Californication – Season 1

Eine der am meisten gefeierten Serien der Saison 07/08 ist wohl „Californication – Season 1“ (Showtime). Anfangs hatte ich eher weniger Interesse an David Duchovnys neuer Show, da sie mir wie eine männliche Version von „Sex and the City“ vorkam. Doch nach ein paar Folgen hat es auch bei mir Klick gemacht.

californication.jpg

Im Mittelpunkt der Handlung steht der sich im freien Fall befindende Autor Hank Moody (David Duchovny). Nach einem Bestseller samt Verfilmung steht Moody sowohl kreativ als auch privat vor dem Aus: Es wollen sich keine neuen Ideen einstellen und seine – immer noch geliebte – Ex wird einen reichen Schnösel heiraten und die gemeinsame Tochter mit in die neue Ehe nehmen. All das hört sich nach großem Drama an. Ist glücklicherweise jedoch weit komischer, als es sich hier liest.

Die Serie lebt von David Duchovny. Seine Darstellung des erfolglosen Autors Hank Moody (allein der Name spricht Bände) ist wahrlich grandios und wurde zu Recht mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Los Angeles wird in „Californication“ als ein einziger, großer Sündenpfuhl dargestellt. Oberflächlicher Sex und schneller Ruhm beherrschen die Straßen. Hier erinnert mich die Serie stark an HBOs „Entourage“ – nur dass hier nicht der Aufstieg, sondern der Abstieg in der Glitzerwelt Hollywoods gezeigt wird.

Neben den oberflächlichen Sexkapaden Hank Moodys steht die verlorene Liebe im Vordergrund. Hier wirkt das Drama echt und nachvollziehbar. Man kann einen Blick auf die Charaktere hinter der Fassade werfen. Trotz allem über die Stränge schlagen, ist Moody ein guter Kerl – was besonders in den Szenen mit seiner Tochter deutlich wird. Hier frage ich mich nur, wie es in Season 2 weitergehen wird. Der große Konflikt scheint ja nun erst einmal gelöst.

„Californication“ hat mehr zu bieten als es auf den ersten Blick erahnen lässt: Neben den sehr exploitiven Szenen verbergen sich wahre Dialogschätze. Die Serie ist unglaublich gut geschrieben und besitzt höchst interessante Charaktere. Wenn dann erst einmal der Humor klickt, macht Hank Moody so viel Spaß wie schon lange keine Serienfigur mehr: 9/10 Punkte.

28 Gedanken zu “Californication – Season 1

  1. Ich bin nun wirklich schon gespannt wie es in Season 2 weitergeht. Alle Konflikte sind ja vorerst gelöst – selbst die der Nebenfiguren. Und ein glücklicher Hank Moody? Das geht ja nicht länger als ein paar Episoden – so sehr ich es ihm auch wünschen würde…

    Liken

  2. Na ja, da wäre immerhin die Sache mit der geplatzten (?) Hochzeit. Vielleicht gibt’s eine Scheidung oder etwas in der Richtung. Und noch leben Hank und seine Liebste ja noch nicht wieder zusammen, am Ende sind sie lediglich davon gefahren. Mal sehen, was passieren wird.

    Liken

  3. Ich denke auch, dass den cleveren Autoren da einiges einfallen wird. Bill wird vermutlich auch nicht einfach aufgeben und um Karen kämpfen. Vielleicht kocht dadurch auch wieder die Sache mit Mia hoch. Bin nur schon so neugierig! 😉

    Liken

  4. Ich habe ja Sex and the City geguckt als es hier auf Pro7 lief und man sah da ja mehr als man als 14-jähriges Mädchen überhaupt denken darf. 😉 Daher war mein erster Gedanke natürlich auch, dass das hier die männliche Version davon ist (dachte ich aber auch shcon bei Entourage). Ich kann euch beiden eigentlich nur zustimmen die Story find ich sehr gut, genauso die Dialoge, nur bin ich irgendwie kein Fan von, ähm sagen wir… ‚offensichtlichen Intimitäten‘ wie sie dort gezeigt werden. Hat mich immer ein wenig abgeschreckt. Ein Grund warum ich diese Serie auch nie meinem Freund empfohlen hab. 😛

    Liken

  5. Ich glaube man muss die Sexkapaden wirklich mit Humor sehen. Mir waren sie – besonders anfangs – auch oft zuviel des Guten. Darin liegt aber bestimmt auch der Reiz für ein bestimmtes Publikum – und man darf hier durchaus Kalkül von den Serienmachern vermuten.

    Für mich geht die Darstellung zwar in Ordnung, ich könnte aber auch gut mit weniger expliziten Szenen leben. Die wahren Qualitäten der Serie stecken meiner Ansicht nach woanders.

    Ich kann deine Einschätzung aber voll und ganz vestehen und wäre mit einer Empfehlung für den Partner evtl. auch vorsichtig… 😉

    Liken

  6. Also ich gebe es ganz unumwunden zu: Madeline Zima nackt zu sehen war definitiv der Hauptgrund in die Serie reinzuschauen – alleine schon als jemand, der doch irgendwie mit „Die Nanny“ auf RTL aufgewachsen ist. =)

    Aber mich hat die Serie dann doch ziemlich schnell gefesselt, eben mit den hervorragend geschliffenen Dialogen und den gut durchdachten Charakteren. Würde es insgesamt jedenfalls eher als „Comedy“ denn als Drama einordnen. (Zumindest werde ich es so bei meinem schon lange geplanten Serienüberblick handhaben)

    Freut mich auf jeden Fall, dass Du auch zu so einer hohen Wertung für die Serie kommst. Bin auch schon gespannt wie Bolle, was in der zweiten Season wohl kommen wird.

