Media Monday #247

Erneut geht ein viel zu kurzer Sonntag zu Ende. Was bin ich froh, dass ich über Ostern ein paar Tage frei habe! Bis dahin gibt es noch den einen oder anderen Kraftakt zu stemmen, aber das gehört eben dazu. Seit dem letzten Media Monday habe ich fünf Blogartikel veröffentlicht, was schon fast rekordverdächtig ist. Mehr Besucher haben sich dennoch nicht hierher verirrt. Doch mit den neuen Fragen des Medienjournals kommt auch der besucherstarke Montag – in diesem Sinne: willkommen ihr Leser! 🙂

media-monday-247

  1. Ob fiktiver oder realer Ort, einmal den Jakobsweg zu besuchen, wäre nach meiner gestrigen Sichtung von „Dein Weg“ durchaus reizvoll.
  2. Fernab des Media Monday gefällt mir die Blog-Aktion „Meine Top 10 Obsessionen während der 90er“ sehr gut, da sie zu einer Reise in die Vergangenheit einlädt.
  3. Meinem Blog hätte ich ja länger schon den großen Durchbruch gewünscht, schließlich schreibe ich diesen Juni schon seit 10(!) Jahren daran.
  4. Erstaunlich, wie wenig sich meine Einschätzung von „Der Hobbit“ seit ich das Buch das erste Mal gelesen habe verändert hat, denn immerhin war das bestimmt vor knapp 20 Jahren.
  5. Dem Franchise Marvel Cinematic Universe (MCU) kann ich ja kaum noch etwas abgewinnen, weil es einfach zu viele Filme und Serien werden – wer hat denn dafür noch Zeit?
  6. Lange hat mich kein Film mehr so von den Socken gehauen wie der Dokumentarfilm „Man on Wire“ über einen ganz besonderen Seiltanz.
  7. Zuletzt habe ich meinen 350. Lauf absolviert und das war eine matschige Angelegenheit, weil ich mich im schlammigen Wald dauernd verlaufen habe.

33 Gedanken zu “Media Monday #247

  1. Pingback: Media Monday #247 | filmexe

    • Ja, eine lange Zeit. Hmm, gute Frage. Eigentlich mag ich mich in meiner Nische gar nicht beschweren. Ich blogge mit viel Spaß und über alles, was mir am Herzen liegt – und das Beste: Ich habe eine treue Leserschafft, die selbst bloggt und eifrig kommentiert. Nach 10 Jahren hätte ich mir allerdings einen gewissen Aufschwung vorgestellt, so sind meine jährlichen Aufrufe seit der Hochzeit um ca. 20.000 gesunken (täglich ca. 50 Aufrufe weniger als noch vor 5 Jahren).

      Ich freue mich über jeden einzelnen Follower, doch rechnet WordPress in diese Gesamtsumme auch Twitter- und Facebook-Follower mit ein – echte Blog-Follower sind es dann doch „nur“ 148.

      Wie gesagt, ich bin zufrieden – wenn ich aber auf die lange Zeit (10 Jahre!) zurückblicke, dann frage ich mich eben unweigerlich, ob nicht noch mehr drin gewesen wäre… 🙂

      Gefällt mir

  2. Zu 1.: Da kommt doch bald wieder ein neuer Film zu raus, nach Hape Kerkeling oder so. Sah auch ganz nett aus.
    5.: Naja, Zeit… Dauert ja auch immer, bis wieder was neues kommt. Wobei derzeit mit Netflix… Puh. Da wird es allmählich doch sehr eng. Mir hängt ja mittlerweile eher das immer gleiche Schema zum Halse raus.
    7.: 😀 😀 😀 Na zumindest dürftest du dich im Wald jetzt auskennen, was?
    Zu den 10 Jahren gratuliere ich erst im Juni. So. Ist trotzdem eine starke Leistung, zumal du es schaffst regelmäßig für Output zu sorgen. Respekt.

    Gefällt 1 Person

    • Zu 1: Ja, da gab es einen Film. Ich glaube, der war sogar schon im Kino, habe ich aber nicht so verfolgt. Ich liebe Martin Sheen und das hat „Dein Weg“ eher auf meinen Radar gespült. Absolut lohnenswert!

      Zu 5: Ich bin ja noch nicht einmal mit der Phase 2 der Filme durch, geschweige denn habe irgendeine Serie geschafft. Das wird mir alles zu anstrengend. Aber da spreche ich auch als alter Mann mit Familie. Mag den Kiddies anders gehen, die hauptberuflich Filme schauen… 😉

      Zu 7: Haha, die Möglichkeiten mich zu verlaufen scheinen endlos zu sein. Ich werde es demnächst einmal wieder versuchen… 😀

      Danke dennoch schon einmal. Im Juni wird es natürlich einen gesonderten Artikel dazu geben. Oh man. 10 Jahre. Unfassbar.

      Gefällt 1 Person

      • Okay, den merke ich mir mal vor! 🙂
        Naja gut. Immerhin bewegst du dich etwas außerhalb des Megahypes und wirst es womöglich eher genießen können?
        Ach Gottchen, jetzt sprechen die vermeintlich müden Knochen, ja? Die Karte solltest du dir für die Zukunft noch aufsparen, sonst kommt zu schnell der Gedanke durch, das beste schon hinter dir zu haben. Und Mitleid zieht sowieso nicht. ;D
        Zu 7: Du wirst lachen, aber das war mir auch exakt einmal passiert. Danach kannte ich zumindest grob jeden Schleichweg sowie jede nur erdenkliche Abkürzung. Außerdem war mein Tempo noch ziemlich hoch, weil ein ziemlich unheimlicher Typ hinter mir hergetrabt war, der dann plötzlich weg war. Aber zumindest eröffnen sich dir allmählich alternative Routen. Ist doch auch was.

