Media Monday #420

Ein ziemlich anstrengende Woche geht zu Ende. In vielerlei Hinsicht. Der Gipfel war der heutige Kindergeburtstag (siehe Frage 7), den wir auch nur am Sonntag ausgerichtet haben, weil es sonst absolut keinen freien Termin mehr im Juli gibt (siehe Frage 6). Aber es hat alles geklappt, die Kids sind platt und wir Eltern auch. Der perfekte Zeitpunkt also, die aktuellen Fragen des Medienjournals anzugehen, bevor die neue Woche schon wieder anklopft… 🚪

Media Monday #420

  1. Die zahlreichen Neuverfilmungen, mit denen man gerade im Moment bombardiert wird mögen nicht sonderlich innovativ sein, aber sie sind sehr erfolgreich und das Filmbusiness ist nun einmal ein Business. 🤷‍♂️
  2. Manche Serien von vor zehn bis zwanzig Jahren hatten auch schon tolle Serienmomente zu bieten.
  3. Renny Harlin ist seit den späten 1990ern auch völlig von der Bildfläche verschwunden. Schade, schließlich hat mit „Die Piratenbraut“ oder „Deep Blue Sea“ ein paar wirklich schöne Filme abgeliefert.
  4. Ich kann wirklich nicht verstehen, was viele an Fußball, Autos, Grillen und anderen typisch „männlichen“ Interessengebieten so finden, immerhin sind das ja voll die Klischees (die aber leider oft zutreffen).
  5. Taika Waititi hat eine Art, Geschichten zu erzählen, die einen ganz besondern Humor besitzen und sich dennoch dramatischen Momenten nicht verschließen, so wie in „Hunt for the Wilderpeople“.
  6. Sommerloch? Von wegen! Schließlich gibt es zurzeit mehr berufliche und private Termine denn je.
  7. Zuletzt habe ich den Kindergeburtstag unseres Zappelinchens mit 12 Kindern ausgerichtet und das war sehr aufregend, weil wir beständig Angst hatten, er könne doch noch ins Wasser fallen (aber sonst war er sehr schön und ich bin dennoch froh, dass er jetzt vorbei ist).

Mit „Vier Fäuste für ein Halleluja“ ist meine Spencer/Hill-Sammlung fast vollständig (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #419

Kaum zu glauben! Zum ersten Mal seit mehreren Wochen sind die Temperaturen unter 25 °C gefallen und es hat geregnet. Ja, tatsächlich. Ich habe es selbst nicht glauben können. Am Samstag war es jedoch noch gut warm, weshalb ich den gesamten Tag draußen verbracht habe und kleinere Reparaturen rund ums Haus durchgeführt habe. Das war recht produktiv und doch nicht zu stressig. Sehr angenehm. Morgen startet eine weitere volle Arbeitswoche, die mit unzähligen privaten Terminen angereichert ist. Sind eure Wochen vor den Sommerferien auch so voll? Nun stehen jedoch erst einmal die Fragen des Medienjournals im Zentrum der Aufmerksamkeit. Viel Spaß mit meinen Antworten! 👋

Media Monday #419

  1. Von Radfahren (im Idealfall 28 km in die Arbeit und wieder zurück) kann ich im Moment ja quasi nicht genug bekommen, denn diese sportliche Bewegungsform hat bei mir momentan das Laufen ersetzt.
  2. Eine der ersten Serien, die ich begeistert und regelmäßig verfolgt habe, waren im Comedy-Bereich „Friends“ und „Seinfeld“. Im Drama-Bereich haben mich „24“ und „Lost“ in die Serienwelt gesogen.
  3. Gebt mir zwei Wochen Zeit und ich würde einmal so richtig entspannen. Die Wochenenden reichen dafür irgendwie nicht aus, zumal es immer etwas zu tun gibt.
  4. Was ich ja gerade am Sommer sehr schätze ist die Möglichkeit große Feierlichkeiten draußen abzuhalten, so wie auch den 9. Geburtstag unseres Zappelinchens letzte Woche.
  5. Letztens habe ich noch gelesen, dass die neue Serie im „Der Herr der Ringe“-Universum erst 2021 erscheinen wird. Dies hält die Spannung noch lange aufrecht.
  6. Die endlosen Diskussionen darum, welche Netflix-Serie der neueste heiße Scheiß ist, geht komplett an mir vorbei, da ich diesen Streaming-Service nicht nutze.
  7. Zuletzt habe ich mit meinen Kindern den Film „Das Sams im Glück“ angeschaut und das war kindgerechte und gute Unterhaltung, weil die filmische Geschichte um das Sams zu einen schönen Abschluss gebracht wurde.

