Media Monday #427

Kaum zu glauben! Noch vor einer Woche habe ich den Media Monday im Urlaub in den Niederlanden getippt. Und vor zwei Wochen auch schon. Nun hat uns der Alltag schon wieder ein wenig im Griff, wenngleich wir auch zu Hause jeden Tag noch etwas Tolles unternommen haben (u.a. Klettergarten oder Feuernacht). Bevor die Arbeitswoche für mich startet, habe ich noch zwei Urlaubstage, die, ihr ahnt es schon, ebenfalls komplett verplant sind. Doch nun erst ein zu den aktuellen Fragen des Medienjournals. Viel Spaß beim Schmökern! 🙂

Media Monday #427

  1. Das letzte Drittel des Jahres ist angebrochen – höchste Zeit also, die angesammelten Filme so langsam aber sicher anzuschauen.
  2. Am laufenden Band werden Serien verlängert oder abgesetzt, Filme angekündigt oder eingestampft. Die Empörung oder Begeisterung, die das stets so mit sich bringt wird vermutlich von Leuten geschürt, die vergessen, dass das Film- und Seriengeschäft in erster Linie ein Geschäft ist (auch wenn ich es in Einzelfällen durchaus verstehen kann).
  3. Kino ist ohne Frage noch immer der Ort für Filme schlechthin, doch welche Art von Film schaut ihr euch lieber daheim vor dem Fernseher (oder Laptop oder sonst was) an?
    Also Laptop oder sonst was ist für mich keine Option. Oft mag ich es aber tatsächlich mehr, mich gemütlich und ohne nerviges Publikum zu Hause voll und ganz auf den Film konzentrieren zu können. Dann aber natürlich standesgemäß mit 60-Zoll-TV (mit 3D und UHD) sowie 5.1-Anlage. Ein wenig Kinogefühl muss schon sein. 📽
  4. Die ersten 20 Seiten hätte mich beinahe dazu verleitet, „The Fifth Season“ niemals eine Chance zu geben, denn das Worldbuilding der Autorin ist gewöhnungsbedürftig. Wenn man erst einmal drin ist, kann dieser Stil aber umso mehr überzeugen.
  5. Es muss nicht immer ein Halbmarathon sein, um mich begeistern zu können, wie man sehr schön an meinen aktuellen Laufversuchen sieht, schließlich hätte ich vor ein paar Monaten noch gedacht, nie wieder laufen zu können.
  6. Fragt man mich im Freundes- und Bekanntenkreis nach Empfehlungen habe ich stets viel zu erzählen, auch wenn die Tipps meist nicht taufrisch sind.
  7. Zuletzt habe ich meinen Geburtstag gefeiert und das war ein sehr gelungener Tag, weil das Wetter famos war, ich viele tolle Gäste hatte und mich zudem über unzählige Geschenke (siehe unten) freuen durfte. ❤

Viele wundervolle Geschenke (mehr detaillierte Einblicke finden sich auf meinem Instagram-Account):

47 Gedanken zu “Media Monday #427

  1. 3. Interessant. Bei mir ist es eher so, dass ich gerade im Kino ungestört einen Film genießen kann, während ich zuhause viel zu viel Ablenkung in Form von Internet, Hunden und Gedöns direkt bei mir habe. Kommt selten vor, dass ich hier noch einen Film voll konzentriert anschaue. Da muss der mich schon richtig fesseln. Das klappt im Kino viel besser. Da lasse ich mich selbst bei schlechten Filmen einfach nicht ablenken.

    Gefällt 1 Person

    • Deshalb schaue ich Filme ja auch nur auf dem großen Fernseher mit Anlage. Smartphone lege ich weg und die einzige Ablenkung sind Knabbereien. Klar ist Kino teils noch immersiver, aber da muss schon viel stimmen. Gerade das Publikum wird leider immer nerviger, wenn man nicht ins winzige Arthouse-Kino geht und da ist der Screen auch nicht viel größer als zu Hause… 😉

      Gefällt 2 Personen

      • Tatsächlich hatte ich bisher (bis auf eine Ausnahme) nie Probleme mit dem Kinopublikum.
        Zuhause habe ich einfach nicht mehr die Geduld dazu, etwas ungestört durchzuschauen. Die meisten Schrottplatzfilme gucke ich mittlerweile zB in zwei Sitzungen, weil ich irgendwo in der Mitte die Lust verliere. So nach einer Stunde ist einfach meine Konzentration weg. Vermutlich nerven mich deshalb schon aus Prinzip überlange Filme. THE IRISHMAN mit seinen 3 1/2 Stunden wird sicher ein Kampf für mich. Dabei habe ich richtig Bock drauf (gehabt).

        Gefällt 1 Person

      • Ich habe das schön öfter gehört, dass Leute Filme auch wie ihre Serien aufteilen. Nee, das wäre nix für mich. Wenn ich einen Film schaue, dann schaue ich ihn in einem Rutsch. Das heißt natürlich auch, dass lange Brocken anstrengend sind und nicht immer Platz im Programm finden. Das verstehe ich vollkommen.

        Liken

      • Mache ich auch nur bei den Schrottfilmen. Liegt aber vermutlich auch daran, dass ich mich da ja gerade auf moderne Blockbuster konzentriere. Und du weißt ja, wie unerträglich die für mich sind. Wenns wieder gescheiten Trash gibt, ziehe ich das vermutlich auch eher durch.

        Gefällt 1 Person

      • That’s the spirit! Aber vielleicht bin ich da auch einfach zu weich, da ich jeden Film, den ich schaue, auch versuche das Beste abzugewinnen. Und schon alleine deshalb schaue ich alles in einem Rutsch. 😉

        Gefällt 1 Person

      • Sorry, aber es gibt da einfach so Dinger, da ist es mir bereits nach 5 Minuten nicht mehr möglich, dem irgendwas abzugewinnen. Und teilseise ist mir das ja auch vorher klar. ID2 zum Beipiel hatte ich ja schon im Kino gesehen (hat nicht im Geringsten geholfen) und da musste ich den für den Schrottplatzbeitrag einfach auf zwei Tage teilen, weil es nicht anders durchzuhalten war. Für den unerträglichen READY PLAYER ONE habe ich sogar drei Anläufe gebraucht. Eine unfassbare Qual. Das war mir aber auch vorher bewusst, weil das Buch schon gequirlte Scheiße ist. Mit dem Vorwissen ist das dann immer schwierig durchzuhlten. Den ebenfalls unsagbar grauenhaften SAN ANDREAS habe ich in einem Rutsch geschafft, aber da dachte ich in meiner Naivität eben auch, das wäre ein unterhaltsamer Katastrophenfilm. Es kommt eben immer auch ein wenig auf meine Erwartungen bzw. mein Wissen im Vorfeld an.

        Gefällt 1 Person

      • Wenn es für mich so eine Qual wäre, würde ich mir das gar nicht erst antun. Aber das ist bei dir ja wohl auch Konzept hinter der Sache. Auch ich greife schon mal daneben, aber das kommt eher selten vor und wenn, dann freue ich mich, auch einmal einen Verriss schreiben zu können. Aber auch dafür halte ich den Film dann am Stück durch. Allerdings lege ich eh nur die Filme ein, von denen ich mir einen zumindest unterhaltsamen Abend erhoffe.

        Liken

      • Bei mir ist das eben der Sinn hinter dem Blog. Mit den Blockbustern habe ich mich aber einfach übernommen. Die machen mir einfach keinen Spaß. Immerhin hab ich jetzt aber mal ein wenig was aus den letzen Jahren nachgeholt. Reicht dann auch und ich kann mich wieder den unterhaltsamen Schrottfilmen zuwenden.

        Gefällt 1 Person

      • Ja, das Publikum kann -besonders in den großen Multiplex-Dingern- schon so manchen Kinobesuch verleiden. Das setzt mich dann häufig unter echten Stress. Und nicht jeder Film läuft im Arthouse-Kino, sofern man überhaupt eines in der Nähe bzw. In der Stadt hat. Ich habe mir angewöhnt (angewöhnen müssen) die Blockbuster sonntags nachmittags zu gucken. Da ist es ein wenig entspannter 😏

        Gefällt 1 Person

      • Zumal denke ich mir bei so ganz kleinen Arthouse-Kinos, in denen die Filme eh meist später laufen und die Technik auch nicht so gut ist, dass ich dann lieber zu Hause schaue. Blockbuster nachmittags klingt super! Vielleicht mache ich das mal regelmäßig wenn die Kids größer sind… 🙂

        Liken

    • Geht mir genauso. Ich lasse mich zu Hause viel zu oft von Twitter ablenken, im Kino muss ich mich ganz auf den Film konzentrieren. Es gibt allerdings auch Filme, die es zu Hause schaffen, mich völlig in ihren Bann zu ziehen. Das sind dann aber wirkliche Ausnahmefilme!

      Gefällt 3 Personen

      • Ich bin zuhause leider auch zu inkonsequent. Smartphone bzw Tablet immer in Griffweite, mal schnell in die Küche oder aufs Klo usw. Nee, so richtig konzentriert bin ich da leider nur selten. Führt dann schon mal dazu, dass ich beim Streamen noch mal von vorn anfange, weil ich beim ersten Versuch kaum etwas mitbekommen habe und die weitere Handlung nicht kapiere ☹️

        Gefällt 2 Personen

      • Das mache ich tatsächlich nur, wenn ich doch mal beim Film eingeschlafen bin. Ist mir früher nie passiert, doch seit dem aktuellen Job und den Kids (und dem Alter 🙄) kommt das leider schon öfter vor.

        Liken

      • Ach, ich bleibe bei jedem Film dabei. Wenn mich ein Film sooo sehr verliert, dass ich mich nicht einmal für 100 Minuten konzentrieren kann, dann ist das schon ein extremer Rohrkrepierer (oder eben Schrottfilm 😁).

        Gefällt 1 Person

      • Ich schaue auch zu Hause nur Filme, wenn ich weiß ich bin gerade bereit, mich darauf einzulassen und es gibt keine störenden Faktoren. Da ist dann das Heimkino fast wie Kino. Aber natürlich nur fast… 😉

        Liken

  2. Es freut mich übrigens sehr für dich, dass du wieder Laufen gehen kannst! 👍🙂 Ich kenne das von meiner Schwester, die seit Jahren mit einem Fersensporn kämpft und es immer richtig feiert, wenn ihr Fersensporn es mal zulässt, eine Runde zu laufen oder eine längere Tour zu wandern.

    Wünsche dir diesbezüglich weiterhin gute Erfolge!

    Gefällt 1 Person

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.