Media Monday #475

Die erste Ferienwoche ist vorbei und meine Kinder genießen die gewonnene Freizeit sichtlich. Oft sitze ich schon zwei Stunden im Home Office, bevor ich ein verschlafenes „Guten Morgen, Papa!“ vernehme. Das bombig heiße Wochenende haben wir größtenteils draußen verbracht (siehe Foto unten), ich war in der Hitze laufen und heute mit meiner Frau im Regen spazieren, während die Kids LEGO gebaut haben. Es geht uns schon wirklich gut. Obwohl wir unseren Urlaub abgesagt haben und auf einem beträchtlichen Teil der Kosten sitzengeblieben sind. Es geht uns verdammt nochmal gut. Also hört bitte nicht auf vernünftig zu sein, haltet Abstand und setzt die Maske auf. Damit es auch so bleibt. Und ja, ich weiß schon, dass ich hier eh die falschen bzw. richtigen erreiche. Sei es drum. Verzeiht mir also, wenn ich im ersten Teil der  Fragen des Medienjournals ein wenig abschweife. Danach wird es besser. Habt eine gute Woche und bleibt gesund! 🙂

Media Monday #475

  1. Ich könnte mich ja stundenlang über Covidioten auslassen, denn obwohl wir momentan nahezu alle Freiheiten mit nur kleinen Einschränkungen genießen, bringen sie die mühsam erreichte und nur momentane(!) Sicherheit durch ihren ekelhaften Egoismus in Gefahr. 🤬
  2. Besonders begeistert bin ich hier nämlich, dass zumindest in meinem direkten Bekanntenkreis größtenteils die Vernunft gesiegt hat, keine großen Reisen angetreten werden und Masken zudem zur Grundausstattung gehören. 😷
  3. Überhaupt sind Diskussionen darüber, ob die Maßnahmen sinnvoll oder übertrieben sind, für mich unfassbar, denn diese minimalen Einschnitte helfen einfach Leben zu retten. Ist doch nicht schwer, oder? 🤯
  4. Eigentlich hatte mich ja LEGO schon mit dem „The LEGO Ninjago Movie“ recht gut unterhalten und heute hat der Zwergofant den ganzen Nachmittag mit dem Ninjago Wüstensegler verbracht, was ich toll finde!
  5. Müsste ich allerdings in wenigen Worten meine Begeisterung begründen, dann würde ich einfach „Boah, wie cool!“ sagen und direkt den Zwergofanten zitieren.
  6.  Meine eigene Kindheit ist sicherlich auch nicht unschuldig dran, schließlich habe ich als Kind selbst sehr gerne mit LEGO gespielt (und mache das heute auch noch).
  7. Zuletzt habe ich mir mit „Snatch“ und „Ad Astra“ wieder einmal zwei Filme gegönnt und das war super, weil ich zwei Schnäppchen machen konnte und die Vorfreude auf die Sichtungen nun wächst.

Ein lauschiger Abend auf der Terrasse mit leckerem Rum (mehr Einblicke dieser Art findet ihr auf meinem Instagram-Account):

18 Gedanken zu “Media Monday #475

  1. Lego mochte ich als Kind auch.
    Und was die großen Reisen angeht, gebe ich dir recht.

    My 5 cents: Niemand ist gezwungen, im Hochsommer nach Mallorca zu fahren oder nach Ägypten, wo es auch vor Corona schon brüllend heiß war – jetzt aber zu jammern, dass eine Maske bei dieser Hitze eine Zumutung sei – selber schuld.

    Wenn ich lese, dass Lockdowns außerhalb Europas nicht so easy-peasy sind wie bei uns die Sicherheitsregeln, dann merke ich erst mal, wie viel besser es wir hier haben und jammere nicht, dass ich noch ein weiteres halbes Jahr im Homeoffice weiterwurschteln muss. Hoffen wir mal, dass diese Pandemie uns nicht so lang erhalten bleibt wie die in der neuesten Ausgabe des National Geographic beschriebenen.

    Gefällt 1 Person

  2. Wenn ich sehe, was die da schon wieder in Berlin angestellt haben, riegelt die Stadt ab… Mich nervt der Mundschutz usw. auch aber was die da treiben, das ist doch nicht mehr normal… und hinterher sind die es, die am lautesten jaulen, wenn es wieder richtig rund geht.

    Lego geht immer – schau mich an… ich hab dafür sogar einen Blog 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Klar, das nervt uns alle. Auch ich würde lieber in den Urlaub fahren, ohne NMS einkaufen oder Essen gehen. Aber das sind dennoch nur kleine Einschränkungen, die uns helfen die Pandemie einigermaßen im Griff zu haben. Die uns allen helfen. Und dann kommen so ein paar Covidioten und reißen mit ihrer Dummheit, ihrer Ignoranz und ihrem Egoismus alles wieder ein. Unfassbar.

      Ja, LEGO ist toll! ❤

      Liken

  3. Ich hoffe mit meinen geplanten Reisen ins Ferienhaus im Hunsrück und nach Dänemark im September zählen nicht in die „Kategorie Unvernunft“. Masken sind natürlich dabei, Abstand wird eingehalten und wir verbringen dort viel Zeit auf den Wanderwegen der Umgebung. Ansonsten bin ich voll bei dir, dass es albern und gefährlich ist gegen Einschränkungen die faktisch nahezu nicht existieren auf die Straße zu gehen und das Leben von sich und anderen zu gefährden.

    Gefällt 1 Person

    • Das muss ja jeder selbst für sich entscheiden, doch ist das auch für mich der einzige Urlaub, den ich mir vorstellen könnte (auch wenn wir unser Ferienhaus storniert haben). Gar nicht gehen Ferienflieger an Party-Strände o.ä. Sowas kann ich einfach nicht nachvollziehen.

      Liken

      • Da bin ich bei dir. Könnten wir nicht individuell anreisen, also mit unserem eigenen Auto, würden wir wohl auch nicht fahren. Und wir halten natürlich auch die aktuellen Entwicklungen im Auge. Besteht da ein größeres Risiko als jetzt muss vielleicht doch nochmal umgeplant werden.

        Gefällt 1 Person

  4. Ich rege mich zwar mittlerweile nicht kaum noch über die Covidioten (tolles Wort, lass es dir patentieren *lol*) auf, aber schön, dass nicht nur ich einige Fragen so beantwortet habe.

    Lego war in meiner Kindheit lange lange Zeit mein wichtigstes Hobby, meine große Leidenschaft. Da wurden die tollsten Weltraumabenteuer usw. zusammenfabuliert und gespielt. Mit 16 habe ich dann aufgehört damit zu spielen, was daran liegen könnte, dass ich an einem Mädchen interessiert war und ich nicht wollte, dass sie denkt, ich wäre noch ein Spielkind. Mit 17 Jahren habe ich dann meine ganzen tollen Fahrzeuge und Sets auf dem Flohmarkt verkauft. Mit mehr Zeit, mehr Geld und vor allem mehr Platz würde die Leidenschaft vielleicht bis heute andauern. Wer weiß? 😉

    Gefällt 1 Person

    • Der Begriff stammt nicht von mir, sondern wurde auf Twitter stark geprägt. Wo er seinen Ursprung hat weiß ich nicht, aber er macht so Sinn. Leider.

      Ja, das mit LEGO ging mir ähnlich. Habe nicht einmal bis 16 durchgehalten, da vor den Mädchen noch die Videospiele kamen. Glücklicherweise habe ich LEGO jedoch nie verkauft und für meine Kids aufgehoben, die heute noch Freude daran haben (und ich auch).

      Liken

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.