Media Monday #515

Das Wichtigste gleich zu Beginn: Ich habe einen Impftermin! Nachdem ich Freitagabend noch meinen Hausarzt angeschrieben habe, kam am Samstag der Rückruf mit der erlösenden Information. Freitag ist es soweit und da ich mir den Brückentag eh freigenommen habe, wird das alles auch unstressig ablaufen. Ansonsten stand das Wochenende ganz im Zeichen des Muttertags und der sommerlichen Temperaturen. Schade nur, dass es ab Dienstag schon wieder nass und kalt werden soll. Nun aber erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Bleibt gesund! 💚

Media Monday #515

  1. In all der Zeit habe ich es irgendwie nie geschafft mit den Kindern „DuckTales: Jäger der verlorenen Lampe“ zu sehen, doch letzten Freitag war es endlich soweit.
  2. Gefühlt werden manche Serien mittlerweile regelrecht als Fließbandware produziert und ich habe glücklicherweise noch diverse Highlights vor mir, als dass ich auf Fließbandware zurückgreifen müsste.
  3. Ungeachtet meiner Vorbehalte muss ich sagen, dass mir die Netflix-Serie „The Crown“ exzellent gefällt.
  4. Wenn das Wetter einen jetzt langsam wieder öfter auch nach draußen treibt stehen auch wieder Ausflüge an, so wie unsere Wanderung entlang des Fränkischen Dünenwegs.
  5. Inlineskaten ist ja auch immer wieder eine schöne Freizeitbeschäftigung, schließlich habe ich es immer noch nicht verlernt und die K2-Skates, die ich mir vor 22 Jahren zugelegt habe, rollen immer noch (siehe Foto unten).
  6. Und wenn ich zu sonst nix Lust hätte, ich würde quasi jederzeit in ein Buch, wie z.B. „The End of the World Running Club“ abtauchen können.
  7. Zuletzt habe ich den 1980er-Jahre-Thriller „F/X: Tödliche Tricks“ gesehen und das war wunderbar altmodische Unterhaltung, weil der Film unglaublich stark im Jahrzehnt seiner Entstehung verankert ist.

Das Zappelinchen und ich waren am Samstag eine Runde Inlineskaten (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #514

Ich mag nicht mehr. Das Wochenende ist völlig bedeutungslos an uns vorbeigezogen und es hat fast die ganze Zeit geregnet. Das kurze Hoch, das ich am Freitag hatte, weil ich nachmittags kurz in der Arbeit war und ein paar Kolleg*innen live sehen konnte, ist schon wieder verflogen. Die nächste Woche ist vollgestopft bis obenhin und ich habe keine Lust mehr 45+ Stunden vor dem Rechner zu sitzen. Dabei ist mir bewusst, dass dies alles Luxusprobleme sind. Aber wenn ich nicht hier jammern kann, wo dann? Doch nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Wie geht es euch da draußen? 💚

Media Monday #514

  1. Um mich neugierig zu machen, braucht es nicht viel, denn ich bin von Natur aus ein neugieriger Mensch, was popkulturelle Werke angeht.
  2. Schön und gut, dass dank Internet immer und überall gefühlt alles verfügbar ist, aber wer hat schon Zeit das alles zu konsumieren?
  3. Wenn ich mal so überlege, was meine Hobbys eigentlich so kosten, dann bin ich mit Filme schauen, Bloggen und Laufen eher sparsam unterwegs.
  4. Das Streamen von aktuellen Filmen ist tatsächlich eine schöne Alternative, wenn schon die Kinos zu haben, weshalb wir zu Hause in den Genuss von „Die Mitchells gegen die Maschinen“ gekommen sind.
  5. Soziales Miteinander ist im Moment ja wirklich nur schwer zu realisieren, aber durch nichts zu ersetzen.
  6. Dass es eine gute Idee ist, nach nur gut 5 Stunden Schlaf einen Halbmarathon zu laufen, hätte ich jetzt nicht unbedingt vermutet, aber es hat wunderbar funktioniert.
  7. Zuletzt habe ich „Godzilla II: King of the Monsters“ gesehen und das war bombastische aber etwas doofe Unterhaltung, weil die Monsterkämpfe toll ausgesehen haben, das Drehbuch aber nicht sonderlich gut war.

