Media Monday #568

Schon ist das Wochenende wieder vorbei. Die kommende Woche wird mit etlichen Abendveranstaltungen und einer kurzen, geschäftlichen Reise auch recht voll. Kommenden Samstag steht direkt darauf ein Schulfest an und wenn wir uns nächste Woche an dieser Stelle lesen, wird mir das vorkommen, als wären seit dem heutigen Eintrag erst ein paar Minuten vergangen. Zunächst aber zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. Wie turbulent wird eure Woche? 🤪

Media Monday #568

  1. Im Kampf der Streamingdienste unter- und gegeneinander kann ich mir vorstellen, dass Disney+ besonders gute Karten hat.
  2. Dass es eine Zeichentrickserie zu „Baymax: Riesiges Robowabohu“ gibt ist am Ende auch nur ein schwacher Trost dafür, dass ich gerne noch einen zweiten Film gesehen hätte.
  3. Die Fülle dessen, was es an Filmen und Serien zu entdecken gilt, ist schier endlos und ich muss lernen mit den Lücken zu leben.
  4. Nathan Fillion stünde auf meiner Wunsch-Besetzungsliste ganz weit oben, wenn es um einen „Indiana Jones“-Nachfolger ginge, doch inzwischen ist es dafür wohl auch zu spät.
  5. Ich möchte ja furchtbar gerne noch den Tag erleben, an dem man Sonntagabend noch nicht gestresst vom kommenden Montag ist.
  6. Keine Frage, das Zappelinchen ist einer der großen Namen unserer Zeit, aber das kommt im Blogartikel zu ihrer Firmung wohl nicht ganz raus.
  7. Zuletzt habe ich einen Abendlauf absolviert und das war sehr überraschend, weil ich nach dem gestrigen Halbmarathon heute eigentlich einen Ruhetag einlegen wollte.

Der letzte Neuzugang in die Sammlung ist schon ein paar Wochen her (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Run, Fatboy, Run (1267)

Eigentlich wollte ich heute, nach dem Halbmarathon gestern, einen Pausentag einlegen. Zudem war wir heute Mittag essen und es gab reichlich Kaffee und Kuchen. Vielleicht hat es mich auch deshalb abends noch einmal rausgezogen? 🏃‍♂️

Abendlauf nach viel Schlemmerei

Abendlauf nach viel Schlemmerei

Distanz: 10.43 km
Zeit: 00:53:59
Anstieg: 97 m
Ø Pace: 5:11 min/km
Ø Geschwindigkeit: 11.6 km/h
Ø Herzfrequenz: 159 bpm
Ø Schrittfrequenz: 152 spm
Temperatur: 25.0 °C
Kalorien: 734 kcal

2022: 1181 km
Mai: 153 km
KW 19: 79 km

Ich war so schnell unterwegs, wie schon lange nicht mehr. Habe ordentlich Tempo gemacht und das trotz der Höhenmeter. Somit bin ich diese Woche auf 79 km gekommen, was für mich einen neuen Distanzrekord darstellt. Dafür werde ich mir das Laufen morgen früh vor der Arbeit sparen. 😅

Im ersten Ohr: Nerdtalk Gefährliches Ganzwissen – Warum Videospielverfilmungen immer scheitern
Im zweiten Ohr: Alkaline Trio, Skye Wallace, The Weakerthans, The Wohlstandskinder

Run, Fatboy, Run (1266)

Heute hatte ich einen Halbmarathon eingeplant. Wider erwarten habe ich jedoch auch letzte Nacht erneut geschlafen. Knapp fünf Stunden sind es geworden, was auch der Schnitt über die letzte Woche ist. Viel zu wenig. Da die kommenden Wochenenden sehr voll sind, wollte ich es dennoch angehen. 🏃‍♂️

