American Hustle (2013)

Das Wochenende vor Fasching beutet mit Kindern auch immer – wer hätte es gedacht? – Kinderfasching! Dies ist meist anstrengender, als es für Außenstehende scheint, doch letztendlich kommt es ja auch nur darauf an, dass die Kinder Spaß haben. Als um 20 Uhr endlich alle im Bett waren, hatte ich mich mit „American Hustle“ auf einen entspannten Filmabend gefreut, doch sollte sich die Sichtung, zumindest teilweise, anstrengender gestalten als ich zunächst angenommen hatte…

american_hustle

Ich mag David O. Russells Werk. Irgendwie schafft er es sich mit jedem Film neu zu erfinden: „Flirting with Desaster“, „Three Kings“ oder „Silver Linings Playbook“ – alles Geschichten, die aus ihrer ursprünglichen Prämisse mehr gemacht haben, als man vermuten würde. Meine Erwartungshaltung in Bezug auf „American Hustle“ war jedoch, sagen wir einmal, angespannt. Mit zehn Oscar-Nominierungen ins Rennen gegangen, hat der Film letztendlich keine einzige Auszeichnung mit nach Hause genommen. Hinzu kommen größtenteils verhaltene Kritiken, was mich besonders skeptisch machte. Allerdings schienen Genre, Schauspieler und Inszenierung genau meinen Geschmack zu treffen. In welche Richtung sollte sich die Sichtung also für mich entwickeln?

Am ehesten hat mich „American Hustle“ an Ben Afflecks Oscar-Gewinner „Argo“ erinnert: Ein Film, der eine historische Begebenheit (Abscam) aufgreift, diese stark dramatisiert erzählt und in den späten 70er Jahren spielt? Das kann schon fast kein Zufall sein. Teils scheint es mir auch so, als hätte Russell sein Gaunerstück zu bewusst cool und lässig erzählen wollen. Da gibt es einige Schlenker zu viel im Drehbuch, die oft leider weniger unterhaltsam, als anstrengend wirken. Eine geradlinigere Erzählweise hätte dem Film, meiner Meinung nach, wirklich gut getan – zumal die Geschichte nicht sonderlich komplex ist.

Was wirklich ausgezeichnet funktioniert ist die 70er Jahre Atmosphäre samt fantastischem Soundtrack und bombastischer Ausstattung. Es macht einfach Spaß Christian Bale, Amy Adams, Bradley Cooper, Jennifer Lawrence, Jeremy Renner und Co. dabei zuzusehen, wie sie allesamt völlig in ihren Rollen aufgehen und ein wahres Schauspielfest abliefern. Herrlich! Selbst kleinste Nebenrollen sind mit Stars, wie Robert De Niro oder Louis C.K. großartig besetzt.

Letztendlich hat mich „American Hustle“ wirklich gut unterhalten. Ein paar einzelne Szenen fand ich sogar regelrecht brilliant geschrieben und gespielt. Leider jedoch funktioniert das große Ganze nicht so gut, wie es eigentlich hätte sollen. Der Film wirkt ein wenig zu selbstverliebt, was man ihm in seinen Sternstunden auch durchaus zugestehen mag. Das nächste Mal gerne wieder ein wenig kleiner und mit mehr Feinschliff im Drehbuch, Mr. Russell. Dennoch ein guter Film, der jedoch leider hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt: 7/10 Punkte.

28 Gedanken zu “American Hustle (2013)

    • Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Enttäuschung größer ist, wenn man den Film im Kino sieht – inzwischen gab es jedoch so viele verhaltene Meinungen, dass ich ihn immer noch sehenswert fand, wenn auch in gewissen Aspekten enttäuschend…

      Liken

      • Bei mir war es eins der wenigen Male, wo der Trailer mir sehr viel Vorfreude bescherte mit dem perfekten Einsatz von Led Zeppelin. Und mir auch „Silver Linings“ unglaublich gefallen hat. Da waren die Erwartungen einfach zu hoch. Und die Story ist einfach nix neues. Und VoiceOver mag ich auch nur in seltenen Fällen.