Mal wieder einen Whiskey gegönnt. Ist ziemlich lecker, wenn auch sehr nahe dran am normalen Tullamore Dew (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #513

War es das schon wieder? Ernsthaft? Irgendwie ist die Aufteilung zwischen Arbeit und Freizeit nicht fair. Gerade momentan fällt mir das immer wieder auf. Und ja, ich weiß dass ich dankbar für die Arbeit sein sollte. Bin ich ja auch. Doch wenn ich daran denke, die nächsten fünf Tage wieder 40+ Stunden am Rechner zu hängen. Puh. Meiner Frau und meinen Kindern geht es genauso. Aber hilft ja alles nichts, also lasse ich erst einmal das Wochenende mit den Fragen des Medienjournals ausklingen. Bleibt gesund! 💚

Media Monday #513

  1. Die Oscars in diesem Jahr werden für mich durch den wunderbaren Dokumentarfilm „Mein Lehrer, der Krake“ geprägt.
  2. Man merkt schon deutlich, dass sich „Die Schlümpfe: Das verlorene Dorf“ komplett an Kinder richtet, doch auch ich hatte mit dieser netten Geschichte durchaus Spaß.
  3. Das sonnige Wetter gibt mir das Gefühl, wieder etwas mehr Energie zu haben.
  4. Der Start/die Veröffentlichung von „Master of None“ (Staffel 3) wird von mir sehnlichst erwartet und im Mai ist es bereits soweit.
  5. Wenn es auch mal spielerische Unterhaltung sein darf, dann sind ein paar Runden Frisbee im Garten mit dem Junior genau richtig.
  6. Der Dachboden ist sicher nicht die schlechteste Rückzugsmöglichkeit, denn dort kann man Spielzeugwelten tagelang aufgebaut stehen lassen (siehe Foto unten).
  7. Zuletzt habe ich zum zweiten Mal „Godzilla“ (2014) gesehen und das war wunderbare Unterhaltung, weil Gareth Edwards die überlebensgroßen Monster gekonnt auf die Leinwand bannt.

Die Klemmbaustein-Stadt wird durch die Kämpfe der Turtles erschüttert (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #512

Eine aufregende Woche liegt hinter uns: Das Zappelinchen wurde operiert und die Tage davor sowie danach hat dies unseren Alltag ziemlich durcheinandergeworfen. Alles ist gut gegangen und ab morgen dürfte sie wieder 100% fit sein. Da fällt mir ein großer Stein vom Herzen. Ansonsten gibt es nur wenig zu berichten. Nun wartet die neue Arbeitswoche mit allerlei Themen, was dafür sorgt, dass mir schon einmal nicht langweilig werden wird. Doch nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Und wie immer: bleibt gesund! 💚

Media Monday #512

  1. Worauf ich mich allabendlich freuen kann ist ein paar Seiten zu lesen, so wie zuletzt im wunderbaren „The End of the World Running Club“.
  2. Der wöchentliche Filmabend im Kreise der Familie vermag es noch immer, uns allen ein gutes Gefühl zu geben, selbst wenn die Filme, so wie letzten Freitag „Die Schlümpfe 2“, vielleicht nicht die besten sind.
  3. Der „Erfolgsdruck“, etwas Sinnvolles mit der persönlichen Freizeit anzustellen ist definitiv da und ich werde unruhig, wenn ich mal „nur“ auf dem Sofa sitze und nichts mache.
  4. Ein Projekt, dem ich mich schon lange mal widmen wollte ist an meinen Buchideen weiterzuarbeiten oder zumindest ein paar Kurzgeschichten zu schreiben.
  5. In Film und Fernsehen eine früher gelebte Realität vorgeführt zu bekommen, seien es enges Beisammensein, innige Umarmungen oder einfach Menschenmassen wirkt auf mich tatsächlich immer befremdlicher; selbst in meinen Träumen verfolgt mich dieses Phänomen schon.
  6. Regelmäßiges Laufen ist für mich eines der besten Mittel gegen trübe Gedanken und steife Gelenke.
  7. Zuletzt habe ich den Film „Love and Monsters“ auf Netflix gesehen und das war äußerst unterhaltsam, weil das Abenteuer in der Welt der Monster wirklich spaßig umgesetzt wurde.

