Media Monday #446

Das Wochenende ist vorbei. Es war ziemlich ruhig und durchaus angenehm. Die nächste Woche droht jetzt schon mit einem viel zu vollen Terminkalender und alleine Morgen werde ich von 7 bis 19 Uhr aus dem Haus sein. Gut also, dass ich die Fragen des Medienjournals ganz entspannt bereits Sonntagabend beantworten kann. In diesem Sinne: Viel Spaß mit meinen Antworten! 🙂

Media Monday #446

  1. Fernab der einschlägigen Streaming-Dienste schaue ich natürlich auch 2020 alles, was meine Sammlung an DVDs und Blu-rays hergibt.
  2. Erstaunlich, wie schnell das Wochenende vergangen ist. Das muss ein Fehler in der Matrix sein.
  3. Diskussionen im Internet können auch recht angenehm verlaufen, so wie z.B. immer wieder mit Mr. Filmschrott auf meinem oder seinem Blog.
  4. Denke ich nur daran, wie reduziert mein Filmkonsum dieses Jahr im Vergleich zum Januar 2019 ist, habe ich schon Zweifel, dass ich dieses Jahr die 79 Filme aus dem Jahr 2019 knacken kann.
  5. Kurzfilme produzieren hätte ja durchaus das Zeug dazu, für mich neue/s Hobby/Leidenschaft zu werden, denn ich habe den Zwergofanten ein wenig in die Welt des Filmschnitts und der Spezialeffekte eingeführt – und diese Bemühungen könnten in einem Kurzfilm gipfeln.
  6. Wozu man ja auch viel zu selten wirklich Zeit und Gelegenheit findet, ist in komplett neue Filmwelten abzutauchen. Bei vielen steht der Januar ganz im Zeichen des #Japanuary und selbst ich habe mit „One Cut of the Dead“ einen großartigen japanischen Film gesehen.
  7. Zuletzt habe ich das Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ gesehen und das war ziemlich formelhaft und hat dennoch gut funktioniert, weil die Schauspieler und die Musik einfach großartig sind.

„Rocketman“ ist der erste Neuzugang in meine Sammlung 2020 (mehr Einblicke dieser Art finden sich auf meinem Instagram-Account):

32 Gedanken zu “Media Monday #446

  1. Sowohl „Bohemian Rhapsody“ als auch „Rocketman“ haben das Problem dass die Biographien in formelhafte Dramaturgien gepresst werden. Was mich auch in beiden Filmen gestört hat: es muss unbedingt einen Bösewicht geben. Wie bei Superheldenstreifen für 12jährige.

    Gefällt 1 Person

    • Ich verstehe bis zu einem gewissen Grad schon, dass sich auch filmische Biografien dramaturgischen Konventionen unterwerfen müssen. Soll ja auch unterhaltsam und spannend sein. Aber man sollte es halt nicht übertreiben.

      Liken

      • Natürlich muss man irgendwie das wichtigste der Bandgeschichte in einen Film packen aber dabei darf man den Zuschauern auch etwas zutrauen und muss sie nicht teilweise für dumm verkaufen.

        Gefällt 1 Person

      • Ja, sehe ich auch so. Hängt halt immer mit der Zielsetzung zusammen: Da kann dann eher ein eher sperriger Kunstfilm à la „The Doors“ dabei rauskommen oder eben ein für den Massenmarkt angepasster „Bohemian Rhapsody“.

        Liken

  2. Deine 4 scheint das Gegenteil zu meinem Filmkonsum zu sein. Ich habe bisher extrem viele Filme gesehen, denke allerdings, dass ich die Schlagzahl nicht bis Ende 202 aufrecht erhalten kann. Im Sommer wird es sicher wieder weniger werden, wenn draußen mit dem Kind gespielt wird,

    Gefällt 1 Person

    • Bei mir wird die Anzahl im Sommer auch krass zurückgehen. Da kann zwischen Juni und August auch locker auf 0-2 Filme pro Monat(!) zurückgehen. Deshalb versuche ich eigentlich in den Wintermonaten zumindest jedes WE zwei Filme zu schauen. Klappt aber auch nicht immer.

      Gefällt 1 Person

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.