Media Monday #112

Nach einem Wochenende, das – so wie es eben sein muss – ganz im Zeichen der Kinderbespaßung stand, fühlt es sich so an, als hätte ich mich Freitagabend in eine Zeitmaschine gesetzt und wäre direkt und ohne Umwege in den Montagmorgen gereist. Diese Erfahrung bringt mich auch direkt zu den aktuellen Fragen des Medienjournals, für die sich Wulf einmal wieder etwas Neues überlegt hat…

media_monday_112

  1. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind/Teenager den Film „Zurück in die Zukunft“ sah und daran, dass die Zeitreisehandlung in den kurzen Fragmenten, die ich damals bewusst wahrnahm, mich tief beeindruckt hat.
  2. Das hatte nicht nur zur Folge, dass ich den Film und seine Nachfolger ein paar Jahre später bei jeder TV-Ausstrahlung mitnahm, sondern auch, dass meine Liebe für Sci-Fi und diese spezielle Art von Popcornkino geprägt wurde.
  3. In den darauffolgenden Jahren habe ich unzählige weitere Filme gesehen, doch das nächste magische Ereignis dieser Größenordnung sollte für mich erst wieder „Jurassic Park“ als 12-jähriger im Kino gewesen sein.
  4. Deshalb liebe ich das 80er/90er Jahre Kino von Zemeckis, Spielberg und Co. auch noch heute.
  5. Somit waren die kurzen Ausschnitte von „Zurück in die Zukunft“ auf der Geburtstagsfeier eines Grundschulfreundes eines der prägendsten Filmerlebnisse für mich.

52 Gedanken zu “Media Monday #112

  1. Ha, Zeitreisen! Habe gestern eine Fringe-Show ueber „Philosophy of Time Travel“ gesehen. Es gibt wissenschaftliche Publikationen ueber das grandfather paradox, das dadurch aufgeloest wird, dass deine Zeitreise Teil der Geschichte ist. D.h. es war vorherbestimmt. Ebenso das klassische Beispiel: du reist ins Jahr 1908, um Hitler zu toeten. Deine Ankunft verhindert aber, dass er von einer Tram ueberrollt wird.

    Aber wenn man das Prinzip immer anwenden wuerde, waere das Sci-Fi-Genre wesentlich aermer 🙂

    Liken

    • Oh, klingt interessant! Mit der Theorie von Zeitreisen könnte ich mich auch tagelang beschäftigen. Vielleicht sollte ich doch noch meinen Doktor machen… 😉

      Heute ist ja der neue Zeitstrang sehr beliebt, der auch bereits in „Zurück in die Zukunft“ eingeführt wurde. Dadurch lassen sich viele Logiklöcher schon einmal stopfen. Wie man es auch dreht und wendet: Ich liebe Zeitreisefilme und sollte mich mal wieder auf die Suche nach bisher noch ungesehenen Exemplaren dieser Gattung begeben…

      Liken

      • Interessant finde ich die Tatsache, dass du im Grunde nichts verändern kannst. Du reist zwar zurück, aber was gewesen ist, kann nicht mehr sein… Somit stehst du in einer vergangenen, leeren Welt – ohne Lebewesen. Die sind ja schon ewig tot.

        Liken

      • Das ist nun aber eine sehr düstere Ansicht. Da bleibe ich lieber bei „Zurück in die Zukunft“ und schaue Marty McFly beim Ändern der Vergangenheit zu… 😉

        Liken

      • Über Zeitreisen lässt sich immer soooo schön diskutieren. Da bring ich mich auch gleich mal ein. 🙂 Oder vl. doch lieber nicht … das artet sonst wieder aus … Aber ich liebe das Thema auch sehr und bin immer auf der Suche nach neuem Filmmaterial … leider habe ich fast alles schon gesehen, zumindest das was sehenswert ist. 😉

        Liken

      • Bzgl. Zeitreisen hat mir in letzter Zeit „Source Code“ recht gut gefallen, wenngleich er auch kein klassischer Zeitreisefilm ist. Ansonsten gibt „Donnie Darko“ dem ganzen Thema natürlich einen netten Twist und was ich gehört habe soll „Primer“ auch recht sehenswert sein. Letzteren kenne ich aber selbst noch nicht.

