist die Prämisse wunderbar zeitlos und wurde in ähnlicher Form z.B. auch in einer Episode der Sitcom „The King of Queens“ verhandelt. Gerade wenn man selbst schon einmal renoviert hat bzw. sich beim eigenen Hausbau mit Handwerkern herumschlagen durfte, bietet „The Money Pit“ den einen oder anderen Wiedererkennungseffekt.

Nachdem „Geschenkt ist noch zu teuer“ relativ geerdet beginnt, dreht der Film in seinem Verlauf komplett ab. Viele Charaktere sind extrem überzeichnet, was einen schönen Gegensatz zu den beiden Hauptfiguren bildet. Heute würde man diese Art von Film ganz anders inszenieren, doch für mich machen die gezeigten Übertreibungen auch den Charme einer solchen 80er-Jahre-Komödie aus. Da wirkt der emotionale Konflikt, der im letzten Drittel verhandelt wird, beinahe schon unnötig aufgesetzt.

Fazit

Ich habe das Filme schauen glücklicherweise nicht verlernt und „The Money Pit“ war eine gute Wahl für den Wiedereinstieg. Ein großer Spaß mit sympathischen Darstellern und einer sehr einfachen Geschichte. Kein Meilenstein der Unterhaltung, aber für Freunde der 80er und Fans des frühen Tom Hanks auf jeden Fall sehenswert: 7/10 Punkte.

Run, Fatboy, Run (533)

Aufgrund der famosen Temperaturen (nur 24 °C) und der Tatsache, dass moep0r schon wieder vorgelegt hat, war ich heute schon wieder laufen. Dieses Mal hatte ich den Zwergofanten dabei und die 10 km angepeilt. Den gestrigen Wespenstich spüre ich inzwischen schon nicht mehr… 🙂

Der Zwergofant ist (fast) immer schneller...

Der Zwergofant ist (fast) immer schneller…

Distance: 10.13 km
Duration: 00:59:44
Elevation: 79 m
Avg Pace: 5:53 min/km
Avg Speed: 10.18 km/h
Heart Rate: 148 bpm
Stride Frequency: 142 spm
Energy: 848 kcal

Die erste Hälfte kamen wir wirklich gut voran. Der Zwergofant war mir immer voraus, doch das ist ja nichts Neues. Wir haben wieder kurz bei den Großeltern gehalten, die es sich nicht nehmen ließen, den Zwergofant mit einer Limonade zu versorgen. Nach dieser Pause waren wir eigentlich zu platt zum Weiterlaufen, doch das wäre ja keine Option gewesen. Auf den letzten Kilometern habe ich zudem ziemlichen Hunger bekommen, was ich so gar nicht von mir kenne. Somit wurden wir immer langsamer, sind am Ende aber noch knapp unter einem 6er Schnitt nach Hause gekommen.

Im Ohr: „Papa, ist das Zappelinchen den Berg alleine hochgefahren?“

Run, Fatboy, Run (532)

Heute Abend sollten eigentlich Gewitter kommen, doch diese blieben aus. Also habe ich mich noch einmal auf den Weg gemacht. Das Zappelinchen hat sich, sehr zu meiner Freude, entschlossen, einmal wieder mitzukommen. Deshalb habe ich auch eine Runde ohne größere Steigungen gewählt. Zudem war es sehr windig, was die gefühlte Hitze ein wenig reduziert hat.

Unterwegs mit dem Zappelinchen...

Unterwegs mit dem Zappelinchen…

Distance: 8.02 km
Duration: 00:46:05
Elevation: 64 m
Avg Pace: 5:44 min/km
Avg Speed: 10.44 km/h
Heart Rate: 156 bpm
Stride Frequency: 148 spm
Energy: 661 kcal

Nachdem wir kurz bei den Großeltern vorbeigelaufen sind, gab es kurz vor dem Ziel noch eine größere Aufregung: Eine Wespe hat mich bei 7,7 km in den Oberschenkel gestochen. Sehr ärgerlich, wollte ich doch mindestens 8 oder besser noch 10 km laufen. Das hat dann nicht mehr geklappt, denn schon die letzte 300 m waren extrem schmerzhaft. Den Rest des Weges bin ich dann gehumpelt. Es sollte wirklich verboten werden, dass Leute mit Obstbäumen Berge von Fallobst einfach auf dem Gehsteig liegen lassen. Bei dem Schwarm an Wespen kann ich noch froh sein, dass sich nur eine in meine Laufshorts verirrt hat und das Zappelinchen verschont blieb. Es ist nicht dramatisch (und auch kein Hundebiss), aber doch ein ärgerlicher Abschluss. Der Lauf davor war allerdings super.

Im Ohr: „Den Papa hat eine Wespe gestochen!“

Run, Fatboy, Run (531)

Heute habe ich ausnahmsweise versucht, unsere kleine Laufgruppe zu aktivieren. Dabei war ich eigentlich ziemlich am Ende: Eine schlaflose Nacht, ein anstrengender Arbeitstag und ein schneller Freibadbesuch nach der Arbeit haben ihren Tribut gefordert. Dennoch hat sich immerhin ein Mitstreiter gefunden.

Füße ausdampfen nach einem heißen Lauf...

