Media Monday #552

Das halbe Wochenende verbringt man stets mit Dingen, die unter der Woche liegen bleiben und einfach gemacht werden müssen, den Rest versucht man sinnvoll mit der Familie zu verbringen. Meist sind das nur ein paar Stunden. Am Ende reicht die Zeit hinten und vorne nicht (siehe Frage 5). Ja, ich bin frustriert. Dabei war es ein erfolgreiches Wochenende: Die Kinder haben ihre zweite Impfung bekommen und wieder gut vertragen. Ich habe zwei Filme gesehen, konnte ein wenig LEGO bauen (siehe Foto unten) und habe viel zu wenig geschlafen. Revenge Bedtime Procrastination gibt es also auch am Wochenende. Nur dass ich selbst unter der Rache zu leiden habe. Nun aber zu den Fragen des Medienjournals und  damit auch positiveren Dingen… 😅

Media Monday #552

  1. Es könnte durchaus Schlimmeres geben, als dass wir seit Start der Pandemie am Freitag einen Familienfilmabend etabliert haben.
  2. Die zweite Impfung der Kinder stimmt mich ja durchaus ein wenig positiv, schließlich senkt sie die Gefahr eines schweren Verlaufs deutlich.
  3. Wenn ich so daran denke, wie wir „früher“ so manche Dinge gehandhabt haben, so erscheint mir das aus heutiger Perspektive teils unfassbar.
  4. David Lowery wird oft für seine Arthouse-Filme gelobt, jedoch finde ich dass auch seine Disney-Adaption „Elliot, der Drache“ bemerkenswert gut gelungen ist.
  5. Ich könnte mir schon gut vorstellen, dass eine Viertageswoche positiv für die geistige Gesundheit wäre.
  6. Laufen hilft immer, denn man bewegt sich, der Kopf wird frei und teils hat man auch wunderbare Begegnungen, wie letzte Woche als mich auf einem Teilstück fünf Rehe begleitet haben.
  7. Zuletzt habe ich den MCU-Film „Black Widow“ gesehen und das war gute Unterhaltung, weil ich die Familiendynamik mochte, auch wenn die Action gegen Ende wieder zu übertrieben war.

Ich habe am Wochenende etwas an meinem „Seinfeld“-LEGO-Set weitergebaut (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #551

Das erste Wochenende nach der ersten Arbeitswoche liegt hinter mir. Wundert ihr euch, dass es mir viel zu kurz vorkam? Da ich heute gar nicht vor die Tür gekommen bin, habe ich mit dem Zwergofanten noch eine Nachtwanderung durch Wald unternommen. Mit Stirnlampe und viel Mut. War mein Highlight des Tages. Morgen geht es dann wieder los und ich weiß jetzt schon, dass es eine anstrengende Woche werden wird. Doch nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals und euch einen guten Start in die neue Woche… 🙂

Media Monday #551

  1. Wenn ich eines aus Filmen gelernt habe, dann dass Schlagfertigkeit ohne Drehbuch nicht so einfach ist, wie man denkt.
  2. Schon lustig, wenn man sich überlegt, wie früher anzunehmen war, dass sich Menschen im Falle einer Katastrophe empathisch und vernünftig verhalten.
  3. Nahezu alles (ob Liebe, Sex oder Freundschaft) ist ja in der Realität meist etwas ganz anderes als die verklärte Darstellung in Filmen.
  4. Schade, dass man im Moment so wenig von George Miller hört, denn über eine Fortsetzung von „Mad Max: Fury Road“ würde ich mich doch freuen.
  5. Ich verstehe ja grundsätzlich schon, warum man über teils nervige Kinderfilme meckert, aber „Jim Knopf und die Wilde 13“ sowie sein Vorgänger sind wunderbare Abenteuerfilme für Kinder.
  6. Die Impfung könnte ein echter Erfolg sein, wenn es nur weniger egoistische Idioten auf der Welt gäbe.
  7. Zuletzt habe ich „Spider-Man: Far From Home“ gesehen und das war beste Unterhaltung, weil die MCU-Formel auch hier perfekt funktioniert.

