Happy Endings – Season 1

Der letzte Neuzugang des ausklingenden Serienjahres war bei mir „Happy Endings – Season 1“. Die halbstündige Comedy erinnert inhaltlich an „Friends“ oder „How I Met Your Mother“, besitzt allerdings keinen Laugh Track und ist als Single Camera Show konzipiert. Kann die Serie trotz fehlender Innovationen überzeugen?

Auch wenn man letztendlich – wie bereits dutzende Male gesehen – nur wieder am Leben einer Gruppe von Endzwanzigern teilnimmt, so strahlt die Serie doch einen gewisse Frische aus. Besonders das Aufbrechen des klassischen Sitcom-Settings und die dadurch lebendigere Kamera erweisen sich als große Pluspunkte. Inhaltlich dagegen bleibt alles beim Alten: Diverse Liebeswirren, das Feiern der Freundschaft und berufliche Herausforderungen stehen auch hier im Mittelpunkt der Serie.

Was macht die Serie nun sehenswert und setzt sie gegenüber eher redundanten Genrevertretern wie „Mad Love“ ab? Wie so oft in diesem Genre sind es vor allem die Charaktere und deren Darsteller (u.a. Elisha Cuthbert, „24“ oder Zachary Knighton, „FlashForward“), welche den Charme der Serie ausmachen. Auch wenn der Pilot mit einer ungewöhnlichen Ausgangssituation beginnt, so sind die erzählten Geschichten doch eher bekannt. Auch hier lebt die Serie mehr von ihrer Situationskomik und popkulturellen Anspielungen, als von einer voranschreitenden Handlung.

Ingsesamt ist „Happy Endings“ durchaus ein kleiner Gewinn für die Comedy-Welt. Auch wenn ich viele Episoden der ersten Staffel nur durchschnittlich fand, haben einige jedoch das große Potential der Serie bewiesen. Ich denke mit etwas mehr Fokus auf die Charaktere und deren Eigenheiten könnte mich die Serie durchaus noch einige Staffeln unterhalten. Macht Spaß: 7/10 (7.4) Punkte.

5 Gedanken zu “Happy Endings – Season 1

  1. Na also, sehen wir ja im Grunde identisch (da ich im Gegensatz zu dir ja 0.5-Bewertungen hab, das hier also mit 7.4 ne 7.5/10-Bewertung wäre). Ich fand die Serie sehr erfrischen und den besten Neuzugang neben BREAKING IN.

    Gefällt mir

  2. Davon habe ich auch ein paar Folgen gesehen, vor allem weil es hieß, dass es sich zwischen ihr und Better With You entscheiden würde, was eine zweite Staffel bekommt (am Ende schafft es ja keine der beiden). Nette Ansätze, aber BWY gefiel mir bedeutend besser. ich halt ein alter Seriensack.

    Gefällt mir

  3. @Flo Lieb: Ja, einer der seltenen Fälle… 🙂

    Mich hatte es damals bei dir nur verwundert, dass du die Serie besser als z.B. „Community“ eingeschätzt hattest. So oder so aber auf jeden Fall unterhaltsam und ich freue mich, dass die Serie verlängert wurde.

    @Inishmore: Soweit ich weiß wurde „Happy Endings“ sogar verlängert, was nun Probleme für die Zooey Deschanel-Serie „New Girl“ mit sich bringt, da in dieser ursprünglich auch Damon Wayans, Jr. gecastet wurde, der nun allerdings noch an „Happy Endings“ gebunden ist. Bei mir liegt die Serie ziemlich auf einem Niveau mit „Better With You“, schon alleine aufgrund der Zombie/Hipster-Episode.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Happy Endings – Season 2 | Tonight is gonna be a large one.

  5. Pingback: Happy Endings – Season 3 | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.