The Class – Season 1

Wieder einmal habe ich einen nicht erfreulichen Eintrag zu verfassen. Wieder einmal handelt er von der zu frühen Absetzung einer TV-Serie. Dieses Mal hat es „The Class“ von „Friends“-Schöpfer David Crane erwischt. Nach nur einer Staffel. Die Networks haben einfach kein Vertrauen mehr in ihre Shows. „Seinfeld“ hatte damals auch schlechte Quoten in den ersten Staffeln und man hat der Serie trotzdem eine Chance gegeben. Qualität setzt sich eben mit der Zeit doch durch.

class.jpg

„The Class“ mit „Seinfeld“ zu vergleichen ist natürlich nicht ganz richtig. Die Serie fällt eher in eine Linie mit ihrem indirekten Vorgänger. Würde es nicht schon „How I Met Your Mother“ gäben, hätten alle Freunde der „Friends“ hiermit die perfekte Ersatzdroge gefunden. Der Umstand, dass die Konkurrenzserie auch auf CBS läuft, wurde „The Class“ letztendlich auch zum Verhängnis. Auch wenn ich die Serie um Barney und Co. noch um einiges gelungener finde, so denke ich trotzdem, dass beide Shows perfekt nebeneinander existieren hätten können. Schade drum.

David Cranes Schöpfung bietet im Gegensatz zu „How I Met Your Mother“ eher altbackene Sitcom-Kost. Die Erzählstruktur ist weniger verspielt, es gibt kaum Zeitsprünge, die Geschichte ist vorhersehbarer und doch wirkt die Serie nicht wie eine reine „Friends“-Kopie. Dies liegt schon einmal am Ensemble. Dies besteht aus acht Figuren – und das sind nur die Kerncharaktere. Durch diese Vielzahl gibt es mehr Sprünge in der Handlung und die Show wirkt dynamischer. Anfangs hatte ich mich zwar etwas schwer damit getan, mir die einzelnen Figuren zu merken (evtl. ein Grund für die schlechte Quote), doch bereits nach ein paar Episoden habe ich mich superwohl in der heilen Sitcomwelt gefühlt. Ein wenig zuhause. Eigentlich hätte ich erwartet, dass es jedem „Friends“-Seher so gehen würde.

Die letzte Episode endet nun sehr unbefriedigend. Eben ein typischer Cliffhanger im „Friends“-Stil. Ich hätte furchtbar gern gesehen, wie es mit der bunten Truppe (mein Favorit: Richie Velch) weitergeht. Schade: 9/10 Punkte.

3 Gedanken zu “The Class – Season 1

  1. Du sprichst das große Problem der Serie an: es gab zu viele Darsteller. Miss Ellenbogen (die ich gar nicht so schlecht fand) haben sie gegen Ende ja klammheimlich rausgeschrieben, genau so wie der zunächst üppige Gayness-Faktor (zwei echte, eine tuntige) im Verlauf zurückgeschraubt wurde.

    Mit deinem Favoriten stehst du nicht alleine da, Richie hätte ich auch gerne noch länger gesehen, der war schon in der ersten Folge gleich mein Liebling. Dem Rest hat es aber schon ein wenig an ähnlich liebenswerten Macken gefehlt. Der offensichtliche Joey-Klon, sein „love interest“ Blondchen, ein weiteres zwanghaft „am Ende kriegen sie sich sicher“-Pärchen. Sicher hatte die Serie Potenzial, aber so richtig ausgeschöpft hat sie es nie.

    Mmmh, wenn du „The Class“ schon 9 von 10 Punkten gibst, müsstest du dann nicht die Skala für HIMYM auf mindestens 15 erweitern 😉

    Liken

  2. Im weiteren Verlauf der Staffel fand ich die vielen Darsteller eigentlich recht erfrischend: Nicht in jeder Episode wurden alle Figuren untergebracht und es wurden Schwerpunkte auf einzelne Konstellationen gelegt. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass in einer der nächsten Staffeln ein Plotschwerpunkt mit Holly Ellenbogen gekommen wäre. Der Gayness-Faktor hat in der letzten Episode ja mit der Rückkehr von Aaron auch wieder zugenommen. Ich hätte in der Darstellermasse insofern eher Potential für zukünftige Geschichten gesehen, da Abnutzungserscheinungen somit eher vermieden hätten werden können.

    Stimmt schon, dass viele Figuren typischen Sitcom-Klischees entsprechen, doch waren sie nicht 08/15 und teils mit wirklich tollen Schauspielern besetzt. Auch Nebenfiguren wie Yonk Allen haben die Show über die Masse gehoben.

    Die Wertung mag hochgegriffen erscheinen, doch habe ich bei „The Class“ ja leider nur eine Chance eine Berwertung abzugeben. HIMYM ist ganz klar die perfect 10, doch daneben ist „The Class“ im Moment die einzige klassische Sitcom, die mir wirklich Spaß gemacht hat.

    Liken

  3. Pingback: Modern Family – Season 1 « Tonight is gonna be a large one.

Deine Meinung? (Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.