Media Monday #588

Juhu, langes Wochenende! Sprich morgen (bzw. wenn ihr das lest heute) ist auch noch frei. Das ist famos und sollte eigentlich der Standardrhythmus sein. Die nächste Woche wird wieder extrem voll, ich werde jeden Tag im Büro und auch über das Wochenende unterwegs sein. Umso schöner also, dass ich die letzten, leider komplett verregneten Tage gut nutzen konnte: Ich habe ein paar Blogartikel vorgeschrieben, war laufen und mit der Familie im Kino. Dazu jedoch weiter unten mehr. Nun also zu den Fragen des Medienjournals. Damit wünsche ich euch einen hoffentlich entspannten Feiertag nach diesem ersten Oktoberwochenende! 🍁🍂

Media Monday #588

  1. Im letzten Quartal des Jahres wird wohl alles eskalieren (Corona, Krieg, Energiekosten, Inflation, Arbeit usw.) und ich bin nicht bereit dafür.
  2. Rückblickend betrachtet könnte man feststellen, dass „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ tatsächlich ein recht guter Film ist und zweifellos der beste der neuen Trilogie.
  3. Ich bin zwar einerseits skeptisch, was „Resident Evil: Welcome to Racoon City“ angeht, aber andererseits bin ich doch neugierig auf den Film, weshalb er auch in meine Sammlung gewandert ist (siehe Foto unten).
  4. „Fresh Off the Boat“ mag vielleicht nicht die beste Serie sein, aber sie hat mich über sechs Staffeln wunderbar unterhalten.
  5. Manchmal wünsche ich mich in die Zeit zurück, als ich mir noch Horrorfilme mit Schockmomenten anschauen konnte.
  6. Mein Sommerurlaub hat beinahe sämtliche Sympathiepunkte damit verspielt, dass wir alle Corona hatten, doch es gab auch schöne Momente, wie ich u.a. im jüngsten Urlaubsbericht „Schwimmen in der Nordsee bei Nieuwvliet-Bad“ festgehalten habe.
  7. Zuletzt habe ich „Die Schule der magischen Tiere 2“ im Kino gesehen und das war ein schönes Erlebnis, weil ich den Film mochte und wir schon ewig nicht mehr im Kino waren.

Passend zum #Horrorctober in die Sammlung gewandert (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #587

Die Wochenendenden werden gefühlt immer kürzer. Umso besser, dass das nächste ein langes ist. Das aktuelle ist mit meinem Abi-Treffen zum 22-jährigen Jubiläum besonders schnell verflogen. Davor war ich tatsächlich etwas nervös, doch letztendlich war es überraschend unspektakulär und ganz nett, ein paar alte Weggefährt*innen wiederzusehen. Das 15-jährige hat sich damals noch eskalierender angefühlt. Man wird eben nicht jünger. Ansonsten gibt es wenig zu berichten: Ich habe den, dem vielen Regen sei dank, wunderbar grünen Rasen gemäht, etwas im Haus gewerkelt und war laufen. Sehr unspektakulär und die aktuellen Fragen des Medienjournals sind nun quasi der krönende Abschluss. 👑

Media Monday #587

  1. Filme sind für mich weit mehr als nur Unterhaltung, sonst hätte ich in 14 Jahren nicht 1.000 Filme gesehen und hier besprochen (aktuell sind es übrigens 1.184 Filme).
  2. „Devs“ ist eine wirklich außergewöhnliche Serie, die für mich fast noch besser als Film funktioniert hätte.
  3. Wenn Ende nächster Woche der für Horror prädestinierte Oktober beginnt werde ich versuchen ein paar Horrorfilme, wie z.B. den neuesten „Scream“ (siehe Foto unten) zu sehen.
  4. Ein ungemein lesenswertes Buch ist „Leviathan Wakes“ aus der „The Expanse“-Reihe, deren zweiten Teil ich momentan verschlinge.
  5. Allgemein fühle ich mich dem Genre Piratenfilm doch sehr verbunden, denn schließlich mochte ich bereits „Die Piratenbraut“ sehr gerne und habe gerade den Rewatch der kompletten „Pirates of the Caribbean“-Reihe beendet.
  6. Bei den obligatorischen drei Dingen für die einsame Insel gehört laut Captain Jack Sparrow auch ’ne Buddel voll Rum.
  7. Zuletzt habe ich den vierten Teil meines Reiseberichts über meinen Sommerurlaub „Strandspaziergang Richtung Nieuwesluis und Drachensteigen“ geschrieben und das war eine schöne Erinnerung weil sich der Urlaub schon wieder viel zu lange her anfühlt.