Es gab einige Neuzugänge in die Sammlung, wie diese fantastische „Mad Max“-Collection (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #550

Nun ist er vorbei, der lang ersehnte Weihnachtsurlaub. Nein, so wirklich komplett erholt bin ich noch nicht. Dafür bräuchte es wohl einfach auch eine längere Auszeit ohne privaten Trubel. Aber das ist alles Jammern auf hohem Niveau und vermutlich nur die übliche Melancholie am Ende des Urlaubs. Deshalb geht es nun auch direkt zu den Fragen des Medienjournals bzw. meine Antworten darauf. Viel Spaß damit und, falls es euch auch so geht wie mir, einen guten Start! 😅

Media Monday #550

  1. Mediales ist toll, aber in Sachen Hobby begeistere ich mich im Moment ebenso für Brettspiele (im weitesten Sinne), wie EXIT-Games (siehe Foto unten) und Adventure-Games, bei denen mich das Spielprinzip wirklich begeistert. Leider wird es nun im Alltagstrubel wieder nur noch wenig Zeit für gemeinsames Spielen geben.
  2. Merkwürdig, in welch direkter Konkurrenz Kinobetreiber nun mit Streamingdiensten stehen. Ich für meinen Teil finde das einerseits bedauerlich, andererseits hätte ich brandneue Filme, wie den jüngsten Disney-Film „Encanto“, ohne Streaming noch nicht gesehen.
  3. Meine Arbeit hatte ich schon längst aus den Augen verloren gehabt, bis dann plötzlich der letzte Urlaubstag gekommen war…
  4. Viele Serien werden heutzutage vorzeitig und viel zu früh abgesetzt wie beispielsweise die famose Kriminalserie „Mindhunter“ von David Fincher.
  5. Das Gegenteil ist bei der Serie „Weeds“ der Fall. Die hätte meines Erachtens nie verlängert werden sollen nach der dritten oder vierten Staffel, denn danach konnte ich die Motivation so mancher Figur nicht mehr nachvollziehen.
  6. Man mag ja von übertriebener Gewalt halten was man will, aber die Kampfszenen in „The Night Comes for Us“ sind wahrlich beeindruckend, was zugegebenermaßen auch am Gewaltfaktor liegt.
  7. Zuletzt habe ich mit dem Rückblick auf „Mein Serienjahr 2021“ und  der „Analyse und Interpretation meiner Blog-Statistik 2021“ die letzten zwei Jahresrückblicke geschrieben und das war viel Arbeit, weil sie doch recht umfassend geworden sind, aber ich hatte ja Urlaub.

In den Ferien haben wir tatsächlich sehr viel gespielt, u.a. das EXIT-Game „Die verlassene Hütte“ (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #549

Da ist es nun, das Jahr 2022. In der letzten Woche des alten Jahres habe ich nicht viel gemacht und das war gut so. Das heißt, ich habe Dinge gemacht, die sonst zu kurz kommen: Mit den Kindern gespielt (EXIT- und Adventure-Games), Jahresrückblicke geschrieben und Filme gesehen. Laufen war ich natürlich auch. Nun heißt es also zum ersten Mal die Fragen des Medienjournals im Jahr 2022 beantworten. In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr gut rübergekommen seid und wünsche euch ein gesundes Neues! 🎉

