Take Me Home Tonight (2011)

Eigentlich wollte ich heute die Eindrücke meines letztjährigen Mittelerde-Besuchs auffrischen, doch natürlich bin ich für solch einen Marathon viel zu spät vor den Fernseher gekommen. Also fiel die Wahl kurzerhand auf den angenehm kurzen „Take Me Home Tonight“, der ohnehin schon länger auf meiner Liste stand. Trotz teils verhaltener Kritiken hatte ich mich schon alleine aufgrund der Schauspieler und des 80er Jahre-Settings auf den Film gefreut…

take_me_home_tonight

Sieht man sich den Trailer und das Poster der Films an, könnte man eine Teenie-Komödie à la „American Pie“ erwarten. „Take Me Home Tonight“ erinnert allerdings eher an Filme wie „American Graffiti“, „Dazed and Confused“ oder „Detroit Rock City“, die einen alles entscheidenden Zeitpunkt im Leben ihrer Protagonisten erzählen. Ein Nacht, die alles entscheidet. Michael Dowses Film mag sich mit den genannten Coming-of-Age-Klassikern nicht wirklich messen können, doch empfand ich die Energie und das Lebensgefühl dieser unsteten Zeit zwischen Schule und Beruf wirklich sehr gut eingefangen.

Topher Grace sehe ich als bekennender Fan von „Die wilden Siebziger!“ ohnehin sehr gerne und auch sein Filmpartner Dan Fogler ist mir in guter Erinnerung gewesen. Auch das restliche Ensemble (Anna Faris, Teresa Palmer und Chris Pratt) weiß zu überzeugen. Großartig fand ich es Michael Biehn (Kyle Reese, „The Terminator“) in einer unerwartet treffenden Rolle zu sehen. Fantastisch! Ich hatte wirklich enorm viel Spaß die Charaktere bei ihrer nächtlichen Reise durch Los Angeles zu begleiten.

Abzüge gibt es für die vorhersehbare Handlung und die teils ein wenig holprig wirkende Dramaturgie. Letztendlich wurden diese Aspekte für mich aber von den Schauspielern und der herrlichen 80er Jahre-Atmosphäre relativiert. Letztendlich bin ich wirklich positiv überrascht und könnte mir vorstellen, dass „Take Me Home Tonight“ durchaus öfter seinen Weg in den Player findet. Sehr symapthisch: 7/10 Punkte.

10 Gedanken zu “Take Me Home Tonight (2011)

  1. Pingback: Take Me Home Tonight (2011) | Film-Blogosphäre

  2. Mh, vielleicht sollte ich dem Film auch noch einmal eine Chance geben… Grundsätzlich hat er mir – rein vom Unterhaltungswert her – ähnlich gut gefallen, aber ich wurde das Gefühl nicht los, das alles, aber wirklich alles, woanders schon gesehen zu haben und das eben meist besser, Stichwort „holprig wirkende Dramaturgie“.

    Vielleicht bin ich damals wirklich zu hart mit ihm ins Gericht gegangen, aber es freut mich, dass er dir so eine Freude bereitet hat und ja, sympathisch ist der Film, zumindest dahingehend sind wir uns durchaus einig!

    Gefällt mir

    • Man kann ja nicht jeden Film gut finden, insofern ist es ja durchaus okay mal eine andere Meinung zu haben. Belebt die Filmblogosphäre ja auch, wenn man so will. Das Thema woanders schon gesehen hatte ich auch im Kopf und musste öfter an die Filme von John Hughes, die eine ganz ähnliche Atmosphäre haben, damals aber natürlich viel besser den Zeitgeist getroffen bzw. mit definiert hatten. Vielleicht fand ich den Film deshalb auch so gelungen. Wie eine Reise in die filmische Vergangenheit.

      Gefällt mir

  3. Sehr guter Film, ich bin aber auch ein Stiefellecker für alle Filme mit 80er-Jahre-Musik 😀 Hier zum Glück lustig und sinnvoll verpackt. Überraschende Handlungen wohnen Filmen dieses Genre eh nicht inne (Coming-of-Age impliziert ja auch, dass hier ein Erfolg am Ende steht), dafür müssen Figuren aber nahbar, authentisch und liebenswürdig sein. Und das sind sie durch die Bank 🙂

    Gefällt mir

    • Nach deiner John Hughes-Aussage neulich, dachte ich mir schon fast, dass dir der Film gefallen würde. Ich habe überraschende Wendungen o.ä. auch nicht sonderlich vermisst, hätte mir nur so manches Geschehnis eleganter erzählt gewünscht. Sei es drum, letztendlich ist „Take Me Home Tonight“ wahrlich ein erfrischend altmodischer Coming-of-Age-Film. Toll!

      Gefällt mir

    • Am Stück. Du bist ja auch verrückt! Nee, die Filme muss man doch atmen lassen. Ideal fände ich jeden Tag einen Film: 5 Tage hintereinander als Mittelerde. Wird bei mir aber auch nicht hinhauen. Bin schon froh, wenn ich es überhaupt in den zweiten Teil des Hobbits schaffe…

      Gefällt mir

  4. Pingback: Media Monday #129 | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.