Media Monday #446

Das Wochenende ist vorbei. Es war ziemlich ruhig und durchaus angenehm. Die nächste Woche droht jetzt schon mit einem viel zu vollen Terminkalender und alleine Morgen werde ich von 7 bis 19 Uhr aus dem Haus sein. Gut also, dass ich die Fragen des Medienjournals ganz entspannt bereits Sonntagabend beantworten kann. In diesem Sinne: Viel Spaß mit meinen Antworten! 🙂

Media Monday #446

  1. Fernab der einschlägigen Streaming-Dienste schaue ich natürlich auch 2020 alles, was meine Sammlung an DVDs und Blu-rays hergibt.
  2. Erstaunlich, wie schnell das Wochenende vergangen ist. Das muss ein Fehler in der Matrix sein.
  3. Diskussionen im Internet können auch recht angenehm verlaufen, so wie z.B. immer wieder mit Mr. Filmschrott auf meinem oder seinem Blog.
  4. Denke ich nur daran, wie reduziert mein Filmkonsum dieses Jahr im Vergleich zum Januar 2019 ist, habe ich schon Zweifel, dass ich dieses Jahr die 79 Filme aus dem Jahr 2019 knacken kann.
  5. Kurzfilme produzieren hätte ja durchaus das Zeug dazu, für mich neue/s Hobby/Leidenschaft zu werden, denn ich habe den Zwergofanten ein wenig in die Welt des Filmschnitts und der Spezialeffekte eingeführt – und diese Bemühungen könnten in einem Kurzfilm gipfeln.
  6. Wozu man ja auch viel zu selten wirklich Zeit und Gelegenheit findet, ist in komplett neue Filmwelten abzutauchen. Bei vielen steht der Januar ganz im Zeichen des #Japanuary und selbst ich habe mit „One Cut of the Dead“ einen großartigen japanischen Film gesehen.
  7. Zuletzt habe ich das Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ gesehen und das war ziemlich formelhaft und hat dennoch gut funktioniert, weil die Schauspieler und die Musik einfach großartig sind.

„Rocketman“ ist der erste Neuzugang in meine Sammlung 2020 (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #445

Irgendwie ist dieser Weihnachtsurlaub gesundheitsmäßig nicht der Hit. Erst hatte das Zappelinchen einen Unfall, dann war Frau bullion über Silvester flach gelegen und nun hat es mich erwischt. Vielleicht war das asiatische Buffet nach dem Bowlen doch zu mächtig. So oder so liege ich heute den ganzen Tag schon am Sofa und schreibe meine Antworten auf die Fragen des Medienjournals zum ersten Mal auf dem Tablet (was sehr unpraktisch ist). Morgen steht eigentlich noch ein Geburtstag auf dem Programm. Hoffentlich bin ich bis dahin wieder einigermaßen fit… 💪

Media Monday #445

  1. Gute Vorsätze schön und gut, aber was meinen Medienkonsum im neuen Jahr betrifft versuche ich einfach nur mehr Filme zu schauen als in meinem Filmjahr 2019 (also mehr als 79 Filme).
  2. Noch sind erst wenige Tage rum, aber ich war schon zweimal laufen und habe in diesem Zuge auf mein Sportjahr 2019 zurückgeblickt: Insgesamt war ich 2.044 km unterwegs, habe 208 Einheiten durchgeführt und 181 Stunden Sport getrieben.
  3. Den 24. Dezember 2020 solltet ihr euch meines Erachtens schon einmal im Kalender anstreichen, denn dann beginnt wieder die scheinbar so ruhige Zeit des Jahres.
  4. Blicke ich sehnsüchtig auf die Zeit „zwischen den Jahren“ zurück so sind diese wertvollen Tage gefühlt noch viel schneller vergangen als sonst; vielleicht auch weil Frau bullion krank war. 😷
  5. Eine Don-Bluth-Werkschau könnte man ja vielleicht auch mal wieder ins Auge fassen, schließlich hat mich „In einem Land vor unserer Zeit“ wieder sehr begeistert.
  6. Top oder Flop – die finale Staffel von „Game of Thrones“ wird mir auf alle Fälle lange in Erinnerung bleiben, schließlich hat sie ein paar großartige Episoden zu bieten.
  7. Zuletzt habe ich eine ausführliche Analyse und Interpretation meiner Blog-Statistik 2019 geschrieben und das war ziemlich viel Arbeit, weil ich dazu in verschiedene Statistik-Tools abgetaucht bin.

