Run, Fatboy, Run (825): Spezialausgabe

Donnerstag, der vierte Lauf diese Woche. So langsam scheint daraus ein Muster zu werden. Warum aber auch nicht, solange es funktioniert? Heute habe ich mich auf die Felder gewagt, da ich nicht schon wieder durch die Stadt laufen wollte, und das war eine ziemlich matschige Angelegenheit. 😬

Frostig kalt bei um die 0 °C

Frostig kalt bei um die 0 °C

Distanz: 8.05 km
Zeit: 00:43:18
Anstieg: 62 m
Ø Pace: 5:22 min/km
Ø Geschwindigkeit: 11.2 km/h
Ø Herzfrequenz: 151 bpm
Ø Schrittfrequenz: 148 spm
Temperatur: 0.6 °C
Kalorien: 578 kcal

2020: 1758 km
November: 208 km
KW 48: 32 km

Mit diesem Lauf sind wieder einmal die 25 Läufe voll. Seit dem 800. Lauf sind nicht einmal fünf Wochen vergangen, was erneut ein neuer Rekord ist. Unten findet ihr eine aktualisierte Tabelle meiner Laufanstrengungen seit 2008:

2008 2009 2010 2011 2012
Distanz 130,60 143,53 382,31 426,62 291,15
Dauer 15:32:00 15:37:00 38:48:45 41:55:03 28:39:25
kCal 12.416 11.838 32.184 33.147 22.415
min/km 7:05 6:31 6:05 5:53 5:54
2013 2014 2015 2016 2017
Distanz 388,03 319,01 243,70 670,52 649,79
Dauer 39:02:57 31:23:04 24:24:25 63:12:58 64:56:12
kCal 29.878 24.563 18.930 54.316 53.696
min/km 6:02 5:54 06:00 05:39 5:59
2018 2019 2020 Gesamt
Distanz 1.132,30 451,9 1.758,35 6.987,81
Dauer 109:40:38 44:12:04 166:10:03 683:34:34
kCal 95.800 39.100 140.010 568.293
min/km 5:48 5:52 5:40 6:02

Auch ein Blick auf die Kalorienbilanz muss wieder sein: Ich habe dieses Jahr 263 Tafeln Schokolade bzw. 595 Flaschen Bier runtergelaufen. Momentan habe ich das Gefühl, als würde ich auch so viel Süßkram und Alkohol zu mir nehmen. Insofern ist das Laufen auch in dieser Hinsicht ein nötiger Ausgleich. 🍺🍫

Im Ohr: Super Stay Forever Folge 32: Zelda – A Link to the Past

Die 5 besten Filme, die dich durch den Lockdown bringen

Nach den besten Serien für den Lockdown, geht es heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG um die besten Filme, die uns durch den Lockdown bringen. Eigentlich hätte ich es mir denken können. Nur, wo soll ich da anfangen? Also habe ich mich für Filme entschieden, die ich tatsächlich während der beiden Lockdown-Phasen gesehen habe und zwar während zelebrierter Filmabende mit der ganzen Familie. Denn gerade für die Kinder ist Eskapismus mindestens so wichtig, wie für uns Große. In diesem Sinne: Viel Spaß mit meiner Liste und vielleicht ist ja etwas für euch dabei? 🤩

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #197 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Studiogstock (Freepik.com)

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #197 | © Passion of Arts, Gorona Guiboud, Studiogstock (Freepik.com)

Das Thema für Ausgabe #197 lautet:

Die 5 besten Filme, die dich durch den Lockdown bringen

  1. „Asterix im Land der Götter“ (2014) – Das erste 3D-animierte Asterix-Abenteuer bietet famose Unterhaltung, welche einfach nur Spaß macht und die Realität vergessen lässt. Und danach am besten noch die Klassiker der Reihe wiederholen. Beim Teutates!
  2. „Die unendliche Geschichte“ (1984) – Meinen Kindern den wohl wichtigsten Film meiner eigenen Kindheit nahezubringen, war für mich ein großes Ding. Er funktioniert immer noch wunderbar und zelebriert das Abtauchen in phantastische Welten. Einfach perfekt für diese Zeit.
  3. „Onward: Keine halben Sachen“ (2020) – Die größte Neuentdeckung auf dieser Liste besitzt ebenfalls unglaublich viel Magie. Hinzu kommt ganz viel Herz und ein kunterbuntes Abenteuer. Kann ich euch, gerade zusammen mit euren Kindern, nur ans Herz legen.
  4. „Paddington 2“ (2017) – Bereits während der ersten Ausgangsbeschränkungen im Frühjahr haben wir die Fortsetzung des ohnehin schon großartigen „Paddington“ gesehen. Und was soll ich sagen? Der zweite Teil ist noch einmal gelungener und bietet wahrlich perfekten Eskapismus.
  5. „Zwei wie Pech und Schwefel“ (1974) – Die beiden Herren haben mir als Kind schon geholfen, mich in eine einfachere Welt zu flüchten. Auch heute funktioniert das noch famos, wobei dieser Film stellvertretend für alle anderen des Duos („Vier Fäuste gegen Rio“ usw.) genannt werden soll.