Der jüngste Teil von „Scream“ ist der neueste Film in meiner Filmsammlung (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #586

Das komplett verregnete Wochenende ist vorbei. Am Freitag habe ich früh Feierabend gemacht, um am Geburtstag meines Patenkindes teilzunehmen, was eine schöne Feier war. Danach war ich so platt, dass erstaunlich früh das Bett gerufen hat. Am Samstag war ich dann fit genug, um meinen ersten Halbmarathon nach Corona anzugehen. Hat geklappt, war aber hart. Heute habe ich nur ein wenig Wäsche gemacht und einen kurzen Spaziergang, den wir allerdings schnell abgebrochen haben, weil es einfach zu stark regnete. Ansonsten habe ich mit dem Zwergofanten etwas Switch gespielt und gelesen. Nun noch die aktuellen Fragen des Medienjournals, dann geht die Arbeits- und Schulwoche auch schon wieder los. 😬

Media Monday #586

  1. Hätte ich nur mehr Ordnung auf meinem Blog, dachte ich letzte Woche und habe in diesem Zuge Verzeichnisse zu meinen Reise- und Wanderberichten und den Abenteuer-Kind-Artikeln erstellt. Diese sind nun sauber in umgekehrt chronologischer Reihenfolge aufgelistet.
  2. Würde es meinen Blog nicht geben hätte ich euch nicht mit den Artikeln „Einsamer Strandspaziergang Richtung Cadzand“ und „Entspannte Strandtage in Nieuwvliet-Bad“ von meinem letzten Urlaub berichten können.
  3. Wobei ich gerne schon weiter wäre, was die Reiseberichte angeht.
  4. „Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten“ braucht wirklich nicht jeder, doch Fans der Reihe können durchaus Spaß mit dem wenig originellen Nachklapp haben.
  5. In der Vergangenheit gab es auch Katastrophenfilme, mich haben zuletzt doch eher die neueren begeistert.
  6. Mein Whisky-Regal füllt sich wieder (siehe Foto unten), aber wenn nicht bald ein paar Flaschen leer werden, dann bekomme ich Platzprobleme.
  7. Zuletzt habe ich die wundervolle Serie „Fresh Off the Boat“ beendet und das war ein schwieriger Abschied, weil mir die Familie Huang doch sehr ans Herz gewachsen ist.

Neu im Whisky-Regal, aber noch nicht gekostet (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #585

Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub liegt hinter mir. Diese war erwartungsgemäß recht anstrengend, weshalb ich mich sehr aufs Wochenende gefreut hatte. Dieses habe ich dann leider zu exzessiv begangen und war nie vor 2 Uhr morgens im Bett. Sehr unvernünftig. Ansonsten haben wir am Samstag den Geburtstag meiner Mutter nachgefeiert und am heutigen Sonntag stand ein Straßenflohmarkt auf dem Programm, der für die Kids durchaus erfolgreich verlief. Nächste Woche startet wieder die Schule und es steht ein Schulwechsel bei uns an. Spannende Zeiten. Doch nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. 🙂

Media Monday #585

  1. Endlich gibt es einen Teaser/Trailer zu der dritten Staffel von „The Mandalorian“ und zur Serie zu „Willow“, auf die ich mich schon sehr freue.
  2. „Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt“ ist schon ein ziemliches Brett, immerhin ist sowohl die Inszenierung als auch die Geschichte ziemlich episch.
  3. Es ist schon erstaunlich, wie schlecht die „Obi-Wan Kenobi“-Miniserie teils geschrieben ist.
  4. Den Autor*innen der Serie hätte man vielleicht einfach mehr Zeit geben sollen.
  5. Ich würde es ja feiern, wenn niemand bei der Fußball-WM in Katar einschaltet und diese ein finanzieller Flop für die FIFA und die Sponsoren wird.
  6. Überraschend gut gealtert bin ich wohl nicht, denn zu viel Alkohol und zu wenig Schlaf fordern stärker ihren Tribut als noch vor 10-20 Jahren.
  7. Zuletzt habe ich meinen ersten Reisebericht zu unserem Urlaub in Zeeland geschrieben und das war viel Arbeit, weil ich Fotos zu optimieren hatte und meine Erinnerungen auch textlich festhalten wollte.

