Media Monday #71

Nach einem verlängerten Wochenende voll hoffnungsvollen Wartens bin ich nun total fertig – dabei hat sich noch gar nichts getan. Das Warten geht also noch maximal eine Woche lang weiter. Dabei bin ich doch so ungeduldig. Was also tun? Richtig, am besten ich lenke mich mit den aktuellen Fragen des Medienjournals zum Thema Film ab…

  1. Karl Urban gefiel mir am besten in „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“.
  2. Tobe Hooper hat mit „The Texas Chainsaw Massacre“ seine beste Regiearbeit abgelegt, weil der Film auch heute noch verstörend ist und man glaubt mehr zu sehen, als eigentlich explizit gezeigt wird.
  3. Mary Stuart Masterson gefiel mir am besten in „Grüne Tomaten“.
  4. Egal ob Film oder Buch, darf es gerne etwas übersinnlich werden oder habt ihr die Geschichte doch lieber in der harten Realität verhaftet?
    Mal so, mal so. Generell mag ich übernatürliche Handlungselemente, sofern sie zur Geschichte passen. Oft meinen Drehbuchautoren ja leider sich zwischen Figurenzeichnung, Geschichte und Dramaturgie auf der einen und übernatürlichen Elementen auf der anderen Seite entscheiden zu müssen – es gibt glücklicherweise aber auch sehenswerte Ausnahmen.
  5. Historienfilme gibt es ja wie Sand am Meer: Welches Setting, welche Epoche ist euch die liebste? Oder mögt ihr gar grundsätzlich überhaupt keine historischen Filme?
    Normalerweise stehe ich Historienfilmen eher skeptisch gegenüber, da sie mir oft – unberechtigterweise – langweilig erscheinen. Zurzeit bin ich z.B. fasziniert von den 1920er Jahren, die in der TV-Serie „Boardwalk Empire“ beeindruckend dargestellt werden – dabei habe ich mich lange gegen die Serie gesträubt, da ich dachte die Epoche würde mich nicht interessieren. Weit gefehlt!
  6. Vielen Filmen wird oft mangelnder Tiefgang vorgeworfen. Doch woran erkennt man eigentlich Tiefgang in Filmen? Poetische Bildsprache, endlose Dialoge, innere Monologe, detailliert gezeichnete Figuren etc pp.?!?
    Das Wichtigste sind für mich wohl tatsächlich die Charaktere. Mit diesen steht und fällt eine Geschichte. Weiterhin muss die Handlung ausreichend komplex sein, doch bin ich auch hier eher geneigt Kompromisse einzugehen, als bei den Figuren.
  7. Meine zuletzt gesehene Film Serie ist eine Episode der sechsten „Bones“-Staffel und die war wie immer recht unterhaltsam, weil ich die Charaktere immer noch recht gerne sehe und der Fall ausreichend abstrus war.

11 Gedanken zu “Media Monday #71

    • Ja, ist sicher eine enge Entscheidung. An die unzäligen Sichtungen der Fantasy-Trilogie muss „Star Trek“ bei mir aber erst einmal herankommen. Dann hat sich Urban vielleicht auch als Bones in mein Gedächtnis gebrannt – und dann können wir weiterreden… 😉

      Liken

    • Auf jeden Fall! Besonders wenn man bedenkt, dass der Filme lange aufgrund seiner Gewaltdarstellung beschlagnahmt war und z.B. das ungleich brutalere Bay/Nispel-Remake frei verkäuflich war. Ist aber eh eine irrsinnige Geschichte bei dem Film…

      Liken

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.