        Gefällt 1 Person

      • Stimmt, guter Punkt. Ich mag normalerweise Voice-over, wenn es sinnvoll eingesetzt ist, doch hier war es mir auch zuviel des Guten. „Silver Linings“ fand ich übrigens auch großartig, doch der hier war letztendlich nur nett…

        Liken

    • Ich befürchte auch, dass mir der Film nicht wirklich im Gedächtnis bleiben wird – zumindest bis auf ein paar vereinzelte Szenen. Insgesamt war es mir aber zu wenig, was speziell aufgrund der famosen Schauspieler (allen voran Jennifer Lawrence) wirklich schade ist.

      Liken

  1. Hab den letztens auch gesehen und irgendwie weiß ich immer noch nciht so genau, was ich davon halten soll. Muss mir den irgendwann noch mal geben, um mir eine endgültige Meinung zu bilden. Fand ihn nicht schlecht, aber streckenweise recht zäh. Hängengeblieben ist eigentlich nur der geile Soundtrack und Bales Haare.

    Gefällt 1 Person

    • Meine Eindrücke sind ja ganz ähnlich, nur dass ich wohl nicht den Wunsch verspüre den Film noch einmal zu sehen. Er wird wohl auch auf den Verkaufen-Stapel wandern – dennoch bin ich froh ihn zumindest einmal gesehen zu haben.

      Liken

  2. Bei American Hustle denke ich vor allem an drei Szenen. Gleich die Allererste: Bale machen sich vor dem Spiegel zurecht wie Robert Downey Jr in Chaplin. Beide wissen, sie müssen gleich eine gute Show abliefern. Szene zwei: Bradley Cooper mit Lockenwicklern im Haar – ein Macho, der damit so weiblich wirkt, als wäre der Himmel rosa satt blau. Und natürlich Misses Lawrence – wie sie sich die Seele aus dem Leib spielt. Und ja Bullion, seh ich auch so: Der Film hat super Ingredienzien, aber es kommt kein 3 Sterne Menü, sondern nur sehr gute Hausmannskost zustande. Schade eigentlich.

    Gefällt 1 Person

    • Besser hätte ich die beeindruckenden Szenen nicht zusammenfassen können. Vielen Dank! Genau das sind die Szenen bzw. Schauspielleistungen, die mich auch am meisten beeindruckt hatten. Hinzu kommt eine schmissige Inszenierung und ein fabelhafter Soundtrack. Achja, Amy Adams fand ich auch noch wirklich gut, doch auch bei ihrem Charakter wäre mehr Tiefe wünschenswert gewesen. Vielleicht doch eine Art Miniserie? Hätte ich mir bei dem Stoff recht gut vorstellen können…

      Gefällt 1 Person

    • Ja, die Lawrence hat mich auch weggeblasen mit ihrer Performance….ansonsten sind wohl meine intellektuellen Ansprüche zu gering, denn ich konnte an dem Film nichts negatives finden. 9/10 zu Hause geguckt, auf BD, im Original

      Gefällt 1 Person

      • Ich glaube das hat nichts mit intellektuellen Ansprüchen zu tun. Ist doch klasse, dass dir der Film rundum gefallen hat – und wie du bei Wulfs Kommentar siehst, bist du damit ja auch nicht allein! 🙂

        Achja, habe den Film auch auf Blu-ray und im O-Ton gesehen. Daran kann es also nicht liegen…

        Liken

  3. Hab es eigentlich genauso gesehen. Super Schauspieler und super Inszenierung, aber das hilf alles nichts, wenn das Drehbuch einfach nicht stimmt. Hatte mich seinerzeit echt auf den Film gefreut und auch den Gang in Kino habe ich nicht bereut. Aber ein Meisterwerk ist leider nicht geworden.

