Run, Fatboy, Run (476)

Heute bin ich richtig stolz auf mich, dass ich mich aufgerafft habe zu laufen. Eigentlich wollte ich schon Anfang der Woche gehen, doch hatten die Kinder jeden Abend etwas, weshalb wir alle erst immer spät verräumt hatten. Heute war es kalt, windig und ich spüre meinen Hals schon wieder. Eigentlich wollte ich nicht laufen, doch irgendwie hat es mich dann doch nach draußen gezogen:

Dunkel, windig, nass. Warum nur laufen?

Dunkel, windig, nass. Warum nur laufen?

Distance: 6.21 km
Duration: 00:42:22
Elevation: 33 m
Avg Pace: 6:49 min/km
Avg Speed: 8.79 km/h
Heart Rate: 157 bpm
Stride Frequency: 147 spm
Energy: 585 kcal

Aufgrund der drohenden Erkältung habe ich es langsam angehen lassen. Sehr langsam. Damit war mein Puls auch endlich mal unter 160 bpm, doch hatte ich teils das Gefühl rückwärts zu laufen. Der gute moep0r ist da 1:22 min/km schneller unterwegs und läuft entspannt mit 121 bpm. Unfassbar. Wie auch immer. Ich war laufen. Mal sehen, ob ich am Wochenende noch einen 10-km-Lauf unterbringe, oder ob mich die nächste Erkältung niederstreckt. Dieser Winter. Hrmpf.

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 106: Weihnachtsfolge

12 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (476)

      • Ah okay. 😀 Vielleicht war ich auch nur überfordert, weil das Verb „etwas verräumen“ in meinem aktiven Wortschatz gar nicht vorkommt. Ich würde immer etwas „wegräumen“, aber nie „verräumen“. Ich mag wohl keine neuen Verben lernen. 😀

        Ist so ähnlich wie mit „etwas einfrieren“ und „etwas auftauen“ – der Herr Koch sagt immer „etwas wegfrieren“ und „etwas ausfrieren“. Das überfordert mich nach über drei Jahren Beziehung immer noch maßlos. 😀

        Gefällt 1 Person

      • Das mag sein. Ich glaube „verräumen“ nutze ich auch nur in Zusammenhang mit meinen Kindern. Sollte ich mir jetzt Sorgen machen (also falls das Jugendamt mitliest)? 😀

        „Wegfrieren“ oder „ausfrieren“ habe ich aber auch noch nie gehört… 😉

        Gefällt 1 Person

      • Ach Quatsch, ich glaube, ihr verräumt eure Kinder sehr liebevoll. 🙂

        Jedenfalls freut es mich, dass du „ausfrieren“ und „wegfrieren“ auch nicht kennst. Ich dachte schon, ich bin komisch. 😀 Aber wahrscheinlich ist das einfach nur Küchensprache. 😉

        Gefällt 1 Person

    • Hier war auch Unwetter. Habe ich mich davon abhalten lassen? Nein! (Was nicht heißt, dass ich es unter dem Lauf nicht bereut hätte.) Du als mein Pulsidol machst alles richtig, ich glaube eher bei mir läuft da was falsch… 😉

      Gefällt mir

  1. Pingback: Media Monday #343 | moviescape.blog

  2. Pingback: Run, Fatboy, Run (477) | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.