Das Waisenhaus – OT: El Orfanato (2007)

Bei einem spontanen DVD-Abend haben wir uns gestern Abend Juan Antonio Bayonas „Das Waisenhaus“ angesehen. Erhofft hatte ich mir angenehmen Grusel im Stil von Alejandro Amenábars „The Others“, den ich auch bekam. Die Spanier scheinen mir in diesem Genre einfach zu liegen.

waisenhaus_1

Viel möchte ich von der Handlung nun gar nicht verraten. Sie ist – innerhalb der Grenzen ihres Genres – zwar nicht sonderlich innovativ, weiß aber dennoch durch teils überraschende Wendungen zu überzeugen. Nüchtern betrachtet eine absolut stimmige Gruselgeschichte. Was Bayonas Film so mitreißend macht, ist seine atmosphärische Inszenierung. Nicht umsonst hat Guillermo Del Toro („Pans Labyrinth“) Regisseur Bayona bei der Entstehung des Films unterstützt, erinnert er atmosphärisch doch sehr an seine eigene Geistergeschichte „The Devil’s Backbone“, was in jeder Hinsicht als Kompliment zu verstehen ist.

Neben der ruhigen und sehr emotionalen Inszenierung hat der Film dennoch einige sehr effektive Schockszenen zu bieten. Diese entspringen glücklicherweise weniger der entsprechend gewählten musikalischen Untermalung, sondern einer äußerst beunruhigenden Atmosphäre. Auch das Ende des Films ist keinesfalls lockerleicht und am nächsten Tag bereits wieder vergessen. Es bleibt in Erinnerung. Nicht selbstverständlich für einen Genrefilm.

Juan Antonio Bayonas „Das Waisenhaus“ ist wunderbar stimmige Gruselunterhaltung. Zwar kommt er nicht ganz an die Spitze des Genres heran, ist Freunden atmosphärischer Horrorfilme jedoch auf jeden Fall ans Herz gelegt. Wunderbar gruselig. Selbst an lauschigen Frühlingsabenden: 8/10 Punkte.

9 Gedanken zu “Das Waisenhaus – OT: El Orfanato (2007)

  1. Ich fand den echt extrem 08/15 – ist bei mir total durchgefallen.

    Erhofft hatte ich mir angenehmen Grusel im Stil von Alejandro Amenábars “The Others”

    Der ist ja auch nur „The Sixth Sense“ in einer Villa.

    Es bleibt in Erinnerung.

    Bei mir jedenfalls nicht 😉

    Liken

  2. „The Others“ ist grandioses Gruselkino! Zumindest für mich. Deine Einschätzung erklärt aber auch, warum du mit „Das Waisenhaus“ nicht viel anfangen konntest…

    Liken

  3. Ich fand ihn auch klasse, der Twist war vielleicht etwas vorhersehbar, aber der Film hat wirklich gut unterhalten! Die Atmosphäre und diese Maske, war schon toll.

    Liken

  4. Ja, sehe ich auch so. Hat alles wie aus einem Guss gewirkt. Keine aufgesetzten Geistereffekte o.ä. Dafür ein heftig explizit grafischer Moment, den ich so nicht erwartet hätte. Insgesamt einmal mehr formidables Genrekino aus Spanien.

    Liken

  5. Ich empfand auch das Ende als sehr gelungen. Nachdem viele Filme in den letzten Jahren zwar stimmig beginnen, aber ein haarstraeubendes Ende aufweisen, hat mich „Das Waisenhaus“ da sehr angenehm ueberrascht.

    Liken

  6. Ganz genau. Der Twist war glücklicherweise nicht auf reinen Selbstzweck hin ausgerichtet. Er führte die begonnenen Handlungsfäden stimmig zusammen, besonders auf emotionaler Ebene. Zudem gibt es genug Interpretationsspielraum, um das Kopfkino noch etwas weiterlaufen zu lassen. Fand ich auch angenehm.

    Liken

  7. Pingback: Das Waisenhaus (2007) | Film-Blogosphäre

  8. Pingback: The Conjuring (2013) | Tonight is gonna be a large one.

  9. Pingback: Jurassic World: Das gefallene Königreich – OT: Jurassic World: Fallen Kingdom (2018) | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.