Iron Man

Nachdem der Film schon viel zu lange ungesehen im Regal steht, habe ich mich gestern Abend Jon Favreaus „Iron Man“ angenommen. Obwohl ich Comicverfilmungen generell mag, konnte ich mich zuvor nicht so recht zu einer Sichtung aufraffen. Warum auch immer. Nun bin ich aber froh, es getan zu haben.

„Iron Man“ ist das Musterbeispiel eines Superheldenfilms bzw. des ersten Films einer ganzen Reihe. Wie bereits in „Spider-Man“ oder „Batman Begins“ lernt die Hauptfigur ihre neu gewonnenen Fähigkeiten hier zunächst kennen und muss sich mit einer veränderten Lebenssituation auseinandersetzen. Dies geschieht hier einerseits in eher düsteren Szenarion (Tony Starks Gefangenschaft), andererseits in eher komödiantischen Gefilden (Tonys Privatlabor). Eine wahrlich unterhaltsame Mischung.

Die restliche Geschichte – abgesehen vom Erfinden und Zusammenschrauben des Anzugs – ist eher belanglos. Die Darstellung von Tony Starks Lebensstil macht dank eines grandiosen Robert Downey Jr. richtig Spaß, doch die Entstehung des Bösewichts sowie der obligatorische Endkampf stammen eher aus der Klischeekiste. Nett anzusehen, aber (noch) nicht wirklich sonderlich faszinierend. Immerhin musste ich anfangs zweimal hinschauen, um Jeff Bridges (mit Glatze und Vollbart) zu erkennen.

Mir hat der Film enorm viel Spaß gemacht und ich kann mir gut vorstellen, den zweiten Teil nun schneller zu sichten. Favreaus Interpretation des Marvel-Comics spielt für mich zwar nicht ganz oben unter den Comicverfilmungen mit, ist aber doch ein mehr als nur gelungener Beitrag. Als Genrefreund sollte man auf jeden Fall reinschauen: 7/10 Punkte.

21 Gedanken zu “Iron Man

  1. Pingback: Stöckchen: Blockbuster, Popcorn und Co. « Tonight is gonna be a large one.

  2. @F.: Nur sieben? Sieben ist doch eine ziemlich gute Wertung! Weit über Durchschnitt. Davon sollte man sich wirklich nicht abschrecken lassen!

    @Dos Corazones: Als Comic- und Robert Downey Jr.-Freund sollte man sich „Iron Man“ wahrlich nicht entgehen lassen. Damit fällst du ziemlich genau in die Zielgruppe des Films und wirst bestimmt viel Spaß damit haben.

    Liken

  3. Starks Verwandlung vom skrupellosen Waffenfabrikanten zum Moralapostel wirkt zwar sehr aufgesetzt, ansonsten macht der Film aber großen Spaß, vor allem Downey Jr. wegen. Darum: Die 7/10 sind voll und ganz gerechtfertigt.

    Liken

  4. Ich verstehe deine 7/10: besonders originell oder innovativ wurde „Iron Man“ nicht umgesetzt. Dafür steht er besonders mit der launigen Performance von Robert Downey Jr. aber zu dem, was er ist: bekennend spaßiges Action-Unterhaltungskino.

    Liken

  5. @Dr. Borstel und luzifus: Na, da sind wir uns ja wohl mehr als nur einig. Mir hat „Iron Man“ auch besonders aufgrund der Leistung von Robert Downey Jr. Spaß gemacht. Der Film nimmt sich nicht all zu ernst und das merkt man. Beste Popcornunterhaltung eben.

    Liken

  6. Wegen des unbestreitbaren Robert-Downey Jr-coole-Sau-Faktors hätte ich schon ein Pünktchen draufgepackt. Aber du hast Recht, die Story und das Finale haben reichlich Verbesserungspotenzial. Sicherlich nur deshalb kommt ja auch bald der zweite Teil 😉

    Liken

  7. Und vor allem ist der Film teilweise ziemliches Effektspektakel 😉 Von mir gibts dafür einen Punkt mehr, aber sonst kann ich deinem Review vollkommen zustimmen.

    Liken

  8. „Iron Man“ schafft es, seinen Schwung zu halten mit frechen Sprüchen seines Antihelden, wunderbare Dialoge mit seiner Sekretärin, Action als Spaß und ein cleveres Ende (bei der Pressekonferenz), das den Helden von anderen abhebt – er bleibt ein Tunichtgut 🙂 Und ja: Robert Downey Jr. und Gwyneth Paltrow sind die perfekte Besetzung. Auf jeden Fall absolut nach meinem Geschmack. http://schoener-denken.de/blog/index.php/iron-man/

    Liken

  9. @Inishmore: Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass der zweite Teil da noch einiges an Qualität draufpackt. War ja bei Batman und Spider-Man ebenso. Freue mich drauf!

    @Lars: Die Effekte fand ich auch erstklassig. Habe da keinerlei unglaubwürdige VFX ausmachen können. Besonders der fliegende Anzug war klasse!

    @DarKesT: Anscheinend nur Robert Downey Jr. Fans hier… 😉

    @Thomas: Stimmt das Ende in seiner letzten Konsequenz war auf jeden Fall nicht das typische Superhelden-Geheimidentitäts-Ende. Da wird der zweite Teil dann spannend beginnen.

    Liken

  10. Eine 7 ist kein Weltuntergang, aber begeistert klingt es auch nicht. Ach, ich weiß schon, warum ich mich vom Punkte-System fernhalte. 😉
    Die Latte hängt seit Spidey aber auch verdammt hoch.

    Liken

  11. Naja, für das was ich vom Film erwartet hatte, wurde ich schon ziemlich positiv überrascht und war auch recht begeistert. An Spidey kommt Iron Man aber tatsächlich noch lange nicht ran… 😉

    Liken

  12. Pingback: Sherlock Holmes (2009) « Tonight is gonna be a large one.

  13. Pingback: Iron Man (Film)

  14. Pingback: Media Monday #35 « Tonight is gonna be a large one.

  15. Pingback: Iron Man (WS1) | Tonight is gonna be a large one.

  16. Pingback: Iron Man 2 | Tonight is gonna be a large one.

  17. Pingback: Iron Man (Film-Kritik) » Review Corner

  18. Pingback: Iron Man (2008) | Film-Blogosphäre

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.