Run, Fatboy, Run (824)

Auch heute war ich wieder eine Runde laufen. Und nein, das Wetter ist immer noch nicht besser. Mit knapp über 0 °C war es heute auch sehr frisch. Gut getan hat das Laufen dennoch. 🥶

Ein wenig durch den trostlosen Wald gelaufen

Ein wenig durch den trostlosen Wald gelaufen

Distanz: 8.09 km
Zeit: 00:46:17
Anstieg: 62 m
Ø Pace: 5:43 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.5 km/h
Ø Herzfrequenz: 151 bpm
Ø Schrittfrequenz: 147 spm
Temperatur: 1.7 °C
Kalorien: 601 kcal

2020: 1750 km
November: 200 km
KW 48: 24 km

Heute habe ich den vierten Monat in Folge die 200 km geknackt. Und ein paar Tage hat der November ja noch. Mal sehen, wie weit ich noch komme… 🏃‍♂️

Im Ohr: Radio Nukular – Episode 130: Tom Hanks Teil 1

Run, Fatboy, Run (823)

Auch heute habe ich mich mittags zu einem Lauf aufgemacht. Da es immer noch nass war, bin ich wieder nur größtenteils durch die Stadt getingelt. Allerdings habe ich mir eine neue Route gesucht, da ich nicht schon wieder meine übliche Standardstrecke laufen wollte.

Immer noch alles nass und grau

Immer noch alles nass und grau

Distanz: 8.26 km
Zeit: 00:45:42
Anstieg: 62 m
Ø Pace: 5:32 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.9 km/h
Ø Herzfrequenz: 154 bpm
Ø Schrittfrequenz: 147 spm
Temperatur: 3.9 °C
Kalorien: 618 kcal

2020: 1742 km
November: 192 km
KW 48: 16 km

Heute war ich, gerade gegen Ende, wieder flotter unterwegs als bei meinen letzten Läufen. Das hat sich gut angefühlt. Mal sehen, wie sich die Geschwindigkeit entwickelt. Auf richtige Tempoläufe habe ich momentan keine Lust. Vielleicht, wenn sich einmal wieder die Sonne blicken lässt. ☔

Im Ohr: Radio Nukular – Episode 130: Tom Hanks Teil 1

Run, Fatboy, Run (822)

Nachdem ich gestern einen Tag pausiert habe, stand heute wieder ein kurzer Lauf in der Mittagspause auf dem Programm. Dabei ist es mir nicht leicht gefallen, mich aufzuraffen, da es fies geregnet hat und kalt war. Brrr. 🌧

Laufen durch den nervigen Nieselregen

Laufen durch den nervigen Nieselregen

Distanz: 8.13 km
Zeit: 00:46:54
Anstieg: 54 m
Ø Pace: 5:46 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.4 km/h
Ø Herzfrequenz: 158 bpm
Ø Schrittfrequenz: 145 spm
Temperatur: 5.0 °C
Kalorien: 645 kcal

2020: 1733 km
November: 184 km
KW 48: 8 km

Die mangelnde Motivation kann man auch an der Pace sehen. So langsam war ich schon lange nicht mehr unterwegs. Mein Puls war dennoch hoch. Warum auch immer. Denn wirklich angestrengt hat mich der Lauf heute nicht. Morgen dann hoffentlich wieder ohne Regen. 🏃‍♂️

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 226: 24h Weltrekordversuch von Kilian Jornet

Media Monday #491

Schon wieder ist das Wochenende vorbei. Nächsten Sonntag ist der erste Advent. Das Jahr rennt in Siebenmeilenstiefeln auf das große Finale zu. Schon wieder steht Weihnachten vor der Tür. Unfassbar. Dabei kommt es mir so vor, als wäre gerade einmal die Hälfte des Jahres vorbei. Weil sich jeder Tag anfühlt wie der andere. Und es gibt noch so viel zu tun. Viel zu viel. Dazu noch das Corona-Damoklesschwert über uns allen. Und so viele Idioten auf den Straßen. Mir fehlt es so langsam an Kraft und Energie. Nach diesem bedrückenden Einstieg wird es nun Zeit, dass die Fragen des Medienjournals in den Mittelpunkt rücken, denn Eskapismus ist in diesen Zeiten ein guter Bewältigungsmechanismus. Bleibt gesund! 💚