„House of Cards“ war der letzte Neuzugang in meine Sammlung 2019 (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #444

Ist es nicht verrückt, wie schnell die Weihnachtswoche immer wieder vergeht? Gerade noch Weihnachten gefeiert, ein paar Filme gesehen (mein Tipp: „October Sky“) und schon steht Silvester vor der Tür. Glücklicherweise habe ich noch eine Woche Urlaub, was auch dringend nötig ist. Nicht nur ist sie extrem vollgestopft, auch Erholung ist weiterhin bitter nötig. Doch nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. In diesem Sinne wünsche ich euch schon einmal einen guten Start ins Jahr 2020! 🎆

Media Monday #444

  1. Nun, da wieder ein Jahr zu Ende geht, werde ich wieder einige Jahresrückblicke schreiben. Der Rückblick auf mein Serienjahr 2019 ist schon veröffentlicht.
  2. Besonders gern werde ich dabei zurückblicken auf meinen Sommerurlaub in den Niederlanden.
  3. Und wenn ich allein nur an mein persönliches Highlight aus 2019 denke dann gehört „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ ganz bestimmt nicht dazu.
  4. Für das kommende Jahr(zehnt) würde ich mir derweil wünschen, dass die Menschen (ich inklusive) zufriedener, entspannter und nachhaltiger mit sich, ihren Mitmenschen und unserem Planeten umgehen.
  5. Und wie cool wäre es bitte, wenn 2020 ein für alle Menschen besseres Jahr wäre als 2019?
  6. Aber ganz unabhängig von alldem nehme ich mir mal vor mein Gitarrenspiel (jetzt auch dank neuer Gitarre) soweit zu verbessern, dass ich mich traue, einmal etwas davon zum Besten zu geben.
  7. Zuletzt habe ich mit „Ant-Man and the Wasp“, „Captain Marvel“ und „Avengers: Endgame“ drei MCU-Filme nachgeholt und das war gute bis fantastische Unterhaltung, weil Disney die Formel inzwischen perfektioniert hat (was ihnen mit „Star Wars“ leider nicht gelungen ist).

Passend zu meiner Sichtung der 8. Staffel lasse ich mir den zugehörigen Whisky schmecken (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #443

Endlich der vierte Advent. Endlich Urlaub. Endlich „Schöne Bescherung“ mit der Familie gesehen. Weihnachten steht vor der Tür. Wir sind etwas holprig in die Weihnachtsferien gestartet, da uns ein Unfall (dazu an anderer Stelle mehr) ziemlich aus der Bahn geworfen hat. Inzwischen ist alles wieder weitgehend im grünen Bereich, weshalb wir uns nun voll und ganz auf die kommenden Weihnachtstage konzentrieren können. Doch nun stehen erst noch die vorletzten Fragen des Medienjournals im Jahr 2019 auf dem Programm. Verrückt, oder? 🕯🕯🕯🕯