    Liken

  7. Ich hatte die Show ja schon bewertet, bevor ich alle Folgen gesehen hatte. Und der Schluss hat mir dann auch sehr gut gefallen – der „reiche Schnösel“ nervte mich schon nach wenigen Folgen.

    Meinem Bruder war die erste Episode schon zu viel, mit dem Geschnacksele haben sie es zu Beginn stellenweise schon übertrieben. Da hätte eigentlich nur noch die „Bleiben sie dran für unser heutiges Nackedei“-Einblendung gefehlt. Später drängten sich dann erfreulicherweise die Dialoge in den Vordergrund.

    Liken

  8. @ hirngabel: Jetzt weiß ich endlich, woher ich das Gesicht kenne! Unglaublich. Da hätte ich ja nun einmal gar keinen Zusammenhang erwartet – danke für die Erhellung! 🙂

    @ Inishmore: Da decken sich unsere Eindrücke ja einmal wieder. Der Skandalfaktor hat garantiert zur Publicity beigertragen und demnach ist er für mich – einmal aus der Showrunner-Perspektive betrachtet – auch nachvollziehbar. Funktionieren würde die Show jedoch auch mit weniger expliziten Bildern.

    @ Kaiser_Soze: Noch gar nicht. Hier hat es sich einmal wieder ausgezahlt Freunde zu haben, die in den US leben.

    Liken

  9. Ja, der Zusammenhang ist nicht unbedingt sooo offensichtlich, wenn man es nicht weiß. Aber wenn man es weiß, dann ist es schon …. sehr ungewohnt, die kleine Gracie auf einmal so als sexy Teen-Vamp zu sehen. =)

    „Funktionieren würde die Show jedoch auch mit weniger expliziten Bildern.“

    Tut sie ja auch in der zweiten Hälfte der Staffel. Wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht zu sehr täuscht, gibt es doch im späteren Verlauf von Season 1 bis auf diesen eine sehr ausufernde „Dreierorgie“ kaum noch wirklich explizite Sexszenen. (Oder hatte ich mich damals einfach nur an den Sex gewöhnt?)

    Liken

  10. Ich denke, dass wohl beides der Fall ist: Die Handlung hat an Fahrt aufgenommen, die Sexszenen wurden weniger und man hat sich als Zuschauer an die Welt des Hank Moody gewöhnt. Kann von mir aus so weitergehen! 🙂

    Liken

  11. Ich hab nur die erste Folge so bis zur Hälfte hin gesehen, das hatte mich aber nicht so wirklich gepackt, so sehr ich Duchovny eigentlich auch mag (Mulder Rules!), das war mir zu altbacken, aber wie gesagt, wenn die Zima nackt ist, schau ich vielleicht nochmal rein 🙂

    Liken

  12. Für mich hat es sehr real ausgesehen. Allerdings können die Autoren die Sache mit Beginn der zweiten Staffel natürlich wieder kippen – wobei ich das schon als sehr plump ansehen würde.

    Liken

  13. Äußerst strange, da hat sie zig Möglichkeiten es abzublasen, macht es dann nicht, nur um sich am Ende nochmal anders zu entscheiden. Hätte es besser gefunden, wenn dem nicht so gewesen wäre, das hätte es stimmiger gemacht. Aber vielleicht ändern sie es auch nochmal ab, wie du gemeint hast.

    Liken

  14. Ich fand das Ende auch zu happy – besonders wenn man den zynischen Grundton der Serie bedenkt. Allerdings denke ich schon, dass die Situation nun nicht so bleibt, denn – ich habe es glaube ich schon einmal erwähnt – was ist „Californication“ mit einem glücklichen Hank Moody?

    Liken

  15. Pingback: Twin Peaks - Season 1 & 2 « Tonight is gonna be a large one.

  16. Pingback: Must see: Californication & Dexter | Neue US-Serien auf RTL II | Gedankendeponie

  17. Pingback: Californication - Season 2 « Tonight is gonna be a large one.

  18. Auch mich hat diese Serie gepackt. Die Rolle des Hank ist Duchovny wie auf den Leib geschrieben. Mochte Duchovny schon als Mulder, aber in dieser Rolle blüht er so richtig auf.

    Einfach ein sympathischer Loser dieser Hank Moody. 😉

    Liken

  19. Ja, Duchovny ist wirklich großartig als Hank Moody. Selbst in der schwachen dritten Staffel noch. Doch leider ist er da der einzige Lichtblick. Bin gespannt was du nach deren Sichtung dazu sagen wirst. Aber nun kannst du dich erst einmal noch auf eine tolle zweite Staffel freuen!

    Liken

  20. Pingback: Californication – Season 4 « Tonight is gonna be a large one.

  21. Pingback: Coupling – Season 1 to 4 | Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.