Media Monday #549

  1. Wäre ja schon klasse, wenn im noch jungen Jahr all die famosen Weihnachtsgeschenke in Benutzung kämen, die sich unter dem Baum befunden haben (siehe auch Foto unten).
  2. Überhaupt erhoffe ich mir ja schon, dass 2022 ein wenig mehr Freizeit bringt. Und was bleibt uns schon, außer der Hoffnung?
  3. Tja, und was die obligatorischen guten Vorsätze angeht, so belasse ich es bei den Vorhaben, die ich im läuferischen Jahresrückblick festgehalten habe.
  4. Was ich in nächster Zeit absolut nicht mehr sehen möchte sind querdenkende Idioten, dann lieber den thematisch passenden Netflix-Film „Don’t Look Up“ schauen, den ich trotz seiner Fehler überraschend gelungen fand.
  5. „A Quiet Place 2“ macht ja schon ein wenig neugierig, was mit den Figuren aus „A Quiet Place“ geschehen wird und somit werde ich mir wohl auch noch den dritten Teil anschauen.
  6. Wenn dann in den nächsten Wochen und Monaten das Jahr 2022 fortgeschritten ist, schaut doch mal in meinen Jahresrückblick zum Filmjahr 2021 rein. Vielleicht ist ja was für euch dabei?
  7. Zuletzt habe ich „Nachts im Museum: Das geheimnisvolle Grabmal“ gesehen und das war erstaunlich witzige Unterhaltung, weil ich nicht viel erwartet hatte und positiv überrascht wurde.

Viele tolle Weihnachtsgeschenke lagen unter dem Baum (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #548

Ehe man sich versieht, ist Weihnachten 2021 schon wieder vorbei. Zumindest für die meisten, denn für mich steht morgen noch ein weiterer Weihnachtstag (siehe Frage 1) an. Es war bisher alles recht harmonisch und zugleich turbulent. Gefühlt eher ein Tag als drei. Aber so ist das ja jedes Jahr. Nun freue ich mich auf ein paar entspannte Tage, in denen ich hoffentlich noch über ein paar Filme berichten kann und Jahresrückblicke wollen ja auch geschrieben werden. Doch nun erst einmal zu den letzten Fragen des Medienjournals des Jahres. Wie waren eure Feiertage? 🎅🎄

Media Monday #548

  1. In der Zeit „zwischen den Jahren“ stehen noch ein inoffizieller dritter Weihnachtsfeiertag (Erklärung gibt es hier) und eine Geburtstagsfeier an. Auch weitere Filmabende sind geplant, so wie gestern als wir noch spontan den brandneuen „Ron läuft schief“ gesehen haben.
  2. Ich hätte ja nicht damit gerechnet, dass noch vor Jahresende unsere Kinder zum ersten Mal geimpft werden können und ich bin sehr glücklich darüber.
  3. Blicke ich so auf die letzten zwölf Monate zurück dann kommen mir diese eher wie vier bis sechs komprimierte Monate vor.
  4. Schon regelrecht aberwitzig, wie sich ein kleiner Teil der ach so tollen Deutschen aufführen kann, wie verzogene, egoistische Babys und den großen Teil der vernunftbegabten Bevölkerung deshalb von Welle zu Welle katapultiert.
  5. Einmal wieder „Das letzte Einhorn“ zu schauen ist auch so eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte, denn es gibt kaum einen zweiten Film, mit dem ich so intensive Erinnerungen verbinde.
  6. Wahrscheinlich wird mir das Jahr vorrangig dafür in Erinnerung bleiben, weil es unfassbar anstrengend war und es sich eher wie 2020 Teil 2 angefühlt hat.
  7. Zuletzt habe ich über die Netflix-Serie „Narcos: Mexico“ geschrieben und das war recht einfach, weil es viele positive Dinge über das gelungene „Narcos“-Spin-off zu sagen gab.

