Buffy: The Vampire Slayer – Omnibus Vol. 2

Während sich die Sichtung der Serie bei mir langsam aber sicher dem Ende nähert, bin ich in „Buffy: The Vampire Slayer – Omnibus Vol. 2“ gerade einmal in Sunnydale angekommen. Im Folgenden gibt es wieder einmal kurze Besprechungen zu den einzelnen Geschichten um Buffy und ihre Scoobies.

„Angels We Have Seen On High“
Die Eröffnungsgeschichte lässt uns auf knapp 15 Seiten an einem kurzen Zwischenfall teilhaben, bei dem Angel Dawn vor einem Dämon rettet. Belanglos und kaum der Rede wert. Der Mangazeichenstil geht in meinen Augen aber gar nicht. Völlig unpassend für das Buffyverse: 3/10 Punkte.

„A Stake to the Heart“
Wieder einmal gibt es auch in der Comic-Variante des Buffyverse ein eindringliches Abenteuer zu erleben, das genauso gut in einer Serienepisode hätte stattfinden können. Dieses Mal sehen sich Buffy und ihre Familie mit ihren Fleisch gewordenen Ängsten konfrontiert. Heraufbeschworen wurden diese durch Angel, der Buffy eigentlich den Schmerz – der durch die Trennung ihrer Eltern ausgelöst wurde – nehmen wollte. Doch Zaubersprüche haben eben die Tendez schief zu gehen. Insgesamt hat mir die Geschichte recht gut gefallen, wenngleich sie mir insgesamt etwas zu düster und in ihrer Vierteilung zu redundant war. Dennoch auf jeden Fall lesenswert: 7/10 Punkte.

„MacGuffins“
Diese Kurzgeschichte besitzt eine nette Grundidee und einen schönen Titel. Die Ausführung ist dann aber eher etwas langweilig geraten und der Zeichenstil sagt mir auch nicht sonderlich zu. Ganz nett, mehr aber auch nicht. Insgesamt scheine ich sowieso mehr Gefallen an den längeren Geschichten zu finden, die in ihrer Struktur den TV-Episoden ähneln: 5/10 Punkte.

„Queen of Hearts“
Wieder einmal ziehen Spike und Drusilla um die Häuser. Dieses Mal verschlägt es das Duo Infernale nach St. Louis, wo sie es – welch Überraschung – einmal wieder mit einem fiesen Dämon zu tun bekommen. Die Idee hinter der Geschichte ist demzufolge altbekannt. Große Stärken liegen allerdings im atmosphärischen Zeichenstil und den schmissigen Texten. Hat Spaß gemacht: 6/10 Punkte.

„Ring of Fire“
Mit dieser Geschichte, die während Angels böser Phase spielt, gibt es einmal wieder Hochwertiges aus dem Buffyverse zu lesen. Eine rundum gelungene Rahmenhandlung, ergänzt durch flotte Sprüche, einen angenehmen Zeichenstil und mit allen liebgewonnen Figuren (von den Scoobies, über Giles bis hin zu Spike und Drusilla) – einzig einige Sprünge in der Handlung sind für mich nicht komplett nachvollziehbar. Sei es drum. Wirklich gute Unterhaltung: 9/10 Punkte.

„Paint the Town Red“
Nach „Queen of Hearts“ erleben wir abermals ein Abenteuer mit Spike und Drusilla. Dieses Mal reicht es unserem Lieblingsvampir und er hat genug von Dru und Angelus. In seinem Versuch sich von ihnen zu lösen, hat er jedoch nicht mit Dru gerechnet, die einen Dämon samt Zombiearmee hinter Spike herschickt. Am Ende liegt sich unser Vampirpärchen natürlich wieder in den Armen. Eine wirklich nette Geschichte: 7/10 Punkte.

„The Dust Waltz“
Die letzte Geschichte lässt den zweiten Sammelband leider nicht auf einem Hoch enden. Zu trivial und trashig ist sowohl Umsetzung, als auch Inhalt. Selbst die Texte lassen den typischen Biss vermissen und so habe ich mich hier eher durch die Seiten gekämpft. Schon erstaunlich wie viel gerade die Zeichnungen für die Atmosphäre ausmachen. Insgesamt gerade noch Durchschnitt: 5/10 Punkte.

Im Vergleich zum ersten Sammelband der gezeichneten Abenteuer von Buffy und Co. kann ich keine Veränderung in der Qualität feststellen. Wieder einmal gefallen mir die längeren Geschichten (ca. 70 bis 120 Seiten) besser, als die Quickies und es haben sich zwei Lieblingszeichner herauskristallisiert: Cliff Richards und Ryan Sook. Ob ich nun mit dem dritten Band weitermache oder – da sich die siebte Serienstaffel langsam dem Ende neigt – gleich in die offizielle achte Staffel einsteige, bleibt abzuwarten. Gute Unterhaltung bietet „Buffy: The Vampire Slayer – Omnibus Vol. 2“ für Fans des Buffyverse auf jeden Fall!

3 Gedanken zu “Buffy: The Vampire Slayer – Omnibus Vol. 2

  1. Pingback: Buffy: The Vampire Slayer - Season 8: The Long Way Home « Tonight is gonna be a large one.

  2. Pingback: Review: Buffy The Vampire Slayer Chroniken 3: Mitten ins Herz (Graphic Novel) | Medienjournal

  3. Pingback: Review: Buffy The Vampire Slayer Chroniken 4: Die Vampirkönigin (Graphic Novel) | Medienjournal

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.