Run, Fatboy, Run (400): Spezialausgabe

Wow, mit diesem Eintrag feiere ich tatsächlich schon den 400. Lauf, den ich seit dem Start meiner, ähm, Laufkarriere im April 2008 hier beständig dokumentiere. Unfassbar. Damals hätte ich nie damit gerechnet auch nur annähernd in diese Regionen zu kommen. Zudem hätte ich mich damals auch nach solch einem stressigen Tag nie aufraffen können, doch gerade heute war es bitter nötig. Die Arbeit fordert mich extrem und jeden Tag gibt es neue Unbekannte zu bewerten und möglichst agil zu reagieren. Somit war es durchaus befreiend, dem Sonnenuntergang entgegen zu laufen – auch wenn es ein paar Minuten danach schon erschreckend dunkel war:

run-fatboy-run-400

Distance: 7.35 km
Duration: 00:38:41
Elevation: 27 m
Avg Pace: 5:15 min/km
Avg Speed: 11.40 km/h
Heart Rate: 168 bpm
Stride Frequency: 151 spm
Energy: 636 kcal

Die letzten 25 Läufe habe ich seit dem Juli vollgemacht, was für meine Verhältnisse schon extrem schnell ist. Wie ihr sehen könnt, war ich dieses Jahr schon weiter und länger laufen als all die Jahre zuvor – und vor allem war ich auch schneller unterwegs. Es lohnt sich also doch mehr zu trainieren:

2008 2009 2010 2011 2012
Länge 130,60 143,53 382,31 426,62 291,15
Laufzeit 15:32:00 15:37:00 38:48:45 41:55:03 28:39:25
kCal 12.416 11.838 32.184 33.147 22.415
min/km 7:05 6:31 6:05 5:53 5:54
2013 2014 2015 2016 Gesamt
Länge 388,03 319,01 243,70 616,18 2.941,14
Laufzeit 39:02:57 31:23:04 24:24:25 58:08:00 293:30:33
kCal 29.878 24.563 18.930 49.914 235.285
min/km 6:02 5:54 06:00 05:39 5:59

Lange und anstrengende Arbeitstage sorgen dafür, dass ich mich abends auf dem Sofa häufig sehr ungesund ernähre. Auch deshalb ist es wichtig, dass ich beständig laufe – ansonsten wäre das „Run, Fatboy, Run“ wohl schon bald mehr als nur eine Bezeichnung für diese Kategorie. In Zahlen ausgedrückt, habe ich dieses Jahr bereits 93 Tafeln Schokolade bzw. 210 Flaschen Bier runtertrainiert. Glücklicherweise zähle ich meinen tatsächlichen Konsum nicht… 😉

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 59: Vor dem Taubertal 100

15 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (400): Spezialausgabe

    • Danke, danke. Hat ja auch lange genug bei mir. Runtergebrochen waren es auch nur ca. 50 Läufe pro Jahr, was ca. 4 Läufe pro Monat waren. Also alles im Rahmen. Da ist dein Ziel für 2017 fast schon ambitionierter… 😉

      Gefällt mir

  1. Das lohnt auch gar nicht, gegeneinander aufzurechnen. Selbst wenn man nur eine Tafel Schokolade pro Tag essen sollte, wäre das ja deprimierend (nein, Schokolade ist kein Genussmittel, Schokolade ist Futter für meinen Kopf) und sollte tunlichst unterlassen werden. Aber ich ziehe meinen Hut vor so viel Ausdauer. Du raffst dich auf, während ich meinen Schweinehund durch krasse Ritualisierung zähmen muss. Glückwunsch und weiter so. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Meinst du Fitnessstudio mit „krasse Ritualisierung“? Ich versuche ja auch durchaus eine gewisse Stringenz beizubehalten, was bei mir eben in zwei Läufen pro Woche (einer am Abend und einer am Wochenende) resultiert. Und was die Schokolade angeht: Ich brauche die auch. Speziell in stressigen Zeiten, deshalb ist ein Aufrechnen für mich auch ganz hilfreich. Es gibt einfach zu viele stressige Zeiten… 😉

      Gefällt mir

      • Zum Teil. Ich arbeite mit Trainingsplänen, die ich abarbeiten kann. Das motiviert mich als To-Do-Listen-Fan ungemein. Vor allen Dingen aber: Ich nehme meine Sporttasche mit zur Arbeit, damit ich danach auch direkt hingehe, ohne nach Hause zu müssen. Egal wie der Arbeitstag war, habe ich dann eine n Grund, hinzugehen.

        Gefällt 1 Person

      • Das ist ein sehr guter Plan! Bei mir ist es ähnlich, ich kündige gleich morgens an wenn ich laufen gehen will, dann mache ich das auch – egal wie das Wetter ist oder ob die Kinder quengeln. Sonst würde das vermutlich gar nicht klappen… 😉

        Gefällt 1 Person

  2. Glueckwunsch zum Fortschritt und dass noch Luft nach oben ist 😉

    Hast du keine Moeglichkeit mal kurz eine halbe Stunde in der Mittagspause laufen zu gehen? Gibt doch sicherlich Kollegen, die das auch gerne machen (wuerden), was wiederum der Motivation hilft.

    Gefällt 1 Person

    • Danke dir! 🙂

      Klar, ein paar Kollegen gehen auch mal in der Mittagspause laufen. Mir würde es mit Duschen zu viel Zeit kosten bzw. ich würde höchstens 5-6 km schaffen. Und zurzeit (in der heißen Phase) würde auch das nicht klappen, da oft auch mittags Meetings sind. Wenn es ruhiger wird, ist dann hoffentlich auch abends wieder mehr Zeit…

      Gefällt mir

  3. Pingback: Run, Fatboy, Run (401) | Tonight is gonna be a large one.

  4. Pingback: Media Monday #277 | Tonight is gonna be a large one.

  5. Pingback: Run, Fatboy, Run (425): Spezialausgabe | moviescape.blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s