Endlich ist „DUNE“ (2021) in der Sammlung angekommen (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #547

Habe ich letzte Woche noch meine eigene Booster-Impfung verkündet, so waren heute endlich die Kinder mit ihrer Erstimpfung an der Reihe. Ich bin darüber sehr glücklich und auch die Kids haben ihrer Erleichterung heute mehrfach Ausdruck verlieren. Schon erstaunlich, dass sie so viel vernünftiger und empathischer sind als (viel zu) viele Erwachsene, die es eigentlich besser wissen müssten:

Nun bricht bei uns allen die letzte normale Woche des Jahres an: die letzte Schulwoche, die letzte Arbeitswoche. Es wird Zeit. Dennoch gibt es noch viel zu tun. Immerhin steht der Weihnachtsbaum seit ein paar Stunden geschmückt im Wohnzimmer und auch die heutigen Fragen des Medienjournals sind bereits sehr festlich. Wie sieht es bei euch aus? Schon in Stimmung? 🕯🕯🕯🕯

Media Monday #547

  1. Weihnachtsfilmklischee par excellence gibt es alle in „Schöne Bescherung“ zu sehen. Deshalb sollte man den Film auch jedes Jahr schauen, damit ja nichts verpasst wird. This is the way. (Oops, falsches Franchise.)
  2. Es muss ja auch nicht immer die absolute Innovation sein, aber die Art und Weise, wie Weihnachtsfilme als gefühlte Fließbandware entstehen geht völlig an mir vorbei, denn ich halte mich lieber an Klassiker wie „Kevin: Allein zu Haus“ oder das oben genannte Werk.
  3. Weihnachtsmusik gehört auch irgendwie in jedes auch nur annähernd weihnachtlich inspirierte Werk, schließlich hat diese doch einen großen Anteil an der verbreiteten Weihnachtsstimmung.
  4. Schade derweil, wo die Festtagsstimmung zur bloßen Fassade verkommt, denn gefühlt wird das Gehetze, die Unruhe und der Druck vor Weihnachten von Jahr zu Jahr stärker.
  5. Es ist ja schon immer amüsant bis lachhaft, dass Alkohol entweder verteufelt oder verharmlost wird; Thomas Vinterbergs Film „Der Rausch“ hat die Bandbreite seiner Wirkung jedoch ziemlich gut eingefangen.
  6. Mehr Gelassenheit wäre bei mir schon etwas für unter dem Weihnachtsbaum, zumal ich gerade in den letzten Wochen verstärkt gemerkt habe, dass meine Kräfte langsam aufgebraucht sind.
  7. Zuletzt habe ich meinen letzten Halbmarathon des Jahres absolviert und das war ein Erfolgserlebnis, weil ich diese Distanz 2021 tatsächlich zwölfmal gelaufen bin.

Passend zum Kinostart des vierten Teils hat es die „Matrix“-Trilogie als UHD-Upgrade  in meine Sammlung geschafft (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #546

Der dritte Advent. Noch 12 Tage bis Weihnachten, davon noch 9 Arbeitstage. Immerhin hat die Booster-Impfung letzte Woche geklappt, also eine Sorge weniger:

Nun müssen nur noch die Kids bis zu ihrer Impfung am Wochenende durchhalten. Ansonsten habe ich heute nach dem Laufen spontan einen Weihnachtsbaum gekauft. Danach hatte der Zwergofant einen Unfall und sich fast die Oberlippe durchgebissen. Irgendwas ist halt immer. Nun folgen noch die Fragen des Medienjournals und dann ist das Wochenende auch schon wieder vorbei. Rückt euch der Wahnsinn auch schon auf die Pelle oder ist noch alles entspannt? 🕯🕯🕯

