Run, Fatboy, Run (340)

Nachdem ich bei meinem letzten Lauf vor beinahe drei Wochen noch jubelte, dass ich mich endlich wieder fit fühlen würde, ereilte mich sogleich eine Erkältung wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt hatte. Somit musste ich beinahe eine ganze Woche warten, bis ich nach den neuen Laufschuhen meinen zweiten Neuzugang unter meiner Laufausstattung ausprobieren konnte: die TomTom Multi-Sport Laufuhr!

Distance: 8.21 km
Duration: 00:48:00
Elevation: 69 m
Avg Pace: 5:50 min/km
Avg Speed: 10.26 km/h
Heart Rate: 178 bpm
Stride Frequency: 148 spm
Energy: 733 kcal

Wie ihr vielleicht merkt, sind bei der obigen Auswertung noch ein paar Werte dazu gekommen. Der interessanteste ist für mich wohl die Herzfrequenz, denn erstmals bin ich mit Pulsgurt gelaufen, was gar nicht so unbequem ist, wie ich mir das zuvor ausgemalt hatte. Allerdings ist mein Puls schon ziemlich hoch gewesen, auch wenn ich mich noch weit nicht verausgabt gefühlt hatte. Ich werde das einmal beobachten.

Ansonsten bin ich mit der Uhr – soweit man das nach einem Lauf sagen kann – sehr zufrieden, speziell das genaue und schnelle GPS-Signal ist ein Grund zur Freude! Die Bedienung ist zudem wirklich einfach, nur eine Auto-Pause-Funktion würde ich mir noch wünschen und die TomTom MySports App sowie das zugehörige Online-Portal könnten noch ein wenig benutzerfreundlicher sein. Im Grunde funktioniert jedoch alles. Mit meiner Laufleistung bin ich übrigens auch durchaus zufrieden, denn nach drei Wochen Pause und der fiesen Erkältung hätte ich mit einem schlimmeren Leistungseinbruch gerechnet.

Weitere Kurzberichte werden demnächst bestimmt folgen, denn es gibt noch so einige nette Funktionen, wie z.B. den Mario-Kart-Modus (man läuft gegen sich selbst) oder den Schwimm-Modus, auszuprobieren.

Im ersten Ohr: Radio Nukular – Episode 26: Nukular Gear Solid
Im zweiten Ohr: Nerdtalk Episode 405

15 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (340)

  1. Hui, cool. Das macht echt mehr Spaß, wenn man zusätzliche Infos hat.
    Und dein Puls ist hoch, ja, aber das ist bei manchen Menschen so. Ich muss völlig entspannt und langsam laufen, wenn ich in den 140ern bleiben will.
    Aaaaber: stride frequency 148?! Ist das echt? Bist du gewalkt? Das solltest du verbessern. Mittlerweile ist man zwar von der starren Empfehlung 180 angekommen, aber alles unter 160 (oder sogar 170) ist sehr ungesund.

    Gefällt 1 Person

    • Am meisten begeistert mich ja das genaue GPS. Schon alleine dafür hat sich die Uhr gelohnt! 🙂

      Was den Puls angeht, so bin ich schon recht gespannt, wie sich das noch entwickelt. Habe damit ja noch gar keine Erfahrung. Im Moment bin ich aber ganz froh, nicht die 80 Euro Aufpreis für den optischen Pulsmesser gezahlt zu haben, zumal der Pulsgurt ja auch genauer messen soll. Mal abwarten…

      Wie genau die Uhr Stride Frequency misst, kann ich gar nicht sagen. Ich habe dafür auf jeden Fall keinen speziellen Sensor und die Berechnung erfolgt wohl über den internen Beschleunigungssensor. Gelaufen bin ich wie immer. Schon alleine aufgrund meiner Größe mache ich tendenziell eher größere Schritte, aber das ist bestimmt auch eine Sache, die man trainieren kann. Auch ein Wert zum Beobachten… 😉

      Liken

  2. Pingback: Run, Fatboy, Run (724) | moviescape.blog

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.