Run, Fatboy, Run (441): Special Event – Halbmarathon #2

Nachdem ich in den letzten Wochen versucht habe, das verpasste Training wenigstens einigermaßen nachzuholen, war es heute soweit: Der Startschuss zu meinem zweiten Halbmarathon ist gefallen. Die Nacht davor war katastrophal und ich habe fast kein Auge zugemacht. Entsprechend wenig hoffnungsvoll habe ich mich heute morgen an den Start begeben. Tatsächlich war mein Ziel in der Cut-off-Zeit von 2:30 Stunden anzukommen. Eine Verbesserung zum letzten Jahr (es liegen 65 Läufe dazwischen) schien mir vollkommen utopisch. Doch dann hatte es angenehme 15 °C und die Sonne ließ sich zu Beginn auch nicht blicken. Es lief erstaunlich gut…

Halbmarathon 2017: Steigung und Fans

Meine Kids laufen mir auf der längsten Steigung entgegen.

Distance: 21.09 km
Duration: 02:03:13
Elevation: 306 m
Avg Pace: 5:50 min/km
Avg Speed: 10.27 km/h
Heart Rate: 170 bpm
Stride Frequency: 151 spm
Energy: 1756 kcal

Während der erste 7-8 Kilometer hat mich ein Freund begleitet, was wieder sehr nett war. Die Aufregung ist schnell verflogen und wir sind ein angenehmes Tempo gelaufen, bei dem wir noch gut plaudern konnten. Zudem hat sich meine Familie dieses Jahr aufgemacht, um mich an fünf(!) Stationen anzufeuern. Das hat mir jedes Mal einen ziemlichen Schub gegeben und meine Kids sind teils sogar ein paar Meter mit mir gelaufen (siehe Foto oben). Sie haben allerdings auch schon Übung, war am Vorabend doch ein Kinderlauf, bei dem sie ebenfalls an den Start gegangen sind und sich jeweils eine Medaille gesichert haben. Ein famoses Event für die ganze Familie.

Halbmarathon 2017: Das Ziel

Der Zieleinlauf nach dem großen Ereignis.

Gerade in der zweiten Hälfte des Laufes, als die unzähligen Höhenmeter anstanden, lief es dieses Jahr erstaunlich gut. Ich musste keine Gehpausen einlegen und kam relativ entspannt voran. Dies schreibe ich größtenteils dem Wetter zu, denn letztes Jahr hatte es ja über 30 °C bei beständigem Sonnenschein. Am Ende hatte ich sogar noch Energie für einen Endspurt, der mich mit einer Gesamtzeit von 02:03:13 ins Ziel laufen ließ. Somit war ich fast ziemlich exakt 10 Minuten schneller als letztes Jahr. Auch wenn ich die Zwei-Stunden-Marke nicht geknackt habe, so bin ich mit dem Ergebnis doch mehr als zufrieden, denn mit einer Verbesserung hätte ich niemals nicht gerechnet. Das Ziel für nächstes Jahr steht damit auch schon… 🙂

Im Ohr: Das Klatschen, Schreien, Tröten und Anfeuern meiner Kids

27 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (441): Special Event – Halbmarathon #2

    • Danke dir! Auch für den Motivations-Tweet, hat mich sehr gefreut, dass du daran gedacht hast… 🙂

      Klar, das Ziel für nächstes Jahr steht auf jeden Fall fest. Sollte auch realistisch sein – zumindest wenn das Wetter mitspielt… 😉

      Gefällt mir

  1. Glückwunsch! Das lässt für nächstes Jahr hoffen, denn damit hast du ein gutes Motivationsziel.
    Mein HM hatte offiziell auch 300 Höhenmeter (meine Uhr sagt 354m) und es waren ähnliche Temperaturen. Allerdings habe ich mit 1:55:03 die 2h geknackt 😀 (auch wenn das mein zweitschlechtester HM war)

    Gefällt 1 Person

    • Danke und Glückwunsch auch an dich! Dein zweitschlechtester HM und dann so ein Ergebnis? Wow, davon kann ich nur träumen. Die Höhenmeter machen mir ganz schön zu schaffen, auch wenn es bei den heutigen Temperaturen deutlich angenehmer war. Bin einfach kein Hitze-Läufer.

      Gefällt mir

      • (war der drittschlechteste, wie ich mich eben erinnert habe)
        Hitze kann ich auch gar nicht. Die 15C mit Sonne waren unangenehm. Aber deswegen wohne ich ja in Schottland! (neulich 29C war der mit Abstand heißeste Tag)

        Gefällt 1 Person

      • Kann ich gut nachvollziehen. Da scheint Schottland tatsächlich eine sehr gute Wahl zu sein. Als dann die Sonne raus kam waren es hier auch wieder um die 20 °C, doch alles besser als diese stehende Hitze bei 30 °C aufwärts. Mag mich da überhaupt nicht beschweren… 🙂

        Gefällt mir

    • Bin tatsächlich auch sehr zufrieden mit der Zeit, obwohl ich „nur“ 3:13 Minuten hätte schneller sein müssen, um die zwei Stunden zu knacken.

      Freut mich, dass du auch unterwegs warst! Wie oft gehst du denn so im Schnitt laufen?

      Gefällt mir

      • Öhm, im Schnitt…? Leider so unregelmäßig, dass es vielleicht auf zweimal im Monat im Schnitt hinausläuft- Manchmal laufe ich zweimal die Woche, dann wieder ein paar Wochen gar nicht, wenn’s z. B. richtig heiß ist. Dafür fahre ich dann aber vielleicht mit dem Fahrrad zur Arbeit, oder, wie am Samstag, zum Kino (gute 30 Minuten einfach). Meine Fitnessuhr erkennt leider mein Fahrradfahren nicht als Aktivität… :-/ ICH zähle es trotzdem! 😉
        Aber prinzipiell gilt: Ich bewege mich immer noch zu wenig… Ich habe einfach keinen natürlichen Bewegungsdrang.

        Gefällt 1 Person

      • Was? Deine Uhr erkennt Radfahren nicht? Das ist doch eine der Basisfunktionen. Sehr schade. Ich tracke auch nicht jede Fahrt, doch sobald es Richtung 30 Minuten geht, möchte ich die schon im Profil haben und nehme meine Uhr mit.

        Der natürliche Bewegungsdrang ist bei mir auch erst über die Jahre gekommen und ich muss mich heute teils noch dazu aufraffen. Gemütlich zu Hause zu sitzen wäre meist doch verlockender… 😉

        Gefällt mir

  2. Pingback: Media Monday #314 | moviescape.blog

  3. Pingback: Run, Fatboy, Run (442) | moviescape.blog

  4. Pingback: Run, Fatboy, Run (448): Special Event | moviescape.blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s