Run, Fatboy, Run (738)

Eigentlich hatte ich heute gar keine Zeit zum Laufen, doch ich musste einfach raus. Also habe ich mich zwischen zwei Terminen rausgequetscht und bin ein paar Runden um den Block gelaufen, um immer mal wieder einen Blick auf den Zwergofanten werfen zu können. Er ist jetzt schon groß, aber zu lange will ich ihn doch noch nicht alleine lassen.

Urbanes Laufen in viel zu großer Hitze

Urbanes Laufen in viel zu großer Hitze

Distanz: 8.44 km
Zeit: 00:43:47
Anstieg: 50 m
Ø Pace: 5:11 min/km
Ø Geschwindigkeit: 11.6 km/h
Ø Herzfrequenz: 164 bpm
Ø Schrittfrequenz: 150 spm
Ø Temperatur: 25.9 °C
Kalorien: 641 kcal

2020: 870 km
Juli: 140 km

Aufgrund der begrenzten Strecke war der Lauf nicht sonderlich abwechlungsreich. Vielleicht war ich deshalb verhältnismäßig schnell unterwegs. Danach war ich auch ordentlich platt, aber dennoch hat es gut getan, sich zu bewegen. Durch die Home-Office-Arbeit sitze ich den ganzen Tag nur an einem Fleck. Ohne das Laufen würde ich echt durchdrehen. 😅

Im ersten Ohr: Sneakpod #637 – Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga
Im zweiten Ohr: Sum 41

Run, Fatboy, Run (737)

Heute bin ich einmal wieder Intervalle gelaufen – und das obwohl meine Beine vom Wochenende (Halbmarathon am Samstag, viereinhalb Stunden Wandern am Sonntag) noch schwer waren. Zudem war es mit knapp 29 °C ziemlich heiß, was vermutlich nicht die besten Voraussetzungen für Intervalle waren… 😅

Es war viel heißer als es das harmlose Foto vermuten lässt...

Es war viel heißer als es das harmlose Foto vermuten lässt…

Distanz: 8.28 km
Zeit: 00:47:01
Anstieg: 59 m
Ø Pace: 5:41 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.6 km/h
Ø Herzfrequenz: 159 bpm
Ø Schrittfrequenz: 145 spm
Ø Temperatur: 28.9 °C
Kalorien: 651 kcal

Trainingsintervalle (6x 400 m)
Zeit: 00:11:23
Distanz:
 2.41 km
Ø Pace:
4:44 min/km

2020: 861 km
Juli: 131 km

Letztendlich hat es aber ganz gut funktioniert, auch wenn die Intervalle ein wenig langsamer waren, als beim letzten Versuch. Die drei Kilometer nach den Intervallen haben sich noch ganz schön gezogen und ich war froh, als ich wieder zu Hause war. Mittwoch und Freitag werden terminlich ein wenig schwierig, ich hoffe aber dennoch zum Laufen zu kommen.

Im Ohr: Sneakpod #637 – Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga

Media Monday #473

Ein weiteres Wochenende geht da hin. Trotz Corona rennt die Zeit oder gerade deswegen. Also meine Wahrnehmung der Zeit. Bald sind Sommerferien und auch mein Urlaub rückt näher. Urlaub zu Hause. Nicht ideal, aber immerhin frei. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun und ich hoffe, dass 2020 keine weiteren Überraschungen für uns bereithält. Wie dem auch sei. Ich bin jetzt platt und die Fragen des Medienjournals zu beantworten ist das letzte, was ich heute noch zustande bekomme… 😅

Media Monday #473

  1. Gäbe es nicht Corona, ich würde wohl niemals so regelmäßig laufen gehen wie momentan (meist drei Läufe unter der Woche und ein langer Lauf am Wochenende).
  2. Die Neuverfilmung von „Es“ ist in meinen Augen ja gnadenlos überschätzt, aber dennoch habe ich mir den zweiten Teil zugelegt (siehe Foto unten). Ich bin gespannt, ob das Finale gelungenerer ist als in der alten Verfilmung.
  3. Oft genug entgehen einem ja Sachen, wie etwa, dass in der Neuverfilmung von „Aladdin“ der fliegende Teppich das Disney-Schloss aus Sand baut. Aber glücklicherweise haben mich meine Kids darauf hingewiesen.
  4. Gespräche mit Kollegen oder Freunden in ausschließlich digitaler Form ist ja schon merklich etwas anderes, als der GesprächspartnerIn, und sei es auch mit Abstand, in Person gegenüber zu sitzen.
  5. Hätte ich nur früher gewusst, dass die Arbeit im Home Office so gut funktioniert, hätte ich wohl schon früher darauf gepocht, da es manche Dinge (vor allem die Kinderbetreuung) doch deutlich einfacher macht.
  6. Sinnvoll und nachhaltig zu leben beschäftigt mich schon geraume Zeit, aber den perfekten Weg habe ich noch nicht für mich gefunden.
  7. Zuletzt habe ich mit meiner Familie eine Wanderung von 17 km unternommen und das war schön, aber für die Kids auch anstrengend, weil wir knapp 300 Höhenmeter in viereinhalb Stunden bezwungen habe (siehe Foto auf Instagram).

