Nestbau

Der Countdown läuft unweigerlich und somit haben wir uns entschlossen einen Teil der immer knapper werdenden Zeit sinnvoll zu nutzen, um zumindest einen Teil der Aufgabenliste abzuarbeiten. Knapp 30 Stunden später ist der Nestbau beendet und unser kleines Projekt ist für uns wieder etwas mehr in der Realität angekommen:

Nun fehlt es nur noch an – zumindest was den Innenausbau angeht – Details, doch dieses lange Wochenende hat ja immerhin noch zwei Tage. Die Sonne lässt sich auch wieder blicken und durchflutet die neue Spielwiese mit ihrem schönsten Gelb. Ich habe das Gefühl alles wird gut.

10 Gedanken zu “Nestbau

  1. Wir wissen ja auch schon was da für ein Zwerg einziehen wird, jedoch könnte sich ja irgendwann noch einmal ein zweiter ankündigen und dafür muss man eben vorbauen. Außerdem will man sein Kind tatsächlich schon so früh durch Farbcodierung auf seine Rolle festlegen!? 😉

    Gefällt mir

  2. Um Gottes Willen… das ist sogar das, was ich an Eltern hasse. „Ein Mädchen? Ok, wir streichen rosa!“ Argh.
    Habt ihr schon ganz richtig gemacht 😉

    (aber man könnte ja schon das eine oder andere Filmelement unterbringen… Ein Mobile oder so… 😉 )

    Gefällt mir

  3. Pingback: Happy Birthday Blog! « Tonight is gonna be a large one.

  4. Schick, schick.
    Wir haben das mit dem „wer weiß, was danach so so kommt“ genauso gehalten und auch die großen Sachen (Zimmer, Kinderwagen etc.) schön neutral gehalten (auch besser so, denn als wir den Kinderwagen gekauft haben, hieß es noch, dass Sohnvanone eine Tochtanone werden würde).
    Außerdem ist es eh viel lustiger, wenn man nicht mit diesen Farbklischees auf die Straße geht, denn dann sind die alten Omas gleich mal verwirrt. Wobei das nervige Fragereien (krass, was für Details die von der Geburt wissen wollen) nicht wirklich abhält…

    Gefällt mir

  5. Das gezielte Dagegensteuern ist glaube ich auch der einzige Weg, um nicht völlig dem Farbklischee zu verfallen. Viele Sachen gibt es ja tatsächlich nur in babyblau oder eben -rosa. Da muss man teils schon wirklich kreativ sein. Doch inzwischen haben wir eine ganz nette Farbpalette aufgebaut. Vielleicht hätte ich damals aber auch einfach ein etwas weniger designlastiges Studium absolvieren sollen… 😉

    Ich finde es zurzeit ja schon erstaunlich wie oft man angequatscht wird, nur weil man schwanger ist. Bin schon echt gespannt (und habe auch etwas Angst) inwiefern sich das steigern wird, wenn es dann mit der Kleinen auf Achse geht.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Run, Fatboy, Run (078) « Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.