Wandern entlang des Plecher Höhlenwegs

Zurzeit sind die Wochen extrem anstrengend und wir haben festgestellt, dass auch das Wochenende nicht die nötige Entspannung bringt. Weil es zu Hause eben immer etwas zu tun gibt und die Nerven zwischen den Familienmitgliedern oft blank liegen. Also waren wir zuletzt immer wieder mal einen Tag wandern. So auch am vergangenen Sonntag, an dem wir entlang des Plecher Höhlenwegs gewandert sind. Da ich ein paar Fotos gemacht habe, kommt dazu auch ein kurzer Wanderbericht… 🌲⛰🌳

Der Blick aus der Rohenlochhöhle

Der Blick aus der Rohenlochhöhle

Nach der ca. dreißigminütigen Anfahrt sind wir vom komplett leeren Wanderparkplatz aus gestartet. Es ging zunächst über einen Trampelpfad steil nach oben in den Wald, wo mit dem Felsenloch auch schon die erste Höhle wartete:

Das Felsenloch ist gegen Stürze gut abgesichert

Das Felsenloch ist gegen Stürze gut abgesichert

Das Felsenloch geht steil nach unten und war demnach abgesichert. Man fand darin Scherben aus der Bronzezeit und 49 Skelette aus noch früheren Zeitaltern. Anscheinend wurde die Höhle zu dieser Zeit als Grab genutzt. Ein gruseliger Start für unsere Höhlentour.

Felsen im Wald bestimmen das Bild der Wanderung

Felsen im Wald bestimmen das Bild der Wanderung

Danach ging es durch den Wald weiter, vorbei an Felsformationen mit kleineren Ausbuchtungen. Der Zwergofant hätte am liebsten alles bis ins Detail erkundet und wir mussten ihn bei seinen Abenteuern stets einbremsen.

Kleinere Ausbuchtungen locken die Kinder für Erkundungen

Kleinere Ausbuchtungen locken die Kinder für Erkundungen

Danach ging es weiter zur Fleischhöhle, deren Vorraum wir betreten konnten. Interessanter waren aber die Felsen darüber, die zu weiteren Erkundungen einluden. Das war wunderbar abenteuerlich und teils durchaus herausfordernd, zumal sich unter dem dichten Laub häufig kleinere Hohlräume befanden.

Moosbedeckte Felsen im Sonnenschein über der Fleischhöhle

Moosbedeckte Felsen im Sonnenschein über der Fleischhöhle

Nach einer kurzen Rast, bei der wir Brotzeit gemacht haben, ging es weiter nach Plech, wo wir zum ersten Mal auf der Route kurzzeitig den Weg verloren haben. Aber das gehört zum Wandern (ohne App) ja irgendwie dazu. Weiter ging es über ein paar Felder, bis wir am Waldrand auf einer Holzliege unsere zweite Rast einlegten.

Vier Paar müde Füße im Sonnenschein

Vier Paar müde Füße im Sonnenschein

Der Blick zurück nach Plech

Der Blick zurück nach Plech

An einem idyllischen Wiesengrund entlang führte uns unser Weg vorbei an der Saalburggrotte, die weiter oben im Wald lag. Leider war die Höhle kleiner als gedacht. Wo doch der Zwergofant so sehr auf den Einsatz seiner Stirnlampe gehofft hatte.

In der Saalburggrotte

In der Saalburggrotte

Die Saalburggrotte von außen

Die Saalburggrotte von außen

Glücklicherweise sollte das anschließende Rohenloch genau diesen Wunsch erfüllen, denn es war die größte Höhle auf der Tour und man konnte bis in nahezu komplette Dunkelheit vordringen. Das hat den Abenteuergeist geweckt und war wohl auch unser Highlight des Plecher Höhlenwegs.

Das Rohenloch war die größte Höhle der Tour

Das Rohenloch war die größte Höhle der Tour

Der Eingang zur Rohenlochhöhle

Der Eingang zur Rohenlochhöhle

Zuletzt kamen wir noch an der Raumhöhle vorbei, welche nicht mehr ganz so imposant war. Zudem waren die Füße müde, denn uns steckten beinahe schon 10 km in den Beinen. Zurück zum Auto sollte es nicht mehr lange dauern.

Blick aus der Raumhöhle nach oben

Blick aus der Raumhöhle nach oben

Letztendlich waren wir gut drei Stunden unterwegs. Zu Hause hat noch ein Eis auf die Kinder gewartet und abends sind war dann recht platt ins Bett gefallen. Eine erfolgreiche Wanderung also, würde ich sagen.

Hier könnt ihr, bei Interesse, unsere Strecke nachvollziehen:

Unsere Wanderroute (via Garmin)

Unsere Wanderroute (via Garmin)

Distanz: 10.33 km
Zeit: 03:04:03
Anstieg: 289 m
Ø Pace: 37:32 min/km
Ø Geschwindigkeit: 3.4 km/h
Ø Herzfrequenz: 95 bpm
Ø Temperatur: 12.2 °C
Kalorien: 789 kcal

Der ursprüngliche Gedanke war erfolgreich: Während unserer Wanderung habe ich tatsächlich kaum an anstehende Aufgaben gedacht und einfach nur die Natur genossen. Auch die Kinder waren begeistert und fröhlich. Man muss sich halt nur aufraffen, denn das Schöne liegt tatsächlich so nah. Wer hätte es gedacht? 😅

6 Gedanken zu “Wandern entlang des Plecher Höhlenwegs

  1. Pingback: Media Monday #561 | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.