Media Monday #443

  1. Wäre das schön, wenn ich unter dem Weihnachtsbaum (oder etwas vergleichbarem) eine Zeitmaschine (also nicht im Sinne von Zeitreisen, sondern im Sinne von Zeitproduktion) finden würde, schließlich ist Zeit das wertvollste Gut überhaupt.
  2. Wenn dann der ganze Feiertagstrubel in nicht einmal einer Woche wieder vorbei ist bin ich bestimmt 5 kg schwerer, zumindest wenn sich meine Erkältung bis dahin nicht verzogen hat und ich deshalb nicht zum Laufen komme.
  3. Ich könnte mir ja schon vorstellen, an den freien Tagen endlich die Zeit zu finden die Fortsetzung von „The Fifth Season“ fertig zu lesen.
  4. Aber noch weit mehr freue ich mich darauf, mit meiner Familie ein paar entspannte Tage zu verleben.
  5. Bei den einen ist es verpönt, bei anderen überaus beliebt, auch mal Bücher zu verschenken. Ich für meinen Teil verschenke sehr gerne Bücher, doch dieses Jahr ist leider keines dabei.
  6. Die Weihnachtszeit ist ja schon auch in weiten Teilen von einem gewissen Konsumdenken beseelt. Bei mir derweil beschenke ich mich das gesamte Jahr über selbst (siehe Foto unten), weshalb ich zu Weihnachten gar nicht mehr viel Materielles brauche.
  7. Zuletzt habe ich die dritte Staffel von „The Marvelous Mrs. Maisel“ gesehen und das war eine der besten Serienstaffeln, die ich dieses Jahr sehen durfte, weil die Serie einfach zum Niederknien großartig geschrieben, gespielt und inszeniert ist.

Der letzte Blu-ray-Neuzugang im Jahr 2019? (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #442

Die vergangene Woche war wieder recht anstrengend. Neben dem üblichen Trubel war ich zweimal beim Zahnarzt, habe viel zu enthusiastisch an der Weihnachtsfeier teilgenommen und meine Filmsammlung (siehe Foto unten) maßlos vergrößert. Am Wochenende sind wir endlich einen Christbaum kaufen gegangen und die Kinder hatten etliche musikalische Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt. Nun stehen noch die aktuellen Fragen des Medienjournals auf dem Programm und danach geht es endlich ab auf das Sofa. Wie habt ihr das dritte Adventswochenende verbracht? 🕯🕯🕯

Media Monday #442

  1. Weihnachtsfilme sind ja überwiegend nach dem immer gleichen Schema gestrickt, ähnlich aufgebaut und auch inhaltlich ähnlich oberflächlich und mau. Und dennoch kann man sich ihnen in der (Vor-)Weihnachtszeit kaum entziehen, was die Frage aufwirft, warum diese immer gleiche Masche so gut funktioniert.
    Vermutlich ist unsere Vorstellung von Weihnachten (oder wie es sein soll) auch unweigerlich durch US-Kommerz-Kitsch geprägt. Anders kann ich mir die Flut an z.B. Netflix-Produktionen in dieser Zeit nicht erklären. Auch wenn „Schöne Bescherung“ oder „Kevin: Allein zu Haus“ auch mit in dieses Raster fallen, so sind diese für mich mit einer großen Portion Nostalgie verbunden, was sie für mich jedes Jahr aufs Neue sehenswert macht.
  2. Adventskalender gibt es ja mittlerweile für alles und mit allem, aber ich würde mich mal freuen, wenn solch ein Kalender einfach nur Zeit enthalten würde. Jeden Tag nur ein paar Minuten. Das wäre toll!
  3. Überhaupt, dieses ganze Schenken und Beschenkt-werden ist nur für oder mit Kindern so richtig toll. Ich freue mich zwar auch über Geschenke, aber letztendlich sind die ruhigen Tage zwischen den Jahren mein eigentliches Highlight in der Weihnachtszeit.
  4. Was mich derweil wie jedes Jahr nervt ist der vorweihnachtliche Stress beruflicher und privater Natur. Man kommt aber irgendwie nicht aus der Nummer raus. Doch nun wird es hoffentlich bald ruhiger.
  5. Doch dafür ist es immer wieder schön, wenn Projekte abgeschlossen werden können – und sei es nur der letzte Urlaubsbericht über vier famose Strandtage in Ouddorp, der letzte Woche endlich online gegangen ist.
  6. Wenn kommende Woche der neue Star-Wars-Film startet werde ich ihn hoffentlich auch im Kino sehen. Momentan bin ich gerade beim Aufholen und habe gestern endlich „Solo: A Star Wars Story“ eingelegt. Vermutlich sollte ich auch die beiden richtigen Episoden vor dem Kinobesuch noch einmal auffrischen.
  7. Zuletzt habe ich mich aufgerafft und war 8 km laufen und das war richtig gut, weil ich flott vorangekommen bin.