    Liken

  4. Das blöde mit diesen ganzen Oscarnominierungen ist auch, dass man dann so immens hohe Erwartungen an den Film hat. Ging mir damals so und ich habe den kurz vor den damaligen Oscars geschaut und habe mich nur gefragt: okay, netter Film für mal so zwischendurch, aber insgesamt für mich eine nur in einigen Szenen erzählenswerte Geschichte. Der Rest kam mir pathetisch vor und ich fand keinen Charakter sympathisch genug, um mitzufiebern. Dadurch hat sich das auch für mich sehr langweilig angefühlt … hatte ich nicht erwartet.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, das stimmt. Ohne die unzähligen Nominierungen wären die Erwartungen bestimmt niedriger gewesen, wenngleich ich da normalerweise auch nicht so viel drauf gebe. Allerdings hat der Film auch mit einem tollen Regisseur, einem Setting, das ich sehr spannend finde, und ganz famosen Schauspielern gelockt. Da hätte ich so oder so (noch) mehr erwartet.

      Liken

      • Wobei ich mich gerade da bei so mancher Nominierung damals gefragt habe: ist das jetzt eben wegen „einem tollen Regisseur, einem Setting, das ich sehr spannend finde, und ganz famosen Schauspielern“ (Zitat Bullion 😀 ) – auch bei Keira Knightley und ihrer Nominierung dieses Jahr frage ich mich das. Also ob da manchmal der Ruf etwas zu sehr honoriert wird? Das sollte eigentlich nicht sein.
        Oder die Amis fandens halt endgeil, dass es wieder eine grandiose Geschichte aus ihrem Land ist …

        Gefällt 1 Person

      • Bei Oscar-Nominierungen verstehe ich meist so einiges nicht. Hier haben bestimmt die hochwertigen Schauspieler einiges bewirkt – oder eben auch nicht, wenn man sich das Ergebnis anschaut. Aber es wurden schon weit schlimmere Filme nominiert und sogar ausgezeichnet… 😉

        Liken

  5. Da gehen unsere Meinungen ja ausnahmsweise mal ein wenig auseinander und das, nachdem ich dir mit meiner 8,5-Punkte-Rezension auch noch mehr Lust auf den Film gemacht zu haben scheine – Schande über mein Haupt. Aber anscheinend hat mich der Film einfach auf einem besseren Fuße erwischt, denn auch meine Liebste hätte wohl eher 7 Punkte vergeben und ihr war das alles zu lang, zu breitgetreten, wohingegen ich den Film vehement zu verteidigen suchte.

    Vor allem aber erinnerte mich ‚American Hustle‘ in seiner spleenigen Art mehr als einmal an den von mir heiß und innig geliebten ‚I Heart Huckabees‘, vielleicht erklärt das schon die Extrapunkte, denn ich mag so bewusst abstrus-abgedrehte Szenarien und fand daher auch mehr als drei erinnerungswürdige Szenen in dem Film, ob es sich dabei um die erste Begegnung zwischen Bale und Adams handelt oder auch die Karaoke-Einlage in der Bar, die herrlich bekloppten Bestechungsversuche uvm.

    Wobei ich wohl mit meiner Meinung auch ziemlich alleine dastehe, dass Adams hier die deutlich bessere Leistung abgeliefert hat als Lawrence, aber gut, damit kann ich leben 😉

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt, ich erinnere mich an deine positive Besprechung und die Hoffnung, die sie bei mir geweckt hat. Auch wenn es evtl. den Endruck macht, so fand ich den Film keineswegs schlecht, nur eben weit nicht so gut, wie er hätte sein können.

      Von „I Heart Huckabees“ habe ich auch schon viel Positives gehört und ich mochte diese Art der Atmosphäre ja auch in „American Hustle“ – einzig das Drehbuch konnte in meinen Augen damit nicht in letzter Konsequenz mithalten. Dennoch hat der Film natürlich mehr zu bieten als nur drei tolle Szenen, so fand ich die von dir erwähnten auch allesamt sehr unterhaltsam.

      Ich fand Amy Adams auch sehr gut, doch Lawrence fast schon rotzige Art hat mich dann doch noch einen Tick mehr überzeugt. Ist vermutlich aber schwer wirklich einen Vergleich zu ziehen, denn die Schauspieler sind hier sowieso über jeden Zweifel erhaben!

      Liken

  6. Pingback: Review: American Hustle (Film) | Medienjournal

  7. Pingback: Media Monday #194 | Tonight is gonna be a large one.

  8. Pingback: Media Monday #208 | Tonight is gonna be a large one.

  9. Pingback: Die 5 besten Schauspielerinnen ohne Oscar | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.