Zweimal „Flatliners“ war mein erster Filmkauf im April (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #511

Oh nein, die Osterferien sind vorbei. Morgen erwartet uns alle wieder der Alltag. Normalerweise freuen wir uns ja zumindest ein wenig darauf, Kolleg*innen oder Mitschüler*innen zu sehen, doch das fällt momentan ja leider flach. Und der Reiz an Home Office oder Home Schooling ist inzwischen verflogen. Selbst wenn es sinnvoll ist. Immerhin hat meine Mutter am Wochenende ihre erste Impfung bekommen. Yeah!  Ansonsten stehen kommende Woche einige unschöne Dinge an. Nun aber erst einmal zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. In diesem Sinne: bleibt gesund! 💚

Media Monday #511

  1. In punkto Witz und Humor trifft „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2“ ja wirklich quasi maßgeschneidert meinen Geschmack und es zahlt sich direkt aus, dass ich mir mein kindliches Humorverständnis bewahrt habe.
  2. „Man lernt nie aus“ ist das Paradebeispiel eines lupenreinen Feel-Good-Movie, denn ich hatte danach einfach gute Laune und die Sorgen des Alltags waren für gut zwei Stunden vergessen.
  3. Filmische Qualitäten hin oder her, reicht es ja manchmal schon aus, wenn die Kinder von einem Film begeistert sind, so geschehen bei der 2011er Verfilmung von „Die Schlümpfe“.
  4. Ein Blick auf meine 2020 gelaufenen Kilometer zaubert mir stets ein Lächeln ins Gesicht und zudem ist es ein gutes Gefühl, jetzt schon die 800-km-Marke geknackt zu haben.
  5. Ich kann nur allen raten, die sich für Dokumentarfilme begeistern, einmal „Mein Lehrer, der Krake“ anzusehen. Mich hat schon lange kein Film mehr so begeistert und für sich eingenommen.
  6. Kultureinrichtungen jeglicher Art mögen geschlossen sein, aber immerhin gibt es Netflix und dort wurde ich mit der Miniserie „Sie weiß von dir“ einfach bestens unterhalten.
  7. Zuletzt habe ich mit meiner Familie eine längere Wanderung gemacht und das war das Beste überhaupt, weil es der einzig schöne (und leider letzte) Tag während meines Urlaubs war und wir eine wunderschöne Route (siehe Foto unten) entdeckt haben.

Am einzig schönen Tag meines Urlaubs haben wir uns zu einer Wanderung aufgemacht (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #510

Frohe Ostern! Wie habt ihr den Ostersonntag verbracht? Bei uns hat sich immerhin ein wenig die Sonne blicken lassen, so dass wir zumindest im Garten über den Zaun (mit dicker Winterjacke) feiern konnten. Ab Morgen soll es dann wieder so richtig kalt (mit Schnee und so) werden, was mich ob meiner Urlaubswahl zweifeln lässt. Aber ist jetzt eben so. Die Woche will genossen werden, denn danach stehen einige unschöne Dinge ins Haus. Nun aber erst einmal zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. Bitte bleibt weiterhin gesund! 💚

Media Monday #510

  1. Mein liebstes Leinwand-Duo ist Bud Spencer und Terence Hill, einfach weil sie mich in unzähligen Filmen bis zum heutigen Tage bestens unterhalten.
  2. Von den zahlreichen Serien-Neustarts hat mich „The Boys“ ziemlich begeistert, denn die Serie schafft es gekonnt auf verschiedenen Ebenen zu funktionieren.
  3. Ein Film fernab vom Mainstream, der mich schwer begeistert hat ist zum Beispiel „Shoplifters: Familienbande“.
  4. TMNT-Spielzeug der Marke Mega Bloks (siehe Foto unten) gehört auch zu den ewig Unterschätzten, schließlich wird man höchstens noch auf eBay fündig, was ich sehr schade finde.
  5. Man kann sich ja leicht und schnell überfordert fühlen bei dem Wust an Neuerscheinungen, Sehenswertem, Empfehlungen und so weiter und so fort. Ich für meinen Teil habe es nicht eilig, Neuerscheinungen sofort sehen zu müssen.
  6. Wäre es nicht genial, wenn es mir dieses Jahr noch gelingen würde, meinen brandneuen Laufdistanzrekord von 24 km zu schlagen?
  7. Zuletzt habe ich die beiden Filme „Spuren“ und „Hop: Osterhase oder Superstar?“ gesehen und das war komplett unterschiedliche Unterhaltung, weil der erste Filme eine mitreißende Geschichte erzählt und der zweite ziemlicher Hollywood-Kinderquatsch war.

