Dexter – Season 6

In den vergangenen Jahren stellte die Serie stets eines der Highlights der aktuellen Saison dar. Bereits letztes Jahr ließen sich jedoch erste Abnutzungserscheinungen feststellen und mit „Dexter – Season 6“ hat die Serie nun endgültig ihren Stellenwert als Ausnahmeserie verloren. Bietet „Dexter“ dennoch weiterhin gute Unterhaltung oder ist der Qualitätsabfall ein Grund nicht mehr einzuschalten? Spoiler sind zu erwarten.

Bei Beginn der Staffel habe ich – wie bereits im letzten Jahr – noch über die schlechten Kritiken geschmunzelt und wurde selbst erneut sehr gut unterhalten. Schließlich gab es verrückte Serienkiller, spannende Mordfälle und eine durchaus vielversprechende Ausgangssituationen für unsere Charaktere zu bewundern. Doch bereits noch während der ersten Staffelhälfte häuften sich Füllepisoden und es zeichnete sich – noch viel schlimmer – bereits die große Wendung dieser Staffel ab. Ganze 13 Jahre nach „Fight Club“ oder auch „The Sixth Sense“ zaubern die Autoren doch tatsächlich den alten Huch, der ist ja schon tot!-Trick aus dem Hut. Die Heranführung ist dabei so penetrant offensichtlich, dass mich wirklich einmal interessieren würde, wer nicht spätestens nach der Manifestation von Dexters Dark Passenger in Form seines Bruders um das Schicksal von Professor Gellar wusste.

Der groß angelegte Twist der Staffel hat mich somit nur verärgert. Mindestens 10 Jahre zu spät und viel zu plump inszeniert. Das hatte ich von den „Dexter“-Autoren wahrlich nicht erwartet. Einmal davon abgesehen hat mir die Rahmenhandlung rund um den religiösen Fanatiker recht gut gefallen und auch den Gegenpol in Gestalt von Brother Sam fand ich gelungen. Hinzu kommen einige interessante Nebenhandlungen, wie z.B. Masukas Assistenten oder das Call Girl mit Überdosis, die zudem Potential für die kommende Staffel offenbaren. All dies täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass ich oft das Gefühl hatte die Autoren der einst so dicht und mitreißend geschrieben Serie wären nachlässig geworden; besonders was die Charakterzeichnung angeht. Wenigstens das Finale macht einen längst überfälligen Schritt in die richtige Richtung. Was für ein Cliffhanger!

Insgesamt bietet auch das sechste Jahr mit dem viel zu sympathisch gezeichneten Serienkiller gute Unterhaltung. Keine Frage. Spannung ist vorhanden, es ist nett wieder Dexters verqueren Gedanken zu lauschen und Debra fluchen zu hören. Das große Ganze mag aber nicht mehr reibungslos funktionieren. Sand hat sich im Getriebe der Serie festgesetzt – und ich hoffe sehr, dass die Autoren diesen bis zum Start der nächsten Staffel wieder zu entfernen wissen. Immer noch sehenswert, doch für „Dexter“ leider auch etwas enttäuschend: 7/10 (7.4) Punkte.

14 Gedanken zu “Dexter – Season 6

  1. Insgesamt ja noch recht versöhnlich die Bewertung bei dir 😉

    Der Cliffhanger war in der Tat überfällig wie sonst kaum was, aber bei der jetzigen Verfassung der Autoren wird auch aus dieser mehr als vielversprechenden Sache nur wenig gemacht habe ich die Befürchtung.

    Ich bleibe auf jeden Fall dran, dazu mag ich Michael C. Hall zu sehr, aber meine Erwartungen gehen massiv zurück.

    Gefällt mir

  2. Da deckt sich unsere Wertung ja tatsächlich mal. Mich störte zusätzlich noch der ad hoc inszenierte Inzest-Konflikt, der aus heiterem Himmel kam und vermutlich gemeinsam mit dem seit dem Vorjahr überfälligen Cliffhanger ein bisserl Drama in die vorletzte Staffel hauchen soll.

