Urlaub zu Hause 2021 #1: Wanderung von Bischofsgrün zur Weißmainquelle und auf den Ochsenkopf

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, bin ich momentan im Urlaub. Wie bereits im letzten Jahr heißt das Urlaub zu Hause. Das bedeutet natürlich auch, dass wir wieder wandern waren. Nachdem wir vor fünf Jahren schon einmal den Ochsenkopf besucht hatten, haben wir uns erneut Richtung Fichtelgebirge aufgemacht und sind von Bischofsgrün zur Weißmainquelle und danach auf den Ochsenkopf gewandert. Die Route haben wir via komoot gefunden, was sich als wirklich hilfreiche App erwiesen hat. Viel Spaß mit dem folgenden Wanderbericht! ⛰

Das Wahrzeichen auf dem Ochsenkopf

Das Wahrzeichen auf dem Ochsenkopf

Schon während unserer ca. 70-minütigen Anreise hat es ziemlich viel geregnet. Auch nachdem wir in Bischofsgrün angekommen waren, mussten wir noch gut 15 Minuten warten, bevor der Regen endlich weniger wurde. Doch dann ging es endlich los:

Das Wandernetzwerk rund im Bischofsgrün ist wahrlich famos

Das Wandernetzwerk rund im Bischofsgrün ist wahrlich famos

Die ersten paar Kilometer am Fuße des Ochsenkopf war es noch recht diesig. Wir kamen auch an der Sommerrodelbahn vorbei, auf die speziell der Zwergofant sofort ein Auge geworfen hatte. Leider sollten wir es nicht mehr rechtzeitig zurück schaffen.

Der Regen hing noch tief in den Bergen

Der Regen hing noch tief in den Bergen

Die verlockende Sommerrodelbahn

Die verlockende Sommerrodelbahn

Kurz nach der Sommerrodelbahn ging es am Weißen Main entlang durch einen fast schon märchenhaft anmutenden Wald. Aufgrund des vorhergehenden Regens war der anspruchsvolle Weg über Wurzeln und Steine sehr glitschig, was für uns aber kein Hindernis darstellte.

Eine in allen Grüntönen erstrahlende Mooslandschaft

Eine in allen Grüntönen erstrahlende Mooslandschaft

Der Weiße Main bahnt sich den Weg durch den urtümlichen Wald

Der Weiße Main bahnt sich den Weg durch den urtümlichen Wald

Er führt vorbei an verschiedensten Steinformationen

Er führt vorbei an verschiedensten Steinformationen

Kurz bevor wir den Weißen Main verließen, hat sich die Sonne blicken lassen

Kurz bevor wir den Weißen Main verließen, hat sich die Sonne blicken lassen

Vom Weißen Main ging es vorbei am Karchesweiher, bevor wir zur ersten großen Steigung kamen. Es ging knapp 200 Höhenmeter hinauf bis zur Weißmainquelle, an der wir Rast machten und endlich etwas aßen:

Die Weißmainquelle mitten im Wald

Die Weißmainquelle mitten im Wald

Nach der Weißmainquelle haben wir den Weg zum Ochsenkopf verlassen und eine Schleife gedreht, um am Weißmainfelsen die Aussicht zu genießen. Auf dem Weg dorthin hat sich der Wald verändert und es wurden größere Steinbrocken sichtbar:

Große Steinbrocken mitten im Wald wirken wie Spielzeug von Riesen

Große Steinbrocken mitten im Wald wirken wie Spielzeug von Riesen

Auf dem Weg zum Weißmainfelsen

Auf dem Weg zum Weißmainfelsen

Auf dem Weißmainfelsen hatten wir einen wunderbaren Rundumblick und konnten bereits ein wenig die Felsen erkunden. Auch der Weg zum Ochsenkopf hat sich uns eröffnet. Auf den erneuten Anstieg haben sich nicht alle gefreut…