        Liken

      • Ha, gleich 2 Gyllenhaal Filme. Guter Mann für sowas. Ich lieb ja “Donnie Darko” … “Source Code” dagegen hat mich nicht so wirklich überzeugt! “Primer” … noch nie gehört. Gleich mal googeln!!! Meine sonstigen Favoriten neben BTTF und “Donnie Darko” sind „12 Monkeys“ (genial) und „Butterfly Effect“ … „Looper“ war auch ganz witzig! Hab da vor längerer Zeit mal was geschrieben: http://ergothek.blogspot.co.at/2013/03/high-five-goes-time-travel.html

        Liken

      • Danke für den Link – da wird einem erst einmal klar, wieviele unterschiedliche Zeitreisefilme es eigentlich gibt. „12 Monkeys“ ist auch ganz klar einer meiner Favoriten. Damals unzählige Male gesehen. „Butterfly Effect“ fand ich auch überraschend gut und die „Terminator“-Filme liebe ich ohnehin. Großartig. Ich glaube an „Primer“ sollten wir uns irgendwann mal wagen… 😉

        Liken

    • Hitler zu töten wäre fatal. Mit ihm würden hunderttausende oder mehr Menschen aufhören zu existieren. Durch und nach dem Krieg sind neue Familien entstanden, Nationalitätenmischungen etc.. Das alles würde nie stattfinden.
      Mich würde es nicht geben. Meine Großeltern hatten ihren Sohn im Krieg verloren und dadurch noch ein Kind gemacht: Meine Mutter.

      Wie gern würde jeder in die Vergangenheit reisen und bestimmte Leute erledigen… aber die Folgen wären der Weltuntergang.

      Liken

      • Am frühen morgen bringst du meinen Kopf mit Zeitreisethesen zum platzen. Du solltest dich schämen. Lasst uns wieder über Dinos reden. Aber bitte keine zeitreisenden Dinos 🙂

        Liken

      • Natürlich würde die Welt heute ganz anders aussehen, doch der Punkt von juliaL49 war doch eher dass man dies eben gar nicht könne – eben anhand eines Beispiels, das sich natürlich als Gedankenversuch eignet.

        Das was du schreibst würde eher die Frage aufwerfen, inwiefern man bereit wäre sich bzw. die bekannte Welt zu opfern, um das damalige Leid zu verhindern. Auch eine spannende Fragestellung, die in Kombination mit der Zeitreisethematik ganz neue Wellen zu schlagen imstande ist.

        Liken

      • Das Thema hat Stephen Fry in Making History sehr gut behandelt. Wer sich also fuer was-waere-wenn im Zusammenhang mit Hitler interessiert, wird damit sehr gut unterhalten. (andere natuerlich auch)

        Liken

      • Danke für den Tipp! Ich liebe Stephen Fry und werde mir das Buch gleich einmal vormerken. Verstehe ich richtig, dass es ein Roman ist und kein Sachbuch? Ich glaube es wandert sogleich in den Warenkorb…

        Liken

  2. Komisch, mit „Zurück in die Zukunft“ konnte ich immer nur bedingt etwas anfangen – und das hat sich auch bis heute nicht geändert. Ich verstehe zwar den Stellenwert des Films, aber nicht, warum er ihn hat :D.

    Jurassic Park… was habe ich mich schon damals geärgert. Ich war auch zu jung :D. Aber ich erinnere mich immer noch an den Aufschrei in den Medien, wie man diesen Film nur schon ab 12 freigeben konnte. Zu adrenalingeladen, zu nervenaufreiben, zu blablabla. Und wenn man sich heute mal die Freigaben so anschaut… echt mal an der Zeit zu überlegen, ob die FSK nicht doch zumindest ein bisschen mit der Zeit gegangen ist.