Halbmarathon am Alten Kanal entlang

Halbmarathon am Alten Kanal entlang

Distanz: 22.46 km
Zeit: 02:11:28
Anstieg: 158 m
Ø Pace: 5:51 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.2 km/h
Ø Herzfrequenz: 155 bpm
Ø Schrittfrequenz: 151 spm
Temperatur: 20.0 °C
Kalorien: 1613 kcal

2022: 1170 km
Mai: 143 km
KW 19: 69 km

Auf den ersten Kilometern war ich sehr langsam unterwegs. Als ich dann die größten Steigungen hinter mir hatte, und recht gerade am Alten Kanal entlang lief, kam ich besser voran. Dennoch war ich am Ende froh, wieder zu Hause zu sein. Es war zu heiß und die Energie hat mir auch gefehlt. Morgen dann Pause. Nächste Woche wird es knapp, auf die 50 km zu kommen. Aber ist dann halt so.

Im ersten Ohr: Nerdtalk Top 5: Filme & Serien, die wir lieber alleine schauen
Im zweiten Ohr: Nerdtalk Gefährliches Ganzwissen – Unterschied zwischen Sound Mixing und Sound Editing
Im dritten Ohr: Nerdtalk Gefährliches Ganzwissen – Neue Kinotechnik (Onyx, HDR, Dolby Vision & Co)

Baymax: Riesiges Robowabohu – OT: Big Hero 6 (2014) (WS1)

Heute waren wir nach der Arbeit noch lange draußen: Frau bullion hat im Garten gewerkelt, das Zappelinchen hatte eine Freundin da und ich habe den Rasen gemäht. Eigentlich sah alles nach dem ersten Abend auf der Terrasse aus, doch dann war es gegen 20:30 Uhr doch zu kalt. Also sind wir rein und haben mit „Baymax: Riesiges Robowabohu“ einen späten Filmabend gestartet. 🤖

Baymax: Riesiges Robowabohu (2014) | © Walt Disney

Baymax: Riesiges Robowabohu (2014) | © Walt Disney

Ein perfektes Superheldenabenteuer für Kinder

Eigentlich könnte ich meine erste Besprechung aus dem Jahr 2015 nahezu 1:1 übernehmen. Die Verfilmung des eher unbekannten Marvel-Comics „Big Hero 6“ ist ein Quell der Freude. Disney hat sich hier vom üblichen Animationsschema entfernt und ein kunterbuntes und actionreiches Jugendabenteuer geschaffen. Inklusive Verlust, Rache und knackiger Action. Dabei bleibt der Film stets kindgerecht und wunderbar humorvoll. Die Kinder haben oft laut gelacht und auch ich musste mehrfach schmunzeln. In anderen Szenen habe ich dafür eine Träne verdrückt. Da macht „Baymax: Riesiges Robowabohu“ doch einiges richtig.

Aus technischer Sicht ist der inzwischen bereits acht Jahre alte Film immer noch extrem beeindruckend. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass er als heutige Produktion nicht viel besser aussehen würde. Das liegt vor allem am gelungenen Einsatz von Licht und einer Kamera, die sich – bis auf die ganz wilden Actionszenen – glaubwürdig in den einzelnen Szenen bewegt. Schade, dass es hierzu nie eine Fortsetzung gab, wenn man einmal von der Zeichentrickserie absieht. Darüber bzw. über die Hörspiele dazu ist übrigens der Zwergofant auf den Film aufmerksam geworden. Nun würde mich fast die Comic-Vorlage dazu interessieren.

Fazit

Bei meiner heutigen Sichtung hat mir „Baymax: Riesiges Robowabohu“ noch besser gefallen als beim ersten Mal. Selbst wenn ihr sonst mit Disney-Animationsfilmen nicht viel anfangen könnt, kann ich euch dieses Superheldenabenteuer ans Herz legen. Nicht nur eure Kids werden begeistert sein: 9/10 Punkte. (Zappelinchen: 9/10 Punkte; Zwergofant: 10/10 Punkte.)

