Media Monday #574

Das letzte freie Wochenende bis Ende Juli ist vorbei. Bei dem Gedanken wird mir ganz anders. Wir waren viel im Garten und auf der Terrasse (u.a. zum „Karak“-Spielen; siehe Foto unten). Heute war ich mit dem Zwergofant noch eine Runde im Freibad. Das brachte Abkühlung, war aber doch viel zu voll. Die nächsten Wochen werden auch auf der Arbeit fordernd und ich fühle mich jetzt schon Urlaubsreif. In vergangenen Sommern war gefühlt deutlich weniger los; nicht nur wegen Corona. Nun aber erst einmal zu den Fragen des Medienjournals und euch eine gute Woche! ☀

Media Monday #574

  1. Die Diskrepanz zwischen Erwartung und Realität ist leider oft ziemlich groß. Das mag aber auch an meinen häufig in beide Extreme ausschlagenden Erwartungen liegen (gar nicht so sehr auf Filme bezogen).
  2. Es ist zwar durchaus eine gute Idee, in den Bayerischen Wald in den Urlaub zu fahren, wie ich in den ersten beiden Reiseberichten „Baumwipfelpfad Neuschönau“ und „Tierfreigelände im Nationalpark“ festgehalten habe (der Rest folgt noch), doch waren vier Tage einfach zu wenig.
  3. Der Sommer weckt bei mir die Hoffnung, dass wir in diesem Jahr tatsächlich einmal wieder ans Meer fahren können.
  4. Manches habe ich mittlerweile wirklich über, wie etwa Gedanken an die Arbeit spätestens ab Sonntagmittag aufkommen zu lassen; doch ich arbeite an mir.
  5. Taika Waititi ist eine so ungemein kreative Person, die mich sowohl mit kultiger Comedy, Blockbuster-Kino als auch Drama bestens zu unterhalten weiß.
  6. Manchmal erstaunt es mich schon, wie beispielsweise manche Menschen auf die Idee kommen 1.300 mal über das Laufen zu bloggen. Verrückt.
  7. Zuletzt habe ich mit der Familie „Star Wars: Angriff der Klonkrieger“ gesehen und das war gute Unterhaltung, weil ich den Film trotz seiner offensichtlichen Schwächen ziemlich mag und die Kinder beide begeistert waren.

Der Dungeon-Crawler „Karak“ ist momentan unser Lieblingsspiel (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #573

Schon ist die eine Woche Urlaub wieder vorbei. Gerade wenn es am schönsten ist. Hinter uns liegen vier wundervolle Tage im bayerischen Wald (ausführliche Urlaubsberichte folgen in den nächsten Wochen) sowie vier sehr arbeitsreiche Tage, an denen wir das Zimmer des Zappelinchens komplett renoviert und vom Kinder- in ein Jugendzimmer transformiert habe. An diesen Tagen haben wir Malerpinsel bzw. Akkuschrauber selten vor 22 Uhr fallen lassen. Umso entspannter war der heutige Sonntag, an dem wir nur im Garten gechillt haben und der Zwergofant sechs Stunden am Stück(!) im Planschbecken gespielt hat. Nun aber zu den aktuellen Fragen des Medienjournals, bevor der Alltagswahnsinn mit aller Kraft über uns hereinbricht. 😬

