RoboCop – Director’s Cut

Nach etlichen Jahren habe ich heute einmal wieder Paul Verhoevens Sci-Fi-Klassiker „RoboCop“ gesehen. Wohl das erste Mal in der Director’s Cut-Fassung. Damals habe ich den eigentlichen Wert des Films wohl nur – wenn überhaupt – unterbewusst wahrgenommen und ihn in erster Linie als Actionfilm gesehen.

robocop.jpg

Wie bei allen Filmen des Niederländers wäre es jedoch eine Schande „RoboCop“ nur auf den offensichtlichen Teil zu reduzieren. Paul Verhoeven steht für Satire. Diese ist meist so aufdringlich in die Handlung eingebaut, dass man sie gar nicht übersehen kann. Doch genau dieser Umstand scheint es den meisten Menschen – selbst in heutiger Zeit noch, wie z.B. „Starship Troopers“ immer wieder beweist – zu erschweren die Zwischentöne in seinen Filmen auszumachen. Dabei sind die satirischen Spitzen gegen Megakonzerne und die Rüstungsindustrie heute aktueller denn je.

Verhoeven gelingt dabei das Meisterstück, dass seine Filme auf beiden Ebenen funktionieren: Als reiner Actionreißer und als – mehr oder minder – dezente Satire. Seine volle Stärke spielt „RoboCop“ jedoch in der Kombination beider Elemente aus. Die Actionszenen wirken zwar nicht mehr ganz zeitgemäß, sind aber immer noch effektiv und teils erstaunlich brutal. Auch die die Satire würde man heute vielleicht feingeistiger zeichnen – doch im Zusammenspiel kann der Film, der inzwischen beinahe schon 20 Jahre auf dem Buckel hat, immer noch überzeugen. Leicht angestaubt, aber ein erstaunliches Zeitdokument mit fast schon hellseherischer Brisanz seitens Verhoeven bezüglich dem Zusammenwachsen von Rüstung und Wirtschaft: 8/10 Punkte.

13 Gedanken zu “RoboCop – Director’s Cut

  1. Stimme dir da voll und ganz zu. Habe mir den Film gestern Abend angesehen. Meine Erstsichtung dieses Klassikers. 🙂 Hatte eigentlich schon lange vor mir den Film mal anzusehen. Eigentlich seit ich Peter Weller in „Odyssey 5“ gesehen habe.

    Diese immer präsenten Satire ist mir auch positiv aufgefallen und geben dem Film noch zusätzliche Würze. Die Gewaltdarstellung war wirklich teilweise recht hoch. Vor allem bei Murphys Tod. Kann nachvollziehen warum er in Deutschland auf dem Index ist.

    Aber das kennen wir ja aus den Achtzigern. Eighties bloody eighties. 🙂

    Ich besitze den Film auf BD, auch als Director’s Cut.

    Wie ist es eigentlich mit den beiden Fortsetzungen? Sollte man sich die auch anschauen?

    PS: Ist aber schon komisch, wenn ich mir vorstelle, das ich den Film im Media Markt bei mir in der Schweiz einfach so kaufen konnte. Lag auf einem Stapel mit etwa zwanzig Exemplaren. 🙂 Du müsstest ja den Umweg über die Videotheke nehmen, wenn der Film indiziert ist oder?

    Gefällt mir

  2. Ja, die satirischen Spitzen machen den Film meiner Meinung nach erst so richtig sehenswert. Ebenso wie bei Verhoevens „Starship Troopers“. Dadurch wird auch die Gewaltdarstellung wieder abgeschwächt, was am Jugendschutz leider völlig vorbeigegangen ist.

    Zu den Fortsetzungen kann ich unbekannterweise nichts sagen. Allgemein soll der zweite aber noch ganz nett sein, der dritte schneidet in Kritiken stets eher weniger gut ab.

    Ja, hier in Deutschland bekommt man den Film – wenn überhaupt – nur unter der Ladentheke, in der Videothek, auf Börsen oder eben im Web. Da ich meist sowieso nur die englischsprachige Version schaue, greife ich bei indizierten Filmen meist einach auf Amazon.co.uk zurück. It’s quite simple, isn’t it? 😉

    Gefällt mir

  3. Stimmt. Amazon.co.uk freuts, die nehmen dein Geld gerne. 😉
    Weiche in letzter Zeit auch häufig auf UK BD Veröffentlichungen aus, wegen dem riesigen FSK Logo. Vielfach sind die BD ja Einheitliche Releases in Europa, da müssen die Labels nur noch das Cover für das jeweilige Land ändern.

