Bayerischer Wald 2022 #5: Silberberg bei Bodenmais

Es schon wieder soweit, ich hänge gnadenlos hinterher mit meinen Urlaubsberichten. Nun ist es bereits August und der Sommerurlaub steht schon vor der Tür. Dennoch möchte ich die Reihe um unseren Pfingsturlaub im Bayerischen Wald noch abschließen und vom Abreisetag und unserem Besuch des Silberbergs bei Bodenmais berichten. Aufmerksame Leser*innen erinnern sich vielleicht, dass ich dort zuletzt im Jahr 2013 war, bei unserem ersten Urlaub mit dem Zwergofanten. Verrückt, wie die Zeit vergeht.

Der Ausblick vom Silberberg Richtung Bodenmais

Der Ausblick vom Silberberg Richtung Bodenmais

Zunächst haben wir im Hotel noch ein ausgiebiges Frühstück genossen. Danach noch schweren Herzens ausgecheckt und ab ins Auto. Das Ziel stand schon von Vornherein fest: Wir wollten zum Silberberg und uns dort das alte Bergwerk anschauen.

Ein wehmütiger Blick Richtung Bayerischer Wald

Ein wehmütiger Blick Richtung Bayerischer Wald

Vielgelaufene Wanderschuhe

Vielgelaufene Wanderschuhe

Bodenmais am Fuße des Silberbergs

Bodenmais am Fuße des Silberbergs

Zunächst sind wir bis zur Mittelstation hochgewandert und haben dort auf den Einlass ins Bergwerk gewartet. Leider durfte man dort keine Fotos machen, weshalb ich auch darauf verzichtet habe. Die Führung war interessant und hat Abkühlung gebracht, denn im Bergwerk hatte es nur 5 °C. Wir waren darauf vorbereitet, aber es gab natürlich auch die typischen Besucher*innen mit kurzer Hose, Spaghettiträgern und Flip-Flops.

Kurz vor dem Aufstieg zum Silberberg

Kurz vor dem Aufstieg zum Silberberg

Der Sessellift sieht noch so genauso aus, wie in meiner Kindheit

Der Sessellift sieht noch so genauso aus, wie in meiner Kindheit

Die Sommerrodelbahn wirkt ebenfalls wie ein Relikt aus der Vergangenheit

Die Sommerrodelbahn wirkt ebenfalls wie ein Relikt aus der Vergangenheit

Nach der Führung sind wir von der Mittelstation wieder nach unten gefahren und zwar mit der Sommerrodelbahn, ist doch klar! Diese ist schon sichtlich in die Jahre gekommen und vermutlich noch exakt die gleiche, die ich bereits vor über 30 Jahren als Kind gefahren bin.

Oben auf dem Silberberg

Oben auf dem Silberberg

Hier kann man den Blick in die Ferne schweifen lassen

Hier kann man den Blick in die Ferne schweifen lassen

Unten angekommen haben wir den völlig überteuerten Sessellift nach ganz oben genommen. Die Möglichkeit nahezu bis zum Gipfel zu fahren sorgt dann auch dafür, dass dieser völlig überlaufen ist. Natürlich auch mit Flip-Flop-Tourist*innen. Kein Vergleich zu unserer Wanderung auf den Gipfel des Lusen.

Das Gipfelkreuz auf dem Silberberg

Das Gipfelkreuz auf dem Silberberg

Mit 955 m ist der Silberberg deutlich niedriger als der Lusen

Mit 955 m ist der Silberberg deutlich niedriger als der Lusen

Nachdem wir die Aussicht genossen hatten und die Kinder ein wenig geklettert sind, haben wir uns an den Abstieg gemacht. Bis zur Mittelstation ging es zu Fuß, was ein wirklich netter Weg war. Aber definitiv keine Wanderung. Überhaupt wirkt alles rund um den Silberberg viel zu touristisch und erinnert eher an einen Sonntagsspaziergang. Der Abstieg auf der steileren Rückseite war dennoch ganz nett.

Eingänge zum Bergwerk des Silberbergs

Eingänge zum Bergwerk des Silberbergs

Oranges Habichtskraut am Wegesrand

Oranges Habichtskraut am Wegesrand

Ein Hunt genannter Beförderungskasten auf Rädern, wie er im Bergwerk genutzt wurde

Ein Hunt genannter Beförderungskasten auf Rädern, wie er im Bergwerk genutzt wurde

Nach dem Abstieg bis zur Mittelstation sind wir natürlich noch ein letztes Mal gerodelt, ist doch klar. Danach sind wir noch nach Bodenmais gefahren und haben uns die Glasausstellung bei JOSKA angesehen. Diese war schon als ich Kind war Pflichtprogramm und brachte viele Erinnerungen zurück.

Hier könnt ihr unsere Strecke (zumindest vom Gipfel zur Mittelstation) nachvollziehen:

Unsere Wanderroute (via Garmin)

Unsere Wanderroute (via Garmin)

Distanz: 1.27 km
Zeit: 00:47:35
Anstieg: 28 m
Ø Pace: 37:27 min/km
Ø Geschwindigkeit: 1.6 km/h
Ø Herzfrequenz: 82 bpm
Ø Temperatur: 13.9 °C
Kalorien: 168 kcal

Am Nachmittag sind wir dann Richtung Heimat aufgebrochen. Da die Autobahn aufgrund eines Unfalls gesperrt war, sind wir Landstraße gefahren. Das hat sich zwar etwas gezogen, doch nach gut zwei Stunden waren wir auch am Ziel. Insgesamt ein schöner Kurzurlaub, der einzig durch den kranken Zwergofanten getrübt wurde.

Wenn ihr noch einmal mit mir auf den Urlaub zurückblicken wollt, findet ihr hier die komplette Serie des Reiseberichts:

  1. Baumwipfelpfad Neuschönau
  2. Tierfreigelände im Nationalpark
  3. Naturschutzgebiet Großer Filz und Klosterfilz
  4. Auf den Lusen über Martinsklause und Teufelsloch
  5. Silberberg bei Bodenmais

6 Gedanken zu “Bayerischer Wald 2022 #5: Silberberg bei Bodenmais

  1. Pingback: Media Monday #580 | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..