Breaking Bad – Season 2

Es ist wirklich erstaunlich, wie lange sich die Sichtung von „Breaking Bad – Season 2“ hingezogen hat. Verantwortlich dafür ist einerseits akuter Zeitmangel, andererseits die sich aktuell häufenden Serien- und Staffelstarts. So sind Walter und Jesse leider etwas vernachlässigt worden, was vielleicht auch ein Grund dafür ist, dass ich die Staffel nicht ganz so euphorisch wahrgenommen habe, wie die meisten anderen Zuschauer.

Inhaltlich schließt Walters zweites Jahr als vielversprechendes Talent im Drogengeschäft absolut nahtlos an die erste Staffel an. Sogar so nahtlos, dass es eine gewisse Überlappung mit dem Finale der vorhergehenden Staffel gibt. Ein netter Kniff, der uns Zuschauer sofort in diese seltsame Welt zwischen Familie, Freundschaft Drogenkriminalität und Gewalt zurückwirft. Der Verfall der bürgerlichen Existenz setzt sich in der zweiten Staffel gnadenlos fort. Die Trennlinie zwischen gut und böse verschwimmt immer mehr. In diesem Zwielicht haben Walter und Jesse ihren Platz gefunden.

Am faszinierendsten war für mich wohl die konsequente Weiterentwicklung der Charaktere. Hat Walter bereits in der ersten Staffel Anzeichen von großer krimineller Energie und Machtmissbrauch gezeigt, so steigern sich diese Charaktereigenschaften bis ins – zumindest vorerst – letzte Extrem. Jesse dagegen wandelt sich vom stereotypen Loser hin zur beinahe schon tragischen Heldenfigur. Auch wenn beide Hauptfiguren jenseits der üblichen Rollenklischees wandeln, so hat Jesse die Sympathien der Zuschauer doch erstaunlicherweise öfter auf seiner Seite, als Walter.

Von den Gefühlen her gesehen, welche die Serie bei mir als Zuschauer auslöst, erinnert mich „Breaking Bad“ öfter an „The Sopranos“, ohne jedoch in letzter Konsequenz deren Klasse zu erreichen. Auch dort war man hin und hergerissen zwischen Sympathie und Abscheu – dennoch wirkten die meisten Handlungsstränge nicht so konstruiert, wie mir dies hier öfter der Fall zu sein scheint. So oder so entwickelt sich die Serie konsequent weiter und könnte in der dritten Staffel zu ihrer neuen Höchstform auflaufen.

Alles in allem hat mich auch das zweite Jahr „Breaking Bad“ ausgezeichnet unterhalten und vermutlich hätte die Serie gewonnen, wenn ich sie nur in drei oder vier Blöcke unterteilt gesehen hätte. So kann ich den Hype um diesen – zugegebenermaßen – äußerst spannenden bis absurden Drogenthriller noch nicht 100%-ig nachvollziehen. Gesehen haben sollte man die Show als Serienfreund aber auf alle Fälle: 9/10 (8.5) Punkte.

16 Gedanken zu “Breaking Bad – Season 2

  1. Da „entschuldigt“ er sich für 9/10 Punkte 😀

    Ähnlich wie bei TRUE BLOOD finde ich, dass die 4. Staffel die Beste ist – ohne zugleich wirklich herausragend zu sein. Aber der Vergleich mit THE SOPRANOS kam mir auch schon des Öfteren in den Sinn.

    Gefällt mir

  2. Entschuldigung würde ich es ja nicht nennen. Ist ja auch nur ein äußerst knapper 9er, aber was sind letztendlich schon Punkte? 😉

    Wenn du hier bis zur 4. Staffel durchgehalten hast, dann spricht das ja durchaus für die Serie – besonders da du ja bei „The Sopranos“ (falls ich mich korrekt erinnere) vorzeitig ausgestiegen bist. Insofern bin ich sehr gespannt, wie sich die Geschichte noch entwickeln wird.