„Der Supercop“ ist der jüngste Neuzugang in meine Sammlung (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #418

Eine harte Woche geht zu Ende. Temperaturen meist deutlich über 35 °C haben an den Nerven gezerrt. Gerade das konzentrierte Arbeiten wurde dadurch nicht leichter, doch auch die Freizeit wollte wohlüberlegt geplant werden: Freitag war ich mit dem Zwergofanten und einem seiner Freunde im Freibad, Samstag früh ging ich mit den Kids in die Kletterhalle, nachmittags noch einmal schwimmen und abends haben wir das Sonnwendfeuer (siehe auch unten) besucht. Den Sonntagmorgen haben wir, welch Überraschung, mit einem Freibadbesuch begangen. Danach ging es kurz zu den Großeltern und den restlichen Nachmittag haben wir uns auf der Terrasse braten lassen. In ein paar Tagen soll es zumindest etwas kühler werden. Ich bin gespannt und bewahre bei der Beantwortung der Fragen des Medienjournals hoffentlich einen kühlen Kopf. Wie geht ihr mit diesen Temperaturen um? 🥵

Media Monday #418

  1. Mein bisheriges Film-Highlight in diesem Jahr war, zumindest wenn man nach den neuesten Filmen geht, „Alita: Battle Angel“ in 3D auf der großen Leinwand.
  2. Wohingegen „Jurassic World: Fallen Kingdom“ mich absolut enttäuscht hat, weil ich das Franchise eigentlich liebe und die durchaus gelungene Inszenierung das unglaublich schwache Drehbuch auch nicht retten konnte.
  3. Mein bisheriges Serien-Highlight in diesem Jahr waren zweifellos die kompletten drei Staffel von „The Leftovers“.
  4. Wohingegen die erste Staffel von „The Last Ship“ mich absolut enttäuscht hat, weil die Serie einfach nur einfallslose Militärpropaganda in einem postapokalyptischen Setting ist.
  5. Ansonsten hat mich unser Besuch im Legoland Deutschland schwer begeistert, denn wir hatten dort einfach eine famose Zeit!
  6. Und von der zweiten Jahreshälfte erwarte ich mir noch ein paar lauschige Sommerabende im Garten, einen famosen Urlaub, viele spannende Projekte und ab dem Herbst wieder gemütliche Filmabende.
  7. Zuletzt habe ich mit meiner Familie das örtliche Sonnwendfeuer (siehe auch Foto unten) besucht und das war wie immer sehr schön, weil es inzwischen einfach schon Tradition ist und dieses Jahr auch noch das Wetter gepasst hat.

Das Highlight am Wochenende war der Besuch des Sonnwendfeuers (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #417

Schon sind die Pfingstferien auch wieder vorbei. Viel zu schnell. Nicht nur für meinen Geschmack. Ab morgen beginnt für uns alle wieder der Alltag, der vor allem von der drohenden Hitzewelle aus der Bahn geworfen zu werden droht. Am besten wären kurze Arbeitstage, um abends noch ins Freibad zu verschwinden. Doch anstehende Termine werden das nur bedingt möglich machen. Wie dem auch sei: Das Thema Hitze und unser Besuch im Legoland sind die beherrschenden Themen meiner Antworten auf die heutigen Fragen des Medienjournals. Viel Spaß damit! ☀

