Hellboy 2: Die Goldene Armee – OT: Hellboy II: The Golden Army (2008)

Nach einer mehr als nur turbulenten Woche, habe ich mir gestern Abend Guillermo del Toros „Hellboy 2: Die Goldene Armee“ angesehen. Nach der kürzlichen Sichtung des wunderbaren Vorgängers war ich wirklich heiß auf den Film und meine Erwartungshaltung war entsprechend aufgeheizt. Konnte das Sequel sein Versprechen einlösen?

hellboy_golden2

Diese Frage kann ich nach der Erstsichtung wohl noch nicht beantworten, was auch zu großen Teilen mit den äußeren Umständen zusammenhängt. So musste ich mich wirklich zusammenreißen nicht einzuschlafen, was ich allerdings weniger dem Film ankreiden möchte, als den energieraubenden letzten Tagen. Inszenatorisch ist die Rückkehr des roten Affen nämlich eine Wucht! Del Toros Handschrift ist deutlich zu erkennen und es wird auf die Leinwand geschleudert, was die Effektetüte so hergibt. Langweile ist insofern etwas, das man dem Film wirklich nicht vorwerfen kann.

Ich hatte teils fast schon damit zu kämpfen eine Verschnaufpause zwischen den Actionszenen zu finden. Besonders die erste Filmhälfte jagt von einem actionbetonten Schauplatz zum nächsten. Hier hätte ich mir sogar etwas mehr Zurückhaltung gewünscht oder besser gesagt mehr Charaktermomente, welche leider oft etwas auf der Strecke bleiben. Im Mittelteil des Films rücken diese glücklicherweise wieder etwas mehr in den Vordergrund und ich hatte eine Gänsehaut, als die grandiosen EELS mit BEAUTIFUL FREAK gespielt wurden – ein Song, den ich wohl seit meiner Jugend nicht mehr gehört habe. Fantastisch!

Die eigentliche Geschichte ist wohl der größte Schwachpunkt des Sequels. Zwar fand ich die Darstellung der Prämisse durch die Erzählung von Professor Broom sehr gelungen und auch die ersten Auftritte von Prinz Nuada konnten wirklich überzeugen, doch so richtig wollte sich der epische und bedrohliche Effekt nicht einstellen. Besonders das Finale fand ich eher schwach. Vielleicht war mir die Goldene Armee auch einfach zu mechanisch und plump dargestellt. Nein, das konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Eine kleine Anmerkung noch für Monsterfreunde: „Hellboy 2: Die Goldene Armee“ setzt hier wohl neue Maßstäbe. Selbst wenn der Trollmarkt etwas wie eine Mischung aus der Winkelgasse und der Cantina aus „Star Wars“ wirkt, so gibt es hier doch selbst für eingefleischte Kreaturenfreunde einiges zu bestaunen. So viel sogar, dass eine Zweitsichtung wirklich nötig ist!

Für mich kann diese Fortsetzung leider nicht mit dem gelungenen Erstling mithalten. Diesen fand ich eine ganze Spur ausgewogener und auch unterhaltsamer. Dabei ist „Hellboy 2: Die Goldene Armee“ alles andere als schlecht, ich hatte mir nur einfach mehr erwartet. Potential nach oben ist aber auf jeden Fall vorhanden: 7/10 Punkte.

12 Gedanken zu “Hellboy 2: Die Goldene Armee – OT: Hellboy II: The Golden Army (2008)

  1. Ich kann dir mal wieder im Großen und Ganzen zustimmen. Bei mir wars nur schon länger her, dass ich den ersten Teil gesehen hatte, vielleicht habe ich deshalb nicht so den Unterschied ausmachen können. Deswegen habe ich einen Punkt mehr gegeben.
    Unterhaltsam war der Film allemal. 🙂

    Liken

  2. Ich fand den zweiten Teil nicht so redundant wie den ersten, dafür sehr viel lustiger/unterhaltsamer. Nur zu lang ist er geraten, bedenkt man, dass er keine großartige Geschichte zu erzählen hat. Spielt für mich aber auf demselben Niveau wie der erste Teil.

    Liken

  3. @konna: Ein Punkt hin oder her ist sowieso Haarspalterei, zumal jeder wohl die persönliche Punkteskala anders einschätzt. Kann bei der nächsten Sichtung auch wieder ganz anders aussehen. Sympathisch ist del Toros kunterbunte Fantasywelt aber auf jeden Fall – und unterhaltsam sowieso!

    @Flo Lieb: Irgendwie mag ich den ersten Teil dennoch lieber. Hatte viele schöne Szenen, z.B. Hellboy auf dem Dach mit dem Jungen usw. Das fehlt mir etwas beim zweiten, wenngleich hier z.B. das Trinkgelage mit Abe Sapien superlustig war. Mal sehen, wie die Folgesichtungen beide Filme wirken lassen. Der symapthischste Superheld ist Red sowieso!

    Liken

  4. Hab „Hellboy 2“ letztes Jahr im Kino gesehen, ohne den Ersten gesehen zu haben, und habe jetzt erst gestern zum ersten mal „Hellboy“ gesehen und ich muss sagen, dass ich persönlich den zweiten Teil deutlich stärker fand. Damit möchte ich nicht sagen, dass mir „Hellboy“ nicht gefallen hätte. Nichts desto trotz: Das Sequel ist in meinen Augen doch ein wenig runder und stimmiger…

    Liken

  5. Hängt vielleicht auch damit zusammen, welchen Teil man zuerst sieht und welcher Teil sich somit zuerst in das filmische Herz des Zuschauers spielen kann. Ich fand das Sequel im Vergleich zum Vorgänger doch etwas zu brechnend. Bigger, badder, louder. Eben eine typische Fortsetzung. Natürlich dennoch äußerst gelungen. Freue mich so oder so bereits auf einen hoffentlich erscheinenden dritten Teil!

    Liken

  6. 7 Punkte sind schon ein bisserl zu wenig, da setzen wir wohl andere Schwerpunkte. Mir hat trotz des zugegebenermaßen schwachen Finales (ich glaube, die Armee hat jeden Fan ein wenig enttäuscht) der Humor, die Action und die tollen Kreaturen dicke gereicht, um mindestens die 8 zu ziehen. Bin aber auch kein Fan von Charaktermomenten in Superheldenfilmen.

    Liken

  7. Mag ja auch sein, dass ich alle Charaktermomente verschlafen habe und nur wieder zu den Actionszenen hochgeschreckt bin… 😉

    Für die kommende Sichtung sehe ich auch durchaus noch Potential nach oben. Zumal mir der Vorgänger bei der zweiten Sichtung auch nochmal ein Stück besser gefallen hat, als beim ersten Mal.

    Charaktermomente sind für mich übrigens unerlässlich. Vermutlich zählt „Spider-Man 2“ deshalb auch immer noch zu meinen Genre-Favoriten.

    Liken

  8. Das Finale ist schon etwas schwach, da stimme ich dir zu. Da war der erste Teil etwas überlegener, man sollte jetzt die beiden Filme auch nicht unbedingt miteinander vergleichen, sie sind ja sehr unterschiedlich. Während der 1. Teil versucht den Comics gerecht zu werden, ist der 2. total ein losgelöstes Spaßfest, ohne sich an irgendwelchen Konventionen langhangeln zu wollen. Und wie du ja schon sagtest, 1 Punkt hin oder her macht da auch nicht viel aus. Und wenn du mal nicht müde bist, hast vielleicht auch mehr Spaß dran 😉

    Liken

  9. Yep, da sind wir wohl letztendlich doch einmal wieder einer Meinung! „Hellboy II“ ist wirklich ein großes Spaßfest, das man nicht rational betrachten sollte. Die Wirkung von Filmen hängt eben doch mehr von der persönlichen Tagesform ab, als man meinen möchte… 😉

    Liken

  10. Hellboy: Eh, Mr. Kraut, sir?
    Johann Krauss: Krauss, agent. There’s a double s.
    Hellboy: SS. Right, right.

    Muss man mehr dazu sagen? 😉

    8/10 =)

    Liken

  11. Pingback: Cabinet of Curiosities: My Notebooks, Collections, and Other Obsessions (Guillermo del Toro) | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.