Selten habe ich einen so großen und perfekten Regenbogen gesehen, wie am letzten Samstag (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #584

Drei Wochen Urlaub sind vorbei. Zwei davon waren wir in den Niederlanden (die Reiseberichte stehen noch aus) und genau diese zwei hatte die gesamte Familie, zwar versetzt aber durchgehend, Corona. Wirklich fit waren alle erst wieder in der letzten Woche und diese haben wir zu Hause noch einmal ausgiebig genutzt: Mit den Kindern haben wir an einer Stadt-Rätsel-Rallye teilgenommen, die ich geschenkt bekam, und waren mit Freund*innen in einem Live-Escape-Room. Zudem habe ich die 2.000 km Laufen in diesem Jahr geknackt. Somit gehen nun auch die letzten Urlaubsstunden zu Ende und ich fühle mich nicht annähernd so erholt, wie ich es gebraucht hätte. Aber nun gut, ist eben so. Dann auch auf zu den Fragen des Medienjournals und euch eine schöne Woche! 🙂

Media Monday #584

  1. Das letzte Drittel des Jahres hat gerade erst begonnen und schon fühle ich mich vom Endjahreswahnsinn gestresst. Der Sommerurlaub ist, wenn ihr das lest, erst ein paar Minuten vorbei. Sollte so nicht sein oder?
  2. „Pirates of the Caribbean: Fluch der Karibik 2“ mag sehr kreativ sein, aber in der Kritik wurde der Film leider größtenteils verrissen.
  3. Die lang erwartete Der-Herr-der-Ringe-Serie ist gestartet und ich freue mich schon darauf, werde sie aber erst sehen, wenn sie komplett verfügbar ist.
  4. „Prey“ ist am Ende auch nur ein recht typischer „Predator“-Film, doch konnte er mich gerade mit seiner Geradlinigkeit und seinem Setting erfreuen.
  5. Ein*e wirklich herausragende*r Darsteller*in dieser Tage findet sich auf der Liste „Die besten Filmrollen meiner 5 liebsten Darstellerinnen“.
  6. Es schürt schon durchaus Vorurteile, wie man sein Leben gestaltet (z.B. sich vegetarisch ernährt oder Laufen bzw. Radfahren dem Autofahren vorzieht und eben auch andersrum).
  7. Zuletzt habe ich die famosen Geschenke zu meinem Geburtstag dokumentiert und das war ein Vergnügen, weil ich diesen Blogartikel jedes Jahr wieder sehr gerne schreibe (siehe auch Foto unten).

So viele tolle Geschenke gab es zu meinem Geburtstag (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #583

Nach meinem Rant von letzter Woche ist der Urlaub auch schon wieder vorbei. Falls es euch interessiert: Auch das Zappelinchen hat Corona noch mitgenommen und heute, am Sonntag, ist der erste Tag, an dem wir alle negativ sind. Hurra! Seit Freitag sind wir auch aus dem Urlaub zurück, sprich alles ist beim Alten. Quasi. Ich versuche nun, meine letzte Urlaubswoche noch zu genießen, die auch gleich noch mit meinem Geburtstag startet. Kann alles ja nur besser werden. Doch nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Danach wird gefeiert. 🥳

Media Monday #583

  1. Nun, da sich langsam die Veröffentlichungen der Serien-Highlights des Jahres zu häufen beginnen schaffe ich es vielleicht auch mit den aktuellen Staffeln von „The Boys“, „Stranger Things“ und „This Is Us“ anzufangen.
  2. Ich will ja nicht unken, aber Corona im Urlaub zu bekommen war definitiv das ungünstigste Timing, das ich mir hätte vorstellen können.
  3. Es ist schon beeindruckend, wie sich TV-Serien seit den frühen 2000ern verändert haben, denn die erzählerische Qualität ist inzwischen häufig höher als bei so manchem Film.
  4. Ginge es nach mir, könnte es gerne noch mehr Urlaub geben.
  5. „Fluch der Karibik“ (erst gestern zusammen gesehen) hat eventuell das Potential, um eine neue Lieblingsfilmreihe meiner Kinder zu werden.
  6. Eine Lektüre, die ich wirklich nur empfehlen kann ist „Leviathan Wakes“ aus der „The Expanse“-Reihe, die mich durch Corona gerettet hat (Besprechung ist verlinkt; siehe auch Foto unten).
  7. Zuletzt habe ich versucht wieder eine Runde zu laufen und das war schön und frustrierend zugleich, weil es der erste Lauf nach Corona war.