Media Monday #573

  1. Ich habe ja durchaus schon vor Jahren davon geträumt, dass die Viertageswoche einigermaßen realistisch wird, um Familienleben und Job unter einen Hut zu bekommen, ohne dabei selbst komplett auf der Strecke zu bleiben, doch leider diskutiert man in  Deutschland lieber über die 42-Stunden-Woche. Völlig absurd.
  2. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es ein Erfolg würde wenn man sich tatsächlich einmal erholen könnte. Verrückter Gedanke, ich weiß.
  3. Hätte ich einmal richtig Zeit, mich in ein neues Thema einzufuchsen dann würde ich wohl wieder zu Videobearbeitung und/oder 3D-Animation zurückkehren. Aber für die kommenden Jahr(zehnt)e ist das vollkommen unrealistisch.
  4. Mein Smartphone lenkt mich ehrlicherweise häufiger ab, als mir lieb ist, denn damit ist die ganze Welt „immer da“ (auch wenn ich aktiv versuche, die Ablenkung zu minimieren).
  5. Traurig, dass der eine oder andere schlechte Film das Thema Remakes in ein so schlechtes Licht rückt, denn schließlich gibt es durchaus auch gelungene Neuverfilmungen.
  6. „Fresh Off the Boat“ könnte kaum unterhaltsamer sein, schließlich ist das eine wundervolle Familien-Comedy-Serie.
  7. Zuletzt habe ich einen gut 8 Jahre alten Laptop mit SSD und Arbeitsspeicher aufgerüstet und das war ein echtes Erfolgserlebnis, weil das Gerät nun läuft wie ein aktuelles Modell und das mit einer Investition von knapp 70 Euro und ein paar Stunden Tüftelei.

Der verzweifelte Versuch, mich nach dem Laufen abzukühlen (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Twitter-Account):

Media Monday #572

Heute fasse ich mich bei den Fragen des Medienjournals kurz, denn ich bin im Urlaub und schreibe diesen Artikel am Smartphone. Das mag ich gar nicht. Umso mehr mag ich jedoch, dass ich bald mit vielen tollen Eindrücken (und Fotos) zurückkehren werde und euch davon berichten kann. Bis dahin, habt eine gute Zeit! 🌞

Media Monday #572

  1. Ich würde mir ja manchmal wünschen, dass Urlaubstage viel langsamer vergehen als Arbeitstage.
  2. Urlaub in Deutschland ist eigentlich völlig zu Unrecht in Ungnade gefallen, denn man muss auch nach Corona (übrigens noch nicht der Fall) nicht immer in den Flieger steigen.
  3. Wäre es nicht großartig, wenn ein Tag im Urlaub 72 Stunden hätte.
  4. Ich finde es ja immer schwierig, wenn man nach dem Urlaub wieder nach Hause fährt.
  5. Ich muss ja sagen, dass ich menschlich ziemlich begeistert bin von empathisch agierenden Mitmenschen.
  6. Mit „Der Herr der Ringe“ (siehe Foto unten) bekommt man mich ja irgendwie immer, obwohl ich von den früheren Editionen begeister war.
  7. Zuletzt habe ich den 16. Geburtstag meines Blogs gefeiert und das war im Ergebnis ein langer Blogartikel, weil über ein Jahr doch recht viel Content angefallen ist.

Die UHD-Version von „Der Herr der Ringe“ ist der jüngste Neuzugang in meine Filmsammlung (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #571

Wir befinden uns noch mitten im langen Pfingstwochenende. Hurra! Gestartet ist es nicht so gut, denn am Samstag lag der Zwergofant prompt mit 39 °C Fieber danieder. Abendpläne also abgesagt und auf Besserung gehofft. Heute geht es ihm schon wieder besser und ich hoffe wirklich, dass es nur ein kurzer Ausfall war. Für mich geht es ab morgen wieder in die Arbeit, der Rest der Familie hat Ferien. Medientechnisch war es die letzten Tage auch eher ruhig, da abends die Terrasse gerufen hat. Doch ich werde auch andere Themen für die Fragen des Medienjournals finden. Wie sieht es bei euch aus: Pfingsturlaub oder eine ganz normale Woche? 🌞

Media Monday #571

  1. Für mich war das eine läuferisch recht erfolgreiche Woche, da ich 72 km gelaufen bin inklusive eines Halbmarathons.
  2. Remakes gibt es von vielen Filmen und nicht alle sind gelungen, doch diese fünf hier mag ich sehr.
  3. Kaum etwas, das leckerer ist als vegetarische Pizza. Oder?
  4. Das Wandern am Vatertag hat mir mehr bedeutet, als die meisten anderen Freizeitbeschäftigungen.
  5. Meine ganz persönliche Schwäche ist, mich in Gedankenspiralen zu verlieren.
  6. Leidenschaft für das Bloggen wird sich wieder morgen (bzw. heute) zeigen, wenn ich über den inzwischen 16. Geburtstag(!) meines Blogs berichten werde.
  7. Zuletzt habe ich ein paar Seiten von „Leviathan Wakes“ (siehe Foto unten) gelesen und das war großartig, weil es sich wie nach Hause kommen anfühlt.