Mein jüngster Zugang in die Filmsammlung (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Run, Fatboy, Run (736)

Wie geplant habe ich mich heute zu einem langen Lauf aufgemacht. Nachdem ich letztes Wochenende schon eine wunderschöne Strecke gelaufen bin, wollte ich diese heute einfach um ein paar Kilometer verlängern, um auf Halbmarathon-Distanz zu kommen. Mein letzter Lauf über diese Distanz liegt immerhin schon genau zwei Monate zurück. Und da moep0r sonst eh nicht locker lässt… 😋

Tolles Laufwetter, herrliche Natur, was will man mehr?

Tolles Laufwetter, herrliche Natur, was will man mehr?

Distanz: 22.10 km
Zeit: 02:10:39
Anstieg: 204 m
Ø Pace: 5:55 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.1 km/h
Ø Herzfrequenz: 164 bpm
Ø Schrittfrequenz: 147 spm
Ø Temperatur: 27.8 °C
Kalorien: 1877 kcal

2020: 853 km
Juli: 123 km

Ich muss zugeben, dass ich über die letzten Kilometer ganz schön gekämpft habe. Aber immerhin war ich auch schneller, als bei meinem ersten offiziellen Wettkampf über diese Distanz, und fast so schnell, wie beim zweiten Versuch. Insofern kann ich durchaus zufrieden sein. Besonders da ich so weit wie heute zuvor noch nicht gelaufen bin. Zwar nur ein paar hundert Meter Unterschied, aber immerhin. Meine Laufuhr warnt, dass ich mich zu sehr verausgabt hätte, weshalb der Ruhetag morgen ganz recht kommt. Montag dann wieder… 😅

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 211: Gino Singh
Im zweiten Ohr: Sum 41, The Wohlstandskinder, The Killers

Aladdin (2019)

Freitagabend, das Wetter ist bescheiden. Eine gute Gelegenheit also für den zweiten Film im Juli und den ersten Filmabend mit der Familie seit einem Monat. Verrückt wie die Zeit vergeht und was es immer zu tun gibt. Wie dem auch sei: Die Wahl ist heute auf die Realverfilmung von „Aladdin“ gefallen, auf die ich ziemlich gespannt war… 🐒

Aladdin (2019) | © Walt Disney

Aladdin (2019) | © Walt Disney

Als Zeichentrickfilm wäre das super gewesen!

Bisher stehe ich den Disney-Realverfilmungen ja durchaus wohlwollend gegenüber. „The Jungle Book“ fand ich sogar richtig großartig. „Die Schöne und das Biest“ nicht mehr ganz so famos, aber immer noch sehr schön umgesetzt. Auch „Aladdin“ macht über weite Strecken wirklich Spaß, ist in meinen Augen bisher aber der schwächste Versuch die Disney-Klassiker zu modernisieren. Und nein, die Frage ob das denn überhaupt nötig sei, möchte ich hier nicht diskutieren (die Antwort ist eh klar). Auch möchte ich gleich zu Beginn festhalten, dass mir Will Smith als Dschinni wirklich gut gefallen hat. Auch weil er nicht versucht Robin Williams zu kopieren, sondern seinen eigenen Stil findet. Überhaupt ist der Film immer dann am stärksten, wenn er sich ein wenig von der Vorlage entfernt, was leider nicht oft der Fall ist.

Ich konnte mich teils des Eindrucks nicht erwehren, dass der gesamte Film animiert besser funktioniert hätte. Verrückt oder? Als Realfilm wirken die Musical-Szenen oft zu kulissenhaft oder aufgesetzt. Dennoch mochte ich das kunterbunte Treiben. Ja, selbst ein paar typische Guy-Ritchie-Spielereien ließen sich entdecken. Aber im Großen und Ganzen hätte den Film jeder machen können. Disney fährt somit auf Nummer sicher und das Ergebnis ist ein unterhaltsames Musical-Abenteuer. Die Darsteller von Aladdin und Jasmin fand ich sehr überzeugend, Bösewicht Dschafar dagegen bleibt vollkommen blass. Sehr schade.