Der Ausblick vom Weißmainfelsen

Der Ausblick vom Weißmainfelsen

Unter Aufsicht konnten wir hier schon etwas kraxeln

Unter Aufsicht konnten wir hier schon etwas kraxeln

Nach weiteren gut 200 Höhenmetern kamen wir auf dem Ochsenkopf an. Natürlich mussten wir ein paar Fotos mit dem Gipfelkreuz machen:

Das Gipfelkreuz auf dem Ochsenkopf

Das Gipfelkreuz auf dem Ochsenkopf

Das eigentliche Highlight waren jedoch die Felsen rund um das Wahrzeichen auf dem Ochsenkopf. Es ging zwar steil nach unten, doch haben wir einen sicheren Weg auf eine große Felsplattform gefunden, wo wir eine zweite ausgiebige Rast einlegten. Es war sonnig, wir hatten Kekse und wir waren fast alleine auf den Felsen:

Der Ausblick vom Ochsenkopf

Der Ausblick vom Ochsenkopf

Das obligatorische Wanderfoto: Wem gehören wohl welche Schuhe?

Das obligatorische Wanderfoto: Wem gehören wohl welche Schuhe?

Der Blick von "unserer" Felsplattform

Der Blick von „unserer“ Felsplattform

Der Abstieg nach Bischofsgrün war nur noch knapp 3 km lang, doch der steinige Weg war durchaus herausfordernd. Einmal mehr war ich froh, dass wir alle mit ordentlichen Wanderschuhen ausgestattet waren.

Die Gondeln ziehen über unser Wander*innen dahin

Die Gondeln ziehen über unser Wander*innen dahin

Der steinige Abstieg

Der steinige Abstieg

Nach knapp sechs Stunden (inklusive Pausen) waren wir wieder am Ausgangspunkt unserer Wanderung angekommen. Da die Sommerrodelbahn bereits zu hatte, haben wir uns noch ein Eis als Belohnung gegönnt. Für mich gab es natürlich einen leckeren Nussbecher, ist ja wohl klar! 😋

Ein leckerer Nussbecher als Belohnung

Ein leckerer Nussbecher als Belohnung

Hier könnt ihr, bei Interesse, unsere Strecke nachvollziehen:

Unsere Wanderroute (via Garmin)

Unsere Wanderroute (via Garmin)

Distanz: 13.86 km
Zeit: 05:03:36
Anstieg: 496 m
Ø Pace: 21:54 min/km
Ø Geschwindigkeit: 2.7 km/h
Ø Herzfrequenz: 85 bpm
Ø Schrittfrequenz: 49 spm
Ø Temperatur: 16.1 °C
Kalorien: 1082 kcal

Auch wenn die An- und Abfahrt ein wenig länger war, so hat sich die Reise auf jeden Fall gelohnt. Ein absolut lohnenswerter Tagesausflug, der uns viele schöne Eindrücke bescherte. Die Landschaft rund um Bischofsgrün ist wirklich herrlich und wir werden bestimmt nicht zum letzten Mal dort gewesen sein. Es gibt noch so viele andere Wanderrouten, z.B. auf den Schneeberg. Jetzt muss nur noch das Wetter für die restlichen Urlaubstage mitspielen. Im Moment regnet es in Strömen. Aber so bin ich wenigstens dazu gekommen, diesen Wanderbericht zu schreiben… 😉

12 Gedanken zu “Urlaub zu Hause 2021 #1: Wanderung von Bischofsgrün zur Weißmainquelle und auf den Ochsenkopf

  1. Pingback: Media Monday #530 | moviescape.blog

  2. Sehr schöne Bilder – mir gefallen die im Wald mit den satten Grüntönen besonders gut!
    Ich habe ja komoot ein paar Mal für Fahrradrouten verwendet, aber die App hat bei mir beim Online-GPS-Tracking so viel Strom gezogen, dass mein frisch aufgeladener Akku nicht mal 1 1/2 Stunden gereicht hat. Habt ihr die Karte für den Offline-Gebrauch runtergeladen?

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Urlaub zu Hause 2021 #2: Klettern am Höhenglücksteig bei Hirschbach | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.