Letzte Woche gab es sechs fantastische, neue Mediabooks für meine Filmsammlung (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #441

Die Zeit rennt. Noch zwei Wochen arbeiten, dann steht Weihnachten schon vor der Tür. Was bis dahin noch alles erledigt werden muss! Sowohl beruflich als auch privat. Um nicht jede Woche die gleiche Leier zu erzählen, berichte ich in meinen Antworten auf die Fragen des Medienjournals lieber von meiner neu strukturierten Filmsammlung und famosen Serien und Filmen. Viel Spaß damit! 🕯🕯

Media Monday #441

  1. Am besten an der Vorweihnachtszeit gefällt mir ja gewisse Traditionen zu pflegen bzw. zu erneuern: So waren wir an Nikolaus mit fünf Kindern im Kino und haben uns „Die Eiskönigin II“ angeschaut (ein wirklich lohnenswerter Film übrigens).
  2. Wenn ich diesen Monat noch dazu kommen sollte, schaffe ich es hoffentlich neun Filme zu sehen, um dieses Jahr auf insgesamt 80 gesehene Filme zu kommen.
  3. Ich hätte ja nie gedacht, noch erleben zu dürfen, wie wunderbar verspielt mit „Good Omens“ ein Terry-Pratchett-Roman adaptiert wird (auch wenn ich vom Ergebnis nicht restlos begeistert war).
  4. Die TV-Serie „Chernobyl“ ist in ihrer/seiner Art sicherlich beispiellos, denn das Ausmaß der Katastrophe wird darin auf beeindruckende und erschreckende Art und Weise gezeigt.
  5. Könnte ich mir nur eine Sache wünschen, ich würde meinen immer noch schmerzenden Fuß wieder heil zaubern (immerhin kann ich momentan wieder in geringerem Umfang laufen).
  6. Den neuesten „Star Wars“-Film im Kino zu sehen steht zwar noch auf der Agenda, allerdings bezweifle ich, dass das klappt, weshalb ich umso glücklicher bin mit „Rogue One: A Star Wars Story“ gestern wieder dieses famos „Star Wars“-Gefühl gespürt zu haben.
  7. Zuletzt habe ich ein neues Filmregal aufgebaut und meine gesamte Sammlung neu sortiert und umgeräumt (siehe die fünf Instagram-Fotos unten) und das war auch bitter nötig, weil mir der Platz ausgegangen ist.

Ich habe den ganzen Samstag damit verbracht, meine Filmsammlung neu zu strukturieren (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #440

Das erste Adventswochenende liegt hinter uns. Es war recht entspannt und dennoch fühle ich mich nicht sonderlich erholt. Die kommenden drei Wochen haben es so richtig in sich und ich befürchte am 21. Dezember einfach umzufallen (wäre ja nicht das erste Mal). Aber okay. Ist ja schließlich jedes Jahr so. Die ruhige Zeit. Wenden wir uns also etwas Positiverem zu, sprich den aktuellen Fragen des Medienjournals, die uns heute schon einmal schön auf die Vorweihnachtszeit einstimmen… 🕯

Media Monday #440

  1. In der nun startenden Vorweihnachtszeit ist die Sichtung von „Schöne Bescherung“ mit der ganzen Familie auf alle Fälle Pflicht, schließlich ist das die wichtigste (und da gibt es ja wohl keinen Zweifel) Tradition überhaupt.
  2. Und bevor das Jahr zu Ende ist, will ich auf alle Fälle noch den siebten und letzten Teil meines Urlaubsberichts unserer Reise in die Niederlande veröffentlichen.
  3. Mehr Zeit könnte ich mir ja auch gut als Weihnachtspräsent vorstellen, schließlich ist Zeit das wertvollste Gut überhaupt (neben Gesundheit).
  4. Erst einmal hoffe ich aber, überhaupt Zeit zu finden um all die Dinge (sowohl beruflicher als auch privater Natur) erledigen zu können, die dieses Jahr auf jeden Fall noch fertig werden müssen.
  5. Dieses Jahr zumindest auf 80 gesehene und besprochene Filme zu kommen wäre ja wirklich toll, wobei das momentan durchaus noch drin ist, schließlich habe ich am Wochenende mit „Operation: Overlord“ und „Ein Krokodil und sein Nilpferd“ bereits den 68. und 69. Film in diesem Jahr gesehen.
  6. Einmal nur wünsche ich mir für den vor uns liegenden Dezember, dass neben all den bereits geplanten Dingen nicht auch noch etwas Ungeplantes über uns hereinbricht.
  7. Zuletzt habe ich die ersten 6 km im Dezember gelaufen und das war dringend nötig, weil ich es aufgrund von Erkältungen im November nur auf 35 km gebracht habe.