Media Monday #546

  1. Zur Vorweihnachts- oder Adventszeit gehört alljährlich auch, dass wir „Schöne Bescherung“ schauen und bisher ist das noch nicht passiert (immerhin hat mwj bereits darüber geschrieben).
  2. Vielleicht bleibt auf den letzten Metern zum Jahresende ja sogar noch Zeit, auch „Das letzte Einhorn“ zu schauen, was ich mir für dieses Jahr fest vorgenommen habe.
  3. Ich glaube ja kaum, dass in den kommenden paar (Winter-)Monaten die Pandemie in den Griff zu bekommen ist.
  4. John K. Samson ist wirklich eine Koryphäe in Sachen Songwriting, denn die Texte seiner Band The Weakerthans sowie seiner Soloalben sind wahrlich Kunst (siehe Foto unten).
  5. Wenn es doch nur eine einfache Möglichkeit gäbe, die uns sicher aus dieser Pandemie bringt, dann sollte man doch vermuten, dass diese von allen vernünftigen Menschen angenommen würde. Doch mit der Vernunft ist es bei vielen leider nicht weit her. Dafür ist Egoismus gerade wieder voll im Trend.
  6. Die Romanadaption „Krabat“ bietet durchaus Anreize, gerade was Atmosphäre und Ausstattung angeht, leistet sich aber leider auch gröbere Schnitzer in Inhalt und Inszenierung.
  7. Zuletzt habe ich den Film „Enemy Mine: Geliebter Feind“ gesehen und das war herrlich klassische Sci-Fi-Unterhaltung, weil er relevanter denn je ist und auch die Inszenierung über weite Strecken zu überzeugen weiß.

Ich habe die Lücken im CD-Regal einer meiner Lieblingsbands aufgefüllt und das ist ein gutes Gefühl (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #545

Der zweite Advent, nur noch 14 Arbeitstage bis Weihnachten. Das ist einerseits schön, andererseits steigt in mir aber auch Panik auf, da dieses Jahr noch so einiges fertig werden muss. Es ist zurzeit ohnehin eine sehr angespannte Situation. Überall und in jeder Hinsicht. Viel darf nun nicht mehr passieren, bevor ich wahnsinnig werde. Am Dienstag steht dann auch der inzwischen dritte Versuch an, eine Booster-Impfung zu bekommen. So richtig mit Termin. Drückt mir die Daumen, dass es klappt. Nun aber erst einmal zu den Fragen des Medienjournals und euch einen guten Start in die nächste Vorweihnachtswoche… 🕯🕯

Media Monday #545

  1. Jetzt, wo die letzten Wochen des Jahres angebrochen sind, steigt in mir ein Gefühl der ungläubigen Panik auf, denn schließlich war doch gerade noch Sommer und gestern erst Halloween oder etwa nicht?
  2. Die Musical-Biographie „tick, tick… BOOM!“ ist auf alle Fälle einen Blick wert, schließlich sind die Songs großartig, Andrew Garfield ist fantastisch und Jonathan Larsons (bekannt für „Rent“) Geschichte geht wirklich zu Herzen.
  3. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Weihnachtsferien doch noch vorgezogen werden, würde ich mich für die Schüler*innen freuen; die Lehrer*innen würden dann jedoch wieder als Betreuungspersonal missbraucht werden.
  4. Es regt mich manches Mal schon auf, wenn die Kids eine volle Tasse Kinderpunsch über Tisch, Boden und Wand schütten. So wie vorhin. Trotz Vorwarnung. Aber hilft ja alles nichts. Seufz.
  5. Als ich gehört habe, dass einmal wieder nicht ausreichend Impfstoff geliefert wurde, macht mich das nur unfassbar wütend. Wie soll das alles funktionieren?
  6. Ganz ehrlich, Filme mit Bud Spencer und Terence Hill kann ich mir einfach immer wieder anschauen.
  7. Zuletzt habe ich einen matschigen Lauf absolviert und war danach noch eine Stunde mit der Familie spazieren und das war schön, weil draußen sein einfach immer gut ist.

