Run, Fatboy, Run (676)

Heute habe ich mich so erschlagen gefühlt wie schon lange nicht mehr. Ja, ich habe etwas schnupfen, aber das ist es nicht. Weniger körperlich, eher was die gesamte Stimmung angeht. Ich fühle mich momentan einfach erdrückt. Von allem. Somit habe ich mich in der Mittagspause für einen Lauf entschieden, zu dem ich zu spät losgekommen bin, weshalb ich gerade noch so in den nächsten Call gerutscht bin. Entspannt ist anders. 😓

Ein weiterer (leider nicht ganz so einsamer) Mittagslauf

Ein weiterer (leider nicht ganz so einsamer) Mittagslauf

Distance: 7.22 km
Duration: 00:46:37
Elevation: 55 m
Avg Pace: 6:27 min/km
Avg Speed: 9.3 km/h
Heart Rate: 162 bpm
Stride Frequency: 150 spm
Energy: 640 kcal

2020: 232 km
März: 51 km

Ich habe es ganz bewusst langsam angehen lassen. Wollte mich nicht überanstrengen, zudem war der Gegenwind ganz schön fies. Ich bin froh, draußen gewesen zu sein, aber letztendlich war es doch ein wenig stressig, so zwischen zwei Terminen. Das muss wieder anders werden. Der nächste Lauf vielleicht doch wieder abends?

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 194: Trainieren Zuhause

4 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (676)

  1. Kann ich gut nachvollziehen, ich bin auch am überlegen, in ich morgen nicht wieder in der früh laufe. Andererseits habe ich mir auch einfach einen Blocker über Mittag in den Kalender gesetzt, sodass ich da auf jeden Fall meine 1-2 Stunden Ruhe habe. Die muss ich dann zwar hinten anhängen, aber dafür hatte ich dann auch eine richtige Pause anstatt die Arbeit nur zum Essen zu unterbrechen.. hat alles seine Vor- und Nachteile irgendwie

    Gefällt 1 Person

    • Ja, das stimmt wohl. Ich habe mir mittags auch einen Blocker gesetzt. Funktioniert meist auch ganz gut, aber manche Tage sind dennoch zugenudelt. Hinten dranhängen ist kein Problem, da ich zu Hause eh immer viel zu lang arbeite. Woher kommt eigentlich das Gerücht, dass Leute im Home Office nur faulenzen? Ich will wieder zurück ins Büro!

      Liken

  2. Morgens ist es definitiv wert in Betracht zu ziehen. Obwohl ich mich da momentan nicht dran halte, da es knapp uber 0 ist und nachmittags zweistellig (dh shorts und t-shirt = much nicer)

    Du hast doch 2h mehr Zeit ohne commute, das solltest du nutzen! Ich bin rigoros, dass ich nicht mehr arbeite. 10-11 Stunden sind nicht akzeptabel und das solltest du als oberstes Gebot fuer die nachsten Wochen haben.

    Gefällt 1 Person

    • Morgens ist es mir auch noch zu frisch, zudem bin ich gerne früh am Rechner, damit ich vor den Meetings schon ein wenig arbeiten kann.

      Ohne Pendeln habe ich ca. 1 Stunde mehr. Aber ja, ich muss da auch rigoroser werden, was den Feierabend angeht. So wie es aktuell läuft kann es auf Dauer nicht weitergehen.

      Liken

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.