Auch ich bin nicht komplett dem Black Friday entkommen und habe speziell bei den Blu-ray-Mediabooks zugeschlagen (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #439

Ich hatte mich so unglaublich auf das erste freie Wochenende seit einem guten Monat gefreut und nun ist es schon wieder vorbei. Hmpf. So richtig nutzen konnte ich es auch nicht, denn die Erkältung ist zurück, sprich ich habe ein wenig im Garten gewerkelt, war mit der Familie spazieren, doch kein Lauf im Sonnenschein. Das prangere ich an! Die kommende Woche stresst mich jetzt schon – und dass diverse vorweihnachtliche Termine so langsam mit stets steigendem Arbeitsvolumen kollidieren, macht die Sache nicht einfacher. Doch genug gejammert und ab zu den Fragen des Medienjournals. Wie gestalten sich die Vorwehen der „ruhigen“ Zeit bei euch so? 🎄🙄

Media Monday #439

  1. In Vorbereitung auf die nahende Adventszeit hat meine Familie schon unzählige Plätzchen gebacken, die natürlich alle probiert werden wollten. 🍪🕯
  2. Die Botschaft, die „Zoomania“ einem vermittelt, empfinde ich ja als sehr wichtig und auch am Puls der Zeit, denn Toleranz ist heute leider nicht selbstverständlich.
  3. Manche Klischees sind ja wirklich nicht totzukriegen. Am schlimmsten finde ich die lustige Dicke bzw. den lustigen Dicken, was in „Brittany Runs a Marathon“ wunderbar reflektierend aufgegriffen wird.
  4. John Krasinski ist fernab seiner Filmrollen (zuletzt in der zweiten Staffel von „Tom Clancy’s Jack Ryan“) auch als Regisseur tätig und konnte mit „A Quiet Place“ seinen verdienten Durchbruch feiern.
  5. News aus der Film-Welt sind ja immer mit Vorsicht zu genießen, aber 99% davon sind eh nur Marketing-Bla-Bla.
  6. Die Gestaltung der Schwarzlichtfabrik ist so psychedelisch gewesen, dass ich unzählige Fotos in meinem Blogartikel über den Kindergeburtstag verarbeiten konnte.
  7. Zuletzt habe ich mich wieder ausführlicher mit dem SNES Mini Classic beschäftigt und das war wie eine Reise in die Vergangenheit, weil das SNES die Konsole meiner Kindheit gewesen ist (unten noch ein Buchtipp dazu).

Am Wochenende habe ich viel SNES gespielt und in dem schönen Buch hier geschmökert (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #438

Die letzte Woche Stand ganz im Zeichen des Geburtstags unseres Zwergofanten. Am Samstag war noch der Kindergeburtstag an der Reihe, was dazu führte, dass wir den gesamten Sonntag nur faul rumgelegen sind (okay, ich war auch kurz laufen). Die kommende Arbeitswoche wird intensiv und freue mich jetzt schon auf die Auszeit über Weihnachten. Der Countdown läuft gefühlt schon. Tatsächlich sind es aber (nur?) noch 5 Wochen und diese wollen auch genutzt werden. Nun jedoch erst einmal zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. Viel Spaß damit! 🙂

