Die Reise ins Ich – OT: Innerspace

Die 80er Jahre sind für mich wohl das Jahrzehnt mit den meisten persönlichen Filmklassikern. Auch Joe Dantes famose Science-Fiction-Komödie „Die Reise ins Ich“ gehört unzweifelhaft in diese Kategorie. Als Heranwachsender unzählige Male gesehen und somit fest ins filmische Herz geschlossen.

reise_ins_ich_7

Lange hat es nun gedauert, bis ich „Innerspace“ auch im Erwachsenenalter eine Chance gegeben habe. Viel zu lange. Die haarsträubende Geschichte um den auf mikroskopische Größe geschrumpften Lt. Tuck Pendelton (Dennis Quaid) ist auch heute noch ein großer Spaß. Wie man es von Joe Dante („Gremlins – Kleine Monster“) kennt, ist der Humor oft eine Spur abgefahrener, als man es normalerweise von einer Spielberg-Produktion erwarten würde. Besonders die herrlich absurden Bösewichte bleiben hier im Gedächtnis.

Neben für 1987 wirklich tollen Effektszenen besticht der Film vor allem durch die ungewöhnliche Männerfreundschaft. Martin Short und Dennis Quaid sind die perfekte Besetzung, um die erklärungsintensive Prämisse spielerisch in die Handlung einzubinden. Herrlich! Hinzu kommt eine leicht angestaubte 80er Jahre Optik – besonders schön zu sehen an Meg Ryans Kleidung – und fertig ist der nostalgische Trip in die Kindheit. Als Männer noch richtige Männer und Filme noch richtige Filme waren.

Wie bei so vielen Filmen aus meiner Jugend, kann ich „Die Reise ins Ich“ nicht mehr wirklich objektiv bewerten. Aber das muss auch gar nicht sein. Der Film ist laut, bunt und schrill. Ein Hit aus längst vergangenen Tagen: 9/10 Punkte.

Anmerkung: Wer nun neugierig geworden ist, sollte einmal bei Müller in der 5-für-4-Ecke suchen. Für 4,99 € ist der Film wahrlich geschenkt.

10 Gedanken zu “Die Reise ins Ich – OT: Innerspace

  1. Ehrlich gesagt kenne ich kaum Filme mit Martin Short. Wenn ich mir seinen IMDB-Eintrag so durchlese, fällt mir aber noch „Mars Attacks!“ als sehenswert ein und natürlich sein Mitwirken bei „Arrested Development“ als Uncle Jack.

    Gefällt mir

  2. Ein ganz und gar großartiger Film mit toller Trickserei, den ich als Kind auch immer wieder sehr gern gesehen habe. Die DVD muss ich mir mal besorgen – danke für den Tipp mit Müller. 😉

    Gefällt mir

  3. Nun findet sich ja doch noch jemand, der mit dem Film großartige Erinnerungen verbindet. Sehr schön! Die DVD ist qualitativ auch wirklich brauchbar, nur Extras finden sich darauf leider keine…

    Gefällt mir

  4. Ich habs bloß vergessen zu schreiben, fand den Film früher immer klasse! Mir sind von damals verdammt viele Szenen in Erinnerung geblieben. Werd wohl auch mal beim Müller vorbeischauen müssen 🙂

    Gefällt mir

  5. Pingback: Media Monday #96 | Tonight is gonna be a large one.

  6. Pingback: Blogparade: Jederzeit wieder oder Filme, die man nicht oft genug sehen kann | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.