Fazit

Nun sage ich es doch: Gebraucht hätte dieses Remake wohl niemand. Die gut 120 Minuten vergehen jedoch wie im Flug und ich hatte viel Spaß mit dem Film. Dennoch würde ich mir das nächste Mal wieder das Original ansehen. Gerade die wundervollen Songs funktionieren darin einfach besser. Dennoch ist auch das Remake durchaus sehenswert: 7/10 Punkte.

Run, Fatboy, Run (735)

Nach einer anstrengenden Woche ist endlich der Freitag gekommen. Da ich heute zwei Stunden ohne Termine hatte, habe ich mich zu einer längeren Runde aufgemacht. Das Zappelinchen hat sich zudem einmal wieder aufgerafft und mich auf den ersten 1,3 km begleitet:

Juhu, das Zappelinchen hat sich einmal wieder aufgerafft!

Juhu, das Zappelinchen hat sich einmal wieder aufgerafft!

Distanz: 11.13 km
Zeit: 01:03:33
Anstieg: 79 m
Ø Pace: 5:42 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.5 km/h
Ø Herzfrequenz: 160 bpm
Ø Schrittfrequenz: 146 spm
Ø Temperatur: 23.1 °C
Kalorien: 897 kcal

2020: 831 km
Juli: 101 km

Somit war ich zu Beginn mit ca. 7:25er Pace unterwegs und habe danach mein Tempo Stück für Stück gesteigert, was letztendlich in einem 5:42er Schnitt resultierte. Nicht super schnell, aber annehmbar. Insgesamt habe ich den Lauf als sehr anstrengend empfunden, was vermutlich der fordernden Arbeitswoche geschuldet ist. 😅

Im ersten Ohr: Nerdtalk Sendung 562 – Bitte Maul halten. Wir sind hier in Deutschland. Danke.
Im zweiten Ohr: The Wohlstandskinder, The Get Up Kids, Alkaline Trio

Run, Fatboy, Run (734)

Da ich heute Mittag mit den Kindern beschäftigt bin und es zudem regnen soll, habe ich mich gleich morgens zu einem Lauf aufgemacht. Natürlich auch inspiriert durch moep0r, der #FrühsportIstFrühmord ja quasi erfunden hat. Als ich mich gegen 6 Uhr aus dem Bett gequält habe, war ich allerdings nicht sehr motiviert, was vielleicht auch daran lag, dass ich gestern Nacht noch unbedingt den neuen Bourbon probieren musste. Ganz schlau. 🥃🙄

Morgens gegen 7 Uhr ist die Welt noch wunderbar still...

Morgens gegen 7 Uhr ist die Welt noch wunderbar still…

Distanz: 8.11 km
Zeit: 00:44:55
Anstieg: 52 m
Ø Pace: 5:32 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.8 km/h
Ø Herzfrequenz: 155 bpm
Ø Schrittfrequenz: 148 spm
Ø Temperatur: 21.3 °C
Kalorien: 612 kcal

2020: 820 km
Juli: 90 km

Nach ein paar Schritten war ich aber komplett drin und habe den morgenlichen Lauf sehr genossen. Alles ist noch so wunderbar ruhig und gedämpft. Herrlich! Eigentlich sollte ich das häufiger machen, zumal es jetzt in Home-Office-Zeiten auch gar nicht so viel Zeit frisst. Ich wäre auch gerne noch länger gelaufen, doch wollte ich spätestens um 8 Uhr nach Dusche und Frühstück am Rechner sitzen, was auch wunderbar geklappt hat… 😃

Im ersten Ohr: Nerdtalk Sendung 562 – Bitte Maul halten. Wir sind hier in Deutschland. Danke.
Im zweiten Ohr: The Killers, Jimmy Eat World

Run, Fatboy, Run (733)

Nach meinem langen Lauf am Wochenende waren die Beine heute noch schwer. Zumindest auf dem ersten Kilometer hatte ich noch das Gefühl, als würde nichts vorwärts gehen. Diesen bin ich auch in 6:10er Pace gelaufen und habe mich auf eine langsame Runde eingestellt. 🏃‍♂️

In der Sonne über die Felder...