Media Monday #438

  1. Gemessen an der Aufmerksamkeit und/oder Empörung, die der 7. Geburtstag des Zwergofanten mit sich gebracht hat, war er viel zu schnell wieder vorbei.
  2. Mit eines der schönsten Dinge an meinen Hobbys/Interessen ist ja, dass mir nie langweilig ist (ob das nun wirklich ein Vorteil ist? 🤔) und ich sie mit meinen Liebsten teilen kann.
  3. Nachdem man es sich mittlerweile auch immer öfter wieder einfach zuhause gemütlich macht gibt es auch bei mir wieder mehr Filmabende als im Sommer, wie z.B. letzten Samstag mit „Happy Deathday 2U“, der eine gelungene Fortsetzung des Horror-Hits war.
  4. Die leider zu früh abgesetzte HBO-Serie „Vinyl“ hat mir in den vergangenen Monaten ja durchaus imponiert, schließlich kombiniert sie klassisches Scorsese-Gangsterkino mit einem Blick in die Musikbranche der 70er Jahre.
  5. Ich kann nicht nachvollziehen, wie manche*r so blind und verbohrt sein kann, dass er oder sie immer noch den menschgemachten Klimawandel leugnet und ihr Leben nicht zumindest ein wenig umstellt.
  6. Die Starttermin der dritten Staffel von „The Marvelous Mrs. Maisel“ war die mitunter schönste Meldung der letzten Zeit, denn ich liebe diese Serie einfach für all das, was sie ist. ❤
  7. Zuletzt habe ich Fotos vom Kindergeburtstag des Zwergofanten für den kommenden gerade erschienenen Blogartikel vorbereitet und das war interessant, weil die meisten Bilder trotz wenig Licht ganz gut geworden sind (siehe auch Instagram unten für ein paar erste Eindrücke).

Der Kindergeburtstag des Zwergofanten beim Schwarzlicht-Minigolf (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #437

Das Wochenende liegt hinter uns: Ich bin immer noch erkältet und musste folglich auf Sport verzichten. Gearbeitet habe ich natürlich dennoch. Und das nicht zu knapp. Ansonsten hätte ich theoretisch einen freien Samstagnachmittag gehabt, praktisch habe ich jedoch im Keller mit der Hebeanlage gekämpft. Abends war ich auf einer Geburtstagsfeier eingeladen, was recht nett, aber auch anstrengend war. Der heute Sonntag stand ganz im Zeichen diverser Vorbereitungen (siehe Frage 7) und nun fehlen nur noch die Fragen des Medienjournals, um die neue Woche einzuläuten. 🔔

Media Monday #437

  1. Film-Genres gibt es wie Sand am Meer. Was aber meine persönliche Erwartungshaltung bezüglich einer bestimmten Art Film angeht ist das Subgenre der Zeitschleifen-Film, zu dem auch der erst vorgestern gesehene „Happy Death Day“ gehört, ganz vorne dabei.
  2. Was ich dieses Jahr definitiv viel zu selten getan habe ist einfach mal abzuschalten und nichts zu tun.
  3. Mitunter meistgesehener Film müsste bei mir „Schöne Bescherung“ sein, denn den Film schaue ich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit und ich habe ihn alleine schon 10 mal hier im Blog besprochen.
  4. Warum hat mir eigentlich niemand früher gesagt, wie großartig die TV-Serie „Preacher“ ist? Ihre vier Staffeln haben mich wirklich positiv überrascht.
  5. Manchmal träume ich ja schon davon, einmal Neuseeland und die Drehorte von „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ zu besuchen, denn ich liebe Peter Jacksons Version von Mittelerde.
  6. Fernab derzeit gehypter Werke habe ich jüngst still und heimlich die kurzlebige HBO-Serie „Vinyl“ für mich entdeckt und lieben gelernt (Besprechung folgt noch).
  7. Zuletzt habe ich den Geburtstag des Zwergofanten vorbereitet und das war recht arbeitsintensiv, weil wir morgen 17 Personen sind und ich vermutlich erst kurz vor knapp aus der Arbeit kommen werde.

Mit „The Legend of Zelda: A Link to the Past“ habe ich am Wochenende einen weiteren Schatz im Keller gefunden (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):