Media Monday #417

  1. Zu unserem Besuch im Legoland Deutschland (siehe Foto unten) nur einen adäquaten Text zu verfassen war unmöglich, weshalb ich noch einen zweiten Artikel dazu veröffentlichen werde.
  2. Ich glaube ja nicht, dass die kommende Woche hitzetechnisch dem Hype gerecht werden wird, denn dank des Klimawandels werden solche Temperaturen in den nächsten Jahren wohl ganz normal sein .
  3. Andererseits kann ich die ganzen Schmährufe zu „Fridays for Future“ überhaupt nicht verstehen, denn wenn die Erwachsenen das Thema schon nicht ernst nehmen, dann lasst uns dankbar sein, dass die Jugend stärker dafür sensibilisiert ist.
  4. Wenn ich nur mal einen Tag ganz für mich und meine Interessen hätte würde ich mindestens drei Filme mit Überlänge sehen, die sonst niemanden interessieren, und ausgiebige Blogartikel dazu schreiben.
  5. Das Auto stehen zu lassen und mit dem Fahrrad in die Arbeit zu fahren erscheint mir als Idee ja ziemlich großartig, jedoch müssen viele Faktoren stimmen, um die gut zweieinhalb Stunden Zeitaufwand zu ermöglichen.
  6. Ein Buch, das ich nur allen wärmstens ans Herz legen kann, ist der innovative Zeitschleifen-Roman „Replay: Das zweite Spiel“ von Ken Grimwood.
  7. Zuletzt habe ich mit meiner Familie „The LEGO Movie“ gesehen und das war ein ganz famoses Erlebnis, weil wir noch komplett im Lego-Fieber sind und der Film davon abgesehen auch ganz wunderbar ist.

Mein Highlight der letzten Woche war definitiv unser Besuch im Legoland Deutschland (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #416

Ich habe Urlaub! Schon seit Donnerstag und da das Wetter famos ist, haben wir viel Zeit draußen verbracht: im Freibad, mit Wasserspielen im Garten (siehe unten) und abends rund um die Feuerschale. Wenn das Wetter so herrlich ist, kann man es ganz gut zu Hause aushalten, auch wenn neben der Entspannung auch immer viele Arbeiten rund um Haus und Hof warten. Dennoch wunderbar und ich weiß jetzt schon, dass die nächsten Tage ebenso schnell verfliegen werden (darüber berichte ich dann jedoch bei der nächsten Ausgabe). Jetzt gibt es erst einmal meine Antworten auf die heutigen Fragen des Medienjournals. Viel Spaß damit! 😎

Media Monday #416

  1. Das erfreulichste, was mein Blog mir bisher beschert hat, ist der beständige Austausch mit Gleichgesinnten (sprich mit euch ❤) über Filme, Serien, Bücher, Sport und diverse private Dinge.
  2. Mit deutlich mehr Zeit und unbegrenzten Ressourcen würde ich vermutlich ein Buch schreiben.
  3. Mein letztes #AbenteuerArbeitsweg und mein vorletztes #AbenteuerArbeitsweg verwechsle ich ja immer mal wieder, denn ich bin zum ersten Mal an zwei Tagen hintereinander jeweils 56 km in die Arbeit geradelt.
  4. Von all meinen Lieblingsfilmen würde ich ja gerne eine schmucke Deluxe Edition besitzen, schließlich machen sich die von „Blade Runner“ (30th Anniversary Collector’s Edition) und „Oldboy“ (Ultimate Edition) schon sehr gut im Regal.
  5. Der letzte Familien-Filmabend mit „Zwei bärenstarke Typen“ hätte besser und gelungener kaum sein können, denn der Film ist immer noch sehr unterhaltsam und der Einstieg in den Urlaub war somit perfekt.
  6. Wenn andere Leute mir ungefragt meine Interessen madig zu machen versuchen dann ist mir das egal, denn schließlich sind es meine Interessen.
  7. Zuletzt habe ich die dritte Staffel von „Black-ish“ gesehen und das war nach wie vor gute Unterhaltung, weil der Mix aus Sozialkritik und Comedy immer noch funktioniert.