    Mir selbst gefallen die geraden „Dexter“-Staffeln nicht so, umso größer daher die Vorfreude auf Oktober…

    Gefällt mir

  3. @C4rter: Versöhnlich ist wohl Ansichtssache. Die Staffel war ja nicht schlecht, nur eben für „Dexter“-Verhältnisse recht schlampig, was Dramaturgie und Charakterzeichnung angeht. Dennoch freue ich mich sehr darauf zu erfahren, wie es nun weitergeht mit dem gespannten Verhältnis zwischen Dexter und Debra.

    @Flo Lieb: Ja, der Inzest-Konflikt hat mich mit seiner überstürzten Einführung auch gestört. Das hätte man wahrlich bedächtiger Aufbauen können und dafür ein paar Quinn-Eskapaden streichen.

    Hmm, meine Lieblingsstaffeln waren bisher wohl eher die geraden. Mit Ausnahme der sechsten. Obwohl ich die erste z.B. auch sehr mochte. Dennoch bin ich guter Dinge für das verflixte siebte Jahr.

    Gefällt mir

  4. Ich glaube, von der 6. Staffel wird am Ende nur im Gedächtnis übrigbleiben, dass a) der Cliffhanger so ziemlich das Beste war und b) der Sohn von Tom Hanks noch nicht soweit ist, einen erinnerungswürdigen Bösewicht abzugeben.

    Gefällt mir

  5. Ja, der Cliffhanger war großartig und Colin Hanks ziemlich schwach, was aber auch an der Figur liegt, da ich Hanks jr. in anderen Rollen bereits wesentlich stärker gesehen habe. Selbst Edward James Olmos war nicht sonderlich imposant, was meiner Meinung nach auch auf das Konto der Autoren geht.

    Gefällt mir

  6. Naja, man muss ja auch immer Bedenken, dass sich die Serie jetzt schon seit 6 Staffeln hält. Irgendwann können einem nur noch die Ideen ausgehen. 😉 Die Inzest-Geschichte ist irgendwie der beste Beweis dafür. „Machen wir es, wie in jeder anderen Serie, und lassen mal jeden mit jedem rummachen!“ Trotz alledem gucke ich „Dexter“ immer noch sehr gerne. Und dieser Cliffhanger war ja mal wohl echt fies… hoffen wir, dass sie das in der siebten Staffel gut zusammenbringen und vielleicht – so schwer es auch fallen mag – ein gutes Ende finden. Ich möchte auf keinen Fall, das irgendwann aus „Dexter“ einfach „Harrison“ gemacht wird. 😉

    Gefällt mir

  7. Ideenlosigkeit ist das eine Thema, das andere ist schlampiges Schreiben. Und vieles in dieser Staffel kam mir eben schlampig geschrieben vor. Die Prämisse inkl. Glaubenskonflikt fand ich an sich sogar recht brauchbar. Doch der aufgesetzte Twist, die von dir angesprochene Inzest-Geschichte usw. haben zu viel kaputt gemacht. Leider. Spaß hatte ich dennoch mit der Staffel und auch ich hoffe sehr, dass man für Dexter noch ein gutes böses Ende finedet. Zwei Staffeln wird es ja auf jeden Fall noch geben. Dann ist aber auch gut.

    Gefällt mir

  8. Pingback: Six Feet Under – Season 1 | Tonight is gonna be a large one.

  9. Pingback: Review: Dexter / 6. Staffel (Serie) - Medienjournal

  10. Ich habe Deine Dexter-Reviews mit Interesse gelesen und muss sagen, dass auch ich der gleichen Meinung bin. Mir gefällt diese Seite und ich werde bestimmt noch mehr Reviews von Dir lesen. Von deinem Schreibstil sollte ich mir eine Scheibe abschneiden. 😉 Und auch eure Kommentare sind teilweise eine spannende Diskussion. Danke dafür!

    Gefällt mir

    • Freut mich, dass meine Besprechungen gefallen. Die letzten beiden „Dexter“-Staffeln folgen bestimmt auch noch irgendwann. In eure Seite werde ich auch einmal reinschauen, da sie thematisch doch stark in mein Interessengebiet fällt. Willkommen! 🙂

      Gefällt mir

  11. Pingback: Media Monday #137 | Tonight is gonna be a large one.

  12. Pingback: Dexter – Season 7 | Tonight is gonna be a large one.

  13. Pingback: Media Monday #152 | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.