Run, Fatboy, Run (360)

Eigentlich wollte ich schon gestern laufen, doch war ich erst um 19:30 Uhr zu Hause und hatte einen sehr anstrengenden Tag hinter mir. Also habe ich den Lauf auf heute verschoben und wurde mit strahlendem Sonnenschein bei angenehmen 13 °C belohnt. Da läuft es sich doch gleich viel besser:

run-fatboy-run-360

Distance: 13.24 km
Duration: 01:12:35
Elevation: 85 m
Avg Pace: 5:28 min/km
Avg Speed: 10.95 km/h
Heart Rate: 168 bpm
Stride Frequency: 148 spm
Energy: 1135 kcal

Geplant hatte ich nur eine 10-Kilometer-Runde, die sich dann aber doch auf gut 13 Kilometer erweitert hat. Und das Beste: Nach dem 5:34er Schnitt von vorletzter Woche, habe ich mit 5:28 min/km einen neuen Geschwindigkeitsrekord über 10 km aufgestellt. Zwar habe ich dafür eine dicke Blase an der Zehe, aber die hat sich gelohnt. Das nächste Mal vielleicht doch nicht die dicken Wintersocken anziehen, nur weil ich sie gerade zur Hand habe… 😉

Im Ohr: FatBoysRun – Episode 37: Utrecht Calling / Trailrunnersdog

10 Gedanken zu “Run, Fatboy, Run (360)

  1. Well done! Bei so schoenem Wetter ist es wirklich ein grosser Spass.

    Re Sockendicke: ja, das macht einen grossen Unterschied, weil in diesem Fall mehrere Faktoren zusammenkamen (warmes Wetter, laengerer Lauf als normal). In den Regionen ab Halbmarathon brauchst du Schuhe 1/2 bis 1 Groesse groesser weil deine Fuesse anschwellen. Nicht zu gross, weil du sonst rutscht und die Zehennaegel abfallen. Das wollen wir ja auch nicht.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für deine Tipps! 🙂

      Meine Schuhe sind jetzt schon ca. 1 Größe größer, da sie beim Laufen auch schon unter 10 km stark anschwellen. Mit dünneren Socken wird sich das wohl wieder geben. Vielleicht sollte ich die Schuhe auch einmal variieren: Ich laufe ja immer nur mit einem Paar – und das bis sie auseinander fallen… 😉

      Gefällt mir

      • Ohaohahoha, ich habe 6 Paar im Wechsel, damit ich unterschiedliche Einheiten laufen kann und damit sich die Schuhe erholen koennen. Empfehlung ist 500-800km pro Paar, aber das haengt stark vom Modell ab und kann auch wesentlich mehr sein. Hier hilft es, Tagebuch zu fuehren (oder lass das von Strava machen). Meine Schuhe
        – Brooks, die fast auseinander fallen und nur fuer Notfaelle gedacht sind (kommen bei naechster Gelegenheit in den Laufladen zum Recycling)
        – Brook (gleiches Modell) mit denen ich den Marathon laufen werde und fuer long runs genutzt werden
        – Brooks (Vorgaenger-Modell) mit denen ich den letzten Marathon gelaufen bin fuer kuerzere Einheiten
        – Acics mit wenig Sohle und ganz leicht mit denen ich kurze Rennen laufe (oder parkrun)
        – Hokas fuer langsame recovery runs
        – Adidas Trailschuhe fuer Cross Country und Trail-Laeufe.

        Das klingt extrem viel, aber es hat sich ueber die Jahre aufgebaut, d.h. du brauchst definitiv zwei Paar. Alleine schon, um das naechste Paar einzulaufen, wenn das vorherige langsam ausgemustert wird. Wenn deine Schuhe auseinader fallen, sind sie nicht mehr geeignet und im schlimmsten Fall ruinierst du dir damit die Gelenke etc. Ich spreche da aus Erfahrung, da eine abgelaufene Sohle ziemlich aufs Knie geht.

        Gefällt 1 Person

      • Wow, da hast du ja wirklich einiges am Start. Es sind übrigens auch genau die Schuhe, über die ich viel in Podcasts höre (Hokas, Brooks). Ich selbst laufe mit Asics und bin damit auch recht zufrieden. Zum groß testen ist mir das Geld irgendwie zu schade, auch wenn ich schon einmal gerne einen Hoka oder Brooks laufen würde. Und einen Trailschuh hätte ich auch gerne. Hmm…

        Meine Schuhe habe ich erst letzten Herbst gekauft, sind also (für meine Verhältnisse) recht aktuell. Die davor hatte ich zu lange (von 2011 bis 2015). Kaum vorstellbar. Bin da einfach zu knausrig, aber ich verspreche Besserung.

        Gefällt mir

      • Die Marke ist relativ egal – sie muessen dir passen. Die Brooks Pureflow habe ich nun schon in der dritten Ausgabe (Versionen 2, 3 und 4), weil sie gut passen. Ich habe aber trotzdem jedes Mal eine Reihe verschiedener Marken ausprobiert. Ich mag die Minimal Shoes ganz gerne (wo auch Saucony Mirage und Kinvara dazugehoeren), was ich durch Empfehlung und Anprobieren in einem Spezialgeschaeft erfahren habe. Darueber hatten wir schon mal gesprochen, glaube ich – dass die Beratung das Wichtigste ist, dh nicht im Internet bestellen. Und keine Laufband-Analyse machen!
        Was das Geld betrifft: ich kaufe ca 3 Paar im Jahr und meistens nicht das neueste Modell, dh es ist etwas guenstiger.

        Gefällt 1 Person

      • Von Brooks habe ich auch schon viel Gutes gehört. Bin halt bei Asics geblieben, weil sie einfach funktionieren. Die letzten zwei Beratungen kamen übrigens mit Laufband-Analyse und über die bin ich auch bei den Asics gelandet. Von Minimal-Schuhen habe ich auch schon viel gehört, würde ich auch gerne mal testen.

        Meine Asics sind auch immer Vorjahresmodelle gewesen. Wenn sich unser Konto ein wenig vom Hausbau erholt hat, schaue ich mich mal wieder um. Besonders in meiner Größe (48 1/2) gibt es meist kaum Angebote, so dass selbst Vorjahresmodelle meist mit mindestens 100 Euro zu Buche schlagen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s