Die zwei Sommertage haben wir mit Wasserspielen und einem langen Marshmallow-Feuer ausgiebig genutzt (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #415

Die Pfingstferien sind angebrochen und auch auf mich warten in den nächsten zwei Wochen nur drei gut verteilte Arbeitstage. Dafür hatte ich am Samstag einen langen Arbeitstag und werde den morgigen Pfingstmontag umso mehr genießen (siehe auch Frage 1). Von Samstag auf Sonntag haben die Kinder auch außer Haus übernachtet, doch wir waren zu platt, um noch irgendetwas zu unternehmen. Umso schöner, dass wir heute zum Essen eingeladen waren und einen entspannten Tag genießen konnten. Somit gehe ich auch die heutigen Fragen des Medienjournals ganz relaxt an und freue mich schon auf eure Antworten… 😎

Media Monday #415

  1. So ein verlängertes Pfingstwochenende ist ideal, um am Samstag zu arbeiten und dennoch zwei freie Tage zu haben. 👍
  2. Wenn es eins gibt, das ich nicht bräuchte, dann wäre das mit dem Auto in die Arbeit zu pendeln. Doch glücklicherweise bin ich auf die Idee gekommen, die insgesamt 58 km auch ab und zu mit dem Rad zu fahren (letzte Woche sogar zweimal), was eine tolle Erfahrung ist. 🚴‍♀️❤
  3. Bud Spencer und Terence Hill in ihren Filmen war ja ein regelrechter Besetzungs-Coup, schließlich harmonieren die beiden großartig zusammen, was sich auch in „Zwei Asse trumpfen auf“ zeigt, den ich am Freitag mit meinen Kids gesehen habe.
  4. Es gibt wohl kaum einen Film, wo ich so sehr in meine Kindheit zurück versetzt werde, wie „Die Goonies“.
  5. „12 Years a Slave“ hat mich seinerzeit tief bewegt, einfach weil die darin gezeigte Leidensgeschichte unbegreiflich ist.
  6. Ich hätte ja gern gesehen, was fähigere Leute aus diesem Blog hätten machen können, schließlich hatte ich am Donnerstag bereits den 13. Blog-Geburtstag und ich werde das Gefühl nicht los, dass in den letzten Jahren viel Potenzial ungenutzt geblieben ist.
  7. Zuletzt habe ich das Reboot von „Tomb Raider“ gesehen und das war zwar nicht perfekt, aber unterhaltsam, weil zu viel CGI, aber dennoch schönes Abenteuer-Feeling (und Alicia Vikander).

Zwei längst überfällige HD-Updates haben es endlich in meine Sammlung geschafft (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #414

Nachdem das letzte Wochenende extrem turbulent war, stand dieses verlängerte Wochenende ganz im Zeichen der Entspannung: Vatertag bei den Schwiegereltern, am Freitag Sportfest und ein wenig Gartenarbeit, am Samstag endlich ins Freibad und abends lecker Grillen und als Ausklang am Sonntag nur entspannt im Garten gesessen und gelesen. Ziemlich wunderbar! Das nächste Wochenende ist schon wieder lang, doch am Samstag wird gearbeitet. Und dann sind auch schon Pfingstferien, was den Rhythmus unserer Familie wieder etwas durcheinanderwürfeln wird. Bis dahin jedoch stehen erst einmal die heutigen Fragen des Medienjournals auf dem Programm…

Media Monday #414

  1. Momentan habe ich ja ein durchaus ausgeprägtes Faible für Fotos großer Familienfeiern, wie man erst kürzlich bei der Kommunion unseres Zappelinchens gesehen hat.
  2. Selten habe ich ein stimmigeres und sympathischeres Ensemble erlebt als in der ersten Staffel von „The Terror“. Okay, zumindest stimmig. Sympathisch dann wohl doch eher nicht.
  3. Wenn das so weitergeht, dass das Wetter so sommerlich ist, werde ich in den kommenden Wochen wohl kaum Filme sehen.
  4. „Game Night“ dürfte ja gerne noch eine Fortsetzung spendiert bekommen, schließlich ist das allen Erfolgskomödien in den letzten Jahren vergönnt gewesen (ob das nun sinnvoll ist, steht auf einem andere Blatt).
  5. Größte Enttäuschung in diesem Jahr bislang ist zweifellos mein kaputtes Sprunggelenk, das mir einen Strich durch jegliche Laufpläne macht.
  6. Meine aktuelle Lektüre ist nach wie vor „The Fifth Season“ aus der „The Broken Earth“-Trilogie, deren zweiter Teil als Vatertagsgeschenk (siehe Foto unten) zu mir fand.
  7. Zuletzt habe ich mit der ganzen Familie „Lilo & Stitch“ gesehen und das war ein in jeder Hinsicht mitreißendes Erlebnis, weil ich den Film noch nicht kannte und der Zwergofant davon emotional komplett aus der Bahn geworfen wurde.