„Leviathan Wakes“ hat mich durch Corona gerettet (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #582

[Rant] Da waren wir nun zwei Jahre lang übervorsichtig, was Corona angeht, tragen auch jetzt noch in Innenräumen Masken und haben, wenn sie unsicher erschienen, Großveranstaltungen gemieden. Dann endlich der erste große Urlaub seit 2019. Jetzt kann nichts mehr schief gehen. Sollte man meinen: Noch am ersten Tag erwischt es den Zwergofanten, zwei Tage später Frau bullion und drei Tage darauf mich. Nur das Zappelinchen steht noch aus, weshalb wir alle selbst im Ferienhaus Masken tragen und überaus vorsichtig sind, was Kontakte innerhalb der Familie angeht. Ich könnte kotzen ob des Timings. Unsere Symptome sind, dreifache Impfung sei Dank, nicht schlimmer als bei einer fiesen Erkältung, doch Urlaub ist das nicht. All das Geld und die Pläne. Einfach unfassbar ärgerlich. An eine Krankschreibung ist hier auch nicht einfach zu kommen. Im dümmsten Fall sind auch noch die Urlaubstage dahin. So viel schlechtes Karma können wir doch gar nicht angesammelt haben?!? [/Rant] Nun aber zu den Fragen des Medienjournals. Ich hoffe euer Urlaub verlief bzw. verläuft besser. 🤬

Media Monday #582

  1. Bevor wir es erleben werden, dass die Menschheit klüger mit ihren Ressourcen umgeht, wird das 1% eher an der jüngsten Wachstumsrunde ersticken.
  2. Prädestiniert für den Urlaub ist ja eigentlich dass man nicht an einem pandemischen  Virus erkrankt.
  3. Die Vorlage zu „The Expanse“ sollte man auch nur in Angriff nehmen, wenn man genügend Zeit mitbringt, schließlich umfasst diese neun Romane und eine Sammlung mit Kurzgeschichten.
  4. Ich bin ja durchaus der Ansicht, man könnte Krankschreibungen auch im Ausland, z.B. durch Digitalisierung, deutlich vereinfachen.
  5. Viele weitere Läufe an der niederländischen Nordsee wäre auch so ein Projekt, das ich gerne verstärkt angegangen wäre. Dank Corona war aber nach nur drei Läufen Schluss.
  6. Auf der Suche nach klassischer Strandlektüre war ich schon lange nicht mehr, doch Frank Herberts „DUNE“ würde sich schon alleine aufgrund des Settings im ewigen Sand eignen.
  7. Zuletzt habe ich einen einsamen Strandspaziergang unternommen und das war bitter nötig, weil ich den sonstigen Tag nur rumgelegen bin.

Ein Foto, bei dem wir noch hofften, dass der Corona-Kelch an uns vorübergeht (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #581

Endlich ist der langersehnte Urlaub da. Ich kann es noch gar nicht glauben. Leider fühle ich mich ein wenig angeschlagen, doch das mag auch am abfallenden Stresslevel liegen. Zumindest hoffe ich sehr, dass nichts anderes dahintersteckt. Ich bin gespannt, was die nächsten drei Wochen bringen und werde euch bestimmt daran teilhaben lassen, so es die Zeit erlaubt. In diesem Sinne leite ich zu den Fragen des Medienjournals über und wünsche euch einen famosen Spätsommer! 🌞

Media Monday #581

  1. Bei der Hitze im Moment bleibt einem ja eigentlich kaum etwas anderes übrig, als sich lohnenswerte Urlaubsorte zu überlegen.
  2. Wirklich empfehlenswerte Sommer- oder Urlaubslektüre ist die Vorlage zu „The Expanse“, mit der ich momentan viel Spaß habe.
  3. „The Thing“ wäre ein Film, der regelrecht Abkühlung verspricht, schließlich spielt er im ewigen Eis.
  4. Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie „Star Wars: Die Rache der Sith“ auf den Zwergofant gewirkt haben muss. Die Wandlung von einem unschuldigen Kind bis hin zum größten Bösewicht des Universums war bestimmt nicht perfekt erzählt, aber doch beeindruckend.
  5. Laufen (diese Woche sind es 67 km geworden) ist in etwa vergleichbar mit Meditation (zumindest für mich) und das ist wirklich viel wert.
  6. Spät abends, wenn die Nächte lauschig und die Temperaturen milder werden ist der perfekte Zeitpunkt, um Berichte wie „Wandern durch das Schottental bei Alfeld“ zu schreiben.
  7. Zuletzt habe ich meinen ersten Podcast aufgenommen und das war ein wirklich tolles Erlebnis, weil Stefan vom Sneakpod ein sehr sympathischer Gesprächspartner war und wir ausführlich über „Abenteuer ʻOhana“ gesprochen haben.