In den letzten Wochen sind viele Neuzugänge in der Sammlung gelandet, so auch das schöne Mediabook von „Der Rausch“ (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #544

Die letzte Woche startete ziemlich doof mit einer missglückten Impfaktion, hat dann aber famos mit einem Thanksgiving-Essen samt Serienmarathon mit allen zehn „Friends“-Thanksgiving-Episoden geendet. Das war schön und hat gut getan. Vermutlich war das auch die letzte private Zusammenkunft außerhalb der Familie für dieses Jahr. Auch dafür danke, liebe Impfverweigerer. Aber ich möchte heute nicht zu tief in die Negativität abrutschen, was mir momentan nicht leicht fällt. Deshalb direkt zu den Fragen des Medienjournals und einen guten Start in die Adventszeit… 🕯

Media Monday #544

  1. Für die Vorweihnachtszeit wünsche ich mir in diesem Jahr vor allem, dass längst überfällige Maßnahmen umgesetzt werden und, ein ganz persönlicher Wunsch, dass es endlich mit der Impfung für alle Familienmitglieder klappt.
  2. Jetzt, wo allerorten wieder Weihnachtsfilme und Specials veröffentlicht werden, greife ich doch wieder zu den Klassikern.
  3. Ich mag gar nicht daran denken, dass es nur noch vier Wochen bis Weihnachten sind. Es gibt noch so viel zu tun, wie soll das alles schaffbar sein?!?
  4. Den Kindern einmal wieder etwas bieten zu können wäre mal eine wirklich angenehme Überraschung und ich bin sehr froh, dass wir letzte Woche noch den Kindergeburtstag im Escape Room umsetzen konnten.
  5. Nach dem ganzen Shopping- und Konsum-Wahnsinn der vergangenen Tage habe ich etliche 4K-Upgrades (siehe Foto unten) im Regal stehen und den Jahresvorrat an Whisky aufgefüllt.
  6. Überhaupt, dieser ganze Black-Friday-Hype ist im Grunde ein unnötiger Auswuchs unserer Konsum- und Wohlstandsgesellschaft.
  7. Zuletzt habe ich mit der Familie „Nachts im Museum 2“ gesehen und das war nette Unterhaltung, weil die Prämisse nach wie vor gelungen ist und die Kids begeistert waren.

Neu in der Sammlung ist das 4K-Upgrade von „Blade Runner“ (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #543

Ich bin für das Dreitageswochenende. Dann würde ich mich danach vielleicht auch mal erholt fühlen und mehr Dinge erledigt haben. Aber vielleicht sind das auch nur die Nachwirkungen der wirklich anstrengenden letzten Woche, die hier aus mir sprechen. Bis Weihnachten wird sich alles noch weiter steigern. Wie schön! Mal sehen, ob ich nächste Woche zumindest eine Booster-Impfung abgreifen kann, denn obwohl man ja soll, ist diese auch nicht einfach zu bekommen. Alles wiederholt sich. Aber nun erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Viel Spaß damit! 💉

Media Monday #543

  1. Ich würde ja schon gerne lieber im Tageslicht laufen, doch letzte Woche hat es mich aufgrund von Bürobesuchen dreimal im Dunklen nach draußen gezogen.
  2. Es wäre wirklich großartig, wenn alle, die es könnten, sich einfach impfen lassen würden.
  3. Capelight Pictures ist ja auch hauptsächlich dafür bekannt, wunderschöne Editionen von großartigen Filmen zu veröffentlichen (siehe Foto unten).
  4. Die Politik in der Corona-Pandemie hat auch mehr geschadet als genützt, schließlich ging es nur um die Wirtschaft, volle Taschen und das Buhlen um Wählerstimmen von Egoist*innen (siehe Frage 2).
  5. Man könnte es auch mit gutem Gewissen bleiben lassen, an die Vernunft zu appellieren, denn der Zug ist schon längst abgefahren.
  6. „Nachts im Museum“ wäre wohl ein gänzlich anderer Film geworden, wenn nicht Ben Stiller die Hauptrolle gespielt hätte.
  7. Zuletzt habe ich einen Escape Room besucht und das war ein großer Spaß, aber auch durchaus anstrengend, weil der Zwergofant dort seinen Geburtstag nachgefeiert hat und acht Kinder vielleicht doch zu viele für den kleinen Raum waren.

Meine kleine „Oldboy“-Sammlung hat Zuwachs bekommen (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):