In der Sonne über die Felder…

Distanz: 8.13 km
Zeit: 00:44:42
Anstieg: 62 m
Ø Pace: 5:30 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.9 km/h
Ø Herzfrequenz: 159 bpm
Ø Schrittfrequenz: 148 spm
Ø Temperatur: 25.8 °C
Kalorien: 635 kcal

2020: 811 km
Juli: 82 km

Danach ging es jedoch plötzlich gut voran und ich wurde immer schneller. Am Ende stand ein 5:30er Schnitt auf der Uhr, was ich zu Beginn so nicht erwartet hätte. Meine Woche ist ziemlich voll, doch am Mittwoch sollte ein weiterer Lauf drin sein…

Im ersten Ohr: Radio Nukular – Episode 120: Die Xbox 360 Teil 2
Im zweiten Ohr: Jimmy Eat World, blink-182

Media Monday #472

Wo sind die zwei freien Tage hin? Nachdem wir letztes Wochenende zwei Tage lang den 10. Geburtstag des Zappelinchens feierten, stand heute der Kindergeburtstag auf dem Programm. Aufgrund von Corona natürlich nicht mit 10+ Kindern, wie in den letzten Jahren, sondern nur mit der besten Freundin. Dafür haben wir uns in einen Kletterwald gewagt, was recht gut funktioniert hat, auch wenn er überlaufen war und wir ihn uns mit vielen Idioten teilen mussten. Bevor morgen eine volle Arbeitswoche beginnt, stehen nun erst einmal die Fragen des Medienjournals auf dem Programm. Viel Spaß damit und bleibt gesund! 🌞

Media Monday #472

  1. Filme – oder auch Bücher – abseits des Mainstream schaue bzw. lese ich immer noch zu wenige, wenngleich ich mich bei Büchern (z.B. „The Three-Body Problem“ oder „The Broken Earth“) ohnehin mehr im Genre bewege, weshalb sie abseits von Genre-Fans meist kaum bekannt sind.
  2. Ich hätte ja nicht gedacht, einmal ein Faible dafür zu entwickeln regelmäßig zu laufen. So wie am Samstag einfach mal knapp zwei Stunden für einen 18-km-Lauf zu investieren. Verrückt!
  3. Was mir ganz allgemein am Hobby „Mediales“ so zusagt ist, dass in Medien alle Kunstformen (grafisch, akustisch, Storytelling usw.) zusammenwachsen.
  4. In den letzten Monaten ist ja die Veröffentlichungspolitik – nicht nur, was Kinofilme angeht – gehörig durcheinander geraten. Besonders stark betrifft mich das aktuell nicht, da ich leider ohnehin kaum noch ins Kino gehe.
  5. Die deutsche TV-Serie „Weissensee“ war auch so eine Art überraschender Glücksgriff, denn sie ist extrem packend erzählt und hat tolle Schauspieler und wirklich dramatische Szenen zu bieten.
  6. Lange hatte ich nicht mehr das Gefühl, etwas wäre exakt auf meinen persönlichen Geschmack zugeschnitten worden wie bei den Playmobil-Sets zu „Zurück in die Zukunft“ (siehe unten).
  7. Zuletzt habe ich den Film „Crawl“ gesehen und das war sehr unterhaltsam, weil es sich um einen ziemlich fiesen Tierhorror-Streifen mit ungewöhnlichem Setting handelt.

Meine „Zurück in die Zukunft“-Sammlung hat Zuwachs bekommen (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

Run, Fatboy, Run (732)

Für heute hatte ich mir vorgenommen eine neue Runde zu laufen, die wir vor ein paar Wochen bei einer Wanderung entdeckt haben. Diese ist ca. 15 km lang und bietet so einige fiese Anstiege. Da ich heute eher langsam laufen wollte, schien mir das perfekt für einen langen Lauf am Wochenende. 🌄

Eine herrliche Runde inklusive ein paar Kilometer entlang des Alten Kanals

Eine herrliche Runde inklusive ein paar Kilometer entlang des Alten Kanals

Distanz: 18.05 km
Zeit: 01:46:18
Anstieg: 193 m
Ø Pace: 5:53 min/km
Ø Geschwindigkeit: 10.2 km/h
Ø Herzfrequenz: 156 bpm
Ø Schrittfrequenz: 147 spm
Ø Temperatur: 24.0 °C
Kalorien: 1465 kcal

2020: 803 km
Juli: 73 km

Die Strecke ist nicht nur zum Wandern herrlich, sondern auch zum Laufen. Es geht durch Wälder, an Bächen entlang und letztendlich hoch zum Alten Kanal. Danach wieder runter und wieder hoch und runter und hoch usw. Die Steigungen waren wirklich fies, aber durchaus machbar. Am Ende habe ich die Runde sogar noch um drei Kilometer erweitert. Fast schon ein Halbmarathon, doch da ich gestern erst 10 km laufen war, wollte ich es heute nicht übertreiben… 😅

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 210: Ostpaket
Im zweiten Ohr: blink-182, Alkaline Trio