Muttertag 2016: Houbirg bei Happurg

Im an Feiertagen reichen Monat Mai haben wir uns zweimal aufgemacht, um in der Fränkischen Schweiz zu wandern. Das erste Mal ging es auf die Houbirg über dem Happurger Stausee. Der Berg mit einer keltischen Wehranlage lädt regelrecht zum Wandern ein, bietet etliche Höhlen, Felsen, den bereits genannten Wehrwall und eine famose Aussicht über die nähere Umgebung:

muttertag-happurg-2016-2

Wir hatten uns im Vorfeld eine Route von ca. 5 Kilometern herausgesucht, doch wie so oft sind wir unterwegs vom Weg abgekommen und haben unsere Wegmarkierung nicht mehr gefunden. Deshalb haben wir spontan den Weg direkt auf dem Wehrwall gewählt. Sehr anstrengend (speziell für die Kinder), aber empfehlenswert.

muttertag-happurg-2016-1

Ein Highlight war natürlich der Hohe Fels, der zum Erkunden der angeschlossenen Höhlen einlud und eine famose Aussicht bot.

muttertag-happurg-2016-3

Nach einem kurzen Aufenthalt am Felsen, ging es auch weiter Richtung Wehrwall.

muttertag-happurg-2016-4

Der Wald auf der Houbirg bietet auch auf der restlichen Route einige imposante Felsgebilde und Bäume, wie z.B. diesen mit Pilzen übersäten Baumstumpf:

muttertag-happurg-2016-6

Am Ende der Wanderung kamen wir noch am Doggerstollen vorbei, der auch heute noch für das dunkle Kapitel dieser so idyllischen Region steht.

muttertag-happurg-2016-7

Insgesamt haben wir für die ca. 5-6 Kilometer fast 4 Stunden gebraucht, was eine gute Zeit für solch einen Ausflug mit Kindern ist. Die Strecke ist durchaus anspruchsvoll und man sollte auf jeden Fall Wanderschuhe tragen und ausreichend Proviant mitnehmen. An Fronleichnam waren wir dann auf dem Muggendorfer Höhlenweg unterwegs, doch darüber werde ich in einem anderen Eintrag berichten… 🙂

22 Gedanken zu “Muttertag 2016: Houbirg bei Happurg

    • Ja, lohnt sich auf jeden Fall. Gibt unzählige tolle Routen und ist auch touristisch gut erschlossen, ohne dass man überrannt wird. Ich hab leicht reden, ist von mir ja nur eine Stunde weg… 😉

      Gefällt mir

      • Das ist natürlich Luxus…in ner Std. bin ich höchstens im Sauerland, aber für ein paar Tage lohnt sicher auch die Fahrt in die fränkische Schweiz…

        Gefällt 1 Person

      • Das lohnt sich auf jeden Fall! Es gibt viel zu erleben: von Wanderungen über unzählige Biergärten bis hin zu Kanu-Touren. Da kann man locker eine Woche verbringen, ohne dass einem langweilig wird. Hach, Urlaub. Schön…

        Gefällt mir

  1. Pingback: Fronleichnam 2016: Muggendorfer Höhlenweg | Tonight is gonna be a large one.

  2. Pingback: Happy Birthday Blog: 10 Jahre | Tonight is gonna be a large one.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s