    Gefällt mir

    • Die dritte Staffel fand ich ja eher lahm, weitergeschaut hab ich somit eher aus Gewohnheit, nach 3-4 Jahren ist man halt in Serien drin, selbst in den eher nicht so guten (zum Beispiel auch COMMUNITY, wobei die jüngste Folge super war).

      Gefällt mir

      • Ja, ich kenne das nur zu gut: Eenn man in einer Serie drin ist, dann schaut man meist auch weiter. Ich freue mich dennoch auf die dritte Staffel und – wenn du es schon erwähnst – auch auf „Community“. Da habe ich von der aktuellen Staffel noch nichts gesehen. Steht aber auch auf dem Plan…

        Gefällt mir

  3. Mich hat die dritte Staffel bekanntlich endgültig zum Breaking Bad-Fan gemacht und die aktuelle läuft (nach etwas trägem Start) gerade zu absoluter Hochform auf. Bei S2 fand ich das Ende leicht enttäuschend, deshalb konnte ich damals auch noch nicht die volle Punktzahl ziehen. Dafür gab es mit Onkel Tio und El Loco Tuco herrlich krasse Charaktere. Saul Goodman hatte doch auch schon seinen Auftritt, oder? Freu dich auf Gustavo Fring und die Brüder!

    Davon ab finde ich Inszenierung, Bildsprache und musikalische Untermalung von BB über so ziemlich alle Zweifel erhaben.

    Gefällt mir

  4. Ja, Saul Goodman hatte schon seinen Auftritt und auch Gustavo Fring gab es in zwei kurzen Szenen schon zu bewundern. Ich bin sehr gespannt was noch kommen wird – auch in Bezug auf Walters Privatleben, das sich ja auch im Umbruch zu befinden scheint.

    Nach formalen Gesichtspunkten gesehen ist die Serie natürlich ziemlich perfekt, keine Frage. Die Inszenierung passt auch exzellent zum Inhalt. Insofern eine runde Sache.

    Gefällt mir

  5. Sieh an, ich bin also doch nicht der Letzte, der auf den Zug aufspringt. Ist auf jeden Fall eine mitreißende Show und wenn man erst einmal damit angefangen hat, dann fällt das Dranbleiben auch leicht.

    Gefällt mir

  6. Ha, die Rezension der zweiten Staffel steht bei mir in den nächsten Tagen auch an!^^ Ohne etwas vorweg nehmen zu wollen, unser Eindruck wie auch die Wertung sind sich ziemlich ähnlich und ich freue mich schon jetzt auf die dritte Staffel, die zwar schon zuhause liegt, die ich mir selber aber erst zu gucken erlaube wenn die Rezi der zweiten raus ist…
    Ja, so konditioniert man sich selbst 😉

    Gefällt mir

  7. Hehe, das mache ich auch immer so. Die dritte Staffel steht bei mir auch schon parat, doch bin ich bis jetzt auch noch nicht dazu gekommen mit ihr anzufangen. Wird aber demnächst auf jeden Fall angegangen. Nun bin ich erst einmal gespannt auf deine Besprechung der zweiten Staffel! 🙂

    Gefällt mir

  8. Pingback: Breaking Bad / 2. Staffel (Serie)

  9. So, nach Moon habe ich mich direkt noch um Breaking Bad gekümmert^^ Wir sind uns mal wieder sehr einig, auch wenn mir die Staffel noch besser gefallen hat als dir; aber über die möglichen Gründe dafür hast du ja bereits referiert!
    (Hoffe übrigens, dass das okay ist, dass ich ebenfalls auf deine Rezension verlinke, damit sich der geneigte Leser ein differenzierteres Bild machen kann; wenn nicht bitte ich um Meldung)

    Gefällt mir

  10. Die dritte Season sehe ich aktuell gerade übrigens zügiger, was die Serie in meinen Augen deutlich spannender macht. Du kannst dich hier schon einmal auf tolle/mitreißende/absurde Entwicklungen freuen…

    Das Verlinken ist völlig okay. Nur zu! 🙂

    Gefällt mir

  11. Pingback: Breaking Bad – Season 3 « Tonight is gonna be a large one.

  12. Pingback: Breaking Bad – Season 5 | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.