Die Insel – OT: The Island

Gestern Abend war einmal wieder Action angesagt. Action von Michael Bay. Dabei beginnt „Die Insel“ so vielversprechend. Wie schon damals bei der Sichtung im Kino war ich gestern einerseits positiv überrascht und gleichzeitig ziemlich enttäuscht – somit hat sich meine damalige Einschätzung voll und ganz bestätigt.

insel_1.jpg

In der ersten Stunde erinnert der Film äußerst positiv an die Sci-Fi-Klassiker der 70er Jahre. Der Geist von „THX 1138“ und „Logan’s Run“ schwingt sowohl in der Handlung, als auch in der Ausstattung eindeutig mit. Hier hat mich Michael Bay – obwohl ich seine Filme generell recht unterhaltsam finde – doch äußerst positiv überrascht. Die Geschichte ist relativ düster und es wird eine dichte Atmosphäre aufgebaut. So hätte es von mir aus bis zum Ende weitergehen können.

Leider kommt mit Beginn der Flucht die Wende zum 08/15-Actionkracher à la Michael Bay. Die Geschichte wird auf ein Minimum zurückgeschraubt, es fliegen wieder etliche Helikopter gen Sonnenuntergang und unzählige Fahrzeuge werden demoliert. All dies ist zwar recht spektakulär in Szene gesetzt, doch irgendwie hat man das schon zu oft gesehen und aufgrund der Anhäufung der Action bleiben Ermüdungserscheinungen nicht aus. Schade. Gegen Ende wird der Film zwar wieder etwas vielschichtiger, doch wird das hohe Niveau des ersten Drittels leider nicht mehr erreicht.

Positiv möchte ich auf jeden Fall noch Ewan McGregor und Scarlett Johansson hervorheben, die ein wirklich nettes Pärchen bilden und das beste aus ihrem eingeschränkten Handlungsspielraum machen. Auch Steve Buscemi überzeugt einmal wieder auf ganzer Linie. Auch inszenatorisch kann der Film voll und ganz überzeugen. Das muss man Michael Bay sowieso lassen: Er drückt jedem Film seinen Stempel auf. Er sollte nur etwas mehr auf Ausgewogenheit achten.

„Die Insel“ ist ein wahrlich netter Sci-Fi-Actioner, der mir besser gefällt als z.B. Bays „Transformers“ – allerdings wurde auch viel Potential verschenkt. Für den kleinen Actionhunger zwischendurch ist der Film auf jeden Fall eine Sichtung wert: 7/10 Punkte.

15 Gedanken zu “Die Insel – OT: The Island

  1. Stimme zu. Die Action driftet irgendwann so ab, dass man nur noch darüber amüsiert ist. Ach, was für ein Zufall, dass Ewan McGregor gerade dann austickt, als sie im schnellsten Auto aller Zeiten sitzen! (Was da genau passiert ist, weiß ich nicht mehr..)Und obwohl er kaum in der echten Welt zurecht kommt, ist er doch sofort in der Lage, Auto zu fahren. *augenverdreh*

    Der Anfang hat da wesentlich mehr überzeugt. Und Scarlett Johannson finde ich ehrlich gesagt immer toll.

    Liken

  2. @ Kaiser_Soze: Da sind wir uns voll und ganz einig.

    @ Dr. T. Le Vision: Ja, solche Details fand ich auch mehr als merkwürdig. Eigentlich dürften die allgemeingültigen Verhaltensregeln den Klonen ja sowieso mit der Fake-Vergangenheit eingetrichtert worden sein. Da darf man wirklich nicht zu genau drüber nachdenken…

    Liken

  3. Ja, der 1. Teil von „Die Insel“ hat mir auch am besten gefallen. Ich hätte mir auch gewünscht, dass sich der Film dann in eine etwas andere Richtung entwickelt hätte. Trotzdem bleibt der Film meines Erachtens spannend und unterhaltsam bis zum Schluß – wenn auch teilweise ziemlich übertrieben und an den Haaren herbeigezogen.

    Liken

  4. Unterhaltsam ist er ja auch, nur hätte ich mir nach der wirklich gelungenen ersten Stunde einfach etwas mehr gewünscht, als nur noch Action. Aber nun gut, von Michael Bay hätte man vielleicht auch keinen Sci-Fi-Film im Stil der 70er Jahre Klassiker erwarten sollen.

    Liken

  5. …das denke ich mir übrigens nach den meisten Bay-Filmen. „The Rock“ und evtl. „Bad Boys“ einmal ausgenommen. Besonders von „Transformers“ war ich dann doch recht enttäuscht.

    Liken

  6. Funktioniert das? Ich glaube bei werden hier im Blog sowieso immer ganz komische Zeiten angezeigt. Ich werde aber gleich einmal einen Blick in die Einstellungen werfen… danke für den Hinweis! 🙂

    Liken

  7. Im Dashboard gibt es unter „Einstellungen“ gleich auf dem 1. Reiter „Allgemein“ den Punkt „Datum und Uhrzeit“. Hier kannst Du dann die Abweichung zur UTC in Stunden angeben. Für die Sommerzeit sind das dann +2h.

    Liken

  8. Habe die Option tatsächlich selbst gefunden, allerdings wäre ich ohnen deinen Anstoß wahrscheinlich nie daraufgekommen da einmal etwas umzustellen. War bei mir ja auch für die Winterzeit schon falsch… aber ab jetzt werde ich versuchen das ordnungsgemäß handzuhaben! 😉

    Liken

  9. Hm … komisch, dass mir das vorher noch nicht aufgefallen ist, aber gestern abend halt. Wahrscheinlich war ich für das Thema durch die Umstellung grad etwas sensibilisiert …

    Liken

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.