Run, Fatboy, Run (1265)

Heute war es zwar sonnig und warm, doch super windig. Dies ist natürlich auch die einzige Erklärung, warum ich heute eher gemächlich unterwegs war. 😅

Windiger Mittagslauf

Windiger Mittagslauf

Distanz: 10.18 km
Zeit: 00:58:20
Anstieg: 71 m
Ø Pace: 5:44 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.5 km/h
Ø Herzfrequenz: 158 bpm
Ø Schrittfrequenz: 149 spm
Temperatur: 20.0 °C
Kalorien: 778 kcal

2022: 1148 km
Mai: 120 km
KW 19: 46 km

Tatsächlich kam mir der Lauf anstrengender vor als die letzten. Morgen habe ich einen Halbmarathon eingeplant. Mal sehen, ob das funktioniert. 🏃‍♂️

Im Ohr: Fortsetzung folgt S12E09 – Zwischenstopp im München

Abenteuer Kind #45: Die Firmung des Zappelinchens

Die Erstkommunion des Zappelinchens liegt inzwischen schon drei Jahre zurück. Verrückt. Kurz darauf kam Corona und hat letztes Jahr noch die Kommunion des Zwergofanten bestimmt. Nun also die Firmung des Zappelinchens. Ich konnte mir nicht viel darunter vorstellen und wusste nur, dass die Feier eine Bestätigung des Glaubens sei und nicht ganz so bedeutsam wie die Kommunion. Jedoch gab es auch hier im Vorfeld einige Vorbereitungen und somit waren wir froh, als der Tag ohne Corona-Ausfälle und mit Sonnenschein gekommen war.

Die passende Frisur zum Anlass

Die passende Frisur zum Anlass

Weiterlesen

Run, Fatboy, Run (1264)

Da ich schon wieder seit vier Uhr wach liege, bin ich gleich früh raus und war laufen. Tolle Stimmung momentan am Morgen. Liebe das sehr! 🌞

Sonniger Morgenlauf

Sonniger Morgenlauf

Distanz: 8.11 km
Zeit: 00:45:04
Anstieg: 53 m
Ø Pace: 5:41 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.8 km/h
Ø Herzfrequenz: 162 bpm
Ø Schrittfrequenz: 152 spm
Temperatur: 17.2 °C
Kalorien: 631 kcal

2022: 1138 km
Mai: 110 km
KW 19: 36 km

Bin mit dem Lauf soweit auch ganz zufrieden. Ist aber immer noch was anderes, wenn man ausgeschlafen ist. Wird mal wieder Zeit. 🏃‍♂️

Im ersten Ohr: Fortsetzung folgt S12E09 – Zwischenstopp im München
Im zweiten Ohr: Skye Wallace, Alkaline Trio

Die 5 besten weiblichen Teenager in Serien

Nach den besten männlichen Teenagern in Serien sind heute bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG natürlich die besten weiblichen Teenager an der Reihe. Auch hier bin ich wieder tief in meine persönliche Serienvergangenheit abgetaucht und habe ein paar tolle Figuren gefunden. Nur teils durch die Nostalgiebrille betrachtet. 🤓

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #260 | © Passion of Arts Design, Marvel, Disney, 20th Century Fox, BBC

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #260 | © Passion of Arts Design, Marvel, Disney, 20th Century Fox, BBC

Das Thema für Ausgabe #260 lautet:

Die 5 besten weiblichen Teenager in Serien

  1. Joey Potter aus „Dawson’s Creek“ (1998 bis 2003) – Joey fand ich damals ganz toll. Nicht nur aus einer jugendlichen Verliebtheit heraus, sondern weil sie eben auch die beste Freundin des Protagonisten war. Das war ein interessantes Spannungsfeld, das mich sehr für sich eingenommen hat.
  2. Rory Gilmore aus „Gilmore Girls“ (2000 bis 2007) – Das dynamische Duo Lorelei und Rory habe ich geliebt. Für mich wohl bis heute die mit beste Mutter-Tochter-Dynamik überhaupt in einer Serie.
  3. Amber Holt aus „Parenthood“ (2010 bis 2015) – Amber fand ich immer eine tolle Figur. Sehr alternativ und unangepasst und doch voller Herz. Interessanterweise wieder stark im Zusammenspiel mit ihrer Mutter, die (wie auch Lorelei Gilmore) ebenfalls von Lauren Graham gespielt wird.
  4. Claire Fisher aus „Six Feet Under“ (2001 bis 2005) – Claire ist auch nicht die typische Teenagerin. Überhaupt sind die Fishers nicht die typische Familie. Claire ist auch so besonders, weil sie als jüngste Fisher-Schwester alle Tragödien mitmacht und der emotionale Kern des Finales ist.
  5. Deja Pearson aus „This Is Us“ (2016 bis heute) – Auch oder weil Deja keine gebürtige Pearson ist fand ich ihren Handlungsstrang extrem bewegend. Gerade auch ihre Beziehung zu ihrem Adoptivvater Randall lässt mich häufiger eine Träne verdrücken.

Anmerkung: Die Liste ist rein alphabetisch, nicht nach Wertung, sortiert und die Besprechungen der Serien sind jeweils über den Titel verlinkt.

Run, Fatboy, Run (1263)

Heute wieder ein Home-Office-Tag, d.h. Zeit für einen Mittagslauf. Heute war es schon fast unangenehm warm. Glücklicherweise ging ein Wind, so dass sich die Hitze nicht sonderlich gestaut hat. Das perfekte Laufwetter gibt es halt nicht. 😉

Sonniger Mittagslauf zu den 100 km im Mai

Sonniger Mittagslauf zu den 100 km im Mai

Distanz: 10.35 km
Zeit: 00:56:12
Anstieg: 97 m
Ø Pace: 5:26 min/km
Ø Geschwindigkeit: 11.0 km/h
Ø Herzfrequenz: 159 bpm
Ø Schrittfrequenz: 150 spm
Temperatur: 23.9 °C
Kalorien: 752 kcal

2022: 1130 km
Mai: 102 km
KW 19: 28 km

Ich bin die inzwischen übliche Runde gelaufen mit ein wenig Wald, Feld, Dorf und stetigen Steigungen. Taugt mir inzwischen ganz gut. Morgen geht es wieder ins Büro, d.h. ich werde früh eine kurze Runde drehen. 🏃‍♂️

Im ersten Ohr: Sneakpod #728 – The French Dispatch
Im zweiten Ohr: Frank Turner, Jimmy Eat World, blink-182, Alkaline Trio

Run, Fatboy, Run (1262)

Wieder eine Nacht mit extrem wenig Schlaf. So schlimm war es wirklich schon seit Jahren nicht mehr. Da ich eh wach war, bin ich früh gleich laufen gegangen. Zudem hatte ich auch einen Schnelltest-Termin ausgemacht. Zwei Fliegen und so. 🏃‍♂️

Müder Morgenlauf der aufgehenden Sonne entgegen

Müder Morgenlauf der aufgehenden Sonne entgegen

Distanz: 8.23 km
Zeit: 00:47:37
Anstieg: 59 m
Ø Pace: 5:47 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.4 km/h
Ø Herzfrequenz: 154 bpm
Ø Schrittfrequenz: 152 spm
Temperatur: 8.9 °C
Kalorien: 626 kcal

2022: 1119 km
Mai: 92 km
KW 19: 18 km

Der Lauf war ganz okay. Die Luft war frisch und kaum noch etwas los auf den Straßen. Das mag ich sehr. Aber Energie hatte ich keine. Das wird wieder ein langer Tag. 🥱

Im ersten Ohr: Sneakpod #728 – The French Dispatch
Im zweiten Ohr: Skye Wallace, Frank Turner