Der jüngste Neuzugang in die Filmsammlung (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #580

Schon wieder ist das Wochenende vorbei. Unfassbar! Dieses ist gefühlt noch schneller vergangen, denn die Kinder waren bei den Großeltern. Sprich Freitagabend war ich lecker essen, am Samstag eine Runde wandern und abends stand ein EXIT-Game (siehe Foto unten) auf dem Programm. Heute bin ich einen Halbmarathon gelaufen und habe dabei viele neue Ecken entdeckt. Morgen geht für mich dann wieder der Alltag los und es wird noch ein besonderes Ereignis geben, über das ich beizeiten berichten werde. Nun aber erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Wie ist die Lage bei euch, schon Urlaub oder noch der übliche Wahnsinn? 🏖

Media Monday #580

  1. Wenn auf eine Kinoveröffentlichung schon von vornherein verzichtet wird dann würde ich mir zumindest eine Veröffentlichung auf einem physischen Medium wünschen, doch leider sieht es in dem Bereich leider auch düster aus. Schöne, neue Streaming-Welt.
  2. Dass ein Projekt kurz vor seiner Vollendung gänzlich eingestampft wird ist ungewöhnlich und hat vermutlich mit Risikominimierung zu tun.
  3. Man könnte meinen, es wäre egal, dass ich heute einen Halbmarathon gelaufen bin und dabei viele neue Wege entdeckt habe, doch mir bedeutet diese kurze Auszeit wirklich viel.
  4. James Cameron wirkt schon wie jemand, der ein großes Ego hat, was man vermutlich in der Branche auch braucht. Dennoch könnte er endlich über seinen Schatten springen und „The Abyss“ auf (UHD) Blu-ray veröffentlichen.
  5. Ich mag es ja, wenn in Filmen/Serien eine epische Geschichte aufgemacht wird und unsere Held*innen dennoch im Kleinen agieren, so wie z.B. in der famosen Serie „The Expanse“.
  6. Könnte ich etwas noch einmal vorbehaltlos gänzlich neu für mich entdecken, es wäre nicht nötig, denn ich liebe es zu bekannten Filmen/Serien zurückzukehren. Zudem gibt es so viel Neues zu entdecken, dass ich schon gar nicht hinterherkomme.
  7. Zuletzt habe ich mit „Bayerischer Wald 2022 #5: Silberberg bei Bodenmais“ den letzten Bericht über unseren Pfingsturlaub geschrieben und das war höchste Zeit, weil bald schon der Sommerurlaub ansteht.

Das EXIT-Game zum Spieleabend im Hause bullion war wieder sehr empfehlenswert (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #579

Endlich Ferien! Zumindest für den Rest der Familie. Ich freue mich für sie und doch bin ich etwas neidisch, denn die kommenden zwei Wochen werden für mich durchaus noch einmal intensiv und arbeitsreich. Vom vergangenen Wochenende gibt es nur wenig zu berichten: Ich war größtenteils zu Hause, habe mit meinem Fahrrad gekämpft und sogar einen Film gesehen. Dazu kann ich jedoch an dieser Stelle noch nichts verraten. Seid also gespannt auf die nächsten Wochen. Nun aber erst einmal zu den Fragen des Medienjournals und euch einen guten Wochenstart. Ob mit oder ohne Urlaub. 🏖

Media Monday #579

  1. Nicht auszudenken, was gewesen wäre, wenn wirklich ein paar sinnvolle Dinge in Sachen Verkehr und Klima umgesetzten worden wären (z.B. die längst überfällige Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen).
  2. Manch offenkundige Schwäche im Drehbuch lässt sich durch Inszenierung und fähige Schauspieler*innen ganz gut vertuschen.
  3. Der Kampf gegen COVID-19 mag ambitioniert gestartet haben, aber inzwischen scheint es nur noch um kurzfristige, wirtschaftliche Interessen zu gehen. Wie bei 99% aller Dinge, mit denen Politik gemacht werden kann.
  4. Ich frage mich ja manchmal, ob es wirklich Leser*innen gibt, die meine Urlaubsberichte, wie z.B. „Auf den Lusen über Martinsklause und Teufelsloch“, lesen (von Herrn Wortman einmal abgesehen).
  5. Ohne die Beteiligung von Deutschland an der WM in Katar wäre wohl meine Achtung für den deutschen Fußball gestiegen. So zeigt sich jedoch, dass es auch hier nur ums Geld geht und es egal ist, wenn Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Eine Schande.
  6. Die 5 besten Restaurants in Serien wäre nicht meine erste Wahl gewesen, um eine Top 5 zu schreiben, doch letztendlich sind mir viele schöne Lokalitäten eingefallen.
  7. Zuletzt habe ich länger an dem Artikel „Die 8 wichtigsten Webseiten und Apps für Filmfans“ geschrieben und das war mir wichtig, weil mir das Thema schon seit Monaten im Kopf gewesen ist.

Grogu bewohnt neuerdings mein Filmregal (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):