Brittany Runs a Marathon (2019)

Da ich mit „Good Omens“ momentan wieder eine Serie auf Prime Video schaue, ist mir aufgefallen, dass es „Brittany Runs a Marathon“ bereits in das Programm geschafft hat. Der von Amazon produzierte Film war natürlich aufgrund seiner Thematik auf meinem Radar gelandet und so habe ich mich gefreut, dass er so schnell verfügbar ist. Dann einmal die Laufschuhe geschnürt und los…

Brittany Runs a Marathon (2019) | © Amazon Studios

Brittany Runs a Marathon (2019) | © Amazon Studios

Fat-Shaming oder wunderbar motivierend? 🏃‍♀️

Vor über elfeinhalb Jahren habe ich mit dem Laufen begonnen. Damals hatte ich noch gut 15 kg mehr Gewicht auf den Rippen. Zur gleichen Zeit lief „Run, Fatboy, Run“ mit Simon Pegg in den Kinos, ein weiterer Film mit ähnlicher Thematik, der mich damals tatsächlich inspiriert hat. Zumindest was die Benennung meiner inzwischen schon 638 Laufberichte angeht. Nun also gibt es mit „Brittany Runs a Marathon“ einen weiteren Film, der die Macht des Laufens zelebriert und den Laufsport mit unzähligen anderen Veränderungen im Leben in Verbindung bringt. Dabei ist die titelgebende Brittany übergewichtig und pflegt einen eher ungesunden Lebensstil. Keine Ziele, keine Konsequenzen, aber durchaus Spaß am Leben. Leicht hätte die Geschichte in Richtung Fat-Shaming kippen können, doch letztendlich geht es darum, dass Brittany ehrlich zu sich ist, andere in ihr Leben lässt und Verantwortung für sich übernimmt.

„You changing your life was never about losing weight. It was about taking responsibility for yourself.“

(Demetrius zu Brittany)

Die eigentliche Handlung ist größtenteils ziemlich vorhersehbar, aber extrem charmant inszeniert und gespielt. „Brittany Runs a Marathon“ hat sich für mich stark nach einer anderen Amazon-Produktion, nämlich „The Big Sick“, angefühlt – und das ist durchaus als Kompliment zu verstehen. Auch wenn das Laufen nur ein Katalysator ist, so hatte ich beim finalen Marathonlauf doch Tränen in den Augen. Ja, Laufen kann transformierend sein und das zeigt der Film wunderbar.

Fazit

Wer den Streaming-Dienst nutzt, und gerne mal eine leichte Komödie abseits von RomCom, Fäkalhumor und Co. sieht, dem kann ich „Brittany Runs a Marathon“ nur ans Herz legen. Wenn ihr dazu noch LäuferIn seid (oder es werden wollt), dann schaut unbedingt einmal rein: 8/10 Punkte.

Run, Fatboy, Run (624)

Feiertag, sprich ich konnte heute tatsächlich ein wenig länger schlafen, was mir nach ein paar anstrengenden Tagen wirklich gut getan hat. Danach habe ich mich zu einem Lauf aufgemacht, was einiges an Überwindung gekostet hat, denn mit 5 °C war es nicht besonders angenehm. Somit bin ich zum ersten Mal nach dem Sommer mit langen Laufklamotten gestartet. 🥶

Es wird kühl und feucht...

Es wird kühl und feucht…

Distance: 11.45 km
Duration: 01:07:07
Elevation: 112 m
Avg Pace: 5:52 min/km
Avg Speed: 10.2 km/h
Heart Rate: 163 bpm
Stride Frequency: 153 spm
Energy: 1012 kcal

2019: 248 km
Oktober: 11 km

Ich hatte heute Lust auf eine andere Strecke und habe somit versucht, einmal wieder eine meiner Lieblingsrouten zu laufen. Diese ist mit knapp 15 km eigentlich zu lang für meinen Fuß, doch konnte ich sie mit ein paar Abkürzungen auf 11 km beschränken, was ziemlich gut funktioniert hat. Übrigens musste ich daran denken, dass ich exakt heute vor 8 Jahren meinen ersten richtigen Wettbewerb gelaufen bin. Seitdem ist viel passiert. 451 Läufe, um genau zu sein. Unfassbar.

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 169: Eva Sperger Teil 2
Im zweiten Ohr: blink-182

Run, Fatboy, Run (623)

Heute war wieder einer dieser Tage. Ich musste pünktlich los um die Kids abzuholen, also keine Pause gemacht und durchgearbeitet. Von einem Meeting ins nächste. Dennoch gerade so losgekommen. Manchmal würde ich mich echt gerne klonen können. Da kann ich nur den Hut vor allen Alleinerziehenden ziehen, die mit so etwas tagtäglich zu kämpfen haben. Wie dem auch sei: Der Kopf war voll und da ich den ganzen Tag noch nicht an der frischen Luft war, musste ich abends noch dringend raus. Und das obwohl der letzte Lauf noch gefährlich nahe zurücklag…

Die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen...

