Run, Fatboy, Run (390)

Kaum arbeite ich zwei Tage, fühle ich mich abends schon wieder ziemlich ausgelaugt. Das mag aber auch damit zu tun haben, dass ich meine Zuckerzufuhr extrem runtergeschraubt habe. War nach all den Leckereien aber auch bitter nötig. Wie dem auch sei: Es war höchste Zeit einmal wieder laufen zu gehen!

run-fatboy-run-390

Distance: 8.27 km
Duration: 00:53:37
Elevation: 91 m
Avg Pace: 5:16 min/km
Avg Speed: 11.38 km/h
Heart Rate: 170 bpm
Stride Frequency: 149 spm
Energy: 667 kcal

Nach ca. einem Kilometer habe ich noch kurz halt am Schwimmbad gemacht, wo unser Zappelinchen kurz vor der Freischwimmer-Prüfung steht. Aufregend! Danach bin ich nur noch die kleine Waldrunde angegangen, da der Sommer abermals zurück ist und die Sonne bei über 25 °C (im September um 18 Uhr!) ziemlich herunter gebrannt hat. Mit der Zeit und dem Lauf bin ich insgesamt dennoch zufrieden, obwohl ich es auf dem letzten Kilometer wieder einmal mit einer ignoranten Hundehalterin zu tun hatte. Menschen gibt es. Unfassbar.

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 54: Mit Burger
Im zweiten Ohr: Fall Out Boy

29 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (390)

    • Es ist ja auch eher der gefühlte Zuckermangel bzw. die Sucht nach den ungesunden Süßigkeiten. Dass es speziell für den Lauf keine körperlichen Mangelerscheinungen sind, weiß ich leider auch… 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s