Hier findet sich unter anderem mein in Frage 6 erwähntes Vatertagsgeschenk (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #413

Ein wirklich turbulentes Wochenende liegt hinter uns. Wir haben die Kommunion unseres Zappelinchens gefeiert und mir war überhaupt nicht bewusst, wie wichtig dieses Fest doch ist (siehe auch Frage 7). Folglich gab es viel vorzubereiten und zu planen. Es hat sich aber gelohnt, denn das Zappelinchen und die insgesamt zwanzig Gäste hatten einen schönen Tag. Das Gröbste ist schon aufgeräumt und ich kann mich nun den Fragen des Medienjournals widmen. Diese werden auch deutlich mehr von Filmen und Serien dominiert als diese Einleitung, keine Sorge… 😉

Media Monday #413

  1. Hand aufs Herz: Schaut ihr euch immer das Bonusmaterial auf DVDs/Blu-rays an (so ihr denn welche kauft/leiht/besitzt)?
    Bei Filmklassikern, die eine ausführliche Retrospektive bieten, schaue ich meist das gesamte Material, da es oft sehr reichhaltig und fundiert ist. Bei modernen Filmen entscheide ich von Fall zu Fall: Reine Werbe-Featurettes schalte ich ab, bei richtigen Making-of-Dokumentationen (z.B. „Der Hobbit“) bleibe ich dran. Ein wichtiger USP von Blu-rays oder DVDs, der mir beim reinen Streaming fehlt.
  2. Bevor der Mai zu Ende ist laufe ich noch Gefahr, meine gesamte Energie aufgebraucht zu haben. Urlaub, wo bist du?
  3. Meine Fußverletzung könnte echt dazu beitragen, dass ich nun häufiger mit dem Rad zur Arbeit fahre, so wie vergangenen Freitag.
  4. Das Serienfinale von „The Leftovers“ fand ich äußerst gelungen.
  5. Der Hype um manche Regisseur*innen ist durchaus berechtigt (z.B. Quentin Tarantino in den 90ern), manch anderer dagegen nicht.
  6. Die Europawahl widmet sich einem wichtigen Thema, jedoch befürchte ich, dass nicht alle ihre Stimme abgeben und viele immer noch die Falschen wählen.
  7. Zuletzt habe ich mit der Familie die Kommunion unseres Zappelinchens gefeiert und das war ein schönes, wenn auch für mich ungewöhnliches Fest, weil mir als Nicht-Katholik viele Dinge unbekannt waren.

Auch diese Woche ist wieder ein Schwung Blu-rays in meine Sammlung gewandert, z.B. diese Klassiker hier (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #412

In der letzten Woche war ich gesundheitlich ein wenig angeschlagen und auch am Wochenende wurde es nicht besser, so dass ich schweren Herzens auf die geplante Radtour verzichtet habe. Dennoch gab es genug zu tun, denn die Vorbereitungen zur Kommunion unseres Zappelinchens laufen auf Hochtouren. Und Filme habe ich auch gekauft. Viel zu viele (siehe unten). Die Themen für die kommenden Media-Monday-Ausgaben sind also gesichert! Doch nun widme ich mich erst einmal den heutigen Fragen des Medienjournals