Endlich wieder auf der Terrasse sitzen und lesen (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #570

Das lange Wochenende ist vorbei: Der Vatertag war famos. Es gab tolle Geschenke (siehe Foto unten) und wir haben eine schöne Wanderung (Bericht mit Fotos folgt) unternommen. Der Brückentag hat mich frustriert, da das Auto nicht durch den TÜV gekommen ist und die nächste Woche somit anders als geplant (und teurer) ablaufen wird. Sehr nervig. Das Wochenende war dann eher unspektakulär und es hat viel geregnet. Gut für die Natur, schlecht für die Laune. Gute Besserung schicke ich an dieser Stelle an Wulf und hoffe, dass er ein paar Tipps in den Antworten auf die aktuellen Fragen des Medienjournals findet. 💚

Media Monday #570

  1. Der ideale Film für einen Nachmittag auf der Couch ist der neue „Chip und Chap: Die Ritter des Rechts“-Film, der nicht zu anstrengend und doch wunderbar unterhaltsam ist.
  2. Hätte ich eine Woche Zeit, ich würde wahrscheinlich endlich die Serie „WandaVision“ sowie die anderen Marvel-Serien nachholen, denn schließlich ist das wohl nötig, um „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ komplett zu verstehen.
  3. Ein richtig neugierig machendes und sicherlich lesenswertes Buch ist „DUNE“ von Frank Herbert, das ich seit ein paar Tagen ausgelesen habe.
  4. Schlaf ist immer dann wieder von Interesse, wenn man wirklich mal mehrere Tage auf der Couch verbringt, immerhin holt sich der Körper dadurch, was er braucht (habe ich zumindest gerüchteweise gehört).
  5. Wenn für alles die Kraft fehlt, finde ich es immer ganz erbaulich, wenn man eine Serie am Stück schauen kann, so wie die ungewöhnliche Miniserie „Devs“, die ich nach meiner Sichtung nur empfehlen kann.
  6. Irgendein Buch hat mich das letzte Mal, als ich krank das Bett gehütet habe, mehr als blendend unterhalten, denn solange ich noch lesen kann, ist es nicht zu schlimm.
  7. Zuletzt habe ich mit den Kindern „Star Wars: Die dunkle Bedrohung“ gesehen und das war gute Unterhaltung, weil ich den Film durchaus mag.

Mein Vatertagsgeschenk lädt zu Spekulationen ein (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Twitter-Account):

Media Monday #569

Eine proppenvolle Woche liegt hinter mir. Die kommende dürfte mit Feier- und Brückentag ein wenig entspannter werden. Davor fährt jedoch der Zwergofant erst einmal ins Schullandheim, was für uns alle sehr aufregend ist. Zudem haben wir Urlaub gebucht und ich hoffe, dass nicht irgendein Corona-Fall noch dazwischen grätscht. Nun aber erst einmal zu den Fragen des Medienjournals. Wie war eure Woche?

Media Monday #569

  1. Ich glaube ja, dass es in einigen Jahren ein neues Konzept für Streaming-Portale geben muss, das noch flexiblere Abo-Möglichkeiten bietet.
  2. Das was Disney+ aufzieht ist eine sicherlich spannende Entwicklung, wobei ich es auch schade finde, dass physischen Heimkinomedien kaum mehr Beachtung geschenkt wird.
  3. Wenn Ende nächster Woche Obi-Wan Kenobi zurückkehrt werde ich bestimmt einschalten, da ich die „Star Wars“-Serien (mit  Abstrichen) bisher doch sehr mochte.
  4. Das Kino als solches hat für mich etwa den Stellenwert eines Events, wie z.B. auch ein Theater-Besuch.
  5. Es könnte mich kaum etwas weniger interessieren, als dass [irgendetwas mit Fußball einsetzen].
  6. Die emotionale Manipulation im Pixar-Film „Oben“ ist schon mehr als auffällig oder offensichtlich, aber es funktioniert einfach unglaublich gut und ist wirklich große Filmkunst.
  7. Zuletzt habe ich die Serie „Superstore“ beendet und das war fast schon traurig, weil sie in den letzten Wochen meine allabendliche Begleitung war.

