Vatertag 2020: Einmal Teufelsschlucht und zurück

Zurzeit ist alles anders. Auch unsere alljährliche Vatertagswanderung (letztes Jahr ist sie leider ausgefallen, der letzte Eintrag ist von 2018) haben wir dieses Jahr auf einen kleinen Kreis innerhalb der engsten Familie beschränkt und eine Route geplant, die ohne Anreise mit dem Auto möglich war. Unser Vatertag 2020 stand also ganz im Zeichen der beschränkten Möglichkeiten und sollte dennoch ein wirklich schöner Tag werden. Zurzeit fällt mir verstärkt auf, wie schön doch die nähere Umgebung ist. Da muss man gar nicht immer in die Ferne schweifen:

Am Anfang unserer Runde ca. 1 km von unserer Haustüre entfernt

Am Anfang unserer Runde ca. 1 km von unserer Haustüre entfernt

Da wir momentan ohnehin viel in der näheren Umgebung unterwegs sind, waren mir große Abschnitte der Strecke bereits bekannt. Gerade der Anfang, bei dem man ehemalige Felsenkeller erkunden kann, ist für die Kinder jedes Mal ein Highlight.

Blau und grün sollten die bestimmenden Farben unserer Wanderung werden

Blau und grün sollten die bestimmenden Farben unserer Wanderung werden

Eine Schlucht mit in den Fels gehauenen Gängen und Höhlen

Eine Schlucht mit in den Fels gehauenen Gängen und Höhlen

Auch der letzte mir bestens vertraute Abschnitt war gestern unfassbar idyllisch und hat uns mit jungen Blaumeisen überrascht, die wir bei ihren ersten Flugübungen beobachten durften.

Na, traut sich die junge Blaumeise? Ja, kurz darauf ist sie los geflogen.

Na, traut sich die junge Blaumeise? Ja, kurz darauf ist sie los geflogen.

Entlang des unfassbar idyllischen Schwarzachtals (Panorama aus zwei Fotos)

Entlang des unfassbar idyllischen Schwarzachtals (Panorama aus zwei Fotos)

Auch der mir bisher unbekannte Teil der Runde war einfach nur wunderbar. Häufig gab es Zugänge zur Schwarzach und gerade den Kindern war es ein Vergnügen, über die Steine zum Wasser zu klettern.

Die Schwarzach hat zum Erkunden eingeladen

Die Schwarzach hat zum Erkunden eingeladen

Auch das gegenüberliegende Ufer bot stets tolle Motive

Auch das gegenüberliegende Ufer bot stets tolle Motive

Überhaupt war die Natur in vollster Pracht, was man an unzähligen bunten Blumen, wie diesen Wiesen-Glockenblumen, und einem wahren Meer an grün gesehen hat. Die Sonne hat das Blätterdach durchbrochen und für Licht- und Schattenspiele gesorgt.

Unzählige Blumen, wie diese Wiesen-Glockenblume, habe das grüne Meer durchbrochen

Unzählige Blumen, wie diese Wiesen-Glockenblume, habe das grüne Meer durchbrochen

Wunderbare Licht- und Schattenspiele unter dem Blätterdach

Wunderbare Licht- und Schattenspiele unter dem Blätterdach

Nach ca. 6 km sind wir an unserem Ziel, der Teufelsschlucht, angekommen. Auf unserem bisherigen Weg konnten wir den Abstand zu anderen Wanderern problemlos einhalten, doch die Teufelsschlucht war leider etwas überlaufen. Somit haben wir ein wenig gewartet und nur einen kurzen Ausflug in die Schlucht unternommen.

Motivierende Botschaften entlang des Weges

Motivierende Botschaften entlang des Weges

Ein Blick aus der Teufelsschlucht

Ein Blick aus der Teufelsschlucht

Ich hätte noch unzählige weitere Fotos dieser Art machen können

Ich hätte noch unzählige weitere Fotos dieser Art machen können

Nachdem wir die Teufelsschlucht verlassen hatten, haben wir unseren Wanderweg noch ein wenig verlängert, um wieder bei der anfangs erwähnten Mittagsrunde rauszukommen. Dieser Abschnitt hat über weite Felder geführt, über die wir eine famose Aussicht genießen durften.

Tiefblauer Himmel über grünem Gras

Tiefblauer Himmel über grünem Gras

Die Luft war glasklar und wir konnten eine famose Weitsicht genießen

Die Luft war glasklar und wir konnten eine famose Weitsicht genießen

Am Ende unserer ca. 10 km langen Wanderung sind wir an einem meiner Lieblingsplätze vorbeigekommen. Die Schlucht, die mitten durch den Wald führt und so wunderbar nah bei unserem Wohnort ist, zählt zu meinen Highlights.

Einer meiner Lieblingsorte in der näheren Umgebung

Einer meiner Lieblingsorte in der näheren Umgebung

Am Ende waren wir ca. dreieinhalb Stunden unterwegs und haben jede Minute davon genossen. Zu Hause habe ich einiges an Fleisch, Würstchen und für mich vegetarische Alternativen auf den Grill geworfen und mich mit einem leckeren, alkoholfreien Weizen erfrischt. Auch abends saßen wir noch lange draußen und die Kinder haben am benachbarten Spielplatz gespielt.

Trotz Einschränkungen war es ein absolut gelungener Vatertag. Und ich habe bisher noch nicht einmal von den wundervollen Geschenken und Basteleien meiner Familie berichtet:

18 Gedanken zu “Vatertag 2020: Einmal Teufelsschlucht und zurück

  1. Da hab ich doch fast gedacht, du wärst in meiner Heimat unterwegs gewesen. Gibt wohl mehrere Teufelsschluchten in Deutschland 😁
    Wenn du mal in der Südeifel bist, empfehle ich dir „unsere“ Teufelsschlucht. Da gibt es auch einen Dinopark für die Kids 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Run, Fatboy, Run (705) | moviescape.blog

  3. Pingback: Media Monday #465 | moviescape.blog

  4. Pingback: Happy Birthday Blog: 14 Jahre | moviescape.blog

  5. Pingback: Run, Fatboy, Run (715) | moviescape.blog

  6. Pingback: Urlaub zu Hause 2020 #1: Rothenburg ob der Tauber | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.