Media Monday #491

  1. Man meint ja immer, mit dem „Lockdown light“ hätten wir alle viel mehr Zeit zum Spielen, Fernsehen, Lesen etc., wobei ich sagen muss, dass dies eine Fehlannahme ist, denn ich arbeite tendenziell mehr als vor Corona und auch abgesehen davon habe ich nicht mehr Zeit zur freien Verfügung.
  2. Sollte mir ein gutes Angebot begegnen, könnte ich mir durchaus vorstellen einmal wieder in neue Laufschuhe zu investieren, da meine alten schon langsam an der Kilometergrenze kratzen.
  3. Was ich mir schon lange wünsche, aber bislang nicht gegönnt habe, ist einen Nachmittag wirklich mal nur die Füße hochzulegen und zu lesen.
  4. Der riesige Hype um die neue Playstation 5 interessiert mich nicht wirklich, da ich selbst meine Xbox One S nicht genug nutze.
  5. „Die unendliche Geschichte“ als hochwertige Miniserie neu zu adaptieren ist mal wirklich verlockend, weil der Film aus dem Jahr 1984 mir zwar sehr am Herzen liegt, aber eine inhaltlich komplette Verfilmung längst überfällig ist.
  6. Konsum und Schnäppchenjagd schön und gut, aber wäre es nicht auch mal toll wenn es nicht nur um Umsatz und Gewinn ginge?
  7. Zuletzt habe ich den Bericht über unsere dritte Wanderung während des Urlaubs zu Hause geschrieben und das war eine schöne Erinnerung, weil Ausflüge dieser Art aus dem Einheitsbrei des Jahres 2020 deutlich herausstechen.

In der letzten Woche sind drei neue Mediabooks in meine Sammlung gewandert (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Urlaub zu Hause 2020 #3: Wandern rund um Kastl entlang des Jurasteigs

Ich hänge mit meinen Urlaubsberichten dieses Jahr enorm hinterher. Speziell wenn man bedenkt, dass ich gar nicht im Urlaub war. Doch immerhin von den Tagesausflügen will ich berichten. Nach unserem Besuch von Bamberg und seinen Drehorten, stand wieder eine klassische Wanderung auf dem Programm: Wir haben den nahe gelegenen Jurasteig aufgesucht und sind eine Schleife rund um die Klosterburg Kastl gewandert. Da die Erinnerungen an den Tag schon größtenteils verblasst sind, möchte ich wenigstens die Fotos sprechen lassen… 📷

Ein erster Blick auf die Klosterburg Kastl

Ein erster Blick auf die Klosterburg Kastl

Weiterlesen

Run, Fatboy, Run (821)

Mit dem heutigen Lauf habe ich die 50 km diese Woche geknackt. Dazu war nicht einmal mehr ein langer Lauf am Wochenende nötig, den ich mir heute auch gespart habe, da ich bereits sechsmal diese Woche laufen war. Mein Fuß freut sich morgen über einen Ruhetag. 😅

Querfeldein über Stock und Stein

Querfeldein über Stock und Stein

Distanz: 8.52 km
Zeit: 00:47:58
Anstieg: 86 m
Ø Pace: 5:38 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.7 km/h
Ø Herzfrequenz: 159 bpm
Ø Schrittfrequenz: 146 spm
Temperatur: 1.1 °C
Kalorien: 664 kcal

2020: 1725 km
November: 176 km
KW 47: 52 km

Heute habe ich mir einmal wieder ein Strecke ausgesucht, die ich eher selten laufe. Da ich momentan sehr viel unterwegs bin, sind mir die meisten Routen mehr als nur bekannt. Da tut ein wenig Abwechslung gut. Die 200 km sollten auch im November locker machbar sein. 🏃‍♂️

Im Ohr: Sneakpod #655 – The Trial of the Chicago 7

Die unendliche Geschichte – OT: The Neverending Story (1984)

Eine anstrengende Woche liegt hinter uns. Ich habe für die Arbeit (zu) viele Stunden am Rechner verbracht, die generelle Stimmung zu Hause ist oft angespannt. Die momentane Situation zollt auch bei uns ihren Tribut. Deshalb wollten wir wenigstens entspannt mit einem Filmabend ins Wochenende starten. Dafür habe ich mir „Die unendliche Geschichte“ gewünscht und wider Erwarten konnten sich alle darauf einlassen. Wer am Ende am begeistertsten davon war, hebe ich mir für das Fazit auf…

