Run, Fatboy, Run (517): Special Event – Halbmarathon #3

Nachdem ich euch in den letzten Wochen beständig mit meinem Training für den Halbmarathon genervt habe, war es heute endlich soweit. In der Nacht davor habe ich nur sehr unruhig und wenig geschlafen, doch am Morgen war ich dafür erstaunlich fit. Vermutlich liegt es am Adrenalin. Mein Ziel war es, endlich die zwei Stunden zu knacken und dafür habe ich auch alles gegeben. Meine bisherige Bestzeit vom letzten Jahr lag bei 2:03 Stunden und ich war hoffnungsvoll, dass die 76 Läufe dazwischen meinen Trainingsstand ausreichend verbessert haben.

Noch grinse ich den großen Steigungen entgegen...

Noch grinse ich den großen Steigungen entgegen…

Distance: 20.90 km
Duration: 01:55:44
Elevation: 331 m
Avg Pace: 5:32 min/km
Avg Speed: 10.84 km/h
Heart Rate: 175 bpm
Stride Frequency: 149 spm
Energy: 1706 kcal

Zum ersten Mal habe ich alleine teilgenommen und konnte mir deshalb mein Tempo entsprechend einteilen. Dies führte dazu, dass ich die ersten 6 Kilometer viel zu schnell angegangen bin (größtenteils unter 5:00 min/km). Allerdings wusste ich auch, dass ich für die großen Steigungen (insgesamt über 330 Höhenmeter) in der zweiten Hälfte Zeit gutmachen musste. Das hat dann auch ziemlich gut geklappt, wenngleich der Vorsprung der ersten Kilometer gegen Ende auch wieder ziemlich geschrumpft ist.

Auch meine Begleitung gibt beim Zieleinlauf alles! :)

Auch meine Begleitung gibt beim Zieleinlauf alles! 🙂

Wie ihr auf den Fotos sehen könnte, hat sich die Sonne schon früh blicken lassen. Dementsprechend heiß wurde es auf der Strecke und ich habe den ausgeteilten Schwamm dieses Mal tatsächlich ausgiebig genutzt. Die letzten drei Kilometer über den Asphalt und durch die Stadt (mit beständiger Steigung) waren dann eine ziemliche Tortur. An einen Endspurt war nicht zu denken und ich war froh, als mich meine Familie im Ziel in Empfang nahm. Überhaupt war es ein famoses Gefühl, ihre Unterstützung am Wegesrand zu erfahren. Letztendlich bin ich mit 01:55:44 ins Ziel gelaufen und war somit ca. 8 Minuten schneller als letztes Jahr und ca. 18 Minuten schneller als bei meinem ersten Halbmarathon vor zwei Jahren. Die offiziell gemessene Zeit steht zwar noch aus, doch die Erfahrung zeigt, dass es zu keinen großen Abweichungen kommen dürfte. Nun bin ich platt und werde es den Rest des Tages ruhig angehen lassen… 🙂

Im Ohr: Das Klatschen, Schreien und Anfeuern meiner famosen Familie

16 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (517): Special Event – Halbmarathon #3

  1. Pingback: Media Monday #367 | moviescape.blog

  2. Pingback: Run, Fatboy, Run (518) | moviescape.blog

  3. Pingback: Run, Fatboy, Run (519) | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.