    Liken

    • Was? Nichts mit „Zurück in die Zukunft“ anfangen können? Na, das lese ich aber zum ersten Mal. Unglaublich. Immerhin magst du „Jurassic Park“ – dein Glück! 😉

      Meine Mutter war auch sehr skeptisch, doch da ich mit 11 bereits das Buch (noch mit „Dino Park“ betitelt) gelesen hatte, ist sie mit mir reingegangen. Ich finde übrigens auch heute noch, dass die FSK 12 durchaus hart an der Grenze ist. FSK 14 wäre da wohl das Richtige gewesen, aber so gibt es alle Jubeljahre mal Filme, die solche eine Diskussion heraufbeschwören. Mir egal, ich habe den Film damals im Kino sehen können… 😀

      Liken

  3. Tja was soll ich sagen. Mich hat “Zurück in die Zukunft” natürlich auch dauerhaft beeinflusst und das nicht zu knapp … Das hättest du jetzt nicht gedacht, nicht wahr? 😉

    Das alles was du schreibst trifft auch zu 100 % auf mich zu (wir dürften auch ziemlich genau gleich alt sein). Auch “Jurassic Park” … Da war ich sowas von beeindruckt, und nicht nur von der Technik und den so echt wirkenden Dinos, sondern auch von der Theorie, dass sie die DNA der Dinos von der Urzeit-Moskitos hatten. Das war so innovativ! Zemeckis, Spielberg und Co. auch heute noch, absolut! Danke für die schöne Geschichte. Hätte echt von mir sein können! 🙂

    Liken

    • Als ich meinen Eintrag geschrieben habe, hoffte ich natürlich dir zuvorzukommen (hehe) bzw. dass du doch eine andere Geschichte erzählst – und das war dann glücklicherweise auch so… 😉

      Oh ja, bei „Jurassik Park“ war ich auch von der Grundprämisse unglaublich fasziniert, besonders da es damals ja auch durch alle (pseuo-)wissenschaftlichen Medien ging und ich dachte nun dauert es nicht mehr lang, dann haben wir die ersten Moskito-DNS-Dinos. Auf jeden Fall eine prägende Zeit für mich und dieses Kinoerlebnis zähle ich noch heute zu meinen beeindruckendsten (wohl neben „Fight Club“ und „Der Herr der Ringe“).

      Liken

      • Ja ich dachte mir … ich erzähl diesmal was anderes, schließlich gabs da schon noch ein paar andere Filme, die mich geprägt haben. Und ich mags fast lieber wenn mal jemand anderer was tolles darüber erzählt … nicht immer nur ich! 😉 Was ich davon halte, müsste bald jeder hier wissen! 😀

        Ja! Ich dachte auch, dass es die Moskito-DNS-Dinos bald in echt geben wird. Haha! Ich hab den übrigens damals auch auf der großen Leinwand gesehen! Yes!

        Liken

      • Stimmt und du hast unter der Rubrik Liebling auf deinem Blog ja schon eine wahnsinnig einnehmende Liebeserklärung an den Film geschrieben. Was will man da noch mehr sagen?

        „Jurassic Park“-auf-großer-Leinwand-High-Five… 😀

        Liken

      • Spätestens in 500 Tagen, zum Jubiläum, bietet sich noch mal die Gelegenheit wieder etwas darüber zu schreiben! 😉

        Yeah! “Jurassic Park”-auf-großer-Leinwand-High-Five! 😀 😀

        Liken

      • Stimmt. Über Lieblingsfilme kann man eigentlich immer etwas schreiben. Wie ich auch jedes Jahr kurz vor Weihnachten an „Schöne Bescherung“ stets feststellen darf. Da dürfte „Zurück in die Zukunft“ ja ein Klacks sein – und wer weiß? Vielleicht komme ich auch irgendwann mal dazu eine Wiederholungssichtung zu der Reihe hier einzutragen…

