Parks and Recreation – Season 1 & 2

Was bin ich dieser Serie zu Beginn ausgewichen. Neben „The Office“ eine weitere Serie im Pseudodokustil, braucht man das wirklich? Heute kann ich ganz klar sagen: Ja, gar keine Frage! Greg Daniels und Michael Schur haben mit „Parks and Recreation – Season 1 & 2“ eine würdige Ergänzung zu diesem Subgenre geschaffen, welche ihr Vorbild inzwischen schon zu überflügeln weiß. Dabei hat alles so unspektakulär begonnen…

Wie bereits das Vorbild „The Office“ startet auch die mit sechs Episoden ebenso knapp bemessene erste Staffel von „Parks and Recreation“ eher schwach, was rückblickend auch an den noch fremden Charakteren liegen mag. Hat man sich jedoch erst einmal mit Leslie Knope und ihrem Team angefreundet, bleibt wahrlich kein Auge mehr trocken. Die Charaktere sind so gut geschrieben, dass es eine wahre Freude ist. Eine absurde Situation jagt die nächste, was in einem herrlich satirischen Blick auf die amerikanische Kommunalpolitik mündet.

Ich muss sagen, dass ich „Parks and Recreation“ gegenüber „The Office“ fast schon den Vorzug gebe. Letztere Serie hat sich über die Jahre aber auch schon ziemlich abgenutzt und im direkten Vergleich wirkt Pawnee einfach frischer und frecher als Scranton. Vermutlich sollte man es mit dem Vergleichen aber auch nicht übertreiben, denn schließlich lassen sich beide Serien an der Spitze der US-Comedyshows finden.

„Parks and Recreation“ sollten Freunde der Vorgängerserie sowie Comedyfreunde im Allgemeinen dringend in ihr Pflichtprogramm aufnehmen. Für mich wohl eine der positivsten Serienüberraschungen in jüngster Zeit. Bitte mehr davon. Am liebsten jetzt und sofort: 9/10 Punkte.

6 Gedanken zu “Parks and Recreation – Season 1 & 2

  1. Ich fand, die erste Staffel hatte schon ihren Charme. Aber dieses Jahr hat sie wirklich aufgedreht. Ron Swanson ist ein Gott unter Verwaltungsbeamten. Da nun auch mit Mark ein eher langweiliger Charakter draußen ist, kann es die Karriereleiter noch höher gehen.

    Liken

  2. Ich fand die erste Staffel auch nicht schlecht, doch hat man eben gemerkt, dass sie – für sich alleine stehend – noch nicht ihr volles Potential ausspielen konnte. Eben wie die ersten sechs Folgen einer längeren Staffel.

    Ron Swanson ist auch mein Lieblingscharakter. Was der an Sprüchen raushaut ist einfach nur gut. Freue mich nun auch schon sehr auf die dritte Staffel und hoffe natürlich, dass das Parks Department wieder in voller Blüte erstrahlen wird… 😉

    Liken

  3. Für mich kommt die Serie nicht wirklich an OFFICE ran, was auch daran liegt, das mich die meisten Figuren eigentlich nur nerven. Andy zum Beispiel oder April, aber auch Donna und mit Abstrichen Mark und Leslie. Ohne Offerman wäre die Serie eigentlich gar nicht der Rede wert…

    Liken

  4. Ich finde, dass gerade die Eigenheiten der von dir erwähnten Charaktere die Serie ausmachen. Sicher ist Ron Swanson der heimliche Star, doch auch z.B. Leslie ist eine wunderbare Figur, die von Amy Poehler famos verkörpert wird. Allein ihr Tatendrang ist herrlich! Für mich ist die Serie inzwischen deutlich besser als „The Office“, kommt aber an deren erste Staffeln noch nicht ganz heran.

    Liken

  5. Pingback: Party Down – Season 2 « Tonight is gonna be a large one.

  6. Pingback: Parks and Recreation – Season 3 « Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.