Die unendliche Geschichte (1984) | © Constantin Film

Die unendliche Geschichte (1984) | © Constantin Film

Der große Fantasy-Film meiner Kindheit

Zunächst ein Rückblick in meine eigene Kindheit: Wir befinden uns in den 1980er Jahren. Unser TV empfängt die öffentlich-rechtlichen Programme, ein VHS-Rekorder sollte erst ein paar Jahre später Einzug halten. In diesen Jahren sind wir nahezu jede Ferien in den bayerischen Wald gefahren und haben stets im gleichen Gasthaus übernachtet. Natürlich freundeten wir uns über die Jahre auch mit der Gastwirtsfamilie an und diese war technisch schon einen Schritt weiter. An einem verregneten Nachmittag habe ich dann erstmals zusammen mit der jüngsten Tochter der Familie „Die unendliche Geschichte“ auf ihrem VHS-Rekorder geschaut. Seitdem sollte das Tradition werden und jedes Mal, wenn wir dort im Urlaub waren (mindestens einmal im Jahr), habe ich um einen weiteren Besuch in Phantásien gebettelt.

Natürlich war ich nach der ersten Sichtung des Films auch auf Michael Endes Vorlage angefixt. Diese habe ich regelrecht verschlungen. Und zwar die schöne Ausgabe mit rotem und grünem Text für die unterschiedlichen Welten. Natürlich habe ich diese stilecht mit Taschenlampe unter der Decke gelesen und mich dabei gefühlt wie Bastian Balthasar Bux höchstpersönlich. Auch wenn ich feststellen musste, dass Wolfgang Petersens Verfilmung nur den ersten Teil des Romans abdeckt und schon alleine deshalb keine besonders gelungene Adaption darstellt, so habe ich doch auch nach Kenntnis der Vorlage den Film stets als eigenständigen Fantasy-Film geschätzt.

Erstaunlich gut gealterte Effekte und Handlung

Bei der heutigen Sichtung nach all den Jahren ist mir aufgefallen, wie gut die praktischen Effekte doch gealtert sind. Sieht man einmal von den auffälligen Bluescreen-Freistellungen ab, dann können Modelle, Masken und Miniaturen immer noch begeistern. Gerade in der neuen und ungefilterten Abtastung, die auf der limitierten Nameless-Veröffentlichung zu finden ist. Großartig gelungen und für Fans des Film unbedingt zu empfehlen. Hinzu kommt Klaus Doldingers eingängiger Score sowie eine Handlung, welche die Zeit einfach wunderbar überdauert hat. Trotz all meiner Liebe für diese 1984er Fassung, wäre jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für eine werktreue Adaption als Miniserie?

Drei Editionen dieses wundervollen Films. Die Nameless-Edition (rechts oben) sei allen Fans dringend ans Herz gelegt:

Fazit

Ich kann „Die unendliche Geschichte“ nicht objektiv bewerten. Als Adaption ist der Film nur mäßig gelungen, dessen bin ich mir bewusst. Wenn man Wolfang Petersens Werk jedoch für sich betrachtet, dann ist er neben „Willow“ bestimmt der wichtigste Fantasy-Film der 1980er Jahre. Zumindest für mich. Meine Kinder waren durchaus angetan, aber nicht wirklich begeistert. Eine meiner ersten, ganz großen Filmlieben: 10/10 Punkte. (Zappelinchen: 7/10 Punkte; Zwergofant: 9/10 Punkte, wohl aber nur weil er gemerkt hat, wie wichtig mir der Film ist.)

Prädikat: Lieblingsfilm

Run, Fatboy, Run (820)

Der letzte Lauf in der Mittagspause diese Woche. Es waren zum ersten Mal fünf Läufe in Folge. Reicht ja auch irgendwie. Morgen dann lieber noch einmal ganz entspannt und ohne zeitlichen Druck. 😅

Knackig frisch, aber schönes Laufwetter

Knackig frisch, aber schönes Laufwetter

Distanz: 10.25 km
Zeit: 00:58:20
Anstieg: 71 m
Ø Pace: 5:41 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.5 km/h
Ø Herzfrequenz: 152 bpm
Ø Schrittfrequenz: 146 spm
Temperatur: 3.9 °C
Kalorien: 765 kcal

2020: 1717 km
November: 167 km
KW 47: 43 km

Ich merke, dass ich schon etliche Kilometer in den Beinen habe und nicht wirklich flott vom Fleck gekommen bin. Dafür habe ich meine Wochenkilometer schon erreicht und kann morgen ganz entspannt die 50 km vollmachen. Sonntag definitiv Pause. 🚷

Im Ohr: Sneakpod #655 – The Trial of the Chicago 7