Run, Fatboy, Run (497)

Wo steht eigentlich geschrieben, dass die letzte Woche vor dem Urlaub immer stressig und komplett mit Meetings vollgestopft sein muss? Entsprechend ausgelaugt kam ich heute nach Hause. Schon im Auto hatte ich mit dem Schlaf zu kämpfen. Dann noch schnell das Zappelinchen verabschiedet, das heute in der Schule übernachtet und schwer überlegt, ob ein Lauf auch wirklich sinnvoll ist. Letztendlich habe ich mich aufgerafft und damit die richtige Entscheidung getroffen:

Eine kurze, langsame Feierabendrunde

Eine kurze, langsame Feierabendrunde

Distance: 6.21 km
Duration: 00:38:31
Elevation: 34 m
Avg Pace: 6:11 min/km
Avg Speed: 9.67 km/h
Heart Rate: 156 bpm
Stride Frequency: 148 spm
Energy: 533 kcal

Da ich mich nicht wirklich fit gefühlt habe, bin ich es ganz langsam angegangen. Zudem habe ich mich für eine kleine Runde entschieden. Nach dem Lauf habe ich mich gut gefühlt und auch überhaupt nicht kaputt. Selbst den Puls konnte ich einigermaßen im Zaum halten. Es war ein lockerer Lauf. Tempo und/oder Distanz gehe ich dann am Wochenende wieder an.

Im ersten Ohr:  FatBoysRun – Episode 120: Hasumsi mit Mastropietro und Kerkeling
Im zweiten Ohr: blink-182

6 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (497)

  1. Trotz aller Widrigkeiten durch Job, Befinden, Wetter, Kinder… raffst du dich immer wieder auf. Großartig. Finde ich bewundernswert. Aber auch Müßiggang kann mal sehr schön sein. Sagt der alte Mann mit dem 7:20er Pace……

    Gefällt 1 Person

    • Ach, im Grunde ist immer Zeit für mal eine halbe bis dreiviertel Stunde. Alles andere sind ja nur Ausreden. Und meist fühle ich mich danach ja wirklich besser. Mein Kreislauf war heue z.B. den ganzen Tag im Keller, nun sehe ich keine Sternchen mehr beim Aufstehen. Da hat das Laufen schon geholfen. Und was deinen Pace angeht: Es kommt ja nicht auf die Geschwindigkeit an, solange du läufst… 🙂

      Gefällt mir

  2. Wow, wenn ich abends so kaputt vom Tag bin, entscheide ich mich meist direkt für die Couch und schiebe den Lauf auf den nächsten Morgen. Vielleicht sollte ich den inneren Schweinehund mal wieder in ein kleineres Gehege bringen.. ^^

    Gefällt 1 Person

    • Morgens zu laufen ist auch großartig. Muss sich natürlich aber auch mit den Arbetszeiten vertragen. Ich habe es auch eine ganze Weile geschafft, um 5 Uhr aufzustehen, rd. 30 Minuten bei Wind und Wetter zu laufen und dann um kurz nach 7 im Büo zu sein. Das Laufen hat mich immer gut in den Tag gebracht. Leider bin ich von dieser Routine weggekommen. Ich vermute, dass da auch ein uns allen bekanntes Borstenvieh dahintersteckt.

      Gefällt 1 Person

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.