Media Monday #412

  1. Am meisten freue ich mich im Moment ja auf die Serie (oder neue Serienstaffel) von „Shameless“ (US-Fassung), denn es gibt kaum eine zweite Serie, die über solch eine langen Zeitraum so konsistent zu unterhalten weiß.
  2. Die Ausstrahlung der letzten Episode „Game of Thrones“ werde ich so gut wie möglich ignorieren, damit ich bei Blu-ray-Release in einem Jahr noch viel Spaß damit haben kann.
  3. „Meg“ (erst am Freitag gesehen) ist schon cool, aber gegen „Der weiße Hai“ kommt auch dieser Hai-Thriller nicht an.
  4. Momentan lese ich ja den Roman „The Fifth Season“, den ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, und bin ziemlich begeistert.
  5. Die deutsche Serie wird ja maßlos unterschätzt, immerhin hat sie mit „Bad Banks“ oder auch „Beat“ im letzten Jahr durchaus imposante Beiträge hervorgebracht.
  6. Im Vergleich zu vergangenem Wochenende und unserem Kurzurlaub bei Bad Tölz ist das aktuelle Wochenende ja schon beinahe unspektakulär ausgefallen.
  7. Zuletzt habe ich den Film „Frozen: Eiskalter Abgrund“ gesehen und das war nicht, wie von Flo Lieb vermutet, das Sequel zu Disneys „Frozen“, weil es dafür zu viele offene Brüche und schmerzhafte Todesfälle zu sehen gibt.

In den letzten Tagen sind dank 5-für-3-Aktion ziemlich viele neue Filme in meine Sammlung gewandert, so dass ich täglich mehrere Updates poste (mehr davon auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #411

Am Wochenende waren wir mit der erweiterten Familie in den Bergen. Eigentlich stand ein kurzer Wanderurlaub auf dem Programm, doch das Wetter wollte nicht so wie wir: Temperaturen um die 2 bis 7 °C und Starkregen samt Gewitter (siehe Foto unten). Ins Wasser gefallen, könnte man fast sagen. Dennoch haben wir uns die Zeit so gut wie möglich genutzt (sprich viel gespielt, gegessen und getrunken) und somit ein außergewöhnliches Wochenende verlebt. Nun sind wir zurück und das bedeutet natürlich: Zeit für die aktuellen Fragen des Medienjournals! 🙂

Media Monday #411

  1. Aktionen wie der Gratis Comic Tag am vergangenen Samstag gehen in der Regel an mir vorüber.
  2. Geht es um animierte Filmfiguren stehen Asterix und Obelix beim Zwergofanten hoch in der Gunst, während das Zappelinchen u.a. Vaiana bevorzugt.
  3. Der Umstand, dass so viele Verfilmungen von Buchreihen meist nach dem ersten Band bereits fallen gelassen werden ist schade, denn von „Der Goldene Kompass“ (toller Film!) oder auch „Tintenherz“ (leider eine maue Adaption) hätte ich gerne mehr gesehen.
  4. So schön Adaptionen und Verfilmungen auch sein können, das beste komplett eigenständige Werk, das ich zuletzt gesehen habe war die erste Staffel der famosen deutschen Serie „Bad Banks“.
  5. Eines meiner Kinder könnte auch im schrecklichsten Stück der Welt spielen und ich würde es mir wahrscheinlich trotzdem ansehen, einfach weil es meine Kinder sind (und ja, das schreibe ich mit jahrelanger Erfahrung mit Musikgruppen, Sport, Chor usw. und nein, es ist nicht immer ein Vergnügen).
  6. Ich glaube, wenn ich ein Werk (Buch, Film, Serie, was auch immer) noch einmal komplett neu und ohne Vorwissen erleben könnte wäre das vermutlich tatsächlich die TV-Serie „Game of Thrones“ – und das am besten auch ohne Kenntnis der Vorlage.
  7. Zuletzt habe ich die Fotos unseres Kurzurlaubs in Bad Tölz (nanu, da war ich doch vor 11 Jahren schon einmal) bearbeitet und das war eine Herausforderung, weil ich, wie immer, viel zu viele Fotos gemacht habe.

Oben am Berg, kurz bevor das Unwetter über uns hereingebrochen ist (mehr davon auf meinem Instagram-Account):