Mal wieder ein neuer Whiskey in der Sammlung (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #568

Schon ist das Wochenende wieder vorbei. Die kommende Woche wird mit etlichen Abendveranstaltungen und einer kurzen, geschäftlichen Reise auch recht voll. Kommenden Samstag steht direkt darauf ein Schulfest an und wenn wir uns nächste Woche an dieser Stelle lesen, wird mir das vorkommen, als wären seit dem heutigen Eintrag erst ein paar Minuten vergangen. Zunächst aber zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. Wie turbulent wird eure Woche? 🤪

Media Monday #568

  1. Im Kampf der Streamingdienste unter- und gegeneinander kann ich mir vorstellen, dass Disney+ besonders gute Karten hat.
  2. Dass es eine Zeichentrickserie zu „Baymax: Riesiges Robowabohu“ gibt ist am Ende auch nur ein schwacher Trost dafür, dass ich gerne noch einen zweiten Film gesehen hätte.
  3. Die Fülle dessen, was es an Filmen und Serien zu entdecken gilt, ist schier endlos und ich muss lernen mit den Lücken zu leben.
  4. Nathan Fillion stünde auf meiner Wunsch-Besetzungsliste ganz weit oben, wenn es um einen „Indiana Jones“-Nachfolger ginge, doch inzwischen ist es dafür wohl auch zu spät.
  5. Ich möchte ja furchtbar gerne noch den Tag erleben, an dem man Sonntagabend noch nicht gestresst vom kommenden Montag ist.
  6. Keine Frage, das Zappelinchen ist einer der großen Namen unserer Zeit, aber das kommt im Blogartikel zu ihrer Firmung wohl nicht ganz raus.
  7. Zuletzt habe ich einen Abendlauf absolviert und das war sehr überraschend, weil ich nach dem gestrigen Halbmarathon heute eigentlich einen Ruhetag einlegen wollte.

Der letzte Neuzugang in die Sammlung ist schon ein paar Wochen her (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #567

Das Wochenende ist wie im Flug vergangen: Freitagabend war ich mit ein paar Kolleg*innen im Biergarten, Samstag hatte das Zappelinchen Firmung und am Sonntag war Muttertag. Ein Fingerschnips und schon ist wieder Montag. Die kommende Woche wird auch recht voll und ich sehne jetzt schon das lange Wochenende Ende Mai herbei. Ich sollte nur noch Urlaub beantragen. Aber nun erst einmal zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. Habt einen guten Wochenstart! 🙂

Media Monday #567

  1. Von all den aberwitzigen Ideen, die Film- und/oder Serien-Macher*innen so haben können rangiert „The Good Place“ bei mir immer noch ganz oben.
  2. Es ist schon erstaunlich, wie sehr gut der Zwergofant beim Lauf über fast 6 km durchgehalten hat.
  3. Elon Musk und sein Kauf von Twitter hat das Internet und die Fangemeinde in Aufruhr gesetzt und ich finde das alles nur absurd (angefangen bei der Kaufsumme bis hin zu den Befürchtungen bzw. Hoffnungen).
  4. Ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn ich einmal wieder ganz normal schlafen könnte.
  5. Laufen ist ja auch eine ziemlich großartige Freizeitbeschäftigung, schließlich ist man in der Natur draußen und hat so manch interessante Begegnung (siehe auch Foto unten).
  6. Faszinierend, wenn ich mir so anschaue, wie es früher in Zeiten ohne regelmäßiges Home Office war.
  7. Zuletzt habe ich das Fahrrad des Zwergofanten verkehrssicher gemacht und das war nötig, weil er letzte Woche Fahrradprüfung hatte und das Fahrrad nun noch geprüft wird.