Glücklicherweise wurde der Osterhase auf eBay noch fündig (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #509

Ein spannendes Wochenende liegt hinter uns: Ich habe ein Laufabenteuer erlebt, die Frau wurde endlich geimpft (und lag den gesamten Sonntag flach) und der Zwergofant hat einen eindeutigen Karrierepfad beschritten:

Ansonsten ist der Rest der Familie selig, dass sie Ferien haben und es nächste Woche über 20 °C haben soll. Ich kann sie gut verstehen und hätte auch gerne frei. Zumindest habe ich ihnen heute schon einmal die Gartenmöbel auf die Terrasse gestellt. Bevor für mich also eine weitere Arbeitswoche beginnt, widme ich mich erst einmal den aktuellen Fragen des Medienjournals. Bleibt gesund! 💚

Media Monday #509

  1. Wenn man schon alles und jedes adaptiert und verfilmt, warum widmet man sich dann nicht auch dem großartigen Roman „Replay: Das zweite Spiel“?
  2. Derweil Disney+ sich anschickt, auch weiter parallel/alternativ zum Kinostart Filme auf der eigenen Streaming-Plattform exklusiv digital anzubieten, was mir nicht egaler sein könnte.
  3. Der Reiz, einmal wieder ganz altmodisch eine Runde zu radeln, war heute definitiv vorhanden (siehe Foto unten).
  4. Gesunder Menschenverstand hat natürlich auch seine Vorzüge, aber leider scheint dieser immer mehr zu schwinden.
  5. Ich glaube ja fest, dass es künftig so sein wird, dass sich die Menschheit selbst vernichtet.
  6. Der Sci-Fi-Schocker „Infini“ hat sich im Nachgang als ziemlicher Fehlkauf erwiesen, schließlich wirkt der Film in etlichen Szenen ziemlich unfilmisch.
  7. Zuletzt habe ich mit der Familie „TKKG: Jede Legende hat ihren Anfang“ gesehen und das war eine gute Wahl, weil die Verfilmung genau an den richtigen Stellen modernisiert wurde.

Die erste längere Radfahrt des Jahres liegt hinter uns (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #508

Momentan könnte ich gar nicht so viel Alkohol konsumieren, wie ich müsste, um mir die momentane Entwicklung schönzutrinken. Es schadet jedoch nie, zumindest die Möglichkeit zu haben (siehe Foto unten). Meine Stimmung ist ziemlich im Keller und es gibt auch wenig Aussicht auf Besserung. Also starten wir doch einfach in eine neue Woche, die ich, wie immer, mit den aktuellen Fragen des Medienjournals begehe. Bleibt gesund, ihr Lieben! 💚

Media Monday #508

  1. Glaubt man den Gerüchten, könnte es tatsächlich sein, dass wir uns mitten in der dritten Welle befinden. Welch Überraschung nach all den „sinnvollen“ politischen Entscheidungen der letzten Monate! 😡
  2. Ich habe lange nicht mehr erlebt, dass mich gesellschaftliche und politische Entwicklungen so unfassbar zermürben.
  3. Der Filmabend am Freitag zaubert mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht, denn ich genieße es, zusammen mit der Familie, in fremde Welten abzutauchen, so wie vergangene Woche mit dem Film „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“.
  4. Bei all dem, was mich so umtreibt, ist es kein Wunder, dass ich momentan ziemlich schlecht schlafe.
  5. Die Familie Gallagher hat einen festen Platz in meinem Fan-Herzen, einfach weil mich die Serie „Shameless“ selbst in ihrem zehnten Jahr noch so gut unterhalten konnte.
  6. Auch wenn ich es mir lange nicht vorstellen konnte, so ist das Laufen ein essenzieller Teil meines Lebens geworden.
  7. Zuletzt habe ich das Sci-Fi-Drama „Archive“ gesehen und das war ein herausragendes Erlebnis, weil der Film, ähnlich wie „Moon“, genau die Art von Science-Fiction erzählt, die mich fasziniert.

