Run, Fatboy, Run (432)

Seit dem Feiertag am Montag bin ich nicht mehr zum Laufen gekommen. Es zeigt sich jede Woche, dass ein Trainingsplan mit drei oder vier Läufen einfach unrealistisch wäre. Ob berufliche Abendveranstaltung, private Termine oder Elternabende – irgendwas ist immer. Zudem würde das nicht mit den Kinderläufen zusammengehen, die ich momentan wirklich sehr genieße. Heute habe ich es (nach Bügeln, 500 Liter Pflanzhumus kaufen, Rasenmähen usw.) dann aber doch einmal wieder geschafft:

Distance: 15.30 km
Duration: 01:33:26
Elevation: 115 m
Avg Pace: 6:06 min/km
Avg Speed: 9.82 km/h
Heart Rate: 164 bpm
Stride Frequency: 145 spm
Energy: 1341 kcal

Da wir erst nachmittags losgekommen sind, stand die Sonne schon hoch am Himmel und es wurde schnell sehr warm (ca. 21 °C), was ich einerseits durchaus genossen habe, andererseits war es aber auch extrem anstrengend. Das habe nicht nur ich gemerkt, sondern auch der Zwergofant, der im Vergleich zum letzten Mal auf dieser Strecke deutlich langsamer war und gegen Ende – trotz zweier Trinkpausen – auch über Kopfschmerzen geklagt hat. Das Belohnungseis nach dem Lauf hat aber wieder alles gerichtet. Erneut ein tolles Erlebnis. Nun müssen wir nur eine neue Strecke für uns finden, doch leider sind alle anderen Richtungen so richtig hügelig…

Im Ohr: „Da vorne müssen wir abbiegen, stümmt’s?“

16 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (432)

  1. Pingback: Der Indianer im Küchenschrank – OT: The Indian in the Cupboard (1995) | moviescape.blog

  2. Pingback: Media Monday #306 | moviescape.blog

  3. 15km ist fuer so einen Knirps wirklich beeindruckend! Das ist hierzulande leider anders, da es in der Stadt kaum segregierte Fahrradwege gibt. (dh es gibt so lange Strecken autofrei, aber da muss man erstmal hinkommen)

    Ich bin die letzte Woche auch nur 3x gelaufen 🙂 (wobei ein Lauf ein 5k Rennen war, bei dem ich nach 2 Jahren vergeblichem Bemuehen endlich wieder eine PB gelaufen bin)

    Gefällt 1 Person

    • Durch die Stadt kämpfen wir uns auch auf dem Gehsteig vorwärts, was mit Straßenüberquerungen auch immer ein wenig langwierig und stockend ist. Wenn man dann draußen bei den Feldern ist, flutscht es aber… 🙂

      Was läufst du denn über 5 km?

      Gefällt mir

  4. Pingback: Run, Fatboy, Run (433) | moviescape.blog

  5. Pingback: Run, Fatboy, Run (434) | moviescape.blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s