Schleichende Begegnungen beim Laufen (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #566

Die letzte Woche fand ich unglaublich anstrengend. Ich habe jede Nacht extrem schlecht geschlafen, sogar am Wochenende, und war insgesamt ziemlich unzufrieden mit mir, dem Universum und dem ganzen Rest. Die kommende Woche ist auch wieder vollgepackt, das Zappelinchen kränkelt rum und hat am kommenden Samstag Firmung. Langweilig wird es schon einmal nicht. Dafür sorgen natürlich auch die Fragen des Medienjournals. Also schaut mal rein und habt einen guten Wochenstart! 🙂

Media Monday #566

  1. Immer wieder großartig, wenn ich einen Meilenstein beim Laufen erreiche, so wie letzte Woche die 1.000 km in diesem Laufjahr.
  2. „Avatar 2“ befindet sich auch seit gefühlten Jahrzehnten in der Entwicklung und ich bezweifle, dass er den Erfolg seines Vorgängers, der mich damals im Kino wirklich beeindruckt hat, wiederholen kann.
  3. Projekte abseits der Norm oder des Mainstream, die sind heute deutlich einfacher zu entdecken als noch vor 20 Jahren. Damals durfte man über ominöse Filmbörsen schleichen (was aber auch cool war).
  4. Wenn ich vorher geahnt hätte, wie sich die Serie „Superstore“ entwickeln würde hätte ich schon viel früher reingeschaut.
  5. Der Nürnberger Tiergarten lädt regelrecht dazu ein, dass man dort viel zu viele Fotos von den Tieren macht, wie ihr in meinem Blogartikel sehen könnt.
  6. Apropos Einladung: Die wohl beste, je in einem Film dargestellte Party ist die im Abspann von „The Hangover“ gezeigte Feier.
  7. Zuletzt habe ich erstmalig mit meinen Kindern „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ gesehen und das war ein voller Erfolg, weil beide Kinder den Film geliebt haben und wir am Wochenende mit „Star Wars Battlefront II“ direkt noch einmal nach Endor zurückgekehrt sind.

Endlich haben es die ersten Bände der Romanvorlage von „The Expanse“ in mein Bücherregal geschafft (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Media Monday #565

Schon ist er wieder vorbei, der Osterurlaub. Der Zwergofant war die meiste Zeit krank, so dass wir nur einen Ausflug (Bericht folgt demnächst) unternehmen konnten. Nächste Woche stehen ein paar Arbeiten am Haus an, welche ich die letzten Tage noch vorbereitet habe. Die Zeit ist also schnell verfolgen. Viel zu schnell für meinen Geschmack und ohne wirkliche Highlights. Ab Morgen steht der Alltagswahnsinn wieder vor der Tür und die Fragen des Medienjournals läuten somit die neue Woche ein. Einen guten Start wünsche ich euch! 🙂

Media Monday #565

  1. Ich weiß, es mag nicht die populärste Meinung sein, aber ich halte es nach wie vor für sinnvoll, eine FFP2-Maske zu tragen, wenn ich mich unter Menschen begebe.
  2. Frühling schön und gut, aber objektiv betrachtet finde ich schon, dass das Wetter heute äußerst bescheiden war.
  3. Ich kann mich kaum noch daran erinnern, wie es gewesen sein muss, in den Schulferien nahezu unendlich viel Zeit zur Verfügung zu haben.
  4. Die Terrorismus-Komödie „Four Lions“ macht es schon nötig, dass man das eine oder andere Auge zukneift, denn oft bleibt einem das Lachen im Halse stecken.
  5. Besonders schön an der Begeisterung für Filme und Artverwandtes ist ja oft auch, dass man diese Begeisterung weitergeben kann, so wie erst am Freitag mit „Star Wars: Das Imperium schlägt zurück“ geschehen.
  6. Graham McTavish scheint mir schon auf einen sehr spezifischen Rollentyp festgelegt zu sein, schließlich spielt er nahezu ausschließlich den eher rustikalen Typus.
  7. Zuletzt habe ich der Konfirmation eines meiner Patenkinder beigewohnt und das war seltsam, weil ich es nicht mehr gewöhnt bin, mit so vielen Menschen in einem Raum zu sein.

Neu im Regal ist ein Comic zur großartigen Serie „The Expanse“ (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):