        Bleibt nur zu hoffen, dass es für die Zukunft genauso weitergeht. 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Ach du, die müden Knochen merke ich in letzter Zeit tatsächlich immer öfter. Allerdings im übertragenen Sinne. Man ist nicht mehr so fit wie in den 20ern bzw. die Kinder und der Job zehren an den Nerven – und das merkt man eben. Ist aber vielleicht auch ganz gut so, sonst würde man ja nie einen Schritt in Richtung Erwachsenwerden machen… 🙂

        Was das Laufen angeht, ist mein Plan auch das große Waldgebiet ausführlichst zu erkunden. Da warten noch ein paar nette Strecken und teils sehr abgelegene Wege. Hoffentlich ohne unheimliche Verfolger… 😉

        Gefällt 1 Person

      • Klar, das ist wohl oder übel der Preis den man zu zahlen hat. Aber es ist ja nicht so, dass die Belohnung einem nicht (fast) tagtäglich ins Gesicht grinst. 🙂

        Selbst wenn, du hast ein zügigeres Tempo drauf als ich, von daher keine Bange. ;D

        Gefällt 1 Person

      • Das stimmt natürlich! Und ohne Kinder wäre ich ja schließlich auch nicht jünger… 😉

        Naja, zügig ist das noch nicht wirklich. Wenn ich daran denke, wie schnell ich tatsächlich schon einmal war. Aber das Jahr ist ja noch lang. Wie häufig läufst du?

        Gefällt 1 Person

      • Siehste!
        Ach komm, bei dir ist es solide und du läufst durch. Zumal es bei dir jetzt auch wettertechnisch mehr Laune bereiten sollte und auch bei Zeitmangel ein schneller Lauf drin sein sollte… 😉
        Ach, ich bin schon ewig nicht mehr gelaufen. Gerade mit meinem Rückenproblem, dass mich für mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt hatte und die Motivation endgültig in den Keller sperrte.

        Gefällt 1 Person

      • Ja, ich möchte tatsächlich wieder mehr laufen und jetzt speziell mit der Sommerzeit sollte es auch abends mal drin sein. Hoffe ich zumindest.

        Ohje! Rücken ist immer ganz übel. Dafür bin ich auch anfällig. Bei mir kommt Rücken übrigens immer dann, wenn ich lange nicht laufen war. Im Job sitze ich ja nur. Ich drücke die Daumen, dass es bald wieder geht. Bewegung ist auf jeden Fall gut gegen Rücken. Motivation hin oder her.

        Gefällt 1 Person

      • Auch wenn es schwer ist, für sowas muss man sich eben die Zeit nehmen. Das ist ja das schlimme daran.

        Bewegung ist bei mir mittlerweile wieder mehr geworden, Gott sei Dank aber auch. Nur das Laufen selbst ist einfach nicht meine Sportart, zumal die Knie auch noch geschädigt sind… Invalide nach diversen Sportunterrichtcrashes. 😀
        Glücklicherweise geht es mit dem Rücken derzeit, nur ist es eine Frage der Zeit bis es wieder knallt. Das ist das wirklich schlimme daran. Man merkt es ja selbst, wenn es dank der regelmäßigen Bewegung besser wird. Dennoch ist das Verhältnis Motivation zu Demotivation alles andere als ausgeglichen. Aber demnächst ist Urlaub, dann geht es wieder ins Fitnessstudio. Nicht dass ich noch einroste oder so… 😉

        Gefällt 1 Person

      • Es muss ja auch nicht Laufen sein. Hauptsache Bewegung. Der Rücken wird es dir danken. Ich habe damit (also Sport generell) viel zu spät angefangen. Bin über 1,90 groß und daher sehr anfällig, weil auch die meisten Stühle, Tische usw. immer ein wenig zu klein für mich sind. Ach, Rücken ist eh doof. Mich erwischt es so ca. 4x im Jahr richtig übel. Du siehst also: Mach lieber was, damit du nicht einrostest! 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Ja, okay. Man ärgert sich ja doch nur, wenn man den Hintern nicht hochbekommt.
        Mit der Größe ist es natürlich noch fieser. Ach man, kann es denn nicht einmal einfach sein?
        Yes Sir, und du bleib dran! 😉

        Gefällt 1 Person

  3. „Meinem Blog hätte ich ja länger schon den großen Durchbruch gewünscht, schließlich schreibe ich diesen Juni schon seit 10(!) Jahren daran.“

    Durchbrüche verheißen nie etwas gutes, denk an Justin Bieber, Aliens und Blinddarme. 😉

    Was die Sache mit Marvel angeht, kann ich dir aber sagen, wer dafür Zeit hat: Ich! Arbeitslosigkeit rockt. 😀

    Gefällt 2 Personen

  4. Gratulation auf allen Ebenen – zum Lauf, zum baldigen Blog-Jubiläum und überhaupt 🙂

    Zum MCU: Naja.. 3 Filme pro Jahr sollte man doch quantitativ stemmen können? Interessieren müssen sie einen natürlich dennoch nicht 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Wann ist ein Blog erfolgreich? | Tonight is gonna be a large one.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s