        Liken

      • Heisst das du guckst jedes Jahr kurz vor Weihnachten “Schöne Bescherung” (ich tus IMMER … bester Weihnachtsfilm, neben „Nightmare Before Christmas“) … oder du schreibst jedes kurz vor Weihnachten über “Schöne Bescherung”? 😉

        Spätestens wenn deine Kinder soweit sind, wirst du “Zurück in die Zukunft” wieder gucken! 🙂

        Liken

      • Ich schaue tatsächlich jedes Jahr vor Weihnachten „Schöne Bescherung“ – und da ich auch über jeden Film schreibe, den ich sehe, schreibe ich folglich auch jedes Jahr vor Weihnachten über „Schöne Bescherung“. Ist schon sowas wie ein kleines Ritual… 😉

        Liken

      • Ich glaube das ist so ein Film, dessen Faszination man nur im Kino komplett erfassen kann. Im Fernsehen hat er in mir nicht den Drang geweckt, ihn komplett anzuschauen.
        Warum ich damals nicht im Kino war, weiß ich allerdings nicht. Alt genug wäre ich gewesen. Vielleicht fand ich Dinos einfach uncool? Ich weiß es wirklich nicht.

        Liken

      • Hmm, schwierige Lage das. Ich bin natürlich mit dem Hype aufgewachsen und habe den Film im Kino lieb gewonnen. Seitdem funktioniert er für mich auch auf dem kleinerem Bildschirm und wie „Zurück in die Zukunft“ oder die „Alien“-Reihe, könnte ich mir auch Spielbergs Dinos mindestens einmal im Jahr anschauen. Aber dafür hast du ja dein Erfahrung mit „Das Ding aus einer anderen Welt“… 😉

        Liken

  4. Oh ja, die Zurück-Trilogie. Wird hier auch regelmäßig mitgenommen, wenn sie mal wieder im TV läuft. Völlig wurst, wieviele Minuten man schon verpasst hat, drin ist man sofort wieder :).
    Diese blöde MM-Ausgabe! Dank der ganze Antworten muss der Player wieder mal mit Klassikern gefüttert bzw. noch Fehlendes bestellt werden.

    Liken

    • Ich glaube „Zurück in die Zukunft“ könnte ich auch heute noch mehrmals im Jahr sehen. Mache ich aber nicht mehr und somit ist die Reihe fast noch mehr zu etwas Besonderem geworden. Die Blu-rays lohnen sich – trotz der nur ganz brauchbaren Bildqualität – dennoch, da der Film bisher eben nie besser ausgesehen hat.

      Liken

    • Echt? Wie konnte der Film damals an einem vorübergehen? Kaum zu glauben! Ja, das von der 3D-Fassung habe ich auch gehört, aber da schaue ich wohl lieber einmal die Blu-ray. Komme ja so schon kaum ins Kino.

      Liken

  5. Allein bei der Titelmelodie von „Jurassic Park“ bekomme ich am ganzen Körper Gänsehaut. Wahrlich ein Meisterwerk 🙂

    Ich muss ja gestehen, dass ich „Zurück in die Zukunft“ erst mit satten 18 Jahren geschaut habe, da allerdings hab ich die Filme verschlungen, falls es das wiedergutmacht 😀

    Liken

    • Die Gänsehaut bei „Jurassic Park“ kann ich verstehen. Habe ich regelmäßig bei der Anflugszene auf die Insel. Großartig!

      Ich denke die „Zurück in die Zukunft“-Filme funktionieren auch heute noch recht gut. Zwar atmen sie schon ziemlich die 80er, doch die Geschichte ist temporeich und mit vielen, schönen Einfällen inszeniert. Wenn sie mit 18 noch zünden, warum nicht? Ist doch prima!

      Liken

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.