Füße ausdampfen nach einem heißen Lauf…

Distance: 7.17 km
Duration: 00:35:00
Elevation: 94 m
Avg Pace: 5:35 min/km
Avg Speed: 10.73 km/h
Heart Rate: 165 bpm
Stride Frequency: 147 spm
Energy: 582 kcal

Wir sind eine mir unbekannte Strecke gelaufen, die ziemlich anspruchsvoll war: ziemlich schmal, mit Wurzeln und Steinen übersät und besonders gegen Ende recht hügelig. Ein waschechter Trail und somit eine Strecke, die ich mir merken werde. Der Lauf war ziemlich anstrengend, was auch an den 32 °C gelegen haben mag, doch es war gut, draußen gewesen zu sein.

Im Ohr: Nette Gespräche…

Media Monday #371

Meine Familie ist voll im Ferienmodus angekommen: Fast jeden Tag ins Freibad, viel draußen, lange Abende. Einfach herrlich! Für mich ist das Wochenende jedoch schon wieder vorbei. Immerhin war ich auch viel draußen (sogar dreimal laufen) und werde die nächsten Tage vermutlich früh im Büro sein, um zeitig wieder gehen zu können. Der Urlaub steht zumal auch fast schon vor der Tür, doch zunächst gibt es mit den aktuellen Fragen des Medienjournals noch einmal die übliche Routine:

Media Monday #371

  1. Das ewige Aufwärmen alter Ideen, Serien und Franchises versetzt mich manchmal in Angst und Schrecken, siehe die aktuelle Meldung um ein „Alf“-Reboot.
  2. Was dieser ewige Sonnenschein mit meinem Medienkonsum anstellt: Er legt ihn nahezu komplett lahm. So hat es mehrere Wochen gedauert, bis ich endlich die letzten beiden Episoden der siebten Staffel von „Sons of Anarchy“ gesehen habe.
  3. Klar schauen viele von uns mittlerweile Serien über diverse Streaming-Dienste, ihren Ursprung haben viele ja aber auf anderen Sendern. Müsste ich sagen oder schätzen, aus welcher Ideen-Schmiede ich die meisten Serien konsumiere, wäre das wohl HBO und FOX, denn ich kann das auf der „Finde (d)eine Serie“-Seite meines Blogs ganz genau nachvollziehen (jeweils 35 Serienstaffeln).
  4. Meinen persönlicher Sommer-Blockbuster dieses Jahr habe ich noch nicht gesehen, am ehesten wäre das wohl „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“.
  5. Ich fände es ja wirklich mal spannend, würde man als ArbeitnehmerIn ebenso viele Urlaubstage haben, wie SchülerInnen oder LehrerInnen Ferientage.
  6. „A World Beyond“ bzw. „Tomorrowland“ ist ein richtig gelungener Abenteuerfilm, schließlich erinnert er an die Jugendabenteuerfilme der 80er Jahre.
  7. Zuletzt habe ich ein Foto des Mondes (siehe unten) mit meinem neuen Fotoapparat gemacht und das war ein befriedigendes Erlebnis, weil ich selbst aus der Hand ordentliche Ergebnisse erzielen konnte.

Ich habe einen neuen Fotoapparat (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Run, Fatboy, Run (530)

Der dritte Tag laufen in Folge. Ich muss auch vorbauen, da ich im kommenden Urlaub wohl nicht so viel zum Laufen kommen werde. Zudem hat mich moep0r motiviert, mich heute nach Grillen und Kuchen bei den Schwiegereltern doch noch einmal aufzuraffen. Geht ja nicht an, dass der Herr mehr Kilometer auf der Uhr stehen hat… 😉

Im Wald oder im Dampfbad?

Im Wald oder im Dampfbad?

Distance: 6.33 km
Duration: 00:35:00
Elevation: 82 m
Avg Pace: 5:32 min/km
Avg Speed: 10.85 km/h
Heart Rate: 159 bpm
Stride Frequency: 145 spm
Energy: 523 kcal

Mit über 30 °C war es eigentlich viel zu warm, doch das was ja keine Überraschung. Insofern habe ich heute nur eine kurze Runde durch den Wald gewählt, was aber leider kaum Abkühlung brachte. Entsprechend fertig war ich auch nach dem Lauf. Wie viel kann ein Mensch eigentlich schwitzen? 😅

Im ersten Ohr: Nerdtalk Episode 514
Im zweiten Ohr: blink-182

Run, Fatboy, Run (529)

Nach einem regelrechten Wolkenbruch habe ich heute die Chance genutzt und bin sogleich in meine Laufklamotten gesprungen. Leider etwas zu spät, denn die Sonne stand schon wieder am Himmel. Dennoch war es viel angenehmer als z.B. noch beim gestrigen Lauf – und das trotz der hohen Luftfeuchtigkeit:

Die Kirche im Nachbardorf nach dem Gewitter...

Die Kirche im Nachbardorf nach dem Gewitter…

Distance: 10.56 km
Duration: 00:58:51
Elevation: 112 m
Avg Pace: 5:34 min/km
Avg Speed: 10.77 km/h
Heart Rate: 158 bpm
Stride Frequency: 148 spm
Energy: 872 kcal

Ich bin einmal wieder eine neue 10-km-Runde gelaufen, was ziemlich nett war. Wie üblich sind ein paar Höhenmeter zusammengekommen, dennoch war ich insgesamt erstaunlich flott unterwegs. Es mag aber auch daran liegen, dass es „nur“ noch 27 °C hatte. Man muss sich ja schon über die kleinen Dinge freuen… 😉

Im ersten Ohr: Sneakpod #547 – Suburbicon
Im zweiten Ohr: blink-182