Ride, Fatboy, Ride (027): Abenteuer Arbeitsweg

Wie bereits beim letzten #AbenteuerArbeitsweg angekündigt, habe ich mich heute erneut auf das Rad geschwungen. Dabei habe ich am Morgen noch meine Beine von Montag gespürt… 🦵🚴‍♀️

Gemeingefährlicher Autofahrer auf dem Hinweg

Auch wenn es heute früh mit 8 °C noch recht frisch war, habe ich mich für die dünnere Jacke entschieden. Das war auch eine gute Wahl, denn schon bald sollte es sehr hitzig werden: Beim Abbiegen hat mich ein Autofahrer überholt und zwar so knapp, dass ich mich schon zwischen Randstein und dickem SUV (natürlich!) zermalmt gesehen habe. Nachdem ich mich durch einen Klaps auf das Auto bemerkbar gemacht hatte, wollte der alte weiße Mann (ja, kein Witz) plötzlich reden. Jedoch nicht um sich zu entschuldigen, sondern mir zu unterstellen, dass ich zu schnell durch die Stadt fahren würde und wie ich mir erdreisten könne, so aggressiv auf sein wertvolles Auto einzuschlagen (mit dem angebrachten Sicherheitsabstand wäre das weder nötig noch möglich gewesen). Alle Klischees auf einem Haufen und keine Spur von Einsicht. Mein Puls war auf 180 (191 um genau zu sein) und der Spaß am Radfahren für den restlichen Weg erst einmal deutlich gedämpft. 😞

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch guter Dinge und habe mich an der morgenlichen Sonne erfreut

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch guter Dinge und habe mich an der morgenlichen Sonne erfreut

Distance: 28.06 km
Duration: 01:07:21
Elevation: 221 m
Avg Pace: 2:24 min/km
Avg Speed: 24.98 km/h
Heart Rate: 155 bpm
Energy: 1046 kcal

Insgesamt bin ich dennoch recht gut vorangekommen und selbst die Zeit ist brauchbar. Ich bin dennoch wieder einmal entsetzt wie gewisse Personengruppen so völlig frei von Einsicht sein können. Seien es die Hundehalter beim Laufen oder die Autofahrer beim Radfahren. Und wenn mal ein Fehler passiert, dann kann man sich ja wohl entschuldigen. Auch ich bin schon zu schnell um die Kurve gefahren und hätte fast einen Fußgänger mitgenommen. Dann bleibe ich stehen und entschuldige mich. Und das Wichtigste: Ich lerne daraus für die Zukunft. Das wird hier nicht passieren, denn gewisse Personen(gruppen) haben das einfach Recht (und die Vorfahrt) gepachtet. Umso tragischer, da ich selbst mal ein alter, weißer Mann sein werde (zumindest wenn ich nicht vorher vom Rad gefahren werde) und mit diesem Klischee leben muss.  🤬

Im Ohr: Stay Forever Folge 85: Master of Orion

Eine beschwerliche Rückfahrt

Normalerweise liebe ich den Moment, wenn ich mich in meine Sportklamotten geworfen habe und vor dem Büro aufs Rad steige. Diese ersten paar Meter durch den Wald, dann raus aus der Stadt. Heute dagegen war meine Stimmung eher gedämpft. 🙁

Der Rückweg kam mir deutlich beschwerlicher vor als bei den letzten Fahrten

Der Rückweg kam mir deutlich beschwerlicher vor als bei den letzten Fahrten

Distance: 28.42 km
Duration: 01:17:59
Elevation: 320 m
Avg Pace: 2:45 min/km
Avg Speed: 21.85 km/h
Heart Rate: 150 bpm
Energy: 1035 kcal

Auf den letzten 10 Kilometern hat mein Radweg eine Straße gekreuzt. Ich habe abgebremst, doch der Autofahrer hat mich durchgewunken. Ein alter weißer Mann in einer in die Jahre gekommenen E-Klasse. Ich habe mich bedankt und bin weitergefahren. Vielleicht ist noch nicht alle Hoffnung verloren. 🤔

Im Ohr: Young in the 80s – Episode 30: Sammeln

Auf das heutige #AbenteuerArbeitsweg blicke ich nicht ganz so zuversichtlich zurück wie sonst. Aus verständlichen Gründen. Ich wurde schon häufiger von Autos geschnitten oder unangenehm bedränkt, doch so geärgert wie heute habe ich mich noch nie. Dennoch versuche ich, mir davon nicht meine Motivation nehmen zu lassen und plane für Freitag bereits die nächste Fahrt. 💪🚴‍♀️

2019: 1.061 km
Juli: 282 km

3 Gedanken zu “Ride, Fatboy, Ride (027): Abenteuer Arbeitsweg

  1. Ach, mal so, mal so. Zum Glueck sind ja die meisten Menschen (inkl Autofahrer) ok. Doch das hilft natuerlich nicht, wenn du untern Reifen landest…
    Was den Sicherheitsabstand angeht, so hast du wahrscheinlich noch gut Glueck in Deutschland, insofern als es mehrheitlich segregierte Radgwege gibt. So einen close pass erlebe ich im Durchschnitt taeglich und mittlerweile erhoeht sich nicht mal merh mein Puls…

    Gefällt 1 Person

    • An enge Überholvorgänge habe ich mich auch schon gewöhnt. Hier war es jedoch so eng (und dann noch mitten beim Abbiegen), dass zwischen Lenker und Auto vielleicht noch 10 cm waren. Wenn überhaupt. Am meisten hat mich auch die Diskussion und Uneinsichtigkeit danach aufgeregt. Bei der heutigen Fahrt (Eintrag folgt noch) hatte ich glücklicherweise keine Probleme… 🙂

      Liken

  2. Pingback: Ride, Fatboy, Ride (028): Abenteuer Arbeitsweg | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.