    Werde mir den zweiten Teil wohl noch holen. Mal schauen obs den irgendwo für nen Schnäppchenpreis gibt.

    Gefällt mir

  4. Ja, die lieben FSK-Logos. Bis jetzt hat es mich erst mit einer Veröffentlichung erwischt, doch so langsam werden auch immer mehr alte Auflagen gegen neue, verflatschte ausgetauscht. Das Problem ist, dass ich bei DVD-Abenden häufiger auf die Synchro angewiesen bin, als mir lieb ist. Ein komplettes Ausweichen auf UK ist – zumindest bei DVDs – da leider noch nicht möglich.

    Gefällt mir

  5. Ich schauen Filme meistens bei der ersten Sichtung auch auf Deutsch (ich weiss, ich schäme mich ja auch :)), da mein Englisch nicht so berauschend ist. Aber bei einer weiteren Sichtung dann meistens im Original.
    Aber Serien wie Supernatural und Heroes habe ich von Anfang an mit Englischem Ton und Deutschen Untertitel begonnen, da ich mich dort gar nicht mit der Synchro anfreunden konnte.

    Gefällt mir

  6. Da muss man sich doch nicht für schämen! Ich schaue auch ab und zu Synchros, sei es nun weil ich sie in unzähligen Sichtungen liebgewonnen habe oder weil Freunde anwesend sind.

    Am liebsten schaue ich sowieso in Englisch mit englischen Untertiteln. Da kann man mal eben nachschauen, wenn man ein Wort falsch oder nicht verstanden hat und es lenkt – zumindest meiner Meinung nach – nicht so sehr ab, wie deutsche Untertitel. Das schöne ist ja: Die DVD bzw. Blu-ray lässt einem da meist alle Optionen offen… 🙂

    Gefällt mir

  7. Du hast natürlich recht. Englisch sind die Filme einfach authentischer. Werde in nächster Zeit mal versuchen mehr Filme Englisch mit englischen UT’s zu schauen. 😉

    Back to Topic. Bei ofdb.de bin ich noch auf die Robocop Mini-Serie „Prime Directives“ aus dem Jahr 2000 gestossen. Nach ein paar Reviews und Clips auf Youtube würde ich sagen, dass man einen Blick riskieren kann.

    Gefällt mir

  8. Die Serie sagt mir nun gar nichts. Bin aber zurzeit auch wieder ziemlich voll, was Serien angeht. Im Moment habe ich mich an die 1974er „Planet der Affen“-Serie gemacht, die wirklich unterhaltsam ist, aber auch einiges an Durchhaltevermögen fordert. Dir dann viel Spaß mit „RoboCop 2“ sowie der TV-Serie! 🙂

    Gefällt mir

  9. Danke. Wünsche ich dir auch.
    Muss aber zuerst noch die erste Staffel von „Crossing Jordan“ und die zweite von „Heroes“ abarbeiten. 😉

    „Planet der Affen“ sollte ich mir auch mal anschauen. Kenne da auch noch keinen Teil.

    Gefällt mir

  10. Dann hoffe ich einmal, dass du dir von der zweiten „Heroes“-Staffel nicht zuviel erwartest. Hatte mich nach der sehr guten ersten ziemlich enttäuscht. Nur Staffel 3 war noch schlimmer.

    „Planet der Affen“ ist allerdings tatsächlich eine Bildungslücke! Da muss ich fast Sichtungspflicht aussprechen… 😉

    Gefällt mir

  11. Jop, von „Heroes S2“ bin ich nach den ersten vier Episoden auch irgendwie enttäuscht. Darum habe ich mal pausiert und „Crossing Jordan“ dazwischen geschoben 🙂

    Bei „Planet der Affen“ warte ich noch auf einen akzeptablen Preis für die Blu-ray Box.

    Gefällt mir

  12. Pingback: That ’70s Show – Season 1 « Tonight is gonna be a large one.

  13. Pingback: Starship Troopers | Tonight is gonna be a large one.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s