Neu im Whiskey-Regal, getestet und für lecker befunden (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #507

What a year, huh? Ein emotional viel zu turbulentes Wochenende geht zu Ende: Samstagmorgen war ich mit dem Zappelinchen für einen Schnelltest in der Schule. Aufgrund einer Verwechslung bekam ich zunächst die Nachricht, dass der Test positiv ausgefallen sei. In der knappen Minute bis zur Aufklärung der Verwechslung bin ich bestimmt um 20 Jahre gealtert. Da es dennoch erschreckend viele positive Tests gab, sehe ich dem Schulstart heute mit Besorgnis entgegen. Aber ich drifte schon wieder zu den unschönen Themen ab. Höchste Zeit, mit den Fragen des Medienjournals zu denn schönsten Nebensächlichkeiten des Lebens zurückzukehren. Bleibt gesund! 💚

Media Monday #507

  1. Derweil lässt der Frühling noch auf sich warten und auch das Wetter lädt nicht unbedingt zu Außer-Haus-Aktivitäten ein. Wie schön ist es da, sich mit der stets wachsenden Film- und Seriensammlung zu beschäftigen, in der ich letzte Woche „Twin Peaks: From Z to A“ (siehe Fotos unten) begrüßen durfte.
  2. Um sich ein bisschen Kino-Flair nach Hause zu holen veranstalten wir jede Woche einen Filmabend mit der ganzen Familie; zuletzt stand „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ auf dem Plan.
  3. „Teenage Mutant Ninja Turtles: The Ultimate Visual History“ verspricht nicht nur spannende Lektüre, sondern auch ein wunderbar haptisches Erlebnis, da dem Buch famose Extras, wie der Nachdruck des ersten TMNT-Comics, beiliegen.
  4. Reguläres, lineares Fernsehen schaue ich nur noch, wenn die Kids gerade heiß auf eine Samstagabendshow à la „Frag doch mal die Maus“ sind (und das allerdings auch via App auf dem TV).
  5. Der Kampf der Streaming-Anbieter um die neuesten Produktionen oder verschobene/abgesagte Kinoveröffentlichungen wird die Branche und unseren Konsum von Filmen garantiert nachhaltig verändern.
  6. Die Veränderungen in den letzten Jahren, was unsere Freizeitaktivitäten angeht, gehen eindeutig mit dem steigenden Alter der Kinder einher. So konnten wir heute Nachmittag ganz entspannt das Exit-Game „Der versunkene Schatz“ zusammen spielen.
  7. Zuletzt habe ich den philippinischen Actionfilm „BuyBust“ gesehen und das war beeindruckend und anstrengend zugleich, weil die Atmosphäre unfassbar dicht ist, die Inszenierung der Actionszenen aber zu wünschen übrig lässt.

Endlich ist „Twin Peaks“ komplett in der Sammlung und dann noch auch in dieser wunderschönen Sammleredition (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #506

Ich spare mir diese Woche das Aufregen über die neuesten Entwicklungen und lasse meinen Tweet vom Donnerstag sprechen:

Ansonsten war das Wochenende recht entspannt (siehe unten) und wir haben es heute mit einem Sonntagsspaziergang ausklingen lassen. Für alles Weitere lasse ich meine Antworten auf die aktuellen Fragen des Medienjournals sprechen. Schaut doch mal rein und bleibt gesund! 💚

Media Monday #506

  1. Ich musste mich diese Woche schon wieder sehr über die Politik aufregen, die stets zwischen opportunistisch und unfähig schwankt (siehe Tweet oben).
  2. Aufwändige Sammlereditionen mag ich sehr. Das gilt nicht nur für Filme, sondern auch z.B. Comics, wie die wunderbare Jubiläumsedition von „Akira“ (siehe Fotos unten).
  3. Filme, die mich immer wieder begeistern, werden oft zu Lieblingsfilmen.
  4. Mich bewegen vor allem meine Beine, weshalb ich am Wochenende auch den zweiten Halbmarathon des Jahres gelaufen bin.
  5. Das Zappelinchen und der Zwergofant haben den wöchentlichen Filmabend mit „Ich: Einfach unverbesserlich 3“ sehr genossen.
  6. Auch wenn sie nach zwei Staffeln so gut wie abgesetzt ist, konnte mich David Finchers Serie „Mindhunter“ doch ziemlich begeistern.
  7. Zuletzt habe ich den Wunsch meiner Kinder erfüllt und mit ihnen zusammen „Frag doch mal die Maus“ gesehen und das war seeeehr langwierig, weil die Show bis kurz vor Mitternacht gedauert hat.

Diese Woche hat eine wundervolle Manga-Edition den Weg in mein Comic-Regal gefunden (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):