Run, Fatboy, Run (363)

Um die Bedeutung dieses Laufes für mich zu transportieren, muss ich etwas weiter ausholen: Schon seit meiner Kindheit kenne ich die nächstgrößere Stadt ziemlich gut. Sie liegt ca. 20 Fahrminuten entfernt, ich bin dort zum Kieferorthopäden gegangen, habe dort Autofahren gelernt und die Tanzschule besucht. Nach dem Tod meines Vaters ist meine Mutter in diese Stadt gezogen und somit lag es nahe, nachdem ich nun auch längere Strecken laufe, sie einmal zu Fuß zu besuchen. Und somit zu dieser – aus Kindersicht – unfassbar weit entfernten Stadt zu laufen. Die Strecke hat sich als famos erwiesen, führt sie doch größtenteils am Alten Kanal entlang und bietet etwas für Herz und Auge:

run-fatboy-run-363

Distance: 15.53 km
Duration: 01:31:00
Elevation: 157 m
Avg Pace: 5:51 min/km
Avg Speed: 10.24 km/h
Heart Rate: 171 bpm
Stride Frequency: 147 spm
Energy: 1308 kcal

Die Distanz ist mit ca. 15 Kilometern gar nicht so etwas Besonderes, doch für meinen Kopf war es unglaublich wichtig, diese Strecke einmal zu bezwingen. Wir hatten das schon länger geplant und somit musste ich heute laufen – auch wenn ich in der Nacht zuvor aufgrund des hustenden Zwergofanten nur zwischen 2 und 5 Uhr ein paar Stunden Schlaf gefunden hatte. Doch das härtet vielleicht ab – und wer weiß, ob es vor meinem ersten Halbmarathon nicht auch so ist, zu dem ich mich nun tatsächlich angemeldet habe. Ansonsten kann ich noch von den ersten Erfahrungen mit meinem neuen Trinkrucksack berichten, was recht gut funktioniert. Irgendwann hatte ich sogar das Trinken während des Laufens raus. Scheint mir eine lohnenswerte Investition gewesen zu sein. Beim nächsten langen Lauf sind die 21,1 km dann aber fällig! 😀

Im ersten Ohr: FatBoysRun – Episode 40: RotterdamReviewCorps
Im zweiten Ohr: Johnossi, Wilco, Fall Out Boy

9 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (363)

  1. Pingback: Media Monday #253 | Tonight is gonna be a large one.

  2. Wirklich schoene Strecke! Solche Ziele sind auch wichtig fuer die Abwechslung und es ist wirklich erstaunlich, wie man da reinwaechst. Ich mache sowas gerne und plane interessante Strecken, gerne auch verbunden mit anderen Aktivitaeten.
    Ich bin am Samstag 25km von einem Dorf in der Naehe zurueckgelaufen (nach dem parkrun). Es war auch entlang einem Kanal, aber immer wieder Zugang zu Buslinien, so dass ich zur Not auch so nach Hause komme 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Das klingt auch sehr gut. Ich glaube ich werde so etwas nun häufiger machen. Vor dem Lauf verspürte ich so richtig das Gefühl von Abenteuer, wie man es als Kind hat, wenn man mit Freunden durch die Pampa streicht. Da ich gerne Rundwege laufe, werde ich auch ein wenig Planung im Vorfeld machen. In diesem konkreten Fall bin ich mit meiner Familie zurückgefahren, was auf Dauer leider nicht praktikabel ist… 😉

      Gefällt mir

  3. Pingback: Run, Fatboy, Run (364) | Tonight is gonna be a large one.

  4. Pingback: Run, Fatboy, Run (373) | Tonight is gonna be a large one.

  5. Pingback: Run, Fatboy, Run (399) | Tonight is gonna be a large one.

  6. Pingback: Run, Fatboy, Run (407) | Tonight is gonna be a large one.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s