5 Bücher, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde

Nachdem Gorana letzte Woche unsere fünf Filme für die einsame Insel wissen wollte, steht die aktuelle Ausgabe von Die 5 BESTEN am DONNERSTAG ganz im Zeichen des geschriebenen Wortes. Um keinen unnötigen Ballast mitzuschleppen, habe ich mich ganz bewusst für Bücher entschieden, die ich gerne mehrfach lesen würde und die mir auf der Insel vielleicht noch von Nutzen sein könnten… 😉

Das Thema für Ausgabe #53 lautet:

5 Bücher, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde

  1. „Der Hobbit“ (J. R. R. Tolien, 1937) – Natürlich muss Mittelerde mit auf die Insel. Da „Der Herr der Ringe“ mehr als nur ein Buch ist (obwohl man sich darüber streiten kann), packe ich die Vorgeschichte ein. Diese gefällt mir in Romanform zwar besser, jedoch ist es auch schade, da ich auf der Insel endlich einmal Zeit hätte, mich durch das große Epos durchzubeißen.
  2. „Der Marsianer“ (Andy Weir, 2011) – Keine Frage, Andy Weirs Sci-Fi-Abenteuer darf auf der Insel nicht fehlen. Schließlich kann ich von Mark Watney so einige Überlebensstrategien lernen und werde dabei zudem ausgezeichnet unterhalten. Für den Fall, dass ich einmal den Humor verlieren sollte… 😉
  3. „In die Wildnis: Allein nach Alaska“ (Jon Krakauer, 1995) – In eine ähnliche und doch ganz andere Kerbe schlägt Jon Krakauers Reisebericht, der das tragische Schicksal Christopher McCandless‘ nachzeichnet. Auch hier gibt es einiges über das Überleben in der Wildnis zu lernen. Hmm, vielleicht sollte ich doch lieber ein Buch über essbare Pflanzen einpacken?
  4. „Jurassic Park“ (Michael Crichton, 1990) – Dieser schon etliche Male gelesene Roman darf natürlich nicht fehlen. Kaum ein zweites Buch unterhält mich so gut und nachhaltig, wie die Initialzündung des Dino-Hypes der 90er Jahre. Popcorn-Kino in Romanform. Liebe ich… ❤
  5. „Ready Player One“ (Ernest Cline, 2011) – Um dafür zu sorgen, dass ich auf meiner einsamen Insel mein unnötiges Popkulturwissen nicht vergesse, packe ich Ernest Clines Ode an die 80er Jahre ein. Da sollten die nächsten zehn Durchgänge noch für genügend versteckte Hinweise sorgen. Langweilig wird es damit auf jeden Fall nicht!

28 Gedanken zu “5 Bücher, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde

  1. oh, jurassic park! Ich muss gestehen, dass ich den Film nur zwei mal gesehen habe. Das jugendbuch zum FIlm und später die Romanvorlage „Dinopark“ habe ich als Jugendlicher mehrmals gelese. Wohl meine am häufigsten gelesenen Bücher.

    Gefällt 1 Person

  2. Ach, der Hobbit ist auf der Insel bestimmt besser als der Herr der Ringe. Ist z.B. leichter zu transportieren, wenn man mal wieder weglaufen muss, weil Affen mit Kokosnüssen werfen oder was sonst für typische Dinge auf einer Insel passieren.
    Bücher aus denen man Überlebenstips abgucken kann hatte ich auch überlegt, ist mir aber wenig Brauchbares eingefallen, meistens gehts ja schief… 😉

    Gefällt 1 Person

    • Dabei handelt gerade dieser Krakauer nicht von den Bergen, sondern vom Überleben in der Wildnis bzw. einem Aussteiger. Ich kann den Film „Into the Wild“ dazu auch wirklich empfehlen.

      Gefällt mir

  3. „Jurassic Park“ habe ich tatsächlich noch nicht einmal gelesen. Bei „Ready Player One“ bin ich vollkommen deiner Meinung… und beim „Hobbit“ sowieso. Ich würde auf jeden Fall noch einen Survival-Guide mitnehmen 😀 😀 😀 (Wie überlebe ich auch einer einsamen Insel)

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: 5 Musikalben, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde | moviescape.blog

  5. Pingback: Media Monday #319 | moviescape.blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s