Die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen…

Distance: 7.66 km
Duration: 00:43:50
Elevation: 59 m
Avg Pace: 5:43 min/km
Avg Speed: 10.5 km/h
Heart Rate: 163 bpm
Stride Frequency: 152 spm
Energy: 652 kcal

2019: 237 km
September: 77 km

Wie zu erwarten, habe ich meinen Fuß wieder stärker gespürt. Auch jetzt nach dem Lauf noch. Aber das war es mir wert. Mein Kopf ist nicht mehr zum bersten voll und morgen schaut die Welt vielleicht schon wieder anders aus. Ein wenig viel Mimimi heute, aber so ab und zu darf das auch sein, oder? 🤷‍♂️

Im ersten Ohr: Radio Nukular – Episode 109: David Hasselhoff
Im zweiten Ohr: blink-182

Run, Fatboy, Run (622)

Nachdem ich nach dem letzten Lauf doch wieder stärkere Schmerzen hatte, wollte ich es heute gemütlicher angehen. Vor allem kürzer. Also für den Wochenendlauf. Ich habe mir zudem einmal wieder eine andere Strecke ausgesucht, die mehr Steigungen und mehr Trail-Kilometer beinhaltet.

So langsam beginnen die herbstlicheren Läufe

So langsam beginnen die herbstlicheren Läufe

Distance: 9.22 km
Duration: 00:52:52
Elevation: 100 m
Avg Pace: 5:43 min/km
Avg Speed: 10.5 km/h
Heart Rate: 170 bpm
Stride Frequency: 152 spm
Energy: 779 kcal

2019: 229 km
September: 69 km

Da sich die Schmerzen in Grenzen hielten, war ich doch wieder fast 10 km unterwegs. Wie man am Puls sieht, war die Strecke aufgrund der vielen Steigungen aber doch deutlich anstrengender. Macht aber nix. So kann es durchaus weitergehen. 💪

Im ersten Ohr: Sneakpod #598 – The Spy
Im zweiten Ohr: blink-182

Run, Fatboy, Run (621)

Die Intensität im Job zieht momentan ziemlich an. Schon heute habe ich das Gefühl, aus den vergangenen drei Tagen hätte man locker zwei Wochen machen können. Sport als Ausgleich ist folglich Pflicht. Radfahren ist aufgrund von Terminen momentan nicht drin, aber immerhin kann ich wieder laufen. Heute jedoch wieder unter Schmerzen. 🤕

Lange wird die Sonne bei den Abendläufen nicht mehr da sein...

Lange wird die Sonne bei den Abendläufen nicht mehr da sein…

Distance: 8.12 km
Duration: 00:45:09
Elevation: 55 m
Avg Pace: 5:33 min/km
Avg Speed: 10.8 km/h
Heart Rate: 158 bpm
Stride Frequency: 152 spm
Energy: 710 kcal

2019: 220 km
September: 60 km

Ich weiß nicht, ob es an der Tagesform lag oder dass ich mir zuletzt doch wieder zuviel zugemutet habe: Der Schmerz im Fuß war heute mein ständiger Begleiter. Er war auszuhalten, aber doch stets vorhanden. Ich werde genau beobachten, ob ich ihn in den kommenden Tagen auch im Alltag spüre. Das wäre dann ein deutliches Zeichen, das Laufpensum wieder runterzuschrauben. Im Moment bin ich ca. bei der Hälfte meiner letztjährigen Distanz (ca. 60 km im Monat statt 120 km).

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 168: Eva Sperger Teil 1
Im zweiten Ohr: blink-182 mit „NINE“

Run, Fatboy, Run (620)

Wie bereits vermutet, habe ich es diese Woche nicht geschafft, in die Arbeit zu radeln. Deshalb musste ich heute zumindest den zweiten Lauf anpacken. Eigentlich wollte ich gleich früh morgens los, doch da es gestern Abend ein wenig später wurde, habe ich bis Mittag gewartet. Dafür bin ich dann mit der besten Begleitung gestartet… 🥰

Strahlender Sonnenschein bei knapp 20 °C

Strahlender Sonnenschein bei knapp 20 °C

Distance: 10.16 km
Duration: 00:58:32
Elevation: 79 m
Avg Pace: 5:46 min/km
Avg Speed: 10.4 km/h
Heart Rate: 164 bpm
Stride Frequency: 152 spm
Energy: 905 kcal

2019: 212 km
September: 52 km

Da meine Fußschmerzen nach 3 km wieder weitestgehend vorbei waren, habe ich, wie bereits letzten Samstag, einmal wieder die 10 km angepackt. Das lief auch ganz gut und insgesamt war ich sogar knapp drei Minuten schneller. Dem Zwergofanten war die Strecke deutlich zu kurz und er fragte immer wieder, ob wir nicht einmal endlich die längeren Routen (sprich zwischen 15 und 20 km) angehen können. Das wird jedoch so schnell nichts werden, befürchte ich… 😞

Im Ohr: „Papa, weiter laufen geht noch nicht mit deinem Fuß, oder?“

Run, Fatboy, Run (619)

Heute war wieder so ein Tag. Ein Meeting direkt nach dem anderen. Von 9 bis 16 Uhr durchgehend. Davor und danach kurz Zeit ein paar E-Mails zu beantworten. Kommt glücklicherweise nicht so oft vor, aber ich hatte nach diesem Marathon das Gefühl dringend Bewegung und frische Luft zu brauchen. Also raus und laufen. 🏃‍♂️

Es beginnt wieder die Zeit der Läufe in den Sonnenuntergang

Es beginnt wieder die Zeit der Läufe in den Sonnenuntergang

Distance: 8.07 km
Duration: 00:43:59
Elevation: 60 m
Avg Pace: 5:26 min/km
Avg Speed: 11.0 km/h
Heart Rate: 165 bpm
Stride Frequency: 153 spm
Energy: 704 kcal

2019: 202 km
September: 42 km

Während des Laufes habe ich festgestellt, dass ich ziemlich schnell unterwegs bin. Der Fuß hat nach ca. 2 km auch nur noch gezwickt, weshalb ich ein wenig mehr Gas gegeben habe. Dies hat letztendlich zum schnellsten Lauf seit letztem Oktober geführt. Irre. Eigentlich wollte ich morgen noch einmal in die Arbeit radeln, doch das klappt aufgrund von Terminen nicht. Also Freitag radeln oder Samstag laufen… 🤔

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 167: Prof. Dr. Oliver Stoll

Run, Fatboy, Run (618)

So langsam pendelt sich der neue Sportrhythmus ein: zweimal pro Woche laufen, einmal pro Woche radeln. Nur das Krafttraining fällt irgendwie raus. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass sich diese Verteilung noch einmal ändert, wenn das Wetter schlechter wird. Man wird sehen. Im Moment macht es einfach mehr Spaß, draußen zu sein. So wie eigentlich immer beim Sport.

"We're gonna need a bigger bike!"

„We’re gonna need a bigger bike!“

Distance: 10.19 km
Duration: 01:01:13
Elevation: 81 m
Avg Pace: 6:01 min/km
Avg Speed: 10.0 km/h
Heart Rate: 161 bpm
Stride Frequency: 150 spm
Energy: 921 kcal

2019: 194 km
September: 34 km

Heute war ich wieder einmal mit dem Zwergofanten unterwegs, was für uns beide ein großes Vergnügen war. Meinen Fuß habe ich auf den ersten 2 km wieder ziemlich gespürt, danach hat es sich bis ca. 8 km still verhalten. Aber die letzten 2 km wollte ich auch noch vollmachen. Somit waren dies die ersten 10 km seit Januar! 😱

Im Ohr: „Papa, deinem Fuß geht es schon wieder besser, oder?“

Run, Fatboy, Run (617)

Nach der turbulenten und schönen Einschulung unseres Patenkindes, habe ich mich am späten Nachmittag noch zu einem Lauf aufgerafft. Eigentlich war der Bauch viel zu voll, doch das ist ja eher ein Grund mehr, in die Laufschuhe zu springen… 👟

Wieder "nur" die übliche, kurze Runde

Wieder „nur“ die übliche, kurze Runde

Distance: 7.59 km
Duration: 00:43:31
Elevation: 58 m
Avg Pace: 5:43 min/km
Avg Speed: 10.5 km/h
Heart Rate: 160 bpm
Stride Frequency: 149 spm
Energy: 654 kcal

2019: 183 km
September: 24 km

Vorangekommen bin ich heute recht gut. Die Schmerzen waren beständiger da, aber insgesamt auf eher niedrigem Level. Ja, ich bin guter Dinge, dass zweimal pro Woche laufen nichts wirklich verschlimmert. 💪

Im Ohr: Sneakpod #595 – Spartacus

Run, Fatboy, Run (616)

Obwohl ich gestern nach dem Radfahren wirklich kaputt war, habe ich mich heute zu einem Lauf aufgerafft. Die kommenden zwei Tage soll es durchregnen und zumindest zwei Läufe pro Woche will ich wieder in meinem Sportprogramm etablieren.

Endlich wieder diese altbekannte Strecke gelaufen

Endlich wieder diese altbekannte Strecke gelaufen

Distance: 7.43 km
Duration: 00:41:52
Elevation: 81 m
Avg Pace: 5:37 min/km
Avg Speed: 10.6 km/h
Heart Rate: 165 bpm
Stride Frequency: 151 spm
Energy: 666 kcal

2019: 176 km
September: 16 km

Nachdem ich es beim letzten Lauf ein wenig übertrieben hatte, habe ich mir heute eine Strecke ausgesucht, die mit ca. 7,5 km absolut machbar ist. Zudem enthält sie etwas mehr Steigungen und geht schön auf Feldwegen entlang. Hat sich gut angefühlt. 👍

Im Ohr: Sneakpod #594 – Outlaw King