Kampf der Titanen – OT: Clash of the Titans (2010)

Manche Filme sieht man sich an, obwohl man es eigentlich besser wissen müsste. Auch Louis Leterriers „Kampf der Titanen“ wurde von der Kritik übelst verrissen, doch als ich den Trailer damals im Kino sah, wusste ich: Das wird bestimmt ein großer Spaß! Alleine schon aufgrund des Kraken. Eine böse Fehleinschätzung meinerseits?

Glücklicherweise nicht. Leterriers Remake des 1981er Stop-Motion-Fantasyhits hat durchaus seine Momente. Natürlich sollte man als geneigter Zuschauer weder gigantischen Monstern noch überproduziertem Fantasy-Quatsch abgeneigt sein. Egal ob „Der Herr der Ringe“ oder „Fluch der Karibik“ – es gibt wohl kaum einen erfolgreichen Genrefilm der letzten 10 Jahre, aus dem hier nicht beliebig geklaut wurde. Doch das fällt angesichts der hanebüchen erzählten Geschichte glücklicherweise kaum noch ins Gewicht.

Richtig Spaß macht der Film in seinen überbordenden Actionsequenzen. Wenn Perseus mit seinen Kumpanen gegen fliegende Monster, riesige Skorpione oder den Kraken kämpft, dann bleibt kein Auge trocken. In diesen Szenen hat mein kleines Monsterfilmherz aufgeregt geklopft, nur um während der Szenen im Olymp kräftig ins Stolpern zu kommen. Natürlich ist auch diese himmlische Soap Teil des Films, doch musste man unbedingt Liam Neeson und Ralph Fiennes in albernen Kostümen so unmotiviert chargieren lassen?

Inszenatorisch hat die 2010er Version von „Clash of the Titans“ – einmal abgesehen von den irritierenden Szenen im Olymp – durchaus einiges zu bieten. Die Action ist wirklich schön anzusehen und auch die diversen Wanderungen unserer mutigen Recken sind wunderbar in Szene gesetzt. Insofern hatte ich durchaus meinen Spaß mit dem Film, wenngleich er mir auch nicht länger in Erinnerung bleiben wird. Großer Fantasy-Quatsch eben: 6/10 Punkte.

8 Gedanken zu “Kampf der Titanen – OT: Clash of the Titans (2010)

  1. Jepp, großer Fantasy-Quatsch. Habe den Film damals in 3D im Kino gesehen und bin auch ein Fan des alten Films, den ich als Jugendlicher ein paar mal gesehen habe. es stimmt, dass hier viele Schauspieler unmotiviert wiken und Sam Worthington hat mich (siehe auch Avatar) noch lange nicht berzeugt. Aber als Remake ist der Film schon klasse gemacht und lohnt sich einmal anzuschauen.

    Gefällt mir

  2. Den 3D-Effekt sollen sie hier ja ziemlich verbockt haben. Insofern bin ich ganz froh nur die normale Fassung gesehen zu haben. Der Film macht auf Blu-ray aber auch eine ziemlich gute Figur. Wenn da nur die Soap Opera im Olymp samt glänzender Rüstungen nicht wäre… es gibt einfach zu wenig gute Abenteuerfilme mit enormen Monstern!

    Gefällt mir

  3. Ich hatte kurz vor Kinostart das Original gesehen und irgendwie hat es mir da schon gereicht. Der alte Film ist schöner 80er-Jahre-Trash, der mich gut unterhalten hat. Da wollte ich eine 3D-Super-Duper-Action-Effekte-Verfilmung gar nicht erst sehen.

    Es geht eh nix über Stop-Motion 😉

    Gefällt mir

  4. @gabelingeber: Danke, kann ich nur zurückgeben. Habe dein Blog auch in meinen Feedreader geschmissen.

    @donpozuelo: Ach, gegen gut gemachte CGI-Effekte habe ich auch nichts einzuwenden und bei „Kampf der Titanen“ sehen diese schon ziemlich nett aus. Die Harryhausen-Animationen sind aber natürlich eine Klasse für sich, gar keine Frage! 🙂

    Gefällt mir

  5. Pingback: